POLIZEIMELDUNGEN

polizei westhessen diensthund joker mit seinem herrchen

 

Polizei Westhessenpolizeistern gross

Manche Medien schreiben einfach den Polizeibericht ab und "verkaufen" dies als eigene Leistung. Hier bei Mein-Biebrich.de erhalten sie die Originalmeldungen der Polizei.


Umfangreiche Sicherheitstipps für Seniorinnen und Senioren hält die Polizei in der Broschüre "Der goldene Herbst" für Interessierte bereit (siehe auch www.polizei-beratung.de).

 
"JOKER", hier mit seinem Herrchen, ist ein lieber Hund. Nur Drogenhändler mag er nicht besonders.   Foto: Polizei Westhessen  

Nachrichtenquellen (einzeln aufrufbar):
DER BIEBRICHER      STADT WIESBADEN      WIESBADENER KURIER      POLIZEIMELDUNGEN     MERKURIST      WIESBADENAKTUELL     FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG     FRANKFURTER RUNDSCHAU     MEIN-BIEBRICH     VERSCHIEDENE

  18.05.2022 - Polizeibericht

Ferdinand-Knettenbrech-Weg: Einbrecher am Werk
16.05.2022 bis 17.05.2022
(pl) Zwischen Montag und Dienstag waren in Wiesbaden Einbrecher am Werk und suchten einen Bürocontainer, ein Einfamilienhaus und die Büroräumlichkeiten eines Cafés heim. Im Ferdinand-Knettenbrech-Weg in Biebrich begaben sich die Täter zwischen Montagnachmittag und Dienstagmorgen auf das Gelände eines Entsorgungsunternehmens. Dort hebelten sie die Tür eines Bürocontainers auf, durchsuchten diesen und ergriffen dann aber offensichtlich die Flucht, ohne etwas entwendet zu haben. Der entstandene Sachschaden wird jedoch auf rund 1.000 Euro geschätzt. Hinweise zu den drei Taten nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

  13.05.2022 - Polizeibericht

Mosburgstraße: 21-Jähriger beraubt
13.05.2022, 00.30 Uhr
(pl) In der Mosburgstraße in Biebrich wurde in der Nacht zum Freitag ein 21-jähriger Mann von drei unbekannten Tätern beraubt. Nach Angaben des Geschädigten habe das Trio ihn gegen 00.30 Uhr von hinten angegriffen, geschlagen und ihm anschließend seine Geldbörse, Armbanduhr sowie Schuhe entwendet. Mit der Beute seien die Täter dann auf ihren mitgeführten E-Scootern in Richtung Innenstadt davongefahren. Der 21-Jährige wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Die drei Räuber sollen auf schwarzen E-Scootern unterwegs gewesen sein. Einer von ihnen wurde als ca. 1,85 Meter groß mit schwarzen, langen Haaren beschrieben. Ein weiterer habe ebenfalls lange, schwarze Haare gehabt und sei etwa 1,75 Meter groß gewesen. Der Dritte soll ca. 1,75-1,80 Meter groß gewesen sein und blonde, lange Haare gehabt haben. Getragen hätten alle drei einen schwarzen Kapuzenpullover, eine schwarze Hose, schwarze Handschuhe sowie einen schwarzen Rucksack. Mögliche Zeuginnen oder Zeugen des Vorfalls sowie Hinweisgeberinnen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

  11.05.2022 - Polizeibericht

Rudolf-Dyckerhoff-Straße: Einsatz an Schule
Mittwoch, 11.05.2022, 13:00 Uhr
(sc) Am Mittwoch kam es an einer Wiesbadener Gesamtschule im Stadtteil Biebrich zu einem größeren Einsatz, nachdem mehrere Schülerinnen und Schüler, überwiegend auf dem Pausenhof, über Atembeschwerden klagten. Aufgrund der daraus anlaufenden Rettungs- und Versorgungsmaßnahmen kam es in den angrenzenden Straßen zu Verkehrssperrungen und Behinderungen. Die betroffenen Schülerinnen und Schüler wurden durch den Rettungsdienst und die Feuerwehr versorgt und betreut. Mindestens 30 Kinder wurden vorsorglich zur weiteren Untersuchung in Wiesbadener Kliniken gebracht. Für die betroffenen Eltern wurde hierzu durch die Feuerwehr ein Infotelefon unter der Rufnummer 0611 499-406 geschaltet. Als Ursache für die Beschwerden kann nach den Ermittlungen der Abgang einer "Pollenwolke" aus den umliegenden Platanen-Bäumen angenommen, die zuvor auf dem Schulhof wahrgenommen wurde. Durch nachträglich hinzugezogene Allergologen wurde diese Annahme bestätigt.

  05.05.2022 - Polizeibericht

Waldstraße: Falsche Handwerker erbeuten Sammlermünzen
03.05.2022, 12.50 Uhr
(pl) In einem Mehrfamilienhaus in der Waldstraße waren am Dienstagmittag zwei falsche Handwerker unterwegs und erbeuteten Sammlermünzen. Gegen 12.50 Uhr überrumpelten die Männer eine in dem Haus wohnhafte Seniorin und erlangten unter dem Vorwand, Wartungsarbeiten in der Küche durchführen zu müssen, Einlass in ihre Wohnung. Im weiteren Verlauf wurde die Geschädigte dann aber misstrauisch. Als sie daraufhin telefonisch den Notruf verständigen wollte, sei sie von dem Duo daran gehindert und bestohlen worden. Einer der beiden "Handwerker" wurde als ca. 1,70 Meter groß, 50-55 Jahre alt, mit einer sehr kräftigen Statur und hellbraunen, kurzen Haaren beschrieben. Er sei mit einer grauen Arbeitslatzhose sowie einer schwarzen Jacke bekleidet gewesen und habe akzentfreies Deutsch gesprochen. Der Komplize soll etwa 1,80 Meter groß, 40-45 Jahre alt sowie schlank gewesen sein und schwarze, schulterlange, lockige Haare gehabt haben. Getragen habe er einen grauen Arbeitsanzug und weiße Stoffhandschuhe. Die Wiesbadener Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0.

  04.05.2022 - Polizeibericht

Straße der Republik: Im Bus von zwei Unbekannten beleidigt und geschlagen
03.05.2022, 14.00 Uhr
(pl) Im Bereich der Straße der Republik ist am Dienstagnachmittag ein 23-jähriger Mann in einem Linienbus von zwei unbekannten Tätern angegriffen worden. Das Duo soll den Geschädigten gegen 14.00 Uhr in dem Bus zunächst beleidigt und anschließend geschlagen haben. Eine Beschreibung der Angreifer liegt nicht vor. Mögliche Zeuginnen oder Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit dem 5. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 in Verbindung zu setzen.

  08.04.2022 - Polizeibericht

Nassauer Straße: Leichtkraftrad gestohlen
07.04.2022, 06.30 Uhr bis 16.00 Uhr
(pl) Diebe haben am Donnerstag in der Nassauer Straße in Biebrich ein schwarzes Leichtkraftrad von KTM gestohlen. An dem zwischen 06.30 Uhr und 16.00 Uhr entwendeten Fahrzeug waren zuletzt die amtlichen Kennzeichen WI-FJ 55 angebracht. Hinweise nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

  06.04.2022 - Polizeibericht

Nansenstraße: Falsche Handwerker unterwegs
05.04.2022, 13.35 Uhr
(pl) In einem Mehrfamilienhaus in der Nansenstraße waren am Dienstagnachmittag zwei falsche Handwerker unterwegs. Gegen 13.35 Uhr erschlichen sich die beiden Männer unter einem Vorwand Einlass in die Wohnung eines Seniors. Als die angeblichen Handwerker dann später wieder verschwunden waren, wurde das Fehlen mehrerer Geldscheine festgestellt. Die Täter sollen etwa 30 Jahre alt gewesen sein und eine blaue Arbeiterhose getragen haben. Einer der beiden habe einen dicken "Kugelbauch" gehabt und sei klein gewesen. Der Komplize soll groß und dünner gewesen sein und einen dunklen Vollbart gehabt haben. Die Wiesbadener Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0.

  01.04.2022 - Polizeibericht

Bunsenstraße: Falsche Wasserwerker unterwegs
30.03.2022, gegen 18 Uhr
(pl) In Wiesbaden wurden im Verlauf des Mittwochs zwei Seniorinnen und ein Senior von falschen Wasserwerkern heimgesucht und bestohlen. In allen drei Fällen überrumpelte ein Mann die Geschädigten an der Wohnungstür und erlangte unter dem Vorwand, "nach dem Wasser schauen zu müssen", Einlass in deren Wohnungen. Anschließend lenkte der Täter die Wohnungsbewohner geschickt ab, so dass ein Komplize unbemerkt in die Wohnung gelangen und Wertsachen stehlen konnte. Das Diebesgut der Trickdiebe reichte von Bargeld über eine antike Standuhr bis hin zu hochwertigen Schmuckstücken. Die Taten ereigneten sich zwischen 11.00 Uhr und 13.00 Uhr in der Königsberger Straße in Bierstadt, gegen 17.00 Uhr in der Frankfurter Straße in Mainz-Kastel und gegen 18.00 Uhr in der Bunsenstraße in Biebrich. Der in Bierstadt agierende Täter wurde als ca. 40-50 Jahre alt, mit einer normalen Statur und einem gepflegten Erscheinungsbild beschrieben. Getragen habe er einen eierschalenfarbenen Pullover. Der Trickdieb in Mainz-Kastel soll ca. 1,80 Meter groß sowie kräftig gewesen sein und gebrochenes Deutsch gesprochen sowie Handwerkerkleidung getragen haben. Beim Trickdiebstahl in Biebrich soll es sich bei dem falschen Handwerker um einen etwa 55 Jahre alten, ca. 1.80 Meter großen, schlanken Mann mit vollen, dunklen, leicht grau melierten Haaren gehandelt haben, welcher schlechtes Deutsch mit einem ausländischen Akzent gesprochen und eine Arbeiterweste getragen habe. Die Wiesbadener Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0.

  29.03.2022 - Polizeibericht

Rheingaustraße: Zwei Handwerkerfahrzeuge von Dieben heimgesucht
25.03.2022, 12.50 Uhr bis 28.03.2022, 11.30 Uhr
(pl) Zwischen Freitagmittag und Montagvormittag wurden in Wiesbaden zwei Handwerkerfahrzeuge von Dieben heimgesucht. Die Täter hatten es in der Rheingaustraße in Biebrich auf einen weißen Ford Transit abgesehen und entwendeten aus dem geparkten Fahrzeug hochwertige Arbeitsgeräte im Gesamtwert von rund 4.000 Euro. In der Geschwister-Scholl-Straße in Klarenthal wurde ein Pritschenwagen von den Dieben angegangen und die auf der Rückbank liegenden Werkzeuge im Wert von rund 2.500 Euro gestohlen. In beiden Fällen nimmt das 5. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 Hinweise entgegen.

  24.03.2022 - Polizeibericht

Hagenauer Straße: Geldkassette aus dem Büro einer Werkstatt entwendet
Mittwoch, 23.03.2022, 16:00 Uhr bis ca. 18:00 Uhr
(jul) Am Mittwochnachmittag nutzten unbekannte Täter in der Hagenauer Straße die Gelegenheit, unbemerkt in eine unverschlossene Werkstatt einzudringen. Dort suchten die Diebe gezielt die Büroräume auf. In einem Büro wurde anschließend ein Schrank aufgebrochen und die darin befindliche Geldkassette gestohlen. Nach der Tat verließen die Unbekannten mit der Beute im Wert von ca. 2.000 Euro unbemerkt die Werkstatt. An dem Büroschrank entstand Sachschaden in der Höhe von ca. 200 Euro. Hinweise nimmt das 3. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer 0611 345-2340 entgegen.

  23.03.2022 - Polizeibericht

Iltisweg: Einbrecher festgenommen
Mittwoch, 23.03.2022, 02:00 Uhr
(jul) In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde ein Einbrecher im Iltisweg auf frischer Tat festgenommen. Um ca. 02:00 Uhr konnte durch aufmerksame Hausbewohner festgestellt werden, dass eine unberechtigte Person ein Tor zur Tiefgarage eines Wohnhauses mit einem Zugangschip öffnete. Den Zugangschip hatte der Täter bereits in der Vergangenheit aus derselben Garage entwendet. Noch bevor der Mann die Tiefgarage betreten konnte, gelang es den Zeugen, den maskierten 31-jährigen Täter zu überwältigen und bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und weitere polizeiliche Maßnahmen eingeleitet.

  22.03.2022 - Polizeibericht

Scholzweg: Mehrere Gegenstände aus geparktem Pkw entwendet
Montag, 21.03.2022, 18:00 Uhr bis Dienstag, 22.03.2022, 08:10 Uhr
(jul) Von Montag auf Dienstag entwendeten Unbekannte im Scholzweg in Wiesbaden-Biebrich aus einem geparkten Pkw mehrere Gegenstände. Am Dienstagmorgen um 08:10 Uhr musste ein Fahrzeuginhaber feststellen, dass die Diebe das Fahrzeug auf unbekannte Weise geöffnet und mehrere Gegenstände gestohlen hatten. Anschließend flüchteten die Täter unbemerkt in unbekannte Richtung. Täterhinweise liegen derzeit keine vor. Aus dem schwarzen Audi A 6 wurden Gegenstände im Gesamtwert von mehreren Hundert Euro entwendet. An dem Fahrzeug entstand kein Sachschaden. Das 5. Polizeirevier in Wiesbaden nimmt Hinweise unter der Telefonnummer 0611-345-2540 entgegen.

  21.03.2022 - Polizeibericht

Semmelweisstraße: Wohnungstür aufgebrochen und Wertgegenstände entwendet
Montag, 14.03.2022, 09:00 Uhr bis Freitag, 18.03.2022, 20:00 Uhr
(jul) Zwischen Montagmorgen und Freitagabend wurde in der Semmelweisstraße in Wiesbaden-Biebrich eine Wohnungstür aufgebrochen und mehrere Gegenstände entwendet. Am Freitagabend gegen 20:00 Uhr musste ein Wohnungsinhaber feststellen, dass unbekannte Einbrecher das Schloss der Wohnungstür beschädigt hatten und dadurch in die Wohnung gelangt sind. Durch die Täter wurden die Wohnräume durchsucht und mehrere Gegenstände im Gesamtwert von mindestens 1.500 Euro entwendet. Das Türschloss wurde bei der Tat zerstört. Die Unbekannten konnten vom Tatort unerkannt flüchten. Hinweise nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0611 345-0 entgegen.

  21.03.2022 - Polizeibericht

Röntgenstraße: Auto aufgebrochen
Sonntag, 20.03.2022, 22:00 Uhr bis Montag, 21.03.2022, 07:00 Uhr
(jul) In der Nacht zum Montag wurden in der Eisenbahnstraße in Mainz-Kastel und in der Röntgenstraße in Wiesbaden-Biebrich die Seitenscheiben von zwei geparkten Pkw eingeschlagen und die Wertgegenstände aus dem Fahrzeugraum entwendet. Am frühen Montagmorgen gegen 02:45 Uhr stellte der Fahrzeuginhaber in der Eisenbahnstraße in Mainz-Kastel fest, dass eine Seitenscheibe seines parkenden weißen BMW durch unbekannten Täter eingeschlagen wurde. Dadurch gelangten die Täter in den Fahrzeuginnenraum und durchwühlten diesen. Von den Pkw-Aufbrechern wurden Kleidungsstücke im Wert von ca. 50 Euro entwendet. Anschließend konnten die Unbekannten in unbekannte Richtung flüchten. An der Seitenscheibe entstand Sachschaden in der Höhe von ca. 300 Euro. Die gleiche Feststellung musste am Montagmorgen um 07:00 Uhr ein Besitzer eines grauer Suzukis in der Röntgenstraße in Wiesbaden-Biebrich machen. Als der Fahrzeugbesitzer seinen Pkw am Sonntagabend um ca. 23:00 Uhr in der Röntgenstraße parkte, wurde der Rucksack mit Kleidung im Fahrzeug zurückgelassen. Nachdem die Täter unbemerkt eine Seitenscheibe des Fahrzeuges eingeschlagen hatten, entwendeten sie den Rucksack im Gesamtwert von ca. 350 Euro. An dem Fahrzeug entstand ebenfalls Sachschaden in der Höhe von ca. 300 Euro. Hinweise nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0611 345-0 entgegen.

  21.03.2022 - Polizeibericht

Biebricher Allee: 55-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt
Montag, 21.03.2022, 05:05 Uhr
(jul) Am frühen Montagmorgen kam es auf der Biebricher Allee in Wiesbaden zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Motorrad, wobei ein Motorradfahrer schwer verletzt wurde. Gegen 05:00 fuhr der graue Ford an der Anschlussstelle Wiesbaden-Biebrich von der Autobahn ab und wollte auf der Biebricher Allee weiter in Richtung Wiesbadener Innenstadt fahren. Nach jetzigen Erkenntnissen übersah er hierbei ein dreirädriges Motorrad, welches bereits auf der Biebricher Allee in Richtung Wiesbadener Innenstadt fuhr. Bei dem Zusammenstoß wurde der 55-jährige Motorradfahrer schwer verletzt und musste stationär in einem Wiesbadener Krankenhaus behandelt werden. Ein Sachverständiger wurde zur Unfallursachenermittlung hinzugezogen. Während der Unfallaufnahme kam es an der Unfallstelle bis ca. 09:00 Uhr zeitweise zu Sperrungen. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich mit dem Regionalen Verkehrsdienst unter der Telefonnummer 0611 345-0 in Verbindung zu setzen.

  18.03.2022 - Polizeibericht

Äppelallee: Taschendiebe machen Beute
Dienstag, 17.03.2022, 09:30 Uhr / 15:45 Uhr
(jul) Im Laufe des Donnerstags entwendeten unbekannte Taschendiebe in Wiesbaden-Biebrich und in der Wiesbadener Innenstadt zwei Geldbörsen von Senioren. Um 09:30 Uhr konnte ein 84-järiger Mann in einem Einkaufscenter in der Äppelallee feststellen, dass sein Geldbeutel gestohlen wurde. Die Unbekannten hatten sich unbemerkt an seiner Jackentasche zu schaffen gemacht. Die gleiche Erfahrung musste um 15:45 Uhr eine 85-jährige Seniorin in der Wiesbadener Innenstadt machen, als sie ebenfalls den Verlust ihrer Wertgegenstände feststellte. Hierbei griffen die Täter unbemerkt in die mitgeführte Handtasche und gelangten so an die Brieftasche. In beiden Fällen liegen derzeit keine Hinweise vor. Ermittlungen wurden eingeleitet. Insgesamt erbeuteten die Taschendiebe Wertgegenstände im Gesamtwert von ca. 250 Euro. Hinweise zu den unbekannten Tätern nimmt das 1. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer 0611 345-2140 entgegen. In diesem Zusammenhang warnt die Wiesbadener Polizei vor Taschendieben. Vorhandene Reißverschlüsse sollten immer geschlossen werden und Wertgegenstände niemals unbeaufsichtigt lassen.

  17.03.2022 - Polizeibericht

Kasteler Straße: Mehrere Gartenhütten in einer Kleingartenanlage aufgebrochen
Dienstag, 15.03.2022, 19:30 Uhr bis Mittwoch, 16.03.2022, 16:45 Uhr
(jul) Von Dienstagabend bis Mittwochnachmittag gelangten die Täter unbemerkt auf das Gelände der Kleingartenanlage in der Kasteler Straße in Wiesbaden-Biebrich und brachen dort mehrere Gartenhütten auf. Die Täter betraten die Kleingartenanlage und machten sich an mehreren Gartenhütten zu schaffen. Die Zugangstüren von mindestens acht Gartenhütten wurden gewaltsam aufgebrochen und anschließend durchsucht. Nachdem die Täter fündig wurden und Gegenstände im Wert von 1.000 Euro entwendeten, flüchteten sie unbemerkt in unbekannte Richtung. Zeuginnen und Zeugen werden gebeten, sich mit dem 4. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Rufnummer 0611 345-2440 telefonisch in Verbindung zu setzen.

  15.03.2022 - Polizeibericht

Theodor-Heuss-Ring: 38-jährige männliche Person tot neben Bahngleisen in Wiesbaden aufgefunden
Sonntag, 13.03.2022, 15:15 Uhr
(jul) Am Sonntagnachmittag wurde durch eine Zeugin im Bereich des Theodor-Heuss-Ringes unterhalb der dortigen Brücke im Bereich des Gleiskörpers eine leblose männliche Person aufgefunden. Durch die alarmierten Rettungskräfte konnte beim Eintreffen nur noch der Tod des 38-jährigen Mannes festgestellt werden. Für die Tatortarbeit wurde der Bereich umfangreich abgesperrt und die Wiesbadener Kriminalpolizei hinzugezogen. Ein Todesermittlungsverfahren zur Feststellung der Todesursache wurde eingeleitet. Aufgrund des Verletzungsbildes kann ein Sturzgeschehen nicht ausgeschlossen werden. Hinweise auf Fremdverschulden liegen derzeit keine vor. Während den kriminalpolizeilichen Maßnahmen war der Bahnverkehr in diesem Bereich beeinträchtigt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Rufnummer 0611-3450 telefonisch in Verbindung zu setzen.

  14.03.2022 - Polizeibericht

Wiesenstraße: Einbruch in eine mobile Verkaufsstelle einer Bäckerei
Samstag,12.03.2022,13:30 Uhr - Sonntag,13.03.2022,05:45 Uhr
(jul) Am Wochenende machten sich unbekannte Täter in der Wiesenstraße an einem Anhänger einer Bäckerei zu schaffen und erbeuteten Bargeld. Der Anhänger dient als mobile Verkaufsstelle der Bäckerei. Bei dem Anhänger wurde die Zugangstür gewaltsam geöffnet und der Verkaufsraum anschließend betreten. Nachdem die Täter den Innenraum durchsucht hatten, entwendeten sie den Inhalt der Kasse. Anschließend konnten die Täter unerkannt flüchten. An dem Anhänger entstand Sachschaden. Zeugen werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Rufnummer 0611 - 3450 in Verbindung zu setzen.

  10.03.2022 - Polizeibericht

Kostenlose Fahrradcodierungen
Mit Beginn der Fahrradsaison 2022 bietet die Polizeidirektion Wiesbaden interessierten Bürgerinnen und Bürgern wieder die Möglichkeit, ihre Fahrräder kostenlos codieren zu lassen. Die Termine und das Anmeldeverfahren entnehmen Sie bitte der Homepage www.polizei.hessen.de. Bei der Codierung gravieren die Beamten und Beamtinnen eine individuelle Buchstaben-/Zahlenkombination in den Rahmen des Rades, welche verschlüsselte Informationen zum Besitzer des Fahrrades enthält. Neben dem positiven Effekt, potenzielle Diebe abzuschrecken, bietet die Codierung die erhöhte Chance, ein gestohlenes Fahrrad seinem ursprünglichen Besitzer wieder zurückzubringen.

  09.03.2022 - Polizeibericht

Rheingoldstraße: Tiefgarage von Einbrechern heimgesucht
07.03.2022, 20.00 Uhr bis 08.03.2022, 09.00 Uhr
(pl) In Biebrich waren Einbrecher in der Nacht zum Dienstag in einer Tiefgarage in der Rheingoldstraße zugange. Die Täter drangen durch die Notausgangstür in die Garage ein. Anschließend begaben sie sich zu einem dort abgestellten Auto, schlugen ein Seitenfenster des Fahrzeugs ein und entwendeten hieraus unter anderem aufgefundenes Bargeld, ein mobiles Navi sowie einen Schlüsselbund. Darüber hinaus ließen die Diebe auch noch ein in der Garage abgestelltes, türkisfarbenes Mountainbike im Wert von rund 500 Euro mitgehen. Mit ihrer Beute ergriffen die Täter dann unerkannt die Flucht. Hinweise nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

  08.03.2022 - Polizeibericht

Carl-Bosch-Straße: Katalysatoren entwendet
Samstag, 05.03.2022, 19.00 Uhr bis Montag, 07.03.2022, 09.00 Uhr
(pl) Diebe hatten es zwischen Samstagabend und Montagmorgen auf dem Gelände eines Autohändlers in der Carl-Bosch-Straße in Biebrich auf die Katalysatoren zweier Fahrzeuge abgesehen. Die Täter verschafften sich Zutritt zum Gelände und montierten die Katalysatoren der beiden betroffenen Fahrzeuge ab. Im Anschluss flohen die Täter mit den erbeuteten Katalysatoren in unbekannte Richtung. Hinweise nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

  08.03.2022 - Polizeibericht

Deponiestraße: Diesel abgezapft
06.03.2022, 15.00 Uhr bis 07.03.2022, 06.30 Uhr
(pl) Auf einem Firmengelände in der Deponiestraße in Biebrich waren zwischen Sonntagnachmittag und Montagmorgen Dieseldiebe zugange. Die Täter begaben sich auf das Gelände und zapften rund 1.300 Liter Dieselkraftstoff aus vier dort abgestellten Fahrzeugen ab. Hinweise nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

  07.03.2022 - Polizeibericht

Georg-August-Straße (Wiesbaden-Innenstadt, Nord-West-Sportanlage): Auseinandersetzung bei Fußballspiel
Sonntag, 06.03.2022, 16.20 Uhr
(pl) Auf dem Sportplatz in der Georg-August-Straße ist es am Sonntagnachmittag im Rahmen des Fußballspiels VfB Westend gegen SC Gräselberg zu einem Polizeieinsatz gekommen. Der Polizei wurde gegen 16.25 Uhr eine größere Auseinandersetzung zwischen Spielern beider Mannschaften und Zuschauern gemeldet, woraufhin eine Vielzahl an Polizeikräften und der Rettungsdienst vor Ort fuhren. Beim Eintreffen der Polizei hatte sich die Lage bereits beruhigt und die Mannschaften sich in ihre Umkleidekabinen zurückgezogen. Ersten Ermittlungen zufolge soll es nach einer Tätlichkeit während dem Fußballspiel zu Auseinandersetzungen zwischen mehreren Spielbeteiligten und auch Zuschauern gekommen sein. Aufgrund der Tumulte brach der Schiedsrichter das Spiel ab. Ein verletzter Spieler wurde von einer Rettungswagenbesatzung behandelt. Außerdem wurden von Zeugen und mutmaßlichen Beteiligten die Personalien festgestellt. Alle Personen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Es wurden mehrere Anzeigen wegen Körperverletzung erstattet. Das 3. Polizeirevier in Wiesbaden hat die Ermittlungen aufgenommen.

(Anmerkung: Ein Spieler von Westend soll einen Spieler vom SC Gräselberg geschlagen haben, was die Auseinandersetzungen auslöste. StaRo-Mein-Biebrich)

  24.02.2022 - Polizeibericht

Bunsenstraße: Falsche Handwerker
Dienstag, 22.02.2022, 13:00 Uhr bis 14:00 Uhr
(wo) Am Dienstagmittag erbeuteten falsche Handwerker in der Bunsenstraße Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro. Eine 95-jährige Wiesbadenerin wurde gegen 13:00 Uhr von einem vermeintlichen Handwerker im Aufzug daraufhin gewiesen, dass es zu einem Wasserschaden im Haus gekommen sein soll. Kurze Zeit später verschaffte sich ein weiterer unbekannter Täter Zutritt zur Wohnung der Dame. Dieser gab sich als Mitarbeiter der Hausverwaltung aus, um die Wasserleitungen zu prüfen. Während dieser einen nassen Fleck unter der Spüle feststellte, schlich sich ein zweiter Täter in die Wohnung, durchsuchte das Schlafzimmer und entwendete Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro. Der Handwerker aus dem Fahrstuhl konnte durch die Geschädigte wie folgt beschrieben werden: Männlich, 180 cm groß, 40 Jahre alt, "rumänisches Erscheinungsbild", schlank und dunkelhaarig. Der zweite Täter wurde beschrieben als ca. 165cm groß, 40 Jahre alt, von kräftiger Statur, mit rundem Gesicht und dunklen Haaren. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeuginnen und Zeugen, sich unter der Telefonnummer (0611) 345 - 0 zu melden.

  22.02.2022 - Polizeibericht

Straße der Republik/Biebricher Allee: Abbiegeunfall
Montag, 21.02.2022, 19:00 Uhr
(wo) In den Abendstunden des gestrigen Tages ist es im Kreuzungsbereich "Straße der Republik"/Biebricher Allee zu einem Verkehrsunfall mit einem Sachschaden von ca. 25.000 Euro gekommen. Eine 58-jährige Ford-Fahrerin befuhr die "Straße der Republik" in Richtung Biebricher Allee, um links in die Äppelallee abzubiegen. Ein 41-jähriger Tesla Fahrer war auf der Biebricher Allee in Richtung "Straße der Republik" unterwegs. Beim Abbiegen übersah die Ford-Fahrerin vermutlich den entgegenkommenden Tesla und kollidierte mit diesem. Durch den Zusammenstoß prallte der 41-Jährige anschließend gegen eine Laterne. Die 58-Jährige erlitt einen Schock. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

  18.02.2022 - Polizeibericht

Glarusstraße: Festnahme eines Exhibitionisten
Freitag, 18.02.2022, 02:40 Uhr
(wo) In der Nacht von Donnerstag auf Freitag nahm die Polizei einen 57-Jährigen fest, der im Verdacht steht, exhibitionistische Handlungen in der Öffentlichkeit vollzogen zu haben. Ein 21-Jähriger war gegen 02:40 Uhr fußläufig im Bereich der Glarusstraße unterwegs, als sich der mutmaßliche Täter in schamverletzender Art und Weise vor den jungen Mann stellte und an seinem Glied manipulierte. Trotz Aufforderung dies zu unterlassen, setzte der Tatverdächtige seine Handlung fort. Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen konnte der 57-Jährige festgenommen werden. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet mögliche weitere Geschädigte sich unter der Rufnummer (0611) 345 - 0 zu melden.

  17.02.2022 - Polizeibericht

Nassauer Straße: Fenster aufgehebelt
Sonntag, 16.01.2022 bis Mittwoch 16.02.2022, 12:30 Uhr
(wo) Im Zeitraum zwischen Sonntag, 16.01.2022 und Mittwochmittag verschafften sich Einbrecher in der Nassauer Straße gewaltsam Zugang zu einem Einfamilienhaus und durchwühlten mehrere Zimmer. Ersten Ermittlungen zufolge, betraten die unbekannten Täter über den Garten das Grundstück und hebelten ein gekipptes Fenster auf. Durch das gewaltsam geöffnete Fenster kletterten die Diebe in das Haus und durchwühlten mehrere Zimmer auf der Suche nach Wertsachen. Mit leeren Händen flüchteten die Einbrecher anschließend aus dem Haus. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Hinweisgeber und Hinweisgeberinnen, sich unter der Telefonnummer (0611) 345 - 0 zu melden.

  14.02.2022 - Polizeibericht

Wiesenstraße: Mehrere Reifen zerstochen
Samstag, 12.02.22, 13:30 Uhr bis Sonntag, 13.02.22, 14:00 Uhr
(wo) Am Wochenende wurden im Bereich der Wiesenstraße, Im Rad und in der Assmannshäuser Straße durch unbekannte Täter mehrere PKW-Reifen zerstochen. Im Zeitraum zwischen Samstag, den 12.02.2022, 13:30 Uhr und Sonntag, 13.02.2022, 14:00 Uhr beschädigten unbekannte Täter an insgesamt vier Fahrzeugen mehrere Autoreifen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Die Wiesbadener Polizei nimmt sachdienliche Hinweise von Zeuginnen oder Zeugen unter der Rufnummer (0611) 345 - 0 entgegen.

  11.02.2022 - Polizeibericht

Kasteler Straße: Unfall mit 2,6 Promille
Freitag, 11.02.2022, 02:25 Uhr
(js) Zu tief ins Glas geschaut und dann ans Steuer gesetzt, hat sich ein 34-jähriger Wiesbadener am frühen Freitagmorgen in Wiesbaden-Amöneburg. Gegen kurz vor halb drei befuhr der Fahrer eines Suzuki die Kasteler Straße in Richtung Biebrich, als er in Höhe des Ostbahnhofes die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. In der Folge fuhr er zunächst über einen Grünstreifen und krachte dann in einen geparkten Mercedes, welcher wiederum auf ein weiteres Fahrzeug geschoben wurde. Der 34-jährige war mit 2,6 Promille erheblich alkoholisiert. Eine Blutentnahme sowie die Sicherstellung seines Führerscheines folgten daraufhin. Er wurde nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf über 5.000 Euro.

  07.02.2022 - Polizeibericht

Erich-Ollenhauer-Straße: Unfallflucht
Samstag, 05.02.2022 bis Sonntag, 06.02.2022
(js) 2.000 Euro Sachschaden sind das Ergebnis einer Unfallflucht in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Erich-Ollenhauer-Straße. Erheblich beschädigt wurde ein VW Golf, welcher am Fahrbahnrand der Erich-Ollenhauer-Straße geparkt war. Der Verursacher müsste nach ersten Ermittlungen mit seinem Fahrzeug in Richtung Biebrich gefahren sein, aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen sein und hat hierbei den abgestellten Golf an der linken Fahrzeugseite beschädigt. Hinweise auf den Verursacher nimmt der Regionale Verkehrsdienst der Wiesbadener Polizei unter der Nummer 0611/345-2240 entgegen.

  01.02.2022 - Polizeibericht

Waldstraße: Roller gestohlen
Zwischen Montag 10.01.2022 und Samstag, 29.01.2022
(js) Zu einem Diebstahl eines Kleinkraftrades kam es im Zeitraum zwischen dem 10.01.2022 und dem 29.01.2022. Die Geschädigte hatte ihren Roller auf der Waldstraße in Höhe der Nummer 146 am Fahrbahnrand abgestellt. Das Fahrzeug war mit einem Kettenschloss gesichert. Das an dem Roller angebrachte Versicherungskennzeichen wurde bereits zuvor entwendet. Es handelt sich um einen schwarzen Roller des Herstellers MBK. Der Zeitwert des Kleinkraftrades wird auf etwa 250 Euro beziffert. Das 5. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweis bitte unter der Telefonnummer 0611/345-2540.

  01.02.2022 - Polizeibericht

Äppelallee: Gefälschte Impfpässe vorgelegt
Freitag, 28.01.2022 und Samstag, 29.01.2022
(js) In gleich zwei Fällen versuchten Personen durch das Vorlegen gefälschter Impfpässe in einer Apotheke in der Äppelallee an die elektronischen Impfzertifikate zu gelangen. Am Freitag, dem 28.01.2022 sowie am Samstag, dem 29.01.2022 legten zwei Wiesbadener jeweils Impfnachweise vor, welche sich als Fälschungen herausstellten. Beide erwarten nun entsprechende Strafverfahren.

  31.01.2022 - Polizeibericht

Straße der Republik: Pkw entwendet
Sonntag, 30.01.2022, 11:45 Uhr - 12:00 Uhr
(js) Die kurze Abwesenheit eines Fahrzeugbesitzers nutzte am Sonntag ein bislang unbekannter Täter, um einen schwarzen Opel Meriva in Biebrich zu entwenden. Der Halter des Opel stellte sein Fahrzeug gegen 11:45 Uhr in der Straße der Republik ab. Als er 15 Minuten später zu diesem zurückkam, war dieses verschwunden. Den ersten Ermittlungen zufolge war das Fahrzeug nicht ordnungsgemäß verschlossen. An dem Opel waren zuletzt die amtlichen Kennzeichen WI-RN 482 angebracht. Hinweise nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0611/345-0 entgegen.

  28.01.2022 - Polizeibericht

Erich-Ollenhauer-Straße: Frau bei Unfall in Erich-Ollenhauer-Straße verletzt
Donnerstag, 27.01.2022, gg. 19.05 Uhr
(pa) Am Donnerstagabend kam es in der Erich-Ollenhauer-Straße zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Person leicht verletzt wurde und mehrere Tausend Euro Sachschaden entstanden. Kurz nach 19.00 Uhr wollte ein aus Richtung Biebrich kommender 73-jähriger VW-Fahrer kurz nach der Einmündung der Faaker Straße nach links in eine Grundstückseinfahrt abbiegen. Dabei übersah der Mann einen entgegenkommenden Opel. Dessen 25-jähriger Fahrer konnte eine Kollision mit dem VW nicht mehr verhindern, sodass die Fahrzeuge frontal zusammenstießen. Dabei wurde die Beifahrerin im Opel leicht verletzt. Der Rettungsdienst brachte die 22-Jährige in eine Wiesbadener Klinik. Beide Fahrzeuge mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe kam zudem die Feuerwehr zur Reinigung der Fahrbahn zum Einsatz.

  21.01.2022 - Polizeibericht

Josef-Brix-Straße: Einbrecher durchsuchen Wohnung
Donnerstag, 20.01.2022, 13:30 Uhr bis 19:00 Uhr
(mh) Am Donnerstagnachmittag drangen Einbrecher in eine Hochparterrewohnung in der Josef-Brix-Straße in Wiesbaden ein und durchsuchten die Räumlichkeiten. Die Täter verschafften sich Zutritt, indem sie die Tür des Balkons aufhebelten. Im Inneren der Wohnung suchten sie nach Wertgegenständen, schnappten sich Schmuckstücke und verließen das Gebäude in unbekannte Richtung. Personen, die Hinweise auf die Tat oder die Identität der Einbrecher geben können, werden gebeten, sich unter der (0611) 345-0 mit der Kriminalpolizei Wiesbaden in Verbindung zu setzen.

  20.01.2022 - Polizeibericht

Donnersbergstraße/Josef-Brix-Straße: Erneut Lenkräder ausgebaut
Wiesbaden, 18.01.2022 bis 20.01.2022
(pl) In den letzten beiden Nächten hatten es Autoaufbrecher in Wiesbaden erneut auf die Lenkräder geparkter BMW abgesehen. Die Täter schlugen in der Nacht zum Mittwoch in der Breitenbachstraße, der Donnersbergstraße sowie der Josef-Brix-Straße zu und bauten die Lenkräder aus drei Fahrzeugen aus. In einem Fall ließen sie zusätzlich auch noch das festinstallierte Navigationsgerät mitgehen. Eine Nacht später waren die Unbekannten in Bierstadt unterwegs und entwendeten die Lenkräder dreier im Bereich "Am Wolfsfeld", "Am Speiergarten" sowie Leipziger Straße abgestellter BMW. Der verursachte Gesamtschaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Hinweise nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

  17.01.2022 - Polizeibericht

Klagenfurter Ring: Autoaufbrecher zugange - Fahrzeugteile ausgebaut und gestohlen
16.01.2022, 14.00 Uhr bis 17.01.2022, 07.00 Uhr
(pl) Zwischen Sonntagnachmittag und Montagmorgen trieben im Klagenfurter Ring in Wiesbaden-Biebrich Autoaufbrecher ihr Unwesen, die es bei mindestens vier geparkten Fahrzeugen auf festinstallierte Fahrzeugteile abgesehen hatten. Die Täter entwendeten ein hochwertiges Navigationsgerät und drei Lenkräder. Zutritt zu den Fahrzeuginnenräumen hatten sich die Autoaufbrecher in allen Fällen durch eine eingeschlagene Seitenscheibe verschafft. Hinweisgeberinnen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

  14.01.2022 - Polizeibericht

 Nassauer Straße: Wohnhaus von Einbrechern heimgesucht
13.01.2022, 12.00 Uhr bis 18.40 Uhr
(pl) In Biebrich sind unbekannte Täter am Donnerstag in ein Wohnhaus in der Nassauer Straße eingebrochen. Die Einbrecher verschafften sich zwischen 12.00 Uhr und 18.40 Uhr durch eine gewaltsam geöffnete Terrassentür Zutritt zu den Räumlichkeiten. Anschließend wurden die Wohnräume von den Tätern durchsucht und mehrere Uhren, Manschettenknöpfe sowie Bargeld entwendet. Hinweise nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

  12.01.2022 - Polizeibericht

Waldstraße: Alkoholisierter Autofahrer verursacht Verkehrsunfall
11.01.2022, 15.15 Uhr
(pl) Am Dienstagnachmittag kam es in der Waldstraße in Biebrich zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich ein alkoholisierter 32-jähriger Autofahrer leicht verletzte. Der 32-Jährige bog gegen 15.15 Uhr mit seinem Mercedes von der Franklin-Roosevelt-Straße auf die Waldstraße ein, verlor im weiteren Verlauf die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam dann kurz vor der Einmündung zur Entenstraße von der Fahrbahn ab. Der Mercedes krachte daraufhin gegen ein Verkehrsschild sowie einen Zaun und kippte schließlich auf die Beifahrerseite. Der leicht verletzte Autofahrer wurde von der Feuerwehr aus dem verunfallten Fahrzeug befreit und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Ein durchgeführter Atemalkoholvortest ergab bei ihm einen Wert von über 2,8 Promille. Er muss sich nun in einem Ermittlungsverfahren verantworten. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 9.000 Euro.

  11.01.2022 - Polizeibericht

 Kasteler Straße: 16-Jährige in Bus unsittlich berührt
10.01.2022, 13.50 Uhr bis 14.05 Uhr
(pl) Am Montagnachmittag wurde eine 16-jährige Jugendliche während der Fahrt in einem Linienbus mehrfach von einem mitfahrenden älteren Herrn unsittlich berührt. Die Jugendliche stieg gegen 13.50 Uhr in der Kasteler Straße in den Bus ein, um von Biebrich in Richtung Mainz-Kastel zu fahren. Auf der Strecke sei sie dann von dem ihr fremden Mann wiederholt durch absichtliche Berührungen sexuell belästigt worden. Der Unbekannte sei ca. 60-80 Jahre alt gewesen und habe graumelierte, dunkle, kurze Haare, einen graumelierten Bart, ein rundes Gesicht und braune Augen gehabt. Getragen habe er eine weiße FFP2 Maske, eine beige-rot-lila-grau gemusterte Strickmütze und eine dunkle Winterjacke mit hellem Fellbesatz an der Kapuze. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

  10.01.2022 - Polizeibericht

Rheingaustraße/Am Parkfeld/Am Schlosspark: Kellerabteile in Mehrfamilienhäusern aufgebrochen
07.01.2022, 16.30 Uhr bis 08.01.2022, 08.45 Uhr
(pl) In drei Mehrfamilienhäusern in Biebrich wurden in der Nacht zum Samstag Kellerabteile aufgebrochen und dort gelagerte Gegenstände im Gesamtwert von über 15.000 Euro entwendet. Die Täter verschafften sich in der Rheingaustraße, "Am Parkfeld" sowie "Am Schlosspark" Zugang zu den Kellergeschossen der betroffenen Gebäude, um dort jeweils mehrere Kellerabteile gewaltsam zu öffnen. Gestohlen wurden unter anderem hochwertige Fahrräder sowie Werkzeuge und Süßigkeiten. In der Straße "Am Schlosspark" wurde ein Hausbewohner am Freitagabend gegen 22.00 Uhr auf eine verdächtige Person aufmerksam, welche vom Haus aus in Richtung Schlosspark flüchtete. Diese Person soll etwa 1,75 Meter groß gewesen sein und einen hellgrauen Kapuzenpullover sowie eine dunkle Jacke getragen haben. Hinweise nimmt das 4. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2440 entgegen.

  05.01.2022 - Polizeibericht

Rheingaustraße:  Verkehrskontrolle deckt Unfallflucht auf
Dienstag, 04.01.2022, 03:00 Uhr
(aa) Am Dienstag, den 04.01.2022, wurde in Wiesbaden-Biebrich gegen 03:00 Uhr ein, an der Rheingaustraße stehender, blauweißer BMW einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der Wagen war den Beamten aufgefallen, weil er große Beschädigungen aufwies. Bei der Befragung der alkoholisierten Insassen stellte sich heraus, dass sie möglicherweise an einer Unfallflucht beteiligt waren. Nach eigenen Angaben waren Sie zuvor mit einer Verkehrsinsel kollidiert und hatten sich dann mit dem Fahrzeug entfernt, ohne den Unfall zu melden. Die Schäden an der Insel konnten durch die Polizei verifiziert werden. Bei dem mutmaßlichen Fahrer und seinem Beifahrer wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Gegen die Männer wird nun wegen des Verdachts einer Trunkenheitsfahrt und dem unerlaubten Entfernen vom Unfallort ermittelt. Am Fahrzeug entstand Sachschaden von ca. 2.500 EUR.

  05.01.2022 - Polizeibericht

Saarstraße: Katalysator auf "Park and Ride"-Parkplatz entwendet
Montag, 03.01.2022, 14:00 Uhr bis Dienstag, 04.01.2022, 19:45 Uhr
(mh) Im Zeitraum zwischen Montagmittag und Dienstagabend ist es auf einem "Park and Ride"-Parkplatz in der Saarstraße in Wiesbaden zum Diebstahl eines Fahrzeugkatalysators durch unbekannte Täter gekommen. Diese verwendeten ein unbekanntes Schneidewerkzeug und bauten damit den Katalysator eines Opels aus. Zeuginnen oder Zeugen, die im angegebenen Tatzeitraum verdächtige Wahrnehmungen auf dem P+R Parkplatz in der Saarstraße gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzten.

  03.01.2022 - Polizeibericht

Platanenstraße: Wohnungstür durch Brand beschädigt
Sonntag, 02.01.2022, 12:25 Uhr
(aa) Am Sonntagmittag kam es in der Platanenstraße in Wiesbaden-Biebrich zu einem kleineren Brand im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses. Eine Dekoration, die an einer Wohnungstür im dritten Obergeschoss des Hauses hing, entzündete sich aus ungeklärter Ursache. Durch die Flammen wurde die Wohnungstür beschädigt, es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 200 EURO. Nach derzeitigem Ermittlungsstand kann eine mögliche Verursachung durch unbekannte Täter nicht ausgeschlossen werden. Personen, die Hinweise zu dem Vorfall geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

  27.12.2021 - Polizeibericht

Theodor-Heuss-Ring/Biebricher Allee: Unfall beim Abbiegen - Drei Personen verletzt
Montag, 27.12.2021, 00.15 Uhr
(pl) Bei einem Verkehrsunfall im Bereich der Kreuzung Theodor-Heuss-Ring/ Biebricher Allee/ Konrad-Adenauer-Ring wurden in der Nacht zum Montag drei Personen verletzt und zwei Autos erheblich beschädigt. Ein 22-jähriger Autofahrer war gegen 00.15 Uhr mit seinem Mercedes von der Mainzer Straße kommend auf dem Theodor-Heuss-Ring unterwegs und wollte dann nach links in die Biebricher Allee einbiegen. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit dem VW Up einer entgegenkommenden 20-jährigen Autofahrerin, welche den Konrad-Adenauer-Ring in Richtung Theodor-Heuss-Ring entlangfuhr. Bei dem Unfall wurden der 22-Jährige, die 20-Jährige sowie deren 22-jähriger Beifahrer verletzt und zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die beiden Unfallwagen waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme sowie der Rettungs- und Bergungsarbeiten war der Bereich der Unfallstelle gesperrt.

  27.12.2021 - Polizeibericht

Bunsenstraße: Einbrüche am 2. Weihnachtsfeiertag
Sonntag, 26.12.2021
(pl) Im Verlauf des 2. Weihnachtsfeiertages wurden in Wiesbaden zwei Wohnungen von Einbrechern heimgesucht. Zwischen 12.15 Uhr und 20.30 Uhr schlugen die Täter in einem Mehrfamilienhaus in der Dotzheimer Straße zu, brachen die Eingangstür der betroffenen Wohnung auf und entwendeten hieraus Bargeld sowie diverse Schmuckstücke. In der Bunsenstraße in Biebrich waren zwischen 17.30 Uhr und 17.50 Uhr Wohnungseinbrecher zugange und erbeuteten einen Fernseher sowie einen Laptop. Auch in diesem Fall hatten die Täter die Eingangstür der Wohnung gewaltsam geöffnet. Hinweise zu den beiden Einbrüchen nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

  23.12.2021 - Polizeibericht

Rathausstraße: Ladendetektiv durch Ladendieb verletzt
Mittwoch, 22.12.2021, 17:50 Uhr
(mh) Am Mittwochabend wurde in einem Supermarkt in der Rathausstraße in Wiesbaden ein Ladendetektiv von einem Ladendieb leicht verletzt. Der 34-jährige Beschuldigte hatte sich ein Brötchen an der Fleischtheke bestellt und dieses verzehrt, ohne zu bezahlen. Als er vom Ladendetektiv hierauf angesprochen wurde, versuchte er zu flüchten. Der Detektiv hielt den Täter zusammen mit einem Kunden des Marktes bis zum Eintreffen der Polizei fest. Während des Festhaltens verletzte der Ladendieb den Detektiv durch Schläge.

  22.12.2021 - Polizeibericht

Rathausstraße: Teenager von Unbekanntem belästigt
Dienstag, 21.12.2021, 17:15 Uhr
(mh) Am Dienstagnachmittag wurde in der Rathausstraße in Wiesbaden ein Teenager von einem unbekannten Täter auf schamverletzende Weise angesprochen. Nachdem der 13-Jährige nicht antwortete, verließ der Unbekannte die Örtlichkeit fußläufig. Der Täter soll männlich, ca. 35 Jahre alt, ca. 170cm groß und von dünner Statur gewesen sein. Er habe dunkle, kurze Haare und einen dunklen 3-Tage-Bart getragen. Bekleidet sei er mit einer dunkelblauen Stoffjacke und einer dunkelblauen Jeans gewesen. Personen, die Hinweise zur Tat selbst oder der Identität des Täters geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Nummer (0611) 345-0 zu melden.

  21.12.2021 - Polizeibericht

Äppelallee: Berichtigung zur Meldung "Wohnmobil gestreift (...)", Meldung vom 20.12.2021
(mh) Die am Montag, den 20.12.2021, veröffentlichte Meldung "Wohnmobil gestreift (...)" muss korrigiert werden. Es handelte sich bei besagtem Wohnmobil um das flüchtige Fahrzeug. Die genannten Schäden wurden nicht an dem Mobil, sondern an dem PKW verursacht. Die Kennzeichen beider beteiligter Fahrzeuge stehen fest, weshalb der Aufruf, sich als Zeuge zu melden, ebenfalls zurückgenommen werden kann.

  20.12.2021 - Polizeibericht

Äppelallee: Wohnmobil gestreift und geflüchtet
Samstag, 18.12.2021, 11:05 Uhr
(mh) Am Samstagvormittag streifte ein unbekanntes Fahrzeug während der Fahrt ein Wohnmobil auf der Äppelallee und flüchtete im Anschluss. Das Wohnmobil war gegen 11:05 Uhr auf der Äppelallee in Richtung Straße der Republik unterwegs, als es an einer roten Ampel halten musste. Ein unbekanntes Fahrzeug fuhr von hinten heran und stellte sich auf die Spur neben das Mobil der Marke Fiat an die Ampel. Als diese dann wieder grün zeigte, wechselte der unbekannte Täter plötzlich die Spur und kollidierte dabei seitlich mit dem Mobil. Anstatt anzuhalten, fuhr das Fahrzeug einfach weiter. Da alles sehr schnell ging, konnte der Fahrer des Fiat Wohnwagens sich keine Details zu dem geflüchteten PKW einprägen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 3000 Euro. Eventuelle Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Rufnummer (0611) 345 2340 bei der Polizei zu melden.

  17.12.2021 - Polizeibericht

Klagenfurter Ring: 61-Jährige durch Pfefferspray und Messerangriff verletzt
Donnerstag, den 16.12.2021, 19:45 Uhr
(mh) Am Donnerstagabend ist eine 61-Jährige Frau aus Mannheim im Klagenfurter Ring von drei Täterinnen mit Pfefferspray und einem Messer verletzt worden. Die Frau besuchte eine Bekannte in Wiesbaden, als sie vor dem Haus in der Nähe eines Getränkemarktes von drei Frauen attackiert wurde. Die Angreiferinnen besprühten die Geschädigte zunächst mit einem Pfefferspray, danach wurden ihr mit einem Messer Verletzungen zugefügt. Als eine Zeugin auf das Geschehen aufmerksam wurde, ließen die Frauen von der Geschädigten ab und flüchteten fußläufig. Die Identität zweier Angreiferinnen konnten bereits ermittelt werden. Es handelt sich mutmaßlich um zwei 77 und 53 Jahre alte Frauen aus dem Kreis Alzey-Worms. Hintergrund der Tat sind nach aktuellem Stand private Streitigkeiten zwischen den Beteiligten. Personen, die Zeugen der genannten Tathandlungen geworden sind, werden gebeten, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzten.

  15.12.2021 - Polizeibericht

Am Schlosspark/Am Parkfeld: Unbekannter bedrängt und schlägt Frau in Parkanlage
Dienstag, 14.12.2021, 11:00 Uhr,
(mh) Am Dienstag wurde gegen 11:00 Uhr eine 45-Jährige im Biebricher Schlosspark von einem Unbekannten bedrängt und geschlagen. Die Frau machte einen Spaziergang in der Anlage, als sie von dem männlichen Täter von hinten in anstößiger Weise gepackt wurde. Als sie sich hiergegen zur Wehr setzte, schlug der Mann der Frau mit der flachen Hand gegen die Stirn und flüchtete in Richtung der Straße "Am Parkfeld". Der Unbekannte sei ca. 17-20 Jahre alt, 170-175 cm groß, habe eine schlanke Statur und blonde, mittellange Haare. Die Person habe eine dunkelblaue Winterjacke, eine helle Jeans, schwarze Sportschuhe, einen blauen Rucksack mit roten Applikationen sowie eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen. Insgesamt habe der Mann ein gepflegtes Erscheinungsbild gehabt. Hinweise zu dem bislang noch unbekannten Täter werden von der Kriminalpolizei Wiesbaden unter der Rufnummer (0611) 345-0 entgegengenommen.

  13.12.2021 - Polizeibericht

Kasteler Straße: In Bahnhofsunterführung beraubt (Ostbahnhof)
Samstag, 11.12.2021, zwischen 22:05 Uhr und 22:30 Uhr
(mh) Am Samstagabend wurde ein 60-jähriger Mann in einer Unterführung des Biebricher Bahnhofes durch zwei unbekannte Täter getreten, geschlagen und seiner Wertsachen beraubt. Zwischen 22:05 Uhr und 22:30 Uhr befand sich der Geschädigte am Treppenabgang einer Unterführung des Biebricher Bahnhofs, als er von zwei Unbekannten in den Rücken getreten und anschließend geschlagen wurde. Die Unbekannten entwendeten dessen Mobiltelefon sowie seinen Geldbeutel mit Bargeld. Da die Tat schlagartig durchgeführt wurde, liegt nur eine knappe Personenbeschreibung vor. Einer der Täter sei männlich und ca. 190 cm groß. Die andere, angreifende Person sei etwa 170 cm groß, ob es sich um einen Mann oder eine Frau gehandelt habe, kann der Geschädigte nicht sagen. Personen, die Angaben zur Identität der Täter machen können oder Augenzeugen der Tathandlung geworden sind, werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345 - 0 in Verbindung zu setzten.

  13.12.2021 - Polizeibericht

Äppelallee: Wertgegenstände von Flohmarktständen entwendet 
Sonntag, den 12.12.2021, 09:15 Uhr und 09:30 Uhr
(mh) Am Sonntagmorgen wurden durch mehrere, unbekannte Täter Schmuckgegenstände und Uhren von zwei Verkaufsständen eines Flohmarktes vor einem Bekleidungsgeschäft in der Äppelallee in Biebrich entwendet. Gegen 09:15 Uhr räumte einer der geschädigten Standbetreiber eine Vitrine ein, als er von einem unbekannten, männlichen Täter in einem Verkaufsgespräch abgelenkt wurde. Ein weiterer Täter ergriff währenddessen eine vom Verkäufer unbeaufsichtigte Tasche mit Schmuck und entfernte sich mit der Beute in unbekannte Richtung. Der Geschädigte beschreibt den Täter, mit dem er im Gespräch war, als ca. 180 cm groß, männlich, ca. 35-40 Jahre alt und dunkel gekleidet. Die Person habe gebrochenes Deutsch gesprochen. In einem weiteren Fall auf dem gleichen Flohmarkt wurde ein Verkäufer eines anderen Standes gegen 09:30 Uhr durch drei unbekannte Täter abgelenkt, wobei eine Handtasche mit Mobiltelefon, einem Geldbeutel und einer hochwertigen Uhr entwendet wurde. Hier kann keine Personenbeschreibung abgegeben werden. Hinweisgeberinnen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich beim 5. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345 - 2540 zu melden.

  10.12.2021 - Polizeibericht

Cheruskerweg: Einbrecher gescheitert
09.12.2021, 08.10 Uhr bis 19.10 Uhr,
(pl) Die Terrassentür und ein Fenster eines Einfamilienhauses im Cheruskerweg in Biebrich haben am Donnerstag Einbruchsversuchen standgehalten. Unbekannte hatten zwischen 08.10 Uhr und 19.10 Uhr erfolglos versucht, die Tür und das Fenster aufzuhebeln und daraufhin unverrichteter Dinge die Flucht ergriffen. Hinweise nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

  07.12.2021 - Polizeibericht

Steckelburgstraße: In Opel eingebrochen
Sonntag, 05.12.2021, 15:00 Uhr bis Montag, 06.12.2021, 07:50 Uhr
(jc) Zwischen Sonntagnachmittag und Montagfrüh brachen unbekannte Täter in der Steckelburgstraße in Biebrich in einen geparkten braunen Opel ein und entwendeten eine schwarze Mappe mit Fahrzeugdokumenten. Wie sich die Diebe Zugang in das Fahrzeuginnere verschafften, ist nach derzeitigem Ermittlungsstand noch unbekannt. Nach der Tat entfernten sich die Täter mit dem Diebesgut unbemerkt vom Tatort. Die Polizei nimmt Hinweise von Zeuginnen oder Zeugen unter der Rufnummer (0611) 345 - 0 entgegen.

  06.12.2021 - Polizeibericht

Kasteler Straße: Navis aus mehreren Fahrzeugen gestohlen
Festgestellt: Freitag, 03.12.2021
(jc) Am Freitag wurde festgestellt, dass Autoaufbrecher in Wiesbaden Biebrich und in Dotzheim auf unbekannte Weise in zwei Pkw eingedrungen sind und die Navigationsgeräte entwendet haben. In Biebrich haben sich die Täter zwischen Dienstag, 23.11.2021 und Freitag, 03.12.2021 Zutritt in einen schwarzen Audi in der Kasteler Straße verschafft und in Dotzheim zwischen dem vergangenen Donnerstagnachmittag und Freitagmittag in einen auf der Freudenbergstraße abgestellten schwarzen Skoda Fabia. Im Anschluss flohen die Täter unerkannt mit dem Diebesgut. Es entstand ein Gesamtschaden im dreistelligen Bereich. Die Wiesbadener Kriminalpolizei nimmt sachdienliche Hinweise von Zeuginnen oder Zeugen unter der Rufnummer (0611) 345 - 0 entgegen.

  03.12.2021 - Polizeibericht

Kasteler Straße: Bei Verkehrskontrolle gestoppt - Drogenfund
Mittwoch, 01.12.2021, 12:00 Uhr
(he) Am Mittwochmittag wurden während einer Verkehrskontrolle auf der Kasteler Straße in einem Fahrzeug Drogen und Bargeld aufgefunden, welche den Verdacht zulassen, dass der Fahrzeugführer möglicherweise Betäubungsmittel auch weiterverkaufen könnte. Daraufhin wurde durch die Staatsanwaltschaft eine Wohnungsdurchsuchung bei dem 34-Jährigen angeordnet. Der Wiesbadener geriet gegen 12:00 Uhr in die Verkehrskontrolle und gab sich den eingesetzten Kontrollkräften gegenüber betont freundlich. In dem Fahrzeug konnten Marihuana und mehrere Hundert Euro Bargeld aufgefunden werden. Da sich während der Kontrolle weitere Verdachtsmomente auf einen möglicherweise vorliegenden Handel mit Betäubungsmittel ergaben, wurde nach einer entsprechenden Anordnung der Wiesbadener Staatsanwaltschaft die Wohnung des Pkw-Fahrers durchsucht. Dort wurden weiteres Marihuana und nochmals über 1.000 Euro Bargeld aufgefunden und sichergestellt. Der 34-Jährige wurde nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen auf dem 2. Polizeirevier und der Wohnungsdurchsuchung entlassen. Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln wurde eingeleitet.

  02.12.2021 - Polizeibericht

Äppelallee: Corona-Testcenter aufgebrochen und gezündelt
Mittwoch, 01.12.2022, 22:00 Uhr - Donnerstag, 02.12.2021, 06:30 Uhr
(he) Im Verlauf der vergangenen Nacht drangen unbekannte Täter in der Äppelallee in Wiesbaden gewaltsam in eine Corona-Teststation ein, zündelten in dem betroffenen Container und verursachten dadurch einen Gesamtschaden von circa 30.000 Euro. Zwischen Mittwoch, 22:00 Uhr und heute, 06:30 Uhr drangen die oder der Täter zunächst gewaltsam in den auf dem Parkplatz eines Einkaufscenters stehenden Container ein. In dem Innenraum wurde anschließend ein augenscheinlich kleines Feuer entfacht, was jedoch schnell wieder erlosch. Nichtsdestotrotz entstand durch die Rauchentwicklung erheblicher Sachschaden an der Inneneinrichtung. Am Tatort konnten Schriftstücke aufgefunden werden, deren Inhalt die geltenden Coronaschutzmaßnahmen kritisieren. Die Wiesbadener Kriminalpolizei, Brandursachenermittler und Spezialisten der Spurensicherung waren vor Ort im Einsatz. Vor Bekanntwerden dieses Sachverhaltes wurden gegen 05:30 Uhr in der Ortslage Schierstein mehrere Handzettel aufgefunden, welche ebenfalls die aktuell geltenden Coronaschutzmaßnahmen negativ darstellen. Ob ein Zusammenhang zwischen den Vorkommnissen besteht ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Diese hat das Kommissariat für Staatsschutzangelegenheiten übernommen und bittet unter der Rufnummer (0611) 345-0 um Hinweise.

  01.12.2021 - Polizeibericht

Grundweg: Kleinbus aufgebrochen und Werkzeug gestohlen
Montag, 29.11.2021, 18:45 Uhr - Dienstag, 30.11.2021, 08:30 Uhr
(he) In der Nacht von Montag auf Dienstag drangen unbekannte Täter in Biebrich im Grundweg gewaltsam in einen geparkten VW Bus ein und entwendeten aus diesem Werkzeug im Wert von mehreren Hundert Euro. Der weiße VW vom Typ "Transporter" wurde am Montag gegen 18:45 Uhr unter der Brücke der A66 abgestellt. Gestern Morgen war dann die Scheibe einer Hecktür eingeschlagen und Werkzeuge oder auch Kleinmaschinen wie z.B. einen Akkuschrauber entwendet. Neben dem Diebstahlsschaden entstand an dem Fahrzeug ein Sachschaden von circa 500 Euro. Täterhinweise liegen nicht vor. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeuginnen oder Zeugen, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

  30.11.2021 - Polizeibericht

Waldstraße/Holsteinstraße: Kind auf Fahrrad angefahren - Verursacher und Zeugin gesucht!
Montag, 29.11.2021, 12:50 Uhr
(he) Gestern Mittag kam es auf der Waldstraße in Wiesbaden zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 10-jähriger Junge auf seinem Fahrrad von einem PKW erfasst und leicht verletzt wurde. Nach einer kurzen Nachfrage entfernte sich der PKW-Fahrer von der Unfallstelle. Nun sucht die Polizei nach diesem Fahrer und einer Zeugin, die das Unfallgeschehen beobachtet haben soll. Auf seinem Nachhauseweg von der Schule fuhr der Junge gegen 12:50 Uhr mit seinem blauen Mountainbike auf dem Bürgersteig der Waldstraße. An der Einmündung der Holsteinstraße überquerte er diese. Zeitgleich näherte sich von rechts in der Holsteinstraße ein PKW in Richtung Waldstraße. Der Pkw kollidierte mit dem Rad des Jungen und dieser stürzte zu Boden. Der Fahrer des Pkw stieg aus, half dem Jungen aufzustehen und erkundigte sich nach dessen Wohlbefinden. Als der 10-Jährige sagte, dass soweit alles in Ordnung sei, fuhr der Pkw-Fahrer weiter. Vor Ort sprach weiterhin eine Frau den Jungen an und fragte ebenfalls, ob es ihm gutgehe. Der Wiesbadener Verkehrsdienst sucht nun nach dem Pkw-Fahrer, einer Mitfahrerin sowie der Zeugin. Der Fahrer sei circa 40-50 Jahre alt, habe "Bartstoppeln" und sehr kurze Haare. In dem Fahrzeug sei noch eine Frau, circa 20 Jahre alt, gewesen. Das Fahrzeug wird als schwarz und "etwas länger" beschrieben. Zu der Unfallzeugin liegt keine Beschreibung vor. Der Pkw-Fahrer sowie die genannte Zeugin werden gebeten, sich beim Verkehrsdienst der Wiesbadener Polizei unter der Rufnummer (0611) 345-2240 zu melden. Weiterhin werden Hinweise auf das gesuchte Fahrzeug entgegengenommen.

  30.11.2021 - Polizeibericht

Am Hosenberg: Einbruch in Pkw und Garage
28.11.2021, 16:15 Uhr - 29.11.2021, 08:15 Uhr
(he) In der Nacht von Sonntag auf Montag brachen unbekannte Täter in Wiesbaden in der Straße "Am Hosenberg" in zwei Pkw ein und durchsuchten diese. In einem der Fahrzeuge nutzten der oder die Täter die im Innenraum liegende Funkfernbedienung des Garagentores und entwendeten aus der Garage drei Räder im Wert von circa 3.500 Euro. Die PKW-Besitzer stellten gestern Morgen um 08:15 Uhr, beziehungsweise 09:30 Uhr die durchwühlten Innenräume ihrer Pkw fest. Anschließend fiel dann auf einem Anwesen das Abhandenkommen der Fahrräder auf. Es handelt sich um ein schwarzes Tully Mountainbicke "Rocket", ein Cube Stereo 120 sowie ein schwarzes Spezialized, 29 Zoll, vollgefedert. Bei den betroffenen Pkw handelt es sich um einen schwarzen Audi Q7 sowie einen Mercedes E200 in grau. Täterhinweise liegen bis dato nicht vor. Die Wiesbadener Polizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Hinweisgeberinnen und Hinweisgeber sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

  29.11.2021 - Polizeibericht

Äppelallee: Katalysatoren im Visier von Dieben
25.11.2021, 16.00 Uhr bis 26.11.2021, 10.00 Uhr
(pl) Zwischen Donnerstagnachmittag und Freitagvormittag haben Diebe auf dem Gelände eines Autohandels in der Äppelallee die Katalysatoren von gleich drei dort abgestellten Fahrzeugen gestohlen. Die Täter verschafften sich Zutritt zu dem Gelände, indem sie den Zaun aufschnitten und montieren anschließend die Fahrzeugteile von den betroffenen Autos ab. Der durch den Diebstahl entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf rund 3.500 Euro. Hinweise nimmt das 5. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 entgegen.

  26.11.2021 - Polizeibericht

Grundweg/Unterriethstraße: Exhibitionist aufgetreten
Donnerstag, 25.11.2021, circa 11:40 Uhr
(he) Gestern Morgen begegnete in Wiesbaden-Biebrich im Bereich Grundweg eine 61-jährige Fußgängerin einem mutmaßlichen Exhibitionisten, welcher sich dieser in schamverletzender Art und Weise zeigte. Die Frau lief gegen 11:40 Uhr im Bereich "Festgelände Gibber Kerb" / Stichweg aus Richtung Unterriethstraße auf dem Grundweg, als ihr ein Mann entgegenkam. Nachdem man zunächst aneinander vorbeigelaufen sei, habe sie der Unbekannte nochmals angesprochen und nach der Uhrzeit gefragt. Als sich die 61-Jährige nun umdrehte, hatte der Mann sein Geschlechtsteil entblößt. Der Mann wollte die Fußgängerin dann noch weiter in ein Gespräch verwickeln, diese drehte sich jedoch wieder in ihre eigentliche Laufrichtung und ging weiter. Wohin der Unbekannte genau ging kann nicht gesagt werden. Eine unmittelbar eingeleitete Fahndung blieb ergebnislos. Täterbeschreibung: 20-30 Jahre alt, 1,65 - 1,70 Meter groß, normale Statur, asiatisches Erscheinungsbild, dunkle Kleidung. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Hinweisgeberinnen oder Hinweisgeber sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

  26.11.2021 - Polizeibericht

Akazienstraße: Einbrecher gelangen in Einfamilienhaus
Donnerstag, 25.11.2021, 16:45 Uhr -19:15 Uhr
(he) Gestern Mittag kam es in Wiesbaden-Biebrich in der Akazienstraße zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus, bei dem der oder die Täter Schmuck entwendeten. Zwischen 16:45 Uhr und 19:15 Uhr gelang den Einbrechern gewaltsam die Seiteneingangstür des Einfamilienhauses zu öffnen und so in die Innenräume zu gelangen. Dort wurde nach Diebesgut gesucht und den ersten Erkenntnissen zufolge Schmuck aufgefunden. Mit der Beute gelang den Tätern unerkannt die Flucht. Es entstand ein Schaden von circa 1.500 Euro. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Hinweisgeberinnen oder Hinweisgeber sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

  22.11.2021 - Polizeibericht

Bunsenstraße: 14-Jähriger von mehreren Personen angegriffen
Sonntag, 21.11.2021, 17.40 Uhr
(pl) Ein 14-jähriger Junge wurde am Sonntagnachmittag auf einem Spielplatz in der Bunsenstraße von mehreren Personen angegriffen. Der Geschädigte war gegen 17.40 Uhr mit einem 11-jährigen Jungen in einen Streit geraten. Im Verlauf der verbalen Auseinandersetzung sollen dann drei bis vier männliche Jugendliche hinzugekommen sein und den 14-Jährigen mit Schlägen und Tritten attackiert haben. Die Angreifer sollen 16-17 Jahre alt und dunkel gekleidet gewesen sein. Mögliche Zeuginnen oder Zeugen des Vorfalls sowie Hinweisgeberinnen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem Haus des Jugendrechts unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

  22.11.2021 - Polizeibericht

Fritz-Haber-Straße, Lohmühlweg: Autoaufbrecher erbeuten Wertsachen
19.11.2021 bis 20.11.2021
(pl) Im Verlauf des Wochenendes mussten mehrere Personen in Wiesbaden leider die Erfahrung machen, dass Wertgegenstände besser nicht im geparkten Auto zurückgelassen werden sollten. Autoaufbrecher schlugen im Bereich Fritz-Haber-Straße, Lohmühlweg, Lehrstraße, Veilchenweg sowie Rauenthaler Straße zu und entwendeten aus den Innenräumen von mindestens fünf geparkten Fahrzeugen die herumliegenden Wertsachen. Dabei reichte die Beute von Bekleidungsstücken über Bargeld bis hin zum Laptop. Gerade in der dunklen Jahreszeit gilt: Wertgegenstände mitnehmen erspart viel Geld, Ärger und Glassplitter im Auto!

  15.11.2021 - Polizeibericht

Am Parkfeld: Frau angegriffen - Zeugen gesucht!
Sonntag, 14.11.2021, 20:00 Uhr
(jc) Am Sonntagabend wurde in der Straße "Am Parkfeld" in Biebrich eine 51-Jährige von einem unbekannten Täter angegriffen und leicht verletzt. Der Angreifer war gegen 20:00 Uhr in Höhe des Spielplatzes unterwegs, als er plötzlich und unerwartet der Geschädigten einen Tritt in Richtung ihres Kopfes versetzt haben soll. Dadurch wurde die Frau im Gesicht leicht verletzt. Der Täter flüchtete im Anschluss an seine Tat. Dieser soll in etwa 30 Jahre alt, 170 bis 175 cm groß und schlank gewesen sein. Er soll eine dunkle Hautfarbe, große dunkle Augen und ein narbiges Gesicht gehabt haben. Bekleidet soll er mit einer schwarzen kurzen Jacke, einer darunter befindlichen hellgrauen Kapuzenjacke, einer dunklen Hose und dunklen Herrenschuhen gewesen sein. Das 5. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeuginnen oder Zeugen, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2540 zu melden.

  12.11.2021 - Polizeibericht

Kasteler Straße: Auseinandersetzung wegen Mund-Nasen-Bedeckung eskaliert
Donnerstag, 11.11.2021, 08:00 Uhr
(jc) In einem Wiesbadener Linienbus eskalierte ein Streit um das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Am Donnerstagmorgen stieg an der Bushaltestelle "Busbahnhof Wiesbaden Ost" ein unbekannter Mann als Fahrgast zu, ohne eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Zwei Fahrgäste baten den Mann daraufhin, sich eine Maske aufzuziehen. Daraufhin soll es zwischen dem Mann und einem Fahrgast zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen sein, da der Mann der Aufforderung nicht nachkommen sei. Die beiden Personen verließen während der Auseinandersetzung den Linienbus und der Unbekannte soll unvermittelt den 43 Jahre alten Geschädigten angegriffen haben. Die Polizei wurde verständigt und der Täter türmte. Der Mann soll in etwa 20 Jahre alt, 185 cm groß und schlank gewesen sein. Bekleidet soll er mit einer schwarzen Daunenjacke und einer schwarzen Jogginghose mit weißen seitlichen Streifen gewesen sein. Die Polizei nimmt Hinweise von Zeuginnen oder Zeugen unter der Rufnummer (0611) 345 - 2540 entgegen.

  12.11.2021 - Polizeibericht

Dostojewskistraße: BMW gestohlen
Dienstag, 09.11.2021, 17:00 Uhr bis Donnerstag, 11.11.2021, 14:00 Uhr
(jc) In Wiesbaden-Biebrich wurde zwischen Dienstagabend und Donnerstagmittag ein schwarzer BMW älteren Baujahres gestohlen. Das Fahrzeug parkte in der Dostojewskistraße in Höher der Hausnummer 12. Als der Eigentümer das Fehlen seines Fahrzeuges feststellte alarmierte er sofort die Polizei. Die Ermittlungen wurden aufgenommen und dauern derzeit noch an. Die Kriminalpolizei in Wiesbaden bittet Personen, die dort in dem genannten Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Rufnummer (0611) 345 - 0 zu melden.

  11.11.2021 - Polizeibericht

Lindenstraße, Wiesenstraße: Schadensträchtige Unfallflucht
Montag, 08.11.2021
(jn) Bei einer Verkehrsunfallflucht in der Lindenstraße in Wiesbaden ist am Montag ein schwarzer Audi A5 erheblich beschädigt worden. Das Fahrzeug parkte zwischen 08:10 Uhr und 17:45 Uhr am rechten Fahrbahnrand der Lindenstraße, kurz hinter dem Einmündungsbereich der Wiesenstraße auf Höhe der Hausnummer 2, als ein bislang unbekanntes Fahrzeug mit dem linken hinteren Fahrzeugheck kollidierte. Ohne sich um den Schaden, der sich auf etwa 5.000 Euro beläuft, zu kümmern, entfernte sich der Verkehrsteilnehmer oder die Verkehrsteilnehmerin unerlaubt von der Unfallstelle. Die Spuren lassen darauf schließen, dass es sich bei dem flüchtigen Pkw um eine flache Limousine oder ein Coupé mit der Farbe Weiß oder Grau handeln dürfte. Der Regionale Verkehrsdienst der Polizeidirektion Wiesbaden bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 0611 / 345 2240.

  08.11.2021 - Polizeibericht

Armenruhstraße: Laptop und Sonnenbrille aus Wohnung gestohlen
Samstag, 06.11.2021, 11.45 Uhr
(pl) Am Samstagvormittag hat ein unbekannter Täter aus der Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in der Armenruhstraße in Biebrich einen Laptop und eine Sonnenbrille gestohlen. Der Dieb war gegen 11.45 Uhr in die Wohnung eingedrungen. Als er dabei war diese nach Diebesgut zu durchsuchen, wurde er von dem Geschädigten erwischt und ergriff daraufhin mit dem bis dahin bereits erbeuteten Diebesgut die Flucht. Der Geschädigte folgte dem Flüchtigen noch zu Fuß in Richtung Rathausstraße, verlor ihn dann aber aus den Augen. Der flüchtige Täter soll etwa 25-35 Jahre alt, schlank sowie ca. 1,70- 1,75 Meter groß gewesen sein und eine hellbraune Hautfarbe sowie schwarze, kurze Haare gehabt haben. Er habe eine dunkle Jacke, eine dunkle Hose sowie eine dunkle Kapuze getragen und einen schwarzen Rucksack mit sich geführt. Hinweise nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

  08.11.2021 - Polizeibericht

Hagenauer Straße: Unfallflucht auf Parkplatz von Gartencenter
Donnerstag, 04.11.2021, 12.00 Uhr bis 13.00 Uhr
(pl) Auf dem Parkplatz eines Gartencenters in der Hagenauer Straße in Biebrich kam es am Donnerstagmittag zu einer Unfallflucht, bei welcher der hintere, linke Bereich eines dort geparkten Audi Q3 beschädigt wurde. Der Audi war zwischen 12.00 Uhr und 13.00 Uhr auf dem Kundenparkplatz abgestellt. In diesem Zeitraum wurde das graue Auto vermutlich von einem ein- oder ausparkenden Fahrzeug touchiert. Statt sich um den angerichteten Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro zu kümmern, fuhr die unfallverursachende Person mit ihrem Fahrzeug einfach davon. Durch eine mögliche Unfallzeugin wurde ein Ausruf im Gartencenter veranlasst. Da ihre Personalien der Polizei bislang noch nicht bekannt sind, werden diese Frau sowie weitere Zeuginnen oder Zeugen der Unfallflucht gebeten, sich mit dem Regionalen Verkehrsdienst der Wiesbadener Polizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

  05.11.2021 - Polizeibericht

Hagenauer Straße: Brand einer Mülltonne
Donnerstag, 04.11.2021, 19:20 Uhr
(ll) Unbekannte Täter zündeten vergangenen Donnerstag gegen 19:20 Uhr eine Großraummülltonne in der Hagenauer Straße an. Die Mülltonne konnte gelöscht werden, bevor das Feuer auf die umliegenden Gebäude übergreifen konnte. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 500EUR. Die Kriminalpolizei in Wiesbaden hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Hinweise unter der (0611) 345 - 0 entgegen.

  04.11.2021 - Polizeibericht

Kasteler Straße: Gasgeruch löst Polizeieinsatz aus
Mittwoch, 03.11.2021, 09:20 Uhr
(ll) Am Mittwochmorgen wurde ein verdächtiger Gasgeruch in Biebrich gemeldet, was zu einem Einsatz von Feuerwehr und Polizei führte. Gegen 09:20 Uhr rückten Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei in die Kasteler Straße aus, da von Passanten ein auffälliger, nach Gas riechender Geruch gemeldet wurde. Die Ursache des Gasgeruchs, eine Sickergrube, konnte von der Feuerwehr lokalisiert und das Problem behoben werden. Es kam zu keiner Zeit zu einer Gefährdung der umliegenden Anwohnerinnen oder Anwohner. Die Kasteler Straße musste für etwa eine Stunde gesperrt werden.

  04.11.2021 - Polizeibericht

Elise-Kirchner-Straße: Diebstahl aus einem Garten
Mittwoch, 03.11.2021, 16:55 Uhr
(ll) Gestern Nachtmittag wurden aus einem Garten in Biebrich mehrere Gartenwerkzeuge entwendet. Wie eine Zeugin berichtete, habe ein unbekannter Mann den Garten in der Elise-Kirchner-Straße gegen 16:55 Uhr betreten, sich mehrere Werkzeuge geschnappt und soll anschließend getürmt sein. Der Dieb sei etwa 25 - 35 Jahre alt gewesen, etwa 175cm groß und habe einen dunklen Teint gehabt. Bekleidet soll er mit einer beigen Kapuzenjacke und einer schwarzen Hose gewesen sein. Hinweise nimmt die Ermittlungsgruppe des 5. Polizeireviers in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345 - 2540 entgegen.

  03.11.2021 - Polizeibericht

Im Mühltal: Inlineskates angezündet
Dienstag, 02.11.2021, 22:30 Uhr bis 22:45 Uhr
(ll) Im Wiesbadener Stadtteil Biebrich wurden am Dienstagabend zwischen 22:30 Uhr und 22:45 Uhr Inlineskater vor einem Kellerraum in einem Mehrfamilienhaus angezündet. Das Feuer konnte gelöscht werden, bevor es zu einem Schaden dem Objekt in der Straße "Im Mühltal" kam. Täterhinweise liegen derzeit nicht vor. Hinweisgeberinnen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345 - 0 zu melden.

  28.10.2021 - Polizeibericht

Kasteler Straße: Streitigkeiten in Linienbus
Mittwoch, 27.10.2021, 22:15 Uhr
(ll) Im Wiesbadener Stadtteil Biebrich kam es gestern Abend zu einer handfesten Auseinandersetzung in einem Linienbus. Nach Angaben des 54-jährigen Geschädigten, habe dieser im Bereich der Kasteler Straße einen Streit mit einem ihm unbekannten Mann gehabt, der ihn mehrfach beleidigt und anschließend wiederholt in sein Gesicht geschlagen habe. Der Angreifer, der Teil einer Gruppe von Männern gewesen sei, habe ihn schließlich aus dem Bus geschubst, sodass er auf den Gehweg stürzte. Der unbekannte Täter sei dann mit seinen Begleitern aus dem Bus gestiegen und in Richtung Bahnhof Ost geflüchtet. Nach Angaben des 54-Jährigen, soll der Täter etwa 30 Jahre alt und ca. 185cm groß gewesen sein sowie blonde Haare mit einem "Undercut" gehabt haben. Bekleidet sei er mit einem schwarzen Pullover, einer blauen Jeans und einem braunen Rucksack gewesen. Auffällig sei noch gewesen, dass der Täter ein Fahrrad mit sich geführt habe. Hinweisgeberinnen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Ermittlungsgruppe des 5. Polizeireviers in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345 2540 zu melden.

  27.10.2021 - Polizeibericht

Äppelallee: Körperverletzung in der Äppelallee
Dienstag, 26.10.2021, 13:40 Uhr
(ll) Am Dienstagmittag wurde eine junge Dame auf einem Parkplatz in Biebrich von einem Unbekannten angegangen. Ihren Angaben nach war die 46-jährige Wiesbadenerin auf dem Parkplatz eines Verkaufsmarktes in der Äppelallee, als sie gegen 13:40 Uhr grundlos von einer männlichen Person geschlagen worden sei. Der Täter konnte flüchten, bevor die alarmierte Polizei vor Ort eintraf. Laut der Geschädigten sei der Angreifer etwa 18 - 20 Jahre alt gewesen, habe eine dunkle Hautfarbe gehabt und sei mit einem Kapuzenpullover sowie einer Jacke darüber bekleidet gewesen. Zeuginnen oder Zeugen werden gebeten, sich bei der Ermittlungsgruppe des 5. Polizeireviers in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345 - 2540 zu melden.

  27.10.2021 - Polizeibericht

Rheinblickstraße: Diebstahl eines Wohnmobils
Dienstag, 26.10.2021, 23:00 Uhr bis Mittwoch, 27.10.2021, 04:20 Uhr
(ll) In der Nacht zu Mittwoch wurde im Wiesbadener Stadtteil Biebrich ein Campingwagen im Wert von etwa 45.000EUR entwendet. Laut dem Geschädigten habe der schwarze Hymer am Vorabend gegen 23:00 Uhr noch in der Rheinblickstraße gestanden. Am frühen Morgen, gegen 04:20 Uhr, habe er dann festgestellt, dass das Wohnmobil gestohlen wurde. Das Fahrzeug hat das amtliche Kennzeichen WI - SJ 111.

  27.10.2021 - Polizeibericht

Am Hohen Stein: Mehrere Kellerabteile aufgebrochen
Montag, 25.10.2021 bis Dienstag, 26.10.2021, 07:00 Uhr
(ll) Diverse Kellerabteile waren zwischen Montag und Dienstag das Ziel von Einbrechern in Biebrich. Knapp 30 Kellerparzellen in einem Mehrfamilienhaus wurden in der Straße Am Hohen Stein zwischen Montag und Dienstag, 07:00 Uhr, von einem oder mehreren unbekannten Tätern aufgebrochen und ein Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro verursacht. Hinweise zu den Tätern oder genauere Angaben zum Diebesgut liegen derzeit noch nicht vor. Hinweisgeberinnen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Ermittlungsgruppe des 4. Polizeireviers in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345 - 2440 zu melden.

  26.10.2021 - Polizeibericht

Riedstraße: Körperverletzung
Montag, 25.10.2021, 17:00 Uhr
(ll) Eine 81-jährige wurde am Montagabend im Wiesbadener Stadtteil Biebrich von einem unbekannten Täter geschlagen. Nach Angaben der Geschädigten, war der Mann ihr mehrere Meter hinterhergelaufen, bevor er ihr gegen ihren Arm geschlagen habe. Der Angreifer sei etwa 40 - 45 Jahre alt, etwa 175cm groß, soll dunkelblondes Haar gehabt haben und einen schwarz-weißen kurzhaarigen Hund dabeigehabt haben. Bekleidet gewesen sei er mit einer dunkelblauen Strickjacke, mit einem Wappen auf der linken Brust. Zeuginnen oder Zeugen werden gebeten, sich bei der Ermittlungsgruppe des dritten Polizeireviers in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345 2140 zu melden.

  21.10.2021 - Polizeibericht

Nansenstraße: Altkleidercontainer in Brand geraten
Mittwoch, 20.10.2021, 13.50 Uhr
(pl) In der Nansenstraße in Biebrich brannte am frühen Mittwochnachmittag gegen 13.50 Uhr ein Altkleidercontainer. Die von einer Verkehrsteilnehmerin verständigte Feuerwehr löschte den Brand. Es entstand ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Hinweise unter der Rufnummer (0611) 345-0 entgegen.

  20.10.2021 - Polizeibericht

Stettiner Straße/Adolf-Todt-Straße: Busfahrer durch geöffnetes Fenster mit Ei beworfen
Dienstag, 19.10.2021, 22.55 Uhr
(pl) Am Dienstagabend wurde ein 37-jähriger Linienbusfahrer durchs geöffnete Fenster hindurch mit einem Ei beworfen. Nach Angaben des Busfahrers habe er gegen 22:55 Uhr auf seiner Route, der Buslinie 4, die Stettiner Straße, Ecke Adolf-Todt-Straße, passiert, als ein junger Mann mit schwarzem Kapuzenpullover ihn durch Handzeichen zum Anhalten bewegt habe. Als der 37-Jährige daraufhin angehalten und das linke Fenster auf der Fahrerseite geöffnet habe, soll die Person ohne Vorwarnung ein Ei durch das geöffnete Fenster gegen sein Gesicht geworfen haben und anschließend über die Adolf-Todt-Straße in Richtung Rathausstraße davongelaufen sein. Durch den Angriff wurde der Busfahrer leicht verletzt. Der unbekannte Eierwerfer wurde als ca. 20 Jahre alt sowie etwa 1,70 Meter groß beschrieben. Er soll einen schwarzen Kapuzenpullover mit aufgezogener Kapuze getragen haben. Hinweise nimmt das 5. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 entgegen.

  19.10.2021 - Polizeibericht

Rathenauplatz: Baum in Brand gesetzt
Montag, 18.10.2021, 07:30 Uhr
(ll) Am Montagmorgen wurde in Wiesbaden ein Feuer an einem Baum gelegt und Sachschaden verursacht. Nach ersten Erkenntnissen wurden am Rathenauplatz gegen 07:30 Uhr mehrere Kleidungsstücke um einen Baum herum angezündet. Durch die brennende Kleidung fing auch der Baum Feuer und entflammte. Durch einen aufmerksamen Passanten konnte der Brand entdeckt und gelöscht werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 500EUR. Zeuginnen oder Zeugen werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei in Wiesbaden unter der (0611) 345-0 zu melden.

  18.10.2021 - Polizeibericht

Mosburgstraße: E-Scooter-Fahrer spuckt Frau ins Gesicht
Freitag, 15.10.2021, 18.15 Uhr
(pl) Am frühen Freitagabend wurde eine 27-jährige Frau im Biebricher Schloßpark von einem E-Scooter-Fahrer ins Gesicht gespuckt. Nach Angaben der Geschädigten habe sie sich gegen 18.15 Uhr im Schloßpark aufgehalten, als ihr etwa fünf Jugendliche auf E-Scootern auf dem Gehweg entgegengekommen seien, von denen ihr einer im Vorbeifahren plötzlich ohne ersichtlichen Grund ins Gesicht gespuckt habe. Der Täter soll etwa 15 Jahre alt gewesen sein und schwarze, kurze Haare gehabt haben. Getragen habe er einen grauen Jogginganzug und eine schwarze Umhängetasche. Hinweise nimmt das Haus des Jugendrechts unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

  08.10.2021 - Polizeibericht

Wingertstraße: Geldbörse im Visier von Autoaufbrechern
06.10.2021, 20.00 Uhr bis 07.10.2021, 10.35 Uhr
(pl) Am Donnerstag musste ein Autofahrer in Biebrich leider die Erfahrung machen, dass Wertgegenstände besser nicht im geparkten Auto zurückgelassen werden sollten. Der Geschädigte hatte seinen schwarzen BMW über Nacht in der Wingertstraße abgestellt und die Geldbörse in der Mittelkonsole des Wagens belassen. Am nächsten Tag musste er dann feststellen, dass Unbekannte die im Fahrzeug liegende Geldbörse entwendet und mit der hierbei erbeuteten EC-Karte bereits mehrere Hundert Euro Bargeld von einem Bankautomaten abgehoben hatten. Hinweise nimmt das 5. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 entgegen.

  07.10.2021 - Polizeibericht

Rheingaustraße: Wendemanöver führt zu Verkehrsunfall
06.10.2021, gg. 17.00 Uhr
(pa) Am Mittwochnachmittag ereignete sich in der Rheingaustraße in Biebrich ein Verkehrsunfall, bei dem ein 35-jähriger Autofahrer verletzt wurde und ein Sachschaden von über 10.000 Euro entstand. Gegen 17.00 Uhr beabsichtigte ein 18 Jahre Fahrer eines VW Kleintransporters, der die Rheingaustraße in Fahrtrichtung Schierstein befuhr, in Höhe der Hausnummer 85 eine Wendemanöver durchzuführen. Hierzu hielt der Mann zunächst mit seinem Fahrzeug am Fahrbahnrand an. Als er daraufhin ausscherte, um zu wenden und in Richtung Biebrich weiterzufahren, achtete er augenscheinlich nicht ausreichend auf den nachfolgenden Verkehr. Ein 35-jähriger Renault-Fahrer, der in Richtung Schierstein unterwegs war, wurde von dem Fahrmanöver der 18-Jährigen überrascht. Trotz eines Ausweichmanövers des 35-Jährigen kollidierte der VW mit der Beifahrerseite seines Wagens, wodurch dieser auf die Fahrerseite kippte bevor er auf der Gegenfahrspur zum Stillstand kam. Bei dem Zusammenstoß wurde der Renault-Fahrer leicht verletzt. Der Rettungsdienst brachte ihn in eine Klinik. Sein Pkw musste stark beschädigt von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Der Fahrer des VW blieb unverletzt, an seinem Fahrzeug entstand lediglich geringer Sachschaden.

  06.10.2021 - Polizeibericht

Straße der Republik: Gaststätte überfallen
Mittwoch, 06.10.2021, 01.55 Uhr bis 02.00 Uhr
(pl) In der Nacht zum Mittwoch hat eine Frau eine Gaststätte in der Straße der Republik in Biebrich überfallen. Die Räuberin soll um kurz vor 02.00 Uhr den Gastraum betreten und den allein anwesenden Geschäftsführer mit einer Schusswaffe bedroht haben. Als der Geschädigte der Aufforderung, das Bargeld herauszugeben, nicht nachgekommen sei, habe er von der Täterin im weiteren Verlauf Pfefferspray ins Gesicht gesprüht bekommen. Nach dem Angriff mit dem Pfefferspray sei der leicht verletzte Mann aus seiner Gaststätte geflüchtet. Die Räuberin verblieb stattdessen in den Räumlichkeiten, durchsuchte diese nach Bargeld und ließ schließlich ein Zubehörteil der Kasse mitgehen, worin sich jedoch kein Bargeld befand. Die Räuberin soll etwa 20 Jahre alt sowie ca. 1,50-1,60 Meter groß gewesen sein und einen schwarzen Kapuzenpullover mit weißem Muster, eine schwarze Jogginghose mit einem weißen Nike-Emblem auf dem Oberschenkel, weiße Turnschuhe sowie eine helle OP-Maske getragen haben. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0.

  05.10.2021 - Polizeibericht

Riehlstraße: Felgendiebstahl
Dienstag, 05.10.2021, 00:18 Uhr
(ll) In der Nacht zum Dienstag waren in der Riehlstraße Felgendiebe zu Gange. Um kurz nach Mitternacht, am Dienstag den 05.10.2021, meldete ein aufmerksamer Zeuge, dass sich gerade zwei Männer an den Felgen eines geparkten Audi Q7 zu schaffen machen würden. Nachdem bereits zwei Felgen demontiert waren, flüchteten die Täter, offensichtlich, weil sie sich ertappt fühlten, in Richtung der Diltheyschule (Anmerkung Mein-Biebrich: Die Diltheyschule ist nicht in Biebrich.....). Die hinzugerufenen Streifen konnten auf Grund der guten Personenbeschreibung drei Personen im Alter von 21 - 35 Jahren festnehmen, die der Tat verdächtigt werden. Zeuginnen oder Zeugen werden gebeten sich beim 5. Polizeirevier in Wiesbaden unter der 0611 - 345 2540 zu melden.

  01.10.2021 - Polizeibericht

Rheingaustraße: Ungewöhnlicher Trickdiebstahl
Zwischen Donnerstag, 23.09.2021, 21:00 Uhr und Freitag, 24.09.2021, 02:30 Uhr
(am) Ein 77 Jahre alter Wiesbadener wurde am vergangenen Freitag Opfer eines Trickdiebstahls mit ungewöhnlicher Tatbegehungsweise. Der Geschädigte wurde vergangenen Donnerstagnachmittag am Rheinufer von drei Männern angesprochen, die sich als frühere Bekannte ausgaben. Man verabredete sich und das Trio holte den Geschädigten am selben Abend gegen 21:00 Uhr mit einem Pkw zu einem Treffen ab. Gemeinsam fuhr man in eine Wohnung im Bereich Dotzheim. Nach kurzer Zeit verließen zwei der Männer unter einem Vorwand die Wohnung. Nachdem die Männer sich entfernt hatten, bemerkte der Geschädigte das Fehlen seines Wohnungsschlüssels. Als die zwei Personen nach geraumer Zeit wieder in die Wohnung zurückkehrten, fand sich auch plötzlich der Wohnungsschlüssel wieder. Das Treffen wurde abrupt beendet und der Geschädigte mit einem Taxi nach Hause gefahren. Dort stellte er fest, dass in der Zwischenzeit seine Wohnung durchsucht wurde und Wertgegenstände fehlten. Vermutlich erschlichen sich die Täter das Vertrauen des Geschädigten und nutzen dessen Arglosigkeit zum Diebstahl aus. Die drei Täter wurden folgendermaßen beschrieben: Der Erste war etwa 47 Jahre alt, 170 cm groß und korpulent. Er hatte braune Augen und einen Kinnbart. Der Zweite war etwa 29 Jahre alt, ca. 165-170 cm groß und ebenfalls korpulent. Er hatte einen runden Kopf mit kurzen, schwarzen Haaren und braune Augen. Der Dritte war 190 cm groß, hatte eine schlanke/athletische Figur und kurze schwarze Haare. Dieser trug dunkle Jeans und dunkle Sportschuhe. Personen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

  30.09.2021 - Polizeibericht

Am Kupferberg: Baustellendiebe ertappt
Donnerstag, 30.09.2021, 04:45 Uhr
(am) Am frühen Donnerstagmorgen waren Baustellendiebe in der Straße "Am Kupferberg" zugange und wurden dabei von einem Nachbarn ertappt. Zwei unbekannte Personen drangen gegen 04:45 Uhr auf einer Rohbaustelle in ein Gebäude ein und entwendeten dort eine Baumaschine, die sie in ihr Fahrzeug einluden. Die Täter wurden dabei von einem aufmerksamen Nachbarn auf frischer Tat erwischt. Nachdem dieser die Personen angesprochen hatte, flüchteten die Diebe in einem grauen Pkw Kombi mit vermutlich Gießener Zulassung (GI) vom Tatort. Die beiden Täter wurden folgendermaßen beschrieben: Die erste Person war männlich, 35-40 Jahre alt und 180-185 cm groß. Sie wurde als korpulent beschrieben und hatte kurze dunkle Haare. Bekleidet war sie mit einer weißen Arbeitshose. Die zweite Person war weiblich und etwa 25-28 Jahre alt. Die Frau hatte ein schmales Gesicht, helle Haut sowie lange, glatte, dunkle Haare. Bekleidet war die Täterin mit einer grauen Sporthose und einer grauen Sportjacke mit roten Flecken. Die Ermittler des 3. Polizeireviers bitten um Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0.

  30.09.2021 - Polizeibericht

Teutonenstraße: E-Bike entwendet
Zwischen Dienstag, 28.09.2021, 18:45 Uhr und Mittwoch, 29.09.2021, 08:45 Uhr
am) In der Nacht zum Mittwoch wurde in der Teutonenstraße ein E-Bike aus einer Tiefgarage entwendet. Das E-Bike der Marke Cube (Typenbezeichnung: Kathmandu) in schwarzer Farbe wurde zwischen 18:45 Uhr und 08:45 Uhr aus einer Tiefgarage in der Teutonenstraße durch unbekannte Täter entwendet. Das Fahrrad war mit einem Kettenschloss an einer Halterung gesichert. Unbekannte lösten die Schrauben der Halterung und entwendeten das E-Bike samt Schloss. Das 4. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0.

  20.09.2021 - Polizeibericht

Rathausstraße: Brennende Spraydosen - Hausfassade beschädigt
Freitag, 17.09.2021, 18.55 Uhr
(pl) Am Freitagabend brannten in der Rathausstraße in Biebrich gegen 18.50 Uhr mehrere neben einer Hauswand herumliegende Spraydosen. Durch die brennenden und zum Teil explodierenden Spraydosen wurde die Fassade des Hauses beschädigt und ein geschätzter Sachschaden von rund 5.000 Euro verursacht. Eine vorsätzliche Brandlegung kann nicht ausgeschlossen werden. Die Wiesbadener Kriminalpolizei nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

  16.09.2021 - Polizeibericht

Mainzer Straße: 23-Jähriger von Hund gejagt - Durch Sprung auf Auto in Sicherheit gebracht
Mittwoch, 15.09.2021, 16.20 Uhr
(pl) Ein 23-jähriger Mann wurde am Mittwochnachmittag in der Mainzer Straße in Biebrich von einem Hund gejagt und ist dann bei seiner Flucht auf ein im Stau stehendes Auto gesprungen. Der 23-Jährige wartete gegen 16.20 Uhr an der Bushaltestelle "Kasteler Straße" auf den Bus, als plötzlich ein Hund auf den Geschädigten zugerannt kam und versuchte diesen anzugreifen. Bei der Flucht vor Hund, rannte der Gejagte auf die Straße und sprang schließlich auf ein im Stau stehendes Fahrzeug, um sich in Sicherheit zu bringen. Beim rettenden Sprung trug der junge Mann eine Beinverletzung davon und beschädigte die Windschutzscheibe des betroffenen Pkw. Während der 23-Jährige dann auf dem Autodach saß, kam der vermeintliche Halter des aggressiven Hundes angerannt, packte das Tier und verschwand mit diesem. Der Versuch des Autofahrers, den Hundehalter zum Bleiben zu bewegen, scheiterte. Er musste stattdessen Beleidigungen über sich ergehen lassen. Bei dem Hund soll es sich nach Angaben des Geschädigten vermutlich um einen Pitbull gehandelt haben. Der Mann, welcher sich mit dem Hund entfernte, soll dunkle, kurze Haare gehabt haben und mit einer schwarzen Jacke, einer schwarzen Hose sowie auffälligen, blauen Turnschuhen mit orangener Sohle bekleidet gewesen sein. Das 5. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeuginnen oder Zeugen des Vorfalles sowie Personen, die Hinweise zu dem Halter des Hundes geben können, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 zu melden.

  08.09.2021 - Polizeibericht

Erich-Ollenhauer-Straße: Katalysator gestohlen
Festgestellt:  Dienstag, 07.09.2021, 14.00 Uhr
(pl) In Biebrich wurde am Dienstagnachmittag festgestellt, dass Diebe den Katalysator eines geparkten Mercedes ausgebaut und entwendet haben. Das betroffene Fahrzeug war in der Erich-Ollenhauer-Straße abgestellt. Der verursachte Gesamtschaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Hinweise nimmt das 5. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 entgegen.

  07.09.2021 - Polizeibericht

Rudolf-Dyckerhoff-Straße: Unfall mit verletztem 5- jährigen Mädchen
Montag, 06.09.2021, 17:26 Uhr
(Gr) Am späten Montagnachmittag kam es in der Rudolf-Dyckerhoff Straße in Wiesbaden zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 5-jähriges Mädchen verletzt wurde. Ein PKW fuhr gegen 17:30 Uhr in Richtung Rathausstraße, als plötzlich das Mädchen hinter einem geparktem PKW auf die Straße lief. Die herannahende Fahrzeugführerin konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und es kam zum Zusammenstoß. Hierbei verletzte sich das Mädchen leicht an der Schulter und wurde sicherheitshalber zur Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert.

  02.09.2021 - Polizeibericht

Äppelallee: Spiegel beschädigt und auf Motorhaube gesprungen
Donnerstag, 02.09.2021, 04:40 Uhr
(he) In der vergangenen Nacht beschädigte ein 21-jähriger Mann einen in der Äppelallee in Wiesbaden abgestellten Audi und verursachte dadurch einen Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Gegen 04:40 Uhr meldete ein Zeuge der Polizei, dass eine männliche Person augenblicklich einen im Zugangsbereich zum Biebricher Schlosspark geparkten PKW beschädigen würde. Die entsandte Streife traf vor Ort auf den Zeugen und den mutmaßlichen Täter. Dieser hatte augenscheinlich noch kurz vor dem Eintreffen der Streife Alkohol konsumiert und wirkte auch stark alkoholisiert. Der Zeuge berichtete, dass der 21-Jährige zunächst auf einem Fahrstreifen der Äppelallee lief und sodann mehrfach gegen den Außenspiegel des Audi A6 schlug. Weiterhin sei der Täter auf die Motorhaube des PKW gesprungen. Entsprechende Spuren wurden festgestellt und gesichert. Da sich der mutmaßliche Täter ob seines Verhaltens uneinsichtig zeigte, eine sehr starke Alkoholisierung vorlag und er vor kurzem erst wegen eines ähnlich gelagerten Sachverhaltes in Erscheinung trat, wurde er zur Verhinderung weiterer Straftaten und zur Ausnüchterung in das Polizeigewahrsam eingeliefert.

  02.09.2021 - Polizeibericht

Äppelallee/Hagenauer Straße: Beim Abbiegen Fahrradfahrer angefahren
Mittwoch, 01.09.2021, 13:49 Uhr
(he) Gestern kam es auf der Äppelallee zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Radfahrer verletzt wurde und ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro entstand. Gegen 13:50 Uhr war eine 42-jährige Volvo-Fahrerin auf der Äppelallee, aus Richtung Kasteler Straße kommend, in Richtung Schierstein unterwegs. An der Einmündung zur Hagenauer Straße bog die PKW-Führerin nach rechts in diese ein, übersah jedoch einen 18-jährigen Radfahrer, welcher auf dem Radweg in der gleichen Fahrtrichtung unterwegs war, jedoch über die Hagenauer Straße hinweg in Richtung Schierstein fahren wollte. Es kam zur Kollision und der Radfahrer stürzte zu Boden. Das Hinzuziehen eines Rettungsdienstes lehnte der Mountainbiker ab.

  01.09.2021 - Polizeibericht

Wilhelm-Kalle-Straße: Brennendes Fahrrad
Dienstag, 31.08.2021, 22.50 Uhr
(pl) Am späten Dienstagabend brannte in der Wilhelm-Kalle-Straße in Biebrich ein an einer Laterne angeschlossenes Fahrrad. Anwohner waren gegen 22.50 Uhr durch ein Knallgeräusch auf das Feuer aufmerksam geworden und löschten den Brand. Durch das Feuer wurde noch ein an der Laterne hängendes Wahlplakat beschädigt. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

   30.08.2021 - Polizeibericht

Bergmannstraße/Iltisweg (und andere): Mehrere Einbrüche in Handwerkerfahrzeuge
26.08.2021, 17.00 Uhr bis 30.08.2021, 05.00 Uhr
(pl) In den vergangenen Tagen wurden bei der Polizei in Wiesbaden mehrere Einbrüche in Fahrzeuge gemeldet, bei denen es die Täter scheinbar in allen Fällen auf die in den Fahrzeugen transportierten Werkzeuge abgesehen hatten. In der Bergmannstraße in Biebrich gingen die Täter in der Nacht zum Freitag einen Opel an. Hier wurde eine Seitenscheibe des Fahrzeugs eingeschlagen und anschließend verschiedenes Werkzeug entwendet. Darüber hinaus brachen die Täter auch noch die auf der Ladefläche befindliche Metallbox auf und ließen auch noch die darin aufbewahrten Gerätschaften mitgehen. Zwischen Freitag und Samstag brachen Unbekannte in der Platter Straße in zwei Handwerkerfahrzeuge ein und entwendeten daraus verschiedene Werkzeuge. In der Klarenthaler Straße wurde in der Nacht zum Sonntag die Werkzeugkiste auf der Ladefläche eines geparkten Citroen Jumper aufgebrochen und hieraus Arbeitsmaschinen gestohlen. Zwischen Samstag und Sonntag waren Autoaufbrecher im Iltisweg in Biebrich sowie in der Manteuffelstraße aktiv und erbeuteten aus einem Opel Movano sowie einem Ford Transit jeweils eine Rüttelplatte. Ein Peugeot Boxer wurde am Sonntagabend in der Niederwaldstraße angegangen. In diesem Fall wurde gegen 23.40 Uhr ein etwa 1,80 Meter großer Mann mit dunklen Haaren sowie einem Vollbart dabei beobachtet, wie er diverse Werkzeuge aus der Metalltruhe des Pritschenwagens entwendete und anschließend mit einem goldfarbenen Renault davonfuhr. In der Niederwaldstraße kam es in der Nacht zum Montag noch zu einem weiteren Einbruch in ein Handwerkerfahrzeug. Ins Visier geraten war ein Mercedes Sprinter, aus dessen Metallkiste ebenfalls hochwertiges Werkzeug gestohlen wurde. Die Wiesbadener Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeuginnen und Zeugen sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

   27.08.2021 - Polizeibericht

Kasteler Straße: 17-Jähriger beraubt
Donnerstag, 26.08.2021, 22.40 Uhr
(pl) Im Bereich des Bahnhofs in der Kasteler Straße in Biebrich wurde am Donnerstagabend ein 17-jähriger Jugendlicher von einem etwa gleichaltrigen Täter beraubt. Der Geschädigte schilderte, dass ein Unbekannter ihn gegen 22.40 Uhr vor dem Bahnhof angegriffen und schließlich dazu gezwungen habe, seine Bauchtasche mit den darin befindlichen Wertsachen auszuhändigen. Durch die Schläge und Tritte wurde der Angegriffene leicht verletzt. Der Räuber soll etwa 17 Jahre alt sowie ca. 1,90 Meter groß gewesen sein und eine breite Statur sowie braune, kurze Haare gehabt haben. Getragen habe er einen schwarzen Pullover und eine schwarze Jogginghose. Er soll in Begleitung eines etwa gleichaltrigen Mädchens gewesen sein, welche sich aber nicht an der Tat beteiligt habe. Dieses Mädchen wird als ca. 1,70 Meter groß mit dunkelbraunen, langen Haaren beschrieben. Sie sei mit einer grauen Trainingsjacke und einer Jeans bekleidet gewesen. Mögliche Zeuginnen oder Zeugen des Vorfalls sowie Hinweisgeberinnen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem Haus des Jugendrechts unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

   26.08.2021 - Polizeibericht

Im Mühltal: Brennende Müllcontainer
Donnerstag, 26.08.2021, 01.25 Uhr
(pl) In der Straße "Im Mühltal" in Wiesbaden-Biebrich sind in der Nacht zum Donnerstag bei einem Feuer zwei Müllcontainer niedergebrannt und noch weitere danebenstehende Mülltonnen in Mitleidenschaft gezogen worden. Der Brand wurde gegen 01.25 Uhr bemerkt und von der verständigten Feuerwehr gelöscht. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 1.800 Euro. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

   25.08.2021 - Polizeibericht

Breslauer Straße: Renault Twingo gestohlen
21.08.2021, 11.30 Uhr bis 24.08.2021, 07.30 Uhr
(pl) Autodiebe haben zwischen Samstagmittag und Dienstagmorgen aus einer Tiefgarage in der Breslauer Straße in Biebrich einen blauen Renault Twingo gestohlen. An dem entwendeten Fahrzeug waren zuletzt die amtlichen Kennzeichen WI-BI 555 angebracht. Hinweise nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

   24.08.2021 - Polizeibericht

Kasteler Straße: Festnahme nach Fahrraddiebstahl
Montag, 23.08.2021, 23.45 Uhr
(pl) Nachdem am späten Montagabend im Bereich des Bahnhofes in der Kasteler Straße in Biebrich zwei Fahrräder gestohlen worden sind, ist es der Polizei dank eines aufmerksamen Zeugen gelungen, einen 36-jährigen Tatverdächtigen festzunehmen. Der Zeuge hatte gegen 23.45 Uhr am Biebricher Bahnhof zwei Personen beim Diebstahl zweier dort abgestellter Fahrräder beobachtet und daraufhin direkt die Polizei verständigt. Vor dem Eintreffen der Polizeikräfte hatten die beiden Diebe mit den Rädern jedoch bereits die Flucht ergriffen. Ein 36-jähriger Mann, auf welchen die Beschreibung von einem der flüchtigen Diebe zutraf, konnte im Rahmen der direkt eingeleiteten Fahndung angetroffen und kontrolliert werden. Auch eines der zuvor gestohlenen Fahrräder wurde in der Nähe der Kontrollstelle aufgefunden und sichergestellt. Gegen den 36-Jährigen wird nun wegen Fahrraddiebstahls ermittelt. Die Ermittlungen zum zweiten Täter dauern an. Hinweise nimmt das 4. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2440 entgegen.

   23.08.2021 - Polizeibericht

Armenruhstraße/Didierstraße/Straße der Republik: Randalierer durch Biebrich gezogen
Sonntag, 22.08.2021, 02.00 Uhr bis 03.35 Uhr
(pl) In der Nacht zum Sonntag waren in Biebrich Randalierer unterwegs. Zwischen 02.00 Uhr und 03.00 Uhr wurde in der Armenruhstraße ein geparkter BMW vermutlich mittels eines E-Scooters beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 1.000 Euro. Kurze Zeit später wurden gegen 03.20 Uhr in der Didierstraße und gegen 03.35 Uhr in der "Straße der Republik" zwei Fensterscheiben eingeschlagen. Die zwischenzeitlich von Anwohnern verständigten Polizeikräfte konnten im Rahmen der eingeleiteten Fahndung eine fünfköpfige Personengruppe antreffen, von denen ein 18-jähriger junger Mann als Tatverdächtiger in Frage kommt. Das 5. Polizeirevier hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 entgegen.

   16.08.2021 - Polizeibericht

August-Wolff-Straße: Lenkrad sowie Musikanlage entwendet
Sonntag, 15.08.2021, 00.00 Uhr bis 09.30 Uhr
(pl) Unbekannte Täter drangen in der Nacht zum Sonntag in Biebrich in einen geparkten BMW ein und entwendeten das Lenkrad sowie die Musikanlage. Die Autoaufbrecher montierten das Lenkrad sowie die Musikanlage ab und ergriffen mit der Beute unerkannt die Flucht. Hinweise nimmt das 5. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 entgegen.

   13.08.2021 - Polizeibericht

Amokfahrt durch Biebrich: Mit mutmaßlich gestohlenem Pick-up vor der Polizei geflüchtet
Freitag, 13.08.2021, 03.40 Uhr
(pl) In der Nacht zum Freitag ist die Fahrerin oder aber der Fahrer eines mutmaßlich zuvor in Frauenstein gestohlenen Pick-up vor der Polizei geflüchtet. Eine Polizeistreife wollte den schwarzen Wagen gegen 03.40 Uhr nach einem Verkehrsverstoß im Bereich der Stettiner Straße einer Kontrolle unterziehen. Die am Steuer sitzende Person ignorierte jedoch die Anhaltesignale, gab Gas und fuhr weiter in die Breslauer Straße. Die Polizei nahm die Verfolgung des Fahrzeugs auf, dessen Fahrerin oder Fahrer im weiteren Verlauf an der Kreuzung Mainzer Straße/Kasteler Straße eine rote Ampel ignorierte und mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Äppelallee flüchtete. Aufgrund der rasanten und gefährlichen Fahrweise des flüchtigen Pick-up, mit teilweise deutlich über 100 km/h durch das Stadtgebiet, wurde die Verfolgung schließlich aufgrund der hieraus resultierenden Gefahren abgebrochen. Die weitere Flucht des Fahrzeugs führte wahrscheinlich über die A 643 in Richtung Mainz. Als dann wenige Stunden später, gegen 06.00 Uhr morgens, der Diebstahl zweier Fahrzeuge bei der Polizei zur Anzeige gebracht wurde, sollte sich der mögliche Grund für die Flucht herausstellen. Im Leierweg in Frauenstein wurden nämlich im Verlauf der Nacht ein roter Mazda MX 5 (Kennzeichen: WI-OV 306) sowie ein schwarzer Ford Ranger Pick-up (Kennzeichen: WI-LS 477) gestohlen, welcher starke Ähnlichkeiten mit dem flüchtigen Fahrzeug aufweist. Die Wiesbadener kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Hinweisgeberinnen oder Hinweisgeber sowie mögliche Geschädigte der rasanten und gefährlichen Fahrweise, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu melden.

   13.08.2021 - Polizeibericht

Rheingaustraße: 22-Jähriger verletzt im Krankenhaus - Raub zur Anzeige gebracht
Donnerstag, 12.08.2021, 22.45 Uhr
(pl) Am späten Donnerstagabend wurde bei der Wiesbadener Polizei ein Straßenraub zur Anzeige gebracht, welcher sich etwa eine Stunde zuvor im Bereich der Rheingaustraße in Biebrich ereignet haben soll. Nach Angaben des 25-jährigen Anzeigeerstatters seien er und sein 22 Jahre alter Bruder gegen 22.45 Uhr auf einem Fußweg zwischen der Rheingaustraße und dem Rhein in Höhe des Industrieparks von vier unbekannten Personen mittels Schlägen sowie Tritten attackiert und im Anschluss beraubt worden. Beim Verständigen der Polizei befanden sich die beiden Brüder bereits im Krankenhaus, wo der 22-Jährige stationär aufgenommen wurde. Das Quartett soll zwischen 20 und 25 Jahre alt, dünn sowie hellhäutig gewesen sein und weiße FFP2 Masken getragen haben. Hinweise nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

   13.08.2021 - Polizeibericht

Erich-Ollenhauer-Straße: Geparkte Autos zerkratzt
05.08.2021 bis 12.08.2021
(pl) In den vergangenen Tagen waren in der Erich-Ollenhauer-Straße in Biebrich Vandalen unterwegs. Die Täter zogen durch die Straße und zerkratzten mindestens sechs dort geparkte Fahrzeuge. Der durch die Randalierer entstandene Sachschaden wird auf rund 4.500 Euro geschätzt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 5. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 in Verbindung zu setzen.

   06.08.2021 - Polizeibericht

Theodor-Heuss-Ring, Höhe Breitenbachstraße: Fußgänger bei Zusammenstoß mit Pkw verletzt
Donnerstag, 05.08.2021, gegen 18:00 Uhr
(jn) Am Donnerstagabend ist auf dem Theodor-Heuss-Ring ein 50-jähriger Fußgänger von einem Pkw angefahren worden. Er musste anschließend in einem Krankenhaus behandelt werden. Ermittlungen an der Unfallstelle zufolge befuhr eine 56 Jahre alte Nissan-Fahrerin um 18:00 Uhr den Theodor-Heuss-Ring von der Biebricher Allee kommend in Fahrtrichtung Mainzer Straße, als der 50-Jährige auf Höhe der Breitenbachstraße die mehrspurige Fahrbahn querte. Trotz einer Gefahrenbremsung von der 56-Jährigen, kam es zu einem Zusammenstoß zwischen Pkw und Fußgänger, wobei dieser verletzt wurde und Sachschaden an dem Fahrzeug entstand.

   04.08.2021 - Polizeibericht

Schiersteiner Straße: Busspur ins Visier genommen
Dienstag, 03.08.2021
(pa) Am Dienstag nahm die Polizei das Verkehrsgeschehen im Bereich der Busspur der Schiersteiner Straße stadteinwärts gezielt ins Auge. Über den Nachmittag kontrollierten die Beamtinnen und Beamten das leider nicht immer regelkonforme Verhalten von Verkehrsteilnehmenden vor der Ampelkreuzung Waldstraße, im Speziellen die Nutzung der dort bis Höhe Platanenstraße vorhandenen Busspur durch unberechtigte Fahrzeuge. In 24 Fällen wurden gegen vorschriftswidrige Nutzerinnen und Nutzer der Spur Verwarngelder erhoben. Gerade die pflichtgemäß vor der Kreuzung im Verkehr Wartenden zeigten sich erfreut über die Kontrollmaßnahme.

 29.07.2021 - Polizeibericht
Biebricher Allee: Mann mit Hund zerkratzt PKW - Hinweise erbeten!
Freitag, 23.07.2021, 09:30 Uhr
(he) Am vergangenen Freitag zerkratzte ein bis dato unbekannter Täter in Wiesbaden auf dem Parkplatz eines Discounters einen PKW und verursachte dadurch einen Sachschaden von fast 2.000 Euro. Da eine Personenbeschreibung des mutmaßlichen Täters vorliegt, bittet die Polizei nun um Hinweise auf die Person. Am Morgen des 23.07.2021 kam es gegen 09:30 Uhr auf dem Parkplatz des Discounters zu einem verbalen Streit zwischen dem PKW-Fahrer und dem mutmaßlichen, späteren Täter. Streitpunkt war die Parkplatzwahl des Tesla-Fahrers. Als dieser dann nur wenige Minuten in das Geschäft ging, musste er bei seiner Rückkehr feststellen, dass sein PKW zerkratzt worden war. Zeuginnen berichteten, dass sie die Tat beobachtet hätten uns es sich bei dem Täter um den Mann gehandelt habe, mit dem es zuvor zu dem verbalen Streit gekommen war. Beschreibung: 50 - 60 Jahre, 1,70 - 1,75 Meter groß, kurze, graubraune Haare, beige Jacke, orangene Hose, blaue Umhängetasche, hatte einen kniehohen, braunen Hund, vermutlich ein Mischling. Das 5. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Rufnummer (0611) 345-2540 um Hinweise zu diesem Mann.

 26.07.2021 - Polizeibericht 
Albert-Schweitzer-Allee: Raub scheitert - Täterin festgenommen
Sonntag, 25.07.2021, 15:00 Uhr
(he) Gestern versuchte eine 35-jährige Wiesbadenerin eine 87-Jährige, ebenfalls in Wiesbaden wohnhafte Seniorin auszurauben, scheiterte jedoch an der Hartnäckigkeit des Opfers sowie dem schnellen Einschreiten von Zeugen. Im Rahmen einer eingeleiteten Fahndung konnte die Täterin durch die Polizei festgenommen werden. Die zwei Damen standen gegen 15:00 Uhr an einer Bushaltestelle in der Albert-Schweitzer-Allee, als die jüngere die ältere Frau in ein Gespräch verwickelte und nach 50 Cent fragte. Die hilfsbereite Seniorin holte nun ihre Geldbörse aus der Tasche und wollte nach den 50 Cent schauen. Die Täterin griff nun nach dem Portemonnaie und wollte es der 87-Jährigen entreißen. Daraufhin kam es zu einem Gerangel, denn die Seniorin hielt die Geldbörse fest. Auf diese Auseinandersetzung wurden vorbeifahrende Passanten aufmerksam, stoppten ihren PKW und wollten eingreifen. Daraufhin beendete die Täterin jedoch sofort den Übergriff und entfernte sich vom Tatort. Dank des Einschreitens der Zeugen und des unmittelbaren Wählens des Notrufes konnte die mutmaßliche Täterin unweit des Tatortes festgenommen werden. Die Ermittlungen hat die Wiesbadener Kriminalpolizei aufgenommen und bittet weitere Zeuginnen oder Zeugen der Tat, sich unter der Rufnummer (0611) 345- 0 zu melden.

 26.07.2021 - Polizeibericht
Rheingaustraße: Geschlagen und mit Kampfhund bedroht
Sonntag, 25.07.2021, 18:30 Uhr
(gr) Zu einer Körperverletzung mit anschließender Bedrohung und Beleidigung kam es am vergangenen Sonntag in der Rheingaustraße in Wiesbaden Biebrich. Ein 31-jähriger Mann und eine 38-jährige Frau gerieten zunächst in einem Bus in eine verbale Auseinandersetzung. Infolgedessen schlug der Mann mit der Hand in das Gesicht der Frau, beleidigte Sie und drohte ihr, seinen mitgeführten Kampfhund auf sie loszulassen. Der 31-jährige Tatverdächtige wurde auf Grund seines aggressiven Verhaltens, sowie eines erhöhten Atemalkoholwertes von 2,56 Promille durch die Polizei festgenommen und verbrachte die Nacht im polizeilichen Gewahrsam. Der mitgeführte Hund konnte im Tierheim untergebracht werden. Sollte es sich bei dem Tatverdächtigen tatsächlich um den Halter des Tieres handeln, wird durch die Stadtpolizei eine Haltereignung veranlasst. Weiterhin muss sich der 31-Jährige in einem Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Körperverletzung, sowie der Bedrohung und Beleidigung verantworten.

 21.07.2021 - Polizeibericht 
Uferstraße: Einbruch in Vereinsheim
Donnerstag, 15.07.2021, 15:00 Uhr bis Montag, 19.07.2021, 12:00 Uhr
(wie) Am letzten Wochenende wurde in ein Vereinsheim in Biebrich eingebrochen. Unbekannte Täter verschafften sich gewaltsam Zutritt zu dem Vereinsheim am Rheinufer, obwohl ein großer Teil des Grundstücks unter Hochwasser stand. Im Innenraum wurden Schränke durchsucht und teilweise aufgebrochen. Die unbekannten Täter entwendeten verschiedene Elektrogeräte und verließen das Gelände dann wieder. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0611/345-2340 entgegen.

 21.07.2021 - Polizeibericht 
Äppelallee: E-Bike gestohlen
Dienstag, 20.07.2021, 09:15 Uhr
(wie) Am Dienstagmorgen wurde in Biebrich ein E-Bike im Wert von 4.000 Euro entwendet. Ein 26-Jähriger kettete sein graues E-Bike der Marke Bergamont an einen Metallzaun im Hof eines in der Äppelallee gelegenen Anwesens. Ein unbekannter Täter verschaffte sich Zugang zu dem Hof und durchtrennte das Fahrradschloss. Anschließend flüchtete er mit dem Fahrrad in unbekannte Richtung. Das durchtrennte Schloss blieb am Tatort liegen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und Spuren gesichert. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0611/345-2440 entgegen.

 13.07.2021 - Polizeibericht 
Äppelallee, Höhe A643: Fahrer zum Ausweichen gezwungen - PKW verunfallt
Samstag, 10.07.2021, 23:00 Uhr
(fh) Am späten Samstagabend ereignete sich im Bereich der Äppelallee in Wiesbaden ein schwerwiegender Verkehrsunfall, bei dem ein Verkehrsteilnehmer durch das Fahrmanöver eines Unbekannten zum Ausweichen gezwungen wurde und so einen Unfall verursachte. Ein 46-Jähriger befuhr mit seinem Opel Meriva die linke von zwei Fahrspuren der Äppelallee zwischen der Friedrich-Bergius-Straße und der Rheingaustraße und wollte an einer Gabelung seine Fahrt in Richtung der Rheingaustraße fortsetzen. Auf der rechten Spur, welche auf die A643 mündet, sei zeitgleich ein dunkler Kombi gefahren. Unmittelbar vor der Gabelung sei der Kombi plötzlich auf die Fahrspur des Opel herübergefahren und habe so den 46-Jährigen zum Ausweichen gezwungen. Dieser fuhr daraufhin mit seinem Opel über eine Verkehrsinsel und beschädigte ein Verkehrszeichen sowie einen Ampelmast. Der Kombi habe unbeirrt seine Fahrt fortgesetzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 15.000 Euro. Bei dem Kombi könnte es sich laut dem Unfallbeteiligten um einen BMW mit dem Teilkennzeichen "RÜD" gehandelt haben. Zeuginnen und Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 mit dem 5. Polizeirevier in Wiesbaden in Verbindung zu setzen.

 12.07.2021 - Polizeibericht
Rudolf-Dyckerhoff-Straße: Auseinandersetzung 
Sonntag, 11.07.2021, 17.15 Uhr
(pl) In der Rudolf-Dyckerhoff-Straße in Biebrich kam es am Sonntagnachmittag zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen zwei 58 und 77 Jahre alten Männern. Die beiden Männer waren gegen 17.15 Uhr aneinandergeraten, was schließlich in eine wechselseitige Körperverletzung ausuferte, bei welcher unter anderem auch mit einem Stuhl zugeschlagen worden sein soll. Darüber hinaus habe einer der Männer während der Auseinandersetzung ein Pfefferspray gezückt und gedroht, dieses einzusetzen. Die beiden Kontrahenten müssen sich nun in entsprechenden Ermittlungsverfahren verantworten.

 12.07.2021 - Polizeibericht
Elisabethenstraße: Parkstreitigkeiten enden in Körperverletzung
Sonntag, 11.07.2021, 20.00 Uhr
(pl) Parkstreitigkeiten waren am Sonntagabend der Auslöser für eine Körperverletzung in der Elisabethenstraße in Biebrich. Nach Angaben eines 35-jährigen Autofahrers habe er gegen 20.00 Uhr einen anderen Autofahrer wegen dessen Parkverhaltens zurechtgewiesen, woraufhin er im weiteren Verlauf von seinem Kontrahenten unter anderem geschlagen und mit einem Donut beworfen worden sei. Der unbekannte Autofahrer soll ca. 45-50 Jahre alt, dick sowie etwa 1,85 m groß gewesen sein und eine Glatze sowie einen dunklen Bart gehabt haben. Er habe ein T-Shirt sowie eine kurze Hose getragen und sei mit einem silbernen Pkw unterwegs gewesen. Mögliche Zeuginnen oder Zeugen des Vorfalls sowie Hinweisgeberinnen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 5. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 in Verbindung zu setzen.

 09.07.2021 - Polizeibericht
Hagenauer Straße: Firma von Einbrechern heimgesucht
Mittwoch, 07.07.2021, 18.00 Uhr bis 08.07.2021, 08.45 Uhr
(pl) Einbrecher haben in der Nacht zum Donnerstag das Ausstellungshaus einer Firma in der Hagenauer Straße heimgesucht. Die Täter verschafften sich Zutritt zu den Räumlichkeiten der Firma und entwendeten unter anderem einen Kaffeevollautomaten, einen Akkuschrauber, einen Bildschirm, eine VR-Brille sowie ein Smartphone im Gesamtwert von über 1.500 Euro. Hinweise nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

 07.07.2021 - Polizeibericht
Seligmann-Baer-Platz: E-Scooter gestohlen
Dienstag, 06.07.2021
(pl) (...) Zwischen 06.00 Uhr und 13.30 Uhr schlugen die Diebe auf dem Seligmann-Baer-Platz in Biebrich zu und stahlen einen am Bahnhof abgestellten und mittels einer Kette sowie Wegfahrsperre gesicherten blauen E-Scooter von Ford. (...) Hinweise zu den Diebstählen nimmt die Wiesbadener Polizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

 06.07.2021 - Polizeibericht
Rudolf-Dyckerhoff-Straße: Vandalismus in Schulgebäude
02.07.2021, 16.30 Uhr bis 05.07.2021, 06.30 Uhr
(pl) In der Riehlschule in der Rudolf-Dyckerhoff-Straße in Biebrich haben zwischen Freitagnachmittag und Montagmorgen Vandalen gewütet. Die Täter drangen in das Schulgebäude ein, beschmierten dort mehrere Wände und beschädigten das Schulinventar sowie diverse Lehrmittel. Der durch die Randalierer verursachte Sachschaden wird auf rund 3.000 Euro geschätzt. Hinweise nimmt das 5. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 entgegen.

 05.07.2021 - Polizeibericht
Klagenfurter Ring: Auseinandersetzung zwischen Verkehrsteilnehmern
Sonntag, 04.07.2021, 00.30 Uhr
(pl) In der Nacht zum Sonntag kam es im Klagenfurter Ring in Biebrich zu einer Auseinandersetzung zwischen einem bislang unbekannten Fahrradfahrer und einem 44-jährigen Autofahrer. Nach Angaben des Autofahrers habe er gegen 00.30 Uhr auf der Suche nach einem Parkplatz mit seinen Pkw auf der Straße gewendet, woraufhin der Fahrradfahrer auf aggressive Weise an ihn herangetreten sei. Im weiteren Verlauf sei es dann zu Handgreiflichkeiten gekommen, bei welchen der 44-Jährige einen Tritt sowie einen Schlag von dem Radfahrer abbekommen habe. Darüber hinaus soll bei der Auseinandersetzung auch das T-Shirt und das Handy des Autofahrers beschädigt worden sein. Der Fahrradfahrer, welcher mit einem roten, alten Fahrrad unterwegs gewesen sein soll, wurde als etwa 25-28 Jahre alt, ca. 2,00 Meter groß, etwas dicker, mit hellen blonden Haaren sowie auffälliger "Vokuhila" Frisur (vorne kurz, hinten lang) beschrieben. Getragen habe er ein weißes T-Shirt, blaue Jeans sowie Sneakers. Hinweise nimmt das 5. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 entgegen.

 05.07.2021 - Polizeibericht
Gibber Straße/Lindenstraße/Erich-Ollenhauer-Straße: Autoaufbrecher in Biebrich zugange
02.07.2021 bis 04.07.2021
(pl) Am Wochenende wurden in Wiesbaden-Biebrich mindestens drei geparkte Fahrzeuge von Autoaufbrechern angegangen. In der Gibber Straße haben die Täter zwischen Freitagnachmittag und Sonntagmittag Werkzeuge im Gesamtwert von rund 1.700 Euro von der Ladefläche eines Pritschenwagens gestohlen. Die Unbekannten brachen das Schloss der auf der Ladefläche befindlichen Metallbox auf und schnappten sich die beiden hierin befindlichen Arbeitsmaschinen. Darüber hinaus ließen sie noch ein weiteres Arbeitsgerät mitgehen, welches mittels Spanngurten auf der Ladefläche gesichert war. Am Sonntagnachmittag wurde festgestellt, dass sich Autoaufbrecher Zugang zum Innenraum eines in der Erich-Ollenhauer-Straße geparkten Ford verschafft und diesen durchsucht hatten. Offensichtlich ergriffen sie jedoch die Flucht, ohne was entwendet zu haben. Das dritte Mal schlugen die Täter am Sonntag zwischen 17.20 Uhr und 17.50 Uhr in der Lindenstraße zu und entwendeten aus dem Innenraum eines dort abgestellten BMW verschiedene Gegenstände sowie Bargeld. Hinweise nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

 05.07.2021 - Polizeibericht 
Erich-Ollenhauer-Straße: Unfall beim Wenden - Motorrollerfahrer und Sozia bei Unfall verletzt
Samstag, 03.07.2021, 11.40 Uhr
(pl) Bei einem Verkehrsunfall in der Erich-Ollenhauer-Straße in Biebrich wurden am Samstagvormittag ein 46-jähriger Motorrollerfahrer und dessen 42-jährige Sozia verletzt. Eine 81-jährige Autofahrerin war gegen 11.40 Uhr mit ihrem VW Polo von der Schiersteiner Straße kommend auf der Erich-Ollenhauer-Straße unterwegs. Als die 81-Jährige dann auf der gegenüberliegenden Straßenseite eine freie Parklücke entdeckte, wollte sie auf der Fahrbahn wenden. Hierbei übersah sie offensichtlich den entgegenkommenden Motorrollerfahrer und es kam zum Zusammenstoß. Der 46-jährige Fahrer und dessen 42-jährige Sozia mussten aufgrund ihrer Verletzungen stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden.

 05.07.2021 - Polizeibericht
Kasteler Straße: Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen und Verletzten
Samstag, 03.07.2021, 13.20 Uhr
(pl) In der Kasteler Straße in Biebrich kam es am Samstagmittag zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen und fünf verletzten Personen. Ein 29-jähriger Autofahrer fuhr gegen 13.20 Uhr mit seinem Fiat Ducato von der Mainzer Straße kommend die Kasteler Straße in Richtung Äppelallee entlang. Als die beiden vorausfahrenden Fahrzeuge, ein BMW und ein Renault, verkehrsbedingt abbremsen mussten, fuhr der 29-Jährige mit seinem Fiat Ducato auf den Renault Clio auf, wodurch dieser auch noch auf den vorausfahrenden BMW geschoben wurde. Die 34-jährige Fahrerin des Renault Clio und die beiden im Fahrzeug sitzenden 3 und 9 Jahre alten Kinder mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Der 29-jährige Unfallverursacher und der 36-jährige BMW-Fahrer wurden bei dem Unfall leicht verletzt.

 30.06.2021 - Polizeibericht 
Äppelallee: Zwei Jetski aus Garage gestohlen
Dienstag, 29.06.2021, 21.00 Uhr bis Mittwoch, 30.06.2021, 07.40 Uhr
(pl) Diebe haben in der Nacht zum Mittwoch aus einer Garage in der Äppelallee zwei Jetski im Gesamtwert von über 17.000 Euro gestohlen. Die Täter verschafften sich Zutritt zur Garage, indem sie gewaltsam das Vorhängeschloss öffneten und ließen anschließend die beiden Wassermotorräder in der Farbe "Sunrise" mitgehen. Hinweise nimmt das 5. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 entgegen.

 29.06.2021 - Polizeibericht
Karawankenstraße: Handwerkerfahrzeug angegangen
Samstag, 26.06.2021, 18:00 Uhr bis Montag, 28.06.2021, 06:10 Uhr
(jn) Im Tatzeitraum zwischen Samstagabend und Montagmorgen ist in Biebrich ein Peugeot Boxer von unbekannten Tätern angegangen und Werkzeug im Wert von mehreren Hundert Euro entwendet worden. Der weiße Pkw parkte in der Karawankenstraße, als die Autoknacker das Fahrzeug gewaltsam öffneten und aus dem Innenraum mehrere Werkzeugkoffer - vornehmlich mit Elektrowerkzeug - entwendeten. Hinweise erbittet die Kriminalpolizei in Wiesbaden unter der Telefonnummer 0611 / 345 - 0.

 24.06.2021 - Polizeibericht
Theodor-Heuss-Ring: Navigationsgerät, Airbag und Tacho ausgebaut
Dienstag, 22.06.2021, 19.00 Uhr bis Mittwoch, 23.06.2021, 13.30 Uhr
(pl) Autoaufbrecher haben zwischen Dienstagabend und Mittwochmittag aus einem im Theodor-Heuss-Ring geparkten BMW das Navigationsgerät, den Fahrerairbag sowie den Tacho entwendet. Die Täter schlugen eine Seitenscheibe des Fahrzeugs ein, um sich Zugang zum Innenraum zu verschaffen und bauten anschließend die Fahrzeugteile aus. Der entstandene Schaden beläuft sich auf über 4.000 Euro. Hinweise nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

 16.06.2021 - Polizeibericht
Holsteinstraße: Streit zwischen Radfahrer und Fußgänger eskaliert - Zeuge gesucht!
Dienstag, 15.06.2021, 10:20 Uhr
(he) Gestern Morgen kam es in Wiesbaden in der Holsteinstraße zu einem Streit zwischen einem Radfahrer und einem Fußgänger, in dessen Verlauf der Fußgänger, den eigenen Angaben zufolge, von seinem Gegenüber geschlagen wurde. Den Streit habe ein in der Nähe stehender Mann mitbekommen. Dieser wird nun von der Polizei gesucht. Gegen 10:20 Uhr überquerte der 62-jährige Fußgänger unmittelbar vor der Kirche St. Kilian die Holsteinstraße, um zu seinem dort geparkten Pkw zu gelangen. Aufgrund noch nicht näher geklärter Umstände kam es währenddessen zu einem Disput mit einem Radfahrer, welcher die Holsteinstraße aus Richtung Waldstraße befuhr. Dieser Streit habe sich hochgeschaukelt und der Radfahrer den Fußgänger geschlagen, nachdem er von ihm festgehalten worden war. Anschließend sei der Fahrradfahrer in Richtung Teutonenstraße davongefahren. Der mutmaßliche Täter sei circa 25 Jahre alt, trage dunkle kurze Haare sowie einen dunklen, kurzen Bart. Er sei circa 1,80 Meter groß und habe eine helle, kurze Hose in "Bermudaart", dunkle Turnschuhe jedoch keine Oberbekleidung getragen. In unmittelbarer Nähe habe ein unbeteiligter Mann gestanden. Dieser Zeuge und weitere Zeuginnen oder Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2340 beim 3. Polizeirevier zu melden.

 14.06.2021 - Polizeibericht 
Stettiner Straße: Pkw mit Baseballschläger beschädigt - Zeugen gesucht!
Montag, 14.06.2021, 02:45 Uhr
(he) In der vergangenen Nacht griffen mehrere Personen ein Paar an, welches mit einem Mini Cooper in der Stettiner Straße unterwegs war. Verletzt wurde zum Glück niemand, an dem Pkw entstand jedoch ersten Schätzungen zufolge ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro. Die beiden 21-jährigen Personen fuhren gegen 02:45 Uhr durch die Stettiner Straße. Die Frau war gerade dabei ihren Mini vor einem Imbiss zu stoppen, da kamen zwei Männer auf das Fahrzeug zugerannt und einer begann mit einem Baseballschläger gegen den Pkw zu schlagen. Weiterhin habe man auch mit Pfefferspray gesprüht, da alle Scheiben jedoch geschlossen waren, hätte dies keine Wirkung entfalten können. Zwischenzeitlich sei noch ein weißer Golf vorgefahren und habe versucht den Mini zu blockieren. Aus diesem Pkw seien weitere Personen ausgestiegen, welche ebenfalls versucht hätten den zwei Geschädigten habhaft zu werden, unter anderem durch heftiges Ziehen an den Türgriffen. Die Fahrerin des Coopers konnte den Golf jedoch umfahren und flüchten. Den derzeitigen Ermittlungen zufolge liegen die Gründe im privaten Umfeld aller beteiligten Personen, sodass erste Hinweise auf die Angreifer vorliegen. Zeuginnen und Zeugen werden gebeten, sich beim 5. Polizeirevier unter der Rufnummer (0611) 345-2540 zu melden.

 10.06.2021 - Polizeibericht
Nansenstraße: Telefonbetrüger scheitern
Mittwoch, 09.06.2021, 13:45 Uhr
(he) Gestern Mittag versuchten Trickbetrüger einen 69-jährige Mann aus der Nansenstraße hinters Licht zu führen und ihm einen finanziellen Schaden zuzufügen. Der Angerufene wurde jedoch misstrauisch und kontaktierte die Polizei. Gegen 13:45 Uhr klingelte bei dem vermeintlichen Opfer das Telefon und man berichtete ihm freudig davon, das er 38.000 Euro gewonnen habe. Die ganze Sache hatte nur einen kleinen Haken. Bevor eine Gewinnauszahlung erfolgen könne, müsse der "Glückspilz" Gutscheinkarten im Wert von 800 Euro kaufen und die jeweiligen Kartennummern, damit diese auch eingelöst werden können, dem Anrufer mitteilen. Hier wurde der 69-Jährige dann misstrauisch und beendet das Telefonat. Statt Gutscheinkarten zu kaufen wendete er sich an die Polizei. Im vorliegenden Fall handelt es sich nur um eine von unzähligen Maschen, welche Betrüger nutzen um an die Vermögenswerte ihrer Opfer zu gelangen. Lassen Sie sich niemals auf solche Spielchen ein. Kein seriöses Gewinnspielunternehmen zahlt auf diese Art und Weise seine Gewinne aus; schon gar nicht, wenn Sie noch nie an einer Lotterie oder einem Gewinnspiel teilgenommen haben! Weitere Informationen über die Maschen der Betrüger finden sie unter www.polizei-beratung.de.

 09.06.2021 - Polizeibericht
Otto-Wallach-Straße: Mehrere Polo-Shirts entwendet
Dienstag, 08.06.2021, 19:23 Uhr
(he) Gestern Abend kam es in der Otto-Wallach-Straße vor einem Bekleidungsgeschäft zu einem dreisten Diebstahl von circa 15 Polo-Shirts, bei dem ein Diebstahlsschaden von knapp hundert Euro entstand. Dem bisherigen Stand der Ermittlungen zufolge, fuhr der unbekannte Dieb mit einem schwarzen 1ér BMW auf den Parkplatz des Geschäftes und hielt unmittelbar an den vor dem Eingang aufgestellten Kleiderständern. In dem Fahrzeug befanden sich noch ein weiterer Mann sowie eine Frau. Nachdem der Täter sich kurz umgeschaut hatte, griff er plötzlich in den Kleiderständer, nahm einen Stapel Shirts an sich und warf diese in seinen Pkw. Anschließend flüchtete das Trio in dem Pkw. Das 5. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeuginnen oder Zeugen, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2540 zu melden.

 09.06.2021 - Polizeibericht
Kasteler Straße: Schwerlastkontrolle in Wiesbaden
Dienstag, 08.06.2021, 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
(wie) Am Montagmorgen kontrollierte der regionale Verkehrsdienst zusammen mit der Stadt Wiesbaden den gewerblichen Güterverkehr am Industriepark InfraServ. Bei der Kontrolle wurden insgesamt 46 Fahrzeuge überprüft, von denen 30 beanstandet werden mussten. Bei zwei Fahrzeugen musste die Weiterfahrt unterbunden werden, da diese so nicht mehr sicher für den Straßenverkehr waren. Zwölf Mal wurde die Ladungssicherung bemängelt, vier Mal Gefahrgut nicht vorschriftskonform transportiert. Bei sieben Fahrzeugen war die Betriebserlaubnis aufgrund baulicher Veränderungen erloschen. Im Anschluss an die Kontrolle wurden die Spezialisten vom Verkehrsdienst noch zu einem Mercedes AMG in die Boelckestraße gerufen. An diesem war die Abgasanlage manipuliert, zudem fuhr der Fahrer ohne Führerschein. Somit wurde der Mercedes sichergestellt und eine Strafanzeige gegen den 21-jährigen Fahrer gefertigt.

 04.06.2021 - Polizeibericht
Uferstraße: Exhibitionist auf der Rheinwiese 
Donnerstag, 02.06.2021, gg. 16.05 Uhr
(ho) Zwei Frauen sind am Mittwochnachmittag auf den Rheinwiesen von einem unbekannten Exhibitionisten belästigt worden. Die Geschädigten entspannten sich in der Grünanlage am Rheinufer, als ein Unbekannter in ihrer Nähe mit freiem Oberkörper anfing sich selbst zu befriedigen. Der Mann wurde als ca. 35 bis 40 Jahre alt, mit schmaler Figur, bekleidet mit einer engen schwarzen Badehose und einer schwarzen Basecap beschrieben. Er war mit einem dunklen Trekkingrad unterwegs. Zeuginnen oder Zeugen die Hinweise auf ein weiteres Auftreten des Mannes geben können, werden gebeten, sich bei der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu melden.

 04.06.2021 - Polizeibericht
Birkenstraße: Dreister Dieb stielt Schmuck
Donnerstag, 03.06.2021, gg. 08.00 Uhr
(ho) Eine 63-jährige Frau ist gestern Morgen in der Wiesbadener Birkenstraße auf einen dreisten Trickdieb hereingefallen. Der Mann klingelte zunächst an der Haustür der Frau in dem Mehrfamilienhaus und gab sich als Paketbote aus. Er hatte ein Paket in der Hand gab jedoch vor, sein technisches Gerät für die Übergabe desselben im Fahrzeug vergessen zu haben. Er forderte die Frau auf zu warten, da es auch nicht lange dauern würde. Der Aufforderung kam die Frau nach und wartete auf die Rückkehr des Mannes. Dieser kam zwar in die Wohnung zurück, jedoch durch ein Fenster auf der anderen Gebäudeseite. Innerhalb weniger Augenblicke hatte er einige hochwertige Schmuckstücke im Wert von rund 4.000 Euro zusammengerafft, mit denen er die Wohnung wieder verließ. Der Trickdieb wurde als 20 bis 30 Jahre alt, ca. 1,80 bis 1,85 Meter groß, mit kurzen, dunklen Haaren, schlanker Figur und dunkler Bekleidung beschrieben. Er sprach Deutsch mit einem ausländischen Akzent. Hinweise zur Tat oder dem Täter nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen. 

 04.06.2021 - Polizeibericht
Platanenstraße: Einbruch in Bürogebäude
Donnerstag, 03.06.2021, zwischen 02.30 Uhr und10.30 Uhr
(ho) In den Morgenstunden des gestrigen Donnerstages sind Unbekannte durch ein Toilettenfenster in ein Bürogebäude in der Platanenstraße eingedrungen. Dort durchwühlten die Täter die Büros und flüchteten schließlich mit mehreren Laptops und anderen Wertsachen. Die Höhe des Schadens steht bisher noch nicht fest. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

 02.06.2021 - Polizeibericht   
Biebricher Allee/Tannhäuser Straße: Unfallverursacher flüchtet
Montag, 31.05.2021, 17:25 Uhr
(gr) Zu einem Verkehrsunfall mit anschließender Fahrerflucht kam es am frühen Montagabend auf der Biebricher Allee in Höhe der Tannhäuser Straße. Die 28 Jahre alte Geschädigte befuhr die Biebricher Allee in Richtung Biebrich. Als sie an der Ampel kurz vor der Einmündung zur Tannhäuser Straße stehen bleiben musste, fuhr ein bislang unbekannter Unfallverursacher mit seinem schwarzen Pkw Kombi gegen die linke Fahrzeugseite der Frau auf. Als die Geschädigte daraufhin in die Tannhäuser Straße abbog und an der nächsten Einmündung hielt, fuhr der Unfallverursacher an ihr vorbei und flüchtete in Richtung Erich-Ollenhauer-Straße. Das flüchtige Fahrzeug soll nach Angaben der Geschädigten mit drei Männern im Alter zwischen 20 und 25 Jahren besetzt gewesen sein. Alle drei Insassen sollen schwarze, gegelte Haare und einen Dreitagebart gehabt haben. Am Fahrzeug der Geschädigten entstand ein Sachschaden von etwa 3.500 Euro. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Wiesbadener Polizei unter der Rufnummer (0611) 345-2540 zu melden.

 31.05.2021 - Polizeibericht   
Erich-Ollenhauer-Straße: Betrunkener Autofahrer übersieht rote Ampel
Freitag, 28.05.2021, 00:27 Uhr
(gr) Eine rote Ampel übersah ein 28-jähriger Wiesbadener in der vergangenen Freitagnacht und wurde anschließend einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der junge Mann fiel einer zivilen Streife der Wiesbadener Kriminalpolizei zunächst in der Rheintalstraße auf, wo er mit seinem Fahrzeug an einer ausgeschalteten Ampel anhielt. Bei der anschließenden Weiterfahrt konnten diverse Auffälligkeiten festgestellt werden, bei denen der 28-Jährige unter anderem eine rote Ampel im Kreuzungsbereich der Erich-Ollenhauer-Straße und Saarstraße übersah. Eine anschließende Kontrolle ergab einen Atemalkoholwert des Fahrers von 1,76 Promille. Gegen den jungen Mann wurde Strafanzeige gestellt und er muss sich nun wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr verantworten.

 28.05.2021 - Polizeibericht
Erich-Ollenhauer Straße: Mit Diebesgut erwischt - 48-Jähriger in Gewahrsam genommen
Donnerstag, 27.05.2021, ab 15.40 Uhr
(ho) Im Rahmen einer Verkehrskontrolle fiel gestern Nachmittag der 48-jährige Fahrer eines Nissan auf, der diverse verdächtige Gegenstände in seinem Fahrzeug hatte. Darunter sechs Fahrzeugschlüssel, Fahrzeugbriefe für zehn Pkw, diverse Bankkarten und hochwertige Handys sowie ein originalverpacktes Laptop. Darüber hinaus fanden die Beamten bei dem Mann mehrere Hundert Euro. Der Mann, der in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat, wurde überprüft, wobei sich herausstellte, dass er von mehreren Staatsanwaltschaften gesucht wird. Außerdem waren an seinem Nissan Kennzeichen angebracht, die zur Fahndung ausgeschrieben waren. Aufgrund der Gesamtumstände wurde der 48-Jährige festgenommen und zum Revier gebracht. Dort stellte sich heraus, dass mehrere der von ihm mitgeführten Handys aus Straftaten stammten. Da aufgrund der Feststellungen weitere Straftaten im Raum standen, wurde der Beschuldigte in Gewahrsam genommen. Gegen ihn wird nun weiter ermittelt.

 28.05.2021 - Polizeibericht
Biebricher Allee/Rittershausstraße: Pkw kollidiert mit Radfahrerin
Donnerstag, 27.05.2021, gg. 10.10 Uhr
(pa) Am Donnerstagvormittag wurde eine Fahrradfahrerin bei einem Verkehrsunfall in der Biebricher Allee verletzt. Eine 42-jährige Biebricherin war gegen 10.10 Uhr auf dem Radweg der Biebricher Allee in Fahrtrichtung Innenstadt unterwegs, als an der Einmündung der Rittershausstraße ein 65-jähriger Peugeot-Fahrer nach rechts auf die Biebricher Allee abbiegen wollte. Dabei übersah der Autofahrer die vorfahrtsberechtigte Fahrradfahrerin, was zur Folge hatte, dass die 42-Jährige eine Kollision mit der Beifahrerseite des Pkw nicht mehr verhindern konnte und zu Fall kam. Die Frau zog sich bei dem Zusammenstoß Verletzungen zu, für deren Behandlung sie in ein Krankenhaus gebracht wurde.

 26.05.2021 - Polizeibericht
Erich-Ollenhauer-Straße:  Ausweichmanöver misslingt - ein Leichtverletzter und hoher Sachschaden
Dienstag, 25.05.2021, 23:25 Uhr
(he) Ein 26-jähriger Wiesbadener kam gestern Abend von der Erich-Ollenhauer-Straße ab und kollidierte mit zwei am Straßenrand geparkten Fahrzeugen. Hierbei wurde er selbst leichtverletzt und es entstand ein Gesamtschaden von über 20.000 Euro. Der Polo-Fahrer war gegen 23:30 Uhr aus Richtung Biebrich kommend in Richtung Dotzheim unterwegs, als er den eigenen Angaben zufolge einer über die Straße laufenden Katze ausweichen wollte. Hierbei verlor er jedoch die Kontrolle über seinen Pkw und stieß mit großer Wucht gegen einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Mercedes C-Klasse. Dieser wurde durch den Aufprall gegen einen davor geparkten Klein-LKW geschoben. Der Polo-Fahrer wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert, konnte dieses jedoch nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen.

 25.05.2021 - Polizeibericht
Biebricher Allee, Abfahrt A66; Radfahrer übersehen - Zusammenstoß
Sonntag, 23.05.2021, 13:35 Uhr
(he) Am Sonntagmittag kam es auf der Biebricher Allee im Bereich der Anschlussstelle zur A66 zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Radfahrer und einer PKW-Fahrerin, bei dem der Radfahrer leicht verletzt wurde und ein Sachschaden von circa 1.000 Euro entstand. Gegen 13:35 Uhr war die 49-jährige Fiat-Fahrerin auf der A66 unterwegs und verließ diese, aus Richtung Frankfurt kommend, an der Abfahrt Biebrich. Hier beabsichtigte sie nach links auf die Biebricher Alle in Richtung Biebrich einzubiegen, übersah jedoch einen aus Richtung Biebrich kommenden Radfahrer. Dieser war auf dem dort vorhandenen Radweg unterwegs und hatte Vorfahrt. Der 59-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig stoppen, prallte gegen den PKW und stürzte auf den Boden. Hierbei zog er sich Schürfwunden zu, verzichtete jedoch auf das Hinzuziehen eines Rettungswagens. Die PKW-Fahrerin räumte ihr Fehlverhalten vor Ort ein.

 17.05.2021 - Polizeiberich
Wilhelm-Tropp-Straße/Am Schlosspark: Fahrraddieb festgenommen
Sonntag, 16.05.2021, 00:30 Uhr
(he) In der Nacht von Samstag auf Sonntag konnte die Wiesbadener Polizei nach einem Zeugenhinweis einen 37-Jährigen festnehmen, welcher dringend verdächtigt wird zuvor versucht zu haben ein Fahrrad zu entwenden. Gegen 00:20 Uhr meldete sich der Besitzer eines Wohnmobils auf dem 5.Polizeirevier und berichtete, dass er vor wenigen Minuten einen Mann dabei ertappt habe, welcher versuchte ein an seinem Wohnmobil an einer entsprechenden Halterung angeschlossenes E-Bike zu entwenden. Auf eine entsprechende Ansprache hin sei der Mann dann in Richtung Schlosspark geflüchtet. Das Reisemobil stand in der Wilhlem-Tropp-Straße geparkt. Eine unmittelbar entsandte Streife konnte den mutmaßlichen Täter in der Straße Am Schlosspark antreffen. Dessen Aussehen stimmte mit der Täterbeschreibung des Anzeigeerstatters überein und wie beschrieben trug der Verdächtige auch noch einen Fahrradsattel bei sich. Weiterhin wurde ein Fahrrad mitgeführt, welches ebenfalls den Anschein erweckte, dass es gestohlen worden war. Diesbezüglich werden weitere Ermittlungen durchgeführt. Nach einer erfolgten Personalienfeststellung und Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann zur Untersuchung seines Gesundheitszustandes in eine Klinik eingeliefert.

 17.05.2021 - Polizeibericht
Wiesenstraße: Mehrere PKW beschädigt
mutmaßlich Sonntag, 16.05.2021, circa 02:20 Uhr
(he) Mutmaßlich in der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden in der Wiesenstraße durch unbekannte Täter in bis dato vier bekanntgewordenen Fällen an geparkten Fahrzeugen die Außenspiegel beschädigt und ein Gesamtschaden von über 1.000 Euro verursacht. Gestern Nachmittag meldete sich die erste Fahrzeughalterin, um eine Sachbeschädigung an ihrem PKW zur Anzeige zu bringen. Die Geschädigte erklärte, dass an mindestens drei weiteren geparkten PKW ebenfalls je ein Außenspiegel beschädigt sei. Diese Schilderung bestätigte sich vor Ort. Im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme meldeten sich zwei Zeugen, welche erklärten in der Nacht zum Sonntag, zwischen 02:15 Uhr und 02:30 Uhr, verdächtige Geräusche auf der Straße vernommen zu haben. Ein Zeuge konnte noch entfernt fünf Jugendliche, bzw. junge Erwachsene erkennen, welche sich in Richtung Teutonenstraße bewegten. Das 3. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeuginnen oder Zeugen, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2340 zu melden.

 06.05.2021 - Polizeibericht
Biebricher Allee: Angerempelt und zu Boden geschlagen
Mittwoch, 05.05.2021, 11:15 Uhr
(he) Gestern wurde ein 77-jähriger Wiesbadener auf der Biebricher Allee von einem unbekannten Täter zu Boden gestoßen, geschlagen und hierdurch verletzt. Der Senior war gegen 11:15 Uhr auf Höhe der Hausnummer 145 unterwegs, als er von hinten von einer fremden Person angerempelt wurde. Daraus entwickelte sich ein Disput welcher dahingehend eskalierte, als dass der Unbekannte den 77-Jährigen beleidigte und ins Gesicht schlug. Durch den Schlag ging der ältere Herr zu Boden. Der Täter ließ jedoch nicht von ihm ab, im Gegenteil beugte er sich über sein Opfer und versuchte weiter auf ihn einzuschlagen. Nun wurde ein Zeuge auf die Situation aufmerksam und schrie den Angreifer an. Dieser rannte daraufhin in Richtung Biebrich davon. Der Schläger sei circa 40 Jahre alt, schlank und habe eine Jeans sowie eine schwarze Mütze getragen. Weiterhin habe er deutsch gesprochen. Das 5. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeuginnen oder Zeugen, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2540 zu melden.

 29.04.2021 - Polizeibericht
Schiersteiner Straße: Unfallflucht nach Trunkenheitsfahrt
Mittwoch, 28.04.2021, gegen 19:00 Uhr
(mm) Am Mittwoch habe ein betrunkener Rollerfahrer ohne Führerschein auf dem Gelände einer Tankstelle auf der Schiersteiner Straße gegen 19:00 Uhr einen Unfall verursacht und sich im Anschluss von der Örtlichkeit entfernt, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachgekommen zu sein. Der 46-Jährige sei mit seinem Roller zunächst mit einem parkenden Auto zusammengestoßen, wodurch an beiden Fahrzeugen ein Sachschaden von insgesamt mehreren Tausend Euro entstand. Anschließend habe der Fahrer seinen Roller im Bereich der Tankstelle abgestellt und die Örtlichkeit zu Fuß verlassen. Dank eines aufmerksamen Zeugen konnte der flüchtige Unfallverursacher kurze Zeit später durch die hinzugezogene Polizei im Nahbereich festgenommen werden. Im Rahmen der ersten Ermittlungen konnte zudem festgestellt werden, dass der 46-Jährige keine gültige Fahrerlaubnis besitzt. Aufgrund seiner Alkoholisierung musste er die Beamten zwecks Blutentnahme auf das Revier begleiten. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahme sowie nach erfolgter Sicherstellung der Fahrzeugschlüssel, durfte der Mann dann das Revier wieder verlassen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet weitere Zeuginnen und Zeugen, sich unter der Telefonnummer (0611) 345 - 0 zu melden.

 20.04.2021 - Polizeiberich
Straße der Republik: Auseinandersetzung in Kiosk - ein Täter festgenommen
Montag, 19.04.2021, 22:00 Uhr
(he) Gestern Abend griffen zwei Täter in Biebrich den Besitzer eines Kiosks an und schlugen auf ihn ein. Dieser wehrte sich jedoch und durch das Eingreifen mehrere Zeugen gelang es vereint einen der Täter festzuhalten und der Polizei zu übergeben. Gegen 22:00 Uhr hielten sich die späteren Täter in dem im Bereich der Galatea-Anlage gelegenen Kiosk auf, bevor einer plötzlich anfing auf den 49-jährigen Geschädigten einzuschlagen. Dieser wehrte sich jedoch und zeitgleich wurden Personen außerhalb des Kiosks auf das Geschehen aufmerksam. Daraufhin rannten diese in den Kiosk und trennten Angreifer und Opfer. Ein Täter flüchtete, wohingegen der zweite festgehalten werden konnte. Es handelte sich um einen 19-jährigen Wiesbadener. Bei dessen Durchsuchung konnten noch Betäubungsmittel aufgefunden werden; eine Alkoholisierung lag ebenfalls vor. Auf der Polizeidienststelle wurde unter anderem eine Blutentnahme durchgeführt, bevor der 19-Jährige zur Ausnüchterung in das Polizeigewahrsam eingeliefert wurde. Der Kioskbesitzer wurde augenscheinlich leicht verletzt und verzichtete auf eine ärztliche Untersuchung. Die Hintergründe des Übergriffs sind bis dato unbekannt. Der flüchtige Angreifer sei circa 1,80 Meter groß, von schmaler Statur und habe einen schwarzen Kapuzenpullover mit einem weißen, kleinen Emblem auf der Brust, eine dunkle Hose, helle Schuhe sowie ein Mund-Nase-Bedeckung getragen. Die Wiesbadener Polizei bitte Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

 19.04.2021 - Polizeibericht
Drususstraße: Brand im Auto gelegt
Nacht zum 18.04.2021
(ho) In der Nacht zum Sonntag haben Unbekannte in der Drususstraße in einem geparkten Pkw ein Feuer entzündet wobei der Wagen erheblich beschädigt wurde. Den Spuren zufolge schlugen die Täter offenbar ein Loch in eine Seitenscheibe und steckten den Wagen anschließend mit einem unbekannten Brandbeschleuniger an. Der Audi geriet im Innenraum in Flammen wobei ein Sachschaden in Höhe von mindestens 15.000 Euro entstand. Die Brandstifter flüchteten unerkannt vom Tatort. Glücklicherweise breitete sich das Feuer nicht weiter aus, sondern erlosch von selbst. Neben dem Schaden durch das Feuer wurde der Audi noch mit einem Stift von außen mit einem Schriftzug beschmiert. Bereits am Abend des 17.04.2021 war es zu einem ähnlichen Vorfall in der Brentanostraße gekommen, bei dem ein geparkter BMW beschädigt worden ist (wir berichteten im Pressebericht vom Wochenende). Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat in beiden Fällen die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

 15.04.2021 - Polizeibericht
Kasteler Straße: Güterverkehrskontrollen der Polizei und der Stadt Wiesbaden 
Dienstag, 13.04.2021, 08:30 Uhr bis 09:45 Uhr
Am Dienstagvormittag wurden in Zusammenarbeit zwischen des Regionalen Verkehrsdienstes der Wiesbadener Polizei sowie der Stadt Wiesbaden, Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt der Gefahrgutüberwachung durchgeführt. Insgesamt wurden 11 Fahrzeuge und 15 Personen einer Kontrolle unterzogen. Die Einsatzkräfte stellten im Rahmen dieser Kontrollen insgesamt 14 Verstöße fest. Ein Verkehrsteilnehmer stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Dies hatte im weiteren Verlauf eine Blutentnahme sowie die Einleitung eines Strafverfahrens zur Folge. Bei einem weiteren Fahrer konnten mehr als 100 verdächtige Kapseln festgestellt werden. Ein durchgeführter Test zeigte, dass es sich bei den Kapseln um Betäubungsmittel handelte. Auch hier wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Weiterhin wurden 9 Ordnungswidrigkeiten festgestellt, von denen vier im Bereich der Thematik "Transport von Gefahrgut" angesiedelt sind. An einem polnischen Transporter war ein Reifen bis unter die Profilgrenze abgefahren. Der Fahrer wechselte den Reifen unmittelbar und konnte danach seine Fahrt fortsetzen. Die Stadt Wiesbaden und die Landespolizei werden auch zukünftig in Sachen Verkehrssicherheit eng zusammenarbeiten und bei Kontrollen mit den verschiedensten Themenschwerpunkten einen Beitrag zur Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer leisten.

 14.04.2021 - Polizeibericht
Äppelallee: Mehrere Katalysatoren entwendet
Nacht zum Dienstag, 13.04.2021
(fe) In der Nacht von Montag auf Dienstag wurden durch unbekannte Diebe mehrere Katalysatoren von dem Gelände eines Autohändlers in der Äppelallee entwendet. Bisherigen Ermittlungen zur Folge entfernten die Täter auf dem Parkplatz des Autohauses aus mindestens fünf Pkw die verbauten Katalysatoren im Wert von insgesamt etwa 2.500 Euro. Im Anschluss flohen die Täter mit den erbeuteten Katalysatoren in unbekannte Richtung. Zeuginnen und Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (0611) 345 0 an die Kriminalpolizei in Wiesbaden zu wenden.

 08.04.2021 - Polizeibericht
Lindenstraße: Mülltonnenbrand
Donnerstag, 08.04.2021, gegen 00:40 Uhr
(cav) Im Bereich der Waldstraße brannte in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag eine Mülltonne, die hierdurch vollständig zerstört wurde. In der vergangenen Nacht meldeten Zeugen gegen 00:40 Uhr die brennende Restmülltonne in der Lindenstraße und alarmierten die Rettungskräfte, welche lediglich noch die Überreste der Tonne löschen konnten. Bislang ist unklar, was zu dem Brand geführt hat. Eine vorsätzliche Tat ist nicht auszuschließen. Die Brandursachenermittler der Kriminalpolizei in Wiesbaden haben die Ermittlungen aufgenommen und bitten weitere Zeuginnen und Zeugen darum, sich unter der Telefonnummer (0611) 345 - 0 zu melden.

 07.04.2021 - Polizeibericht
Saarstraße, P+R Kahle-Mühle: Verkehrskontrollstelle der Polizei
Dienstag, 06.04.2021
(cav) Am Dienstag wurde durch den Regionalen Verkehrsdienst Wiesbaden eine Verkehrskontrollstelle am Park-and-Ride Parkplatz Kahle-Mühle aufgebaut. Bei dieser konnten unter anderem mehrere Fälle von Fahren unter Drogeneinfluss festgestellt werden. Neben den erwähnten Drogenverstößen konnten die Polizistinnen und Polizisten auch vier Fälle von Erlöschen der Betriebserlaubnis feststellen. Dies resultiert oft aus Veränderungen am Fahrzeug, zum Beispiel durch Tuning. In diesen Fällen durften die Kontrollierten jedoch weiterfahren, da die Mängel als solche ohne wesentliche Beeinträchtigung der Verkehrssicherheit eingeschätzt wurden. Das Fahrzeug muss im Nachhinein trotzdem instandgesetzt und erneut bei der Polizei vorgeführt werden. Außerdem müssen sich die Betroffenen auf eine Ordnungswidrigkeitenanzeige einstellen. Für die Personen, die nun im Verdacht stehen unter Einfluss von Betäubungsmitteln gefahren zu sein, endete die Fahrt vor Ort und sie mussten die Beamtinnen und Beamten auf die Polizeidienststelle zur Blutentnahme begleiten. Nach Blutentnahme und Fertigung der Strafanzeige durften sie wieder gehen.

 07.04.2021 - Polizeibericht
Elsa-Brändström-Straße: Kellereinbrecher gehen leer aus
03.04.2021, 22:30 Uhr bis 05.04.2021, 10:00 Uhr
(cav) In der Zeit von Samstagabend bis Montagmorgen verschafften sich Täter Zutritt zu einem Gebäude in der Elsa-Brändström-Straße in Wiesbaden-Biebrich und brachen mehrere Keller auf. Die Einbrecher kamen auf unbekannte Weise in den Keller des Mehrfamilienhauses und brachen mehrere Kellerverschläge auf. Hierbei machten sie jedoch keine Beute, sondern beschädigten lediglich die Türen der Verschläge. Ein Täter soll zwischen 20 und 25 Jahre alt, 1,73 Meter groß gewesen sein und eine schlanke Statur sowie braune Haaren gehabt haben. Weiter soll er dunkel gekleidet gewesen sein. Die Wiesbadener Polizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet weitere Zeuginnen und Zeugen um Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345 - 2440.

 01.04.2021 - Polizeibericht
Saarstraße: Bushäuschen durch Feuer beschädigt
Donnerstag, 01.04.2021, 00.50 Uhr
(pl) In der Saarstraße in Wiesbaden-Biebrich wurde in der Nacht das Wartehäuschen einer Bushaltestelle durch ein Feuer beschädigt. Der Brand im Bereich der linken Seite des Häuschens wurde um kurz vor Mitternacht bemerkt und von der verständigten Feuerwehr gelöscht. Ein Übergreifen des Feuers auf die angrenzenden Büsche konnte verhindert werden, eine Werbeanzeige wurde durch die Flammen jedoch komplett zerstört. Der angerichtete Sachschaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

 01.04.2021 - Polizeibericht
Breslauer Straße: Flasche gegen Gemeindehausfenster geworfen
30.03.2021, 19.00 Uhr bis 31.03.2021, 11.45 Uhr
(pl) Zwischen Dienstagabend und Mittwochnachmittag haben unbekannte Täter eine Flasche gegen das Fenster des Gemeindehauses in der Breslauer Straße in Biebrich geworfen. Hierdurch wurde das Fenster beschädigt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 5. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 3452540 in Verbindung zu setzen.

 01.04.2021 - Polizeibericht
Äppelallee: Geparktes Auto rundherum zerkratzt
Mittwoch, 31.03.2021, 11.00 Uhr bis 12.00 Uhr
(pl) Auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums in der Äppelallee wurde am Mittwochmittag ein geparkter BMW X3 rundherum zerkratzt. Der Pkw war zwischen 11.00 Uhr und 12.00 Uhr auf dem Parkplatz abgestellt. Der Sachschaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 5. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 in Verbindung zu setzen.

 31.03.2021 - Polizeibericht
Schiersteiner Straße, Bushaltestelle Waldstraße: Fahrkartenautomat beschmiert
Dienstag, 30.03.2021, gegen 22:00 Uhr
(cav) Ein 18-Jähriger wurde am Dienstagabend festgestellt, als er einen Fahrkartenautomaten an der Bushaltestelle "Waldstraße", in der Schiersteiner Straße beschmierte. Gegen 22:00 Uhr trauten die Streifenbeamten ihren Augen kaum, als sie im Vorbeifahren sahen, wie ein Heranwachsender wohl mit einem Permanent-Marker den Fahrkartenautomaten der Bushaltestelle "Waldstraße" beschmierte. Der 18-Jährige schien durchaus verdutzt, als er durch die Streife angesprochen und ihm in Folge der Tatvorwurf gemacht wurde. Nachdem seine Personalien aufgenommen waren, wurde er von der Streife vor Ort entlassen. Dennoch muss er im Nachgang mit einer Strafanzeige wegen Sachbeschädigung rechnen.

 29.03.2021 - Polizeibericht
Elsa-Brändström-Straße: Einbruch in ein Einfamilienhaus
Samstag, 27.03.2021, 21:20 Uhr
(cav) Wie gestern bereits berichtet, kam es am Samstagabend zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Elsa-Brändström-Straße in Wiesbaden Biebrich. Nach der Tat konnte ein Tatverdächtiger festgenommen werden, ein weiterer ist flüchtig. Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen hatten Einsatzkräfte kurzzeitig Kontakt zu zwei Zeugen, welche mutmaßlich weitere Angaben zu dem flüchtigen Täter machen können. Diese werden gebeten, sich bei der Wiesbadener Kriminalpolizei unter (0611) 345 - 0 zu melden.

 29.03.2021 - Polizeibericht
Volkerstraße, Richard-Wagner-Anlage: Gartenhaus aufgebrochen
26.03.2021, 18:30 Uhr bis 27.03.2021, 10:30 Uhr
(cav) Unbekannte brachen in der Zeit von Freitagabend bis Samstagvormittag ein Gartenhaus in der Richard-Wagner-Anlage auf. Die Täter haben hierbei im Tatzeitraum die Tür einer Gartenhütte aufgehebelt und einen Schaden von mehreren Hundert Euro verursacht. Welche der im Gartenhaus gelagerten Geräte durch die Täter entwendet wurden, wird derzeit noch ermittelt. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345 - 2540 in Verbindung zu setzen.

 26.03.2021 - Polizeibericht
Straße der Republik/Diltheystraße: Verletze und hoher Sachschaden bei Unfall
Donnerstag, 25.03.2021, 08:40 Uhr
(cp) Bei einem Verkehrsunfall in Biebrich wurde am Donnerstag eine 37-jährige Autofahrerin leicht verletzt. Die Frau fuhr mit ihrem VW Polo auf der Diltheystraße in Richtung Bergmannstraße. Beim Überqueren der Straße der Republik übersah sie einen aus Richtung Äppelallee kommenden, vorfahrtsberechtigten Renault Scenic. Dessen 42-jähriger Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und stieß in die Fahrerseite des Polos. Die 37-jährige Frau erlitt dadurch leichte Verletzungen und wurde vorsorglich in eine Klinik eingeliefert. Der Fahrer des Renaults und sein mit in dem Auto sitzender 6-jähriger Sohn blieben zum Glück unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von rund 10.000 Euro, der Renault musste abgeschleppt werden. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es nicht.

 25.03.2021 - Polizeibericht
Erich-Ollenhauer-Straße: Streit mit Ex-Freundin eskaliert - Handy und Auto weggenommen
Mittwoch, 24.03.2021, 20:30 Uhr
(cp) Ein Streit unter Ex-Partnern ist am Mittwochabend auf einem Supermarktparkplatz in der Erich-Ollenhauer-Straße eskaliert. Ein 38-jähriger Mann soll gegen 20:30 Uhr im Streit seine Ex-Freundin zuerst bedroht und dann versucht haben, diese gewaltsam in ihr eigenes Auto zu zerren. Er habe ihr zuvor den Autoschlüssel weggenommen und soll ihr zudem das Handy entrissen haben. Die 35-jährige Frau konnte unverletzt flüchten und alarmierte die Polizei. Der Mann fuhr mit ihrem silbernen Mitsubishi weg, wurde durch die Polizei aber später mit dem Fahrzeug und dem Handy der Geschädigten in der nahegelegenen Siedlung Gräselberg angetroffen. Hierbei stellten die Beamten zudem fest, dass er keinen Führerschein hat. Zeugen des Vorfalls auf dem Supermarktparkplatz werden gebeten, sich unter 0611 / 3450 zu melden.

 22.03.2021 - Polizeibericht
Rheingaustraße: Corona-Partys aufgelöst
Samstag, 20.03.2021, 23:20 Uhr
(cp) In der Rheingaustraße wurden Samstagnacht gleich zwei Corona-Partys mit insgesamt 19 Männern von der Polizei aufgelöst. Gegen 23:20 Uhr erreichten die Polizei Beschwerden über Lärm und laute Musik. Eine Zivilstreife lokalisierte den Ursprung des Lärms in einem Gewebeobjekt in der Rheingaustraße. Mehrere Streifen der Landes- und der Stadtpolizei stellten nach ihrem Eintreffen fest, dass in dem Haus gleich zwei Partys gefeiert wurden. In einem angemieteten Raum feierten 13 Männer im Alter von 17 bis 63 Jahren. Sie stammten aus elf verschiedenen Haushalten. Im selben Haus, in einem als Musikstudio eingerichtetem Raum, trafen die Beamten sechs weitere Personen an. Die Männer im Alter von 17 bis 34 Jahren stammten alle aus verschiedenen Haushalten. Alle Angetroffenen müssen sich jetzt in Ordnungswidrigkeitsverfahren verantworten.

 19.03.2021 - Polizeibericht
Polizeiliche Kriminalstatistik 2020 für die Landeshauptstadt Wiesbaden
Polizeipräsidium Westhessen:
(he) Am heutigen Morgen wurde im Rahmen einer Pressekonferenz die polizeiliche Kriminalstatistik für die Landeshauptstadt Wiesbaden vorgestellt.
Neben Herrn Polizeipräsident Stefan Müller erörterten auch die stellvertretende Leiterin der Polizeidirektion Wiesbaden, Frau Polizeidirektorin Susanne Rohlfing sowie der Leiter der Regionalen Kriminalinspektion Wiesbaden, Herr Kriminalrat Marc Reinhold besondere Deliktsfelder aus dem jeweiligen Zuständigkeitsbereich. Der Themenbereich "Raser/Poser/illegale Straßenrennen" wurde durch Polizeioberkommissar Florian Thrun (Regionaler Verkehrsdienst Wiesbaden) dargestellt.
In der Anlage erhalten Sie die entsprechenden Pressepapiere. https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43562/4868223
Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 17.03.2021 - Polizeibericht
Elsa-Brandström-Straße: Einbruch in Wiesbaden-Biebrich
Dienstag, 16.03.2021, 08:00 - 13:50 Uhr
(cp) Bei einem Einbruch in der Elsa-Brandström-Straße erbeuteten Unbekannte gestern Vormittag Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro. Die Täter brachen zwischen 8:00 Uhr und 13:50 Uhr die Eingangstür eines Reihenmittelhauses auf und durchsuchten sämtliche Räume. Hierbei wurden sie fündig und entwendeten Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0611 / 345-0 in Verbindung zu setzen.

 17.03.2021 - Polizeibericht
Saarstraße: Haltestelle Kahle Mühle erneut beschädigt
Mittwoch, 17.03.2021, 01:00 Uhr bis 01:20 Uhr
(cp) In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde erneut eine Bushaltestelle in der Saarstraße beschädigt. Der bereits defekte Fahrkartenautomat wurde diesmal in Brand gesetzt. Gegen 01:20 Uhr rückten Feuerwehr und Polizei in die Saarstraße aus. Zeugen hatten über Notruf einen Brand an der Bushaltestelle "Kahle Mühle" gemeldet. Gebrannt hatte der Fahrkartenautomat, der in letzter Zeit bereits mehrfach beschädigt wurde. Unbekannte hatten offensichtlich eine an dem Automaten angebrachte Kunststofffolie angezündet. Zudem mussten die Beamten feststellen, dass die Täter auch noch vier Scheiben des Wartehäuschens zerstört hatten. Der Gesamtschaden beträgt mehrere Tausend Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter 0611 / 345-2340 mit dem 3. Polizeirevier in Verbindung zu setzen.

 15.03.2021 - Polizeibericht
Friedrich-Bergius-Straße (u.a.): Taschen- und Trickdiebe in Wiesbaden unterwegs
Freitag, 12.03.2021
(cp) (.....) Hier liegen keine Hinweise vor. Ebenso wie im Fall eines Taschendiebstahls zwischen 15:45 Uhr und 17:00 Uhr in einem Supermarkt in der Friedrich-Bergius-Straße in Biebrich, wo einer 56-jährigen Frau während des Einkaufs die Geldbörse aus dem Rucksack gestohlen wurde. (.....)

 15.03.2021 - Polizeibericht
Saarstraße: Jugendliche beschädigen erneut Fahrkartenautomat (Bushaltestelle Kahle Mühle, Richtung Innenstadt)
Sonntag, 14.03.2021, 03:05 Uhr
(cp) Am frühen Sonntagmorgen wurde in Wiesbaden in der Saarstraße zum wiederholten Male ein Fahrkartenautomat beschädigt. Nach Zeugenhinweisen wurden zwei Tatverdächtige festgenommen. Nachdem der Fahrkartenautomat an der Bushaltestelle "Kahle Mühle" in der Saarstraße in der Nacht vom 05. auf den 06.03. nach einem Aufbruchsversuch bereits beschädigt worden war (wir berichteten), wurde er im Laufe der vergangenen Woche gleich zweimal von Unbekannten weiter beschädigt. Ein drittes Mal am frühen Sonntagmorgen. Um 03:05 Uhr meldete ein Zeuge zwei Jugendliche, die gegen das Gerät treten würden. Die Polizei nahm kurze Zeit später die beiden mutmaßlichen Täter, zwei junge Männer im Alter von 17 und 19 Jahren, fest. Ob sie auch für die anderen Taten verantwortlich sind, ist derzeit Gegenstand von Ermittlungen.

 15.03.2021 - Polizeibericht
Drususstraße: Garage und Pkw aufgebrochen
Freitag, 12.03.2021, 23:00 Samstag, 13.03.2021, 10:05 Uhr
(cp) In der Nacht von Freitag auf Samstag brachen Unbekannte in eine Garage in der Drususstraße in Wiesbaden-Biebrich ein. Nur zwei Häuser weiter wurde in der selben Nacht ein Pkw aufgebrochen. Bei dem Einbruch in die Garage erbeuteten die Täter einen Akku-Laubbläser im Wert von wenigen Hundert Euro, richteten hierbei aber einen Sachschaden von einigen Tausend Euro an. In der selben Nacht brachen Unbekannte nur wenige Meter weiter einen auf einem Grundstück geparkten VW Polo auf. Die Schadenshöhe steht in diesem Fall noch nicht abschließend fest. Zeugen werden gebeten sich unter 0611 / 3450 bei der Polizei zu melden.

 11.03.2021 - Polizeibericht
Reuchlinstraße: Seniorin in Wohnung bestohlen
Montag, 08.03.2021, 16:00 Uhr
Zwei unbekannte Täter haben am Montag in Wiesbaden eine über 90 Jahre alte Dame in ihrer Wohnung bestohlen.

Der Diebstahl wurde erst am Mittwoch durch eine Pflegekraft festgestellt, die sich um die ältere Dame kümmert. Außer, dass Bargeld fehlte, wurden von den Unbekannten auch noch weitere Gegenstände aus verschiedenen Zimmern mitgenommen. Die Dame selbst war zwar zur Tatzeit anwesend, dachte aber, dass es Bekannte gewesen seien, die sie besuchen wollten. Dem war leider nicht so. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei nun nach einem Mann und einer Frau. Sie waren zur Tatzeit von Nachbarn beobachtet worden, wie sie mit einer vollen Tasche und einem Einkaufstrolley das Haus verließen. Beide sollen ca. 50 Jahre alt und 170cm groß sein. Der Mann hat graue Haare und trug eine Mütze, die Frau einen Kurzhaarschnitt in Form eines Bob. Hinweise nimmt die Polizei unter 0611 / 3450 entgegen.

 09.03.2021 - Polizeibericht
Saarburger Straße und Mülhausener Straße: Diebstähle aus unverschlossenen Autos
Sonntag, 07.03.2021, 16:30 Uhr - Montag, 08.03.2021, 08:45 Uhr
(cp) Leichte Beute für einen Dieb in Wiesbaden-Schiersten (Die beiden angegebenen Straßen befinden sich in Biebrich, nicht Schierstein. Mein-Biebrich). In der Nacht von Sonntag auf Montag öffnete er zwei unverschlossene Autos in der Saarburger Straße und in der Mülhausener Straße. Die Diebe Täter durchsuchte die Fahrzeuge im Laufe der Nacht nach Wertgegenständen. Dabei machten sie zwar nur geringe Beute, klauten aber auch die Fahrzeugpapiere aus einem der betroffenen Autos. Zeugen werden gebeten sich unter 0611 / 345-2540 beim 5. Polizeirevier zu melden.

 08.03.2021 - Polizeibericht
Hagenauer Straße: Diebe nutzen Unachtsamkeit aus
Freitag, 05.03.2021, 19:10 Uhr
(cp) Am Freitagabend, gegen 19:20 Uhr, nutzten auf dem Parkplatz einer Drogerie in der Hagenauer Straße Diebe die kurze Unachtsamkeit einer Frau und entwendeten ihren Rucksack aus dem Einkaufswagen. Die 56-jährige Frau aus Frankfurt war gerade dabei ihre Einkäufe in ihr Auto zu laden. Den kurzen Moment, in dem sie eine Tasche aus dem Fahrzeug holen wollte, nutzen Unbekannte aus und entwendeten ihren Rucksack, den sie an den Einkaufswagen gehängt hatte. Darin befanden sich unter anderem sämtliche Ausweise, Bank- und Kreditkarten, sowie Bargeld der Frau. Zeugen werden gebeten sich unter 0611 / 345-2540 bei der Polizei zu melden.

 08.03.2021 - Polizeibericht
Saarstraße: Fahrkartenautomaten beschädigt (Bushaltestelle Kahle Mühle, Richtung Innenstadt)
Fr., 05.03.2021 bis Sa., 06.03.2021, 13:00 Uhr / Sa., 06.03.2021, 23:50 Uhr
(cp) Bei einem Aufbruchsversuch und einer Sachbeschädigung entstanden am Wochenende in Wiesbaden ban zwei Fahrscheinautomaten rund 4000 Euro Sachschaden. In Biebrich versuchten Unbekannte in der Nacht von Freitag auf Samstag einen Fahrscheinautomaten in der Saarstraße aufzubrechen. Die Täter scheiterten zwar, verursachten an dem Gerät an der Bushaltestelle Kahle Mühle aber einen Schaden von ca. 3.000 Euro. Am Bahnhof Auringen wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag ein weiterer Fahrscheinautomat beschädigt. Hier wurden gegen 23:50 Uhr, mutmaßlich Jugendliche, von Zeugen dabei beobachtet, wie sie auf das Gerät einschlugen. Die Täter flüchteten anschließend und hinterließen einen Schaden von rund 1.000 Euro. Einer der Täter, ein junger Mann, soll einen Hoodie getragen und einen Ghettoblaster dabeigehabt haben. Hinweise nimmt die Polizei unter 0611 / 3450 entgegen.

 04.03.2021 - Polizeibericht
Waldstraße: Einbrecher räumen Keller aus - Diebesgut im Wert von mehreren Tausend Euro
Feststellungszeit: 03.03.2021
(jka) In den vergangenen Tagen bevorzugten Diebe in den Bereichen Biebrich und Kostheim Kellerverschläge in Mehrfamilienwohnhäusern, um auf Beutezug zu gehen. Sowohl in der Waldstraße, wie auch in der Bischofsheimer Straße drangen die Unbekannten in Kellerabteile ein und nahmen von Nahrungsmitteln, über Fahrradzubehör bis hin zu Elektrogeräten alles mit. Der Schaden beträgt über 2.000 Euro. Die Wiesbadener Polizei hat die Ermittlungen übernommen. Hinweisgeber sowie weitere Geschädigte melden sich bitte unter der Rufnummer 0611 / 3452440.

 04.03.2021 - Polizeibericht
Goethestraße: Schloss geknackt - Fahrrad weg
28.02.2021 bis 03.03.2021
(jka) Fahrraddiebe entwendeten in der Zeit von Sonntagmittag bis Mittwochnachmittag ein in der Goethestraße abgestelltes Mountainbike im Wert von mehreren Hundert Euro. Der Eigentümer stellte sein schwarzes Fahrrad der Marke Fuji Modell Nevada mit einem Schloss gesichert vor einem Wohnhaus ab. Hinweise nimmt das 4. Polizeirevier unter der Rufnummer 0611 / 3452440 entgegen.

 04.03.2021 - Polizeibericht
Albert-Schweitzer-Allee: Wohnhaus mit Eiern beworfen- Mehrere Hundert Euro Sachschaden
01.03.2021 bis 03.03.2021
(jka) Vermutlich durch Eierwürfe haben Unbekannte zu Wochenbeginn die Fassade eines Einfamilienhauses in der Albert-Schweitzer-Allee verschmutzt und einen Sachschaden von geschätzten 600 Euro verursacht. Die Hauseigentümer mussten am Mittwochmittag feststellen, dass ihre Hausfassade zahlreiche gelbe Streifen und Flecken aufwies, die von Eiern stammen könnten. Hinweisgeber und Zeugen melden sich bitte beim 5. Polizeirevier unter der Telefonnummer 0611 / 3452540.

 02.03.2021 - Polizeibericht
Straße der Republik: Fensterfront beschädigt
Montag, 01.03.2021, 14:00 Uhr - 15:50 Uhr
(he) Gestern beschädigen unbekannte Täter am Biebricher Stadtteilzentrum in der Straße der Republik Teile der Fensterfront und verursachten dadurch einen Sachschaden von circa 3.000 Euro. Ersten Ermittlungen zufolge geschah die Tat zwischen 14:00 Uhr und 15:50 Uhr. Hinweise auf die oder den Täter liegen nicht vor. Das 5. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2540 zu melden.

 26.02.2021 - Polizeibericht
Rudolf-Vogt-Straße: Wohnungseinbruch am Morgen - Einbrecher verursachen hohen Sachschaden
Donnerstag, 25.02.2021, 07:45 Uhr bis 08:45 Uhr,
(jka) Am Donnerstagmorgen brachen Unbekannte während kurzer Abwesenheit der Eigentümer in ein Wohnhaus ein und verursachten einen Sachschaden von mehreren Hundert Euro. In der Zeit zwischen 07:45 Uhr und 08:45 Uhr öffneten die Einbrecher gewaltsam ein durch Gitterstäbe zusätzlich abgesichertes Kellerfenster und verschafften sich hierdurch unberechtigten Zutritt. Im Haus wurden mehrere Räumlichkeiten durchsucht und Wertgegenstände gestohlen. Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder Hinweise geben kann, meldet sich bitte bei der Kriminalpolizei Wiesbaden unter 0611 / 345-0.

 26.02.2021 - Polizeibericht
Biebricher Allee: Streit unter Radfahrern eskaliert - Frau wurde leicht verletzt
Dienstag, 25.02.2021, 16:15 Uhr
(jka) In der Biebricher Allee kam es gegen 16:15 Uhr zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Radfahrern, bei der eine Frau leicht verletzt wurde. Eine 19-jährige Radfahrerin hatte mit ihrem Fahrrad zunächst einen Linienbus genutzt und stieg an der Haltestelle Gottfried-Kinkel-Straße aus. Hier kam es dann zu einem Wortgefecht mit einem vorbeikommenden männlichen Fahrradfahrer, welches schließlich in einer Auseinandersetzung mündete, bei der die Frau durch die Angriffe des Mannes leicht verletzt wurde. Von dem Vorfall sei der Mann dann mit seinem schwarzen Fahrrad davongefahren. Der Mann war ca. 40 Jahre alt und ungefähr 175 cm groß. Er trug eine kurze blaue Hose und hatte den Oberkörper frei. Auf der Brust trug er ein Tattoo. Zeugenaussagen und Hinweise nimmt das 5. Polizeirevier Wiesbaden unter der Telefonnummer 0611 / 3452540 entgegen.

22.02.2021 - Polizeibericht
Rheingaustraße und Schiersteiner Straße: Geschwindigkeitskontrollen in Wiesbaden
Sonntag, 21.02.2021, 09:15 Uhr bis 13:30 Uhr
(jka) Von Sonntagvormittag bis in die Mittagsstunden hinein führte der Regionale Verkehrsdienst der Polizeidirektion Wiesbaden Geschwindigkeitsmessungen im Stadtgebiet Wiesbaden durch. In einer Kontrollstelle in der Rheingaustraße wurden insgesamt 103 Geschwindigkeitsüberschreitung festgestellt. Der Spitzenreiter wurde bei erlaubten 30 km/h mit 66 km/h gemessen. Bei den Geschwindigkeitsmessungen in der Schiersteiner Straße waren 117 Fahrzeugführer zu schnell unterwegs. Entsprechende Bußgeldverfahren wurden eingeleitet.

 18.02.2021 - Polizeibericht
Glarusstraße: Taschendiebstahl im Lebensmittelgeschäft- im Anschluss Konto geplündert
Mittwoch, 17.02.2021, 09:45 Uhr
(jka) Gestern Vormittag wurde einem Senior in einem Lebensmittelgeschäft in der Glarusstraße durch zwei Taschendiebe die Geldbörse gestohlen. Der Geschädigte befand sich gegen 09:45 Uhr in einem Lebensmittelgeschäft in der Glarusstraße im Bereich der Kühltheken. Die Diebe hielten sich in der näheren Umgebung des älteren Herrn auf, wobei einer des diebischen Duos sehr nah an den Mann herantrat und einen günstigen Moment ausnutzte, um das Portemonnaie aus einer Jackentasche des Geschädigten zu entwenden. Beide konnten mit der Geldbörse samt EC- und Bankkarten, sowie Personaldokumenten und ungefähr einhundert Euro Bargeld entkommen. Kurze Zeit später traf es das Opfer erneut, als mit der entwendeten Bankkarte vom Konto des Seniors mehrere Hundert Euro Bargeld abgehoben worden sind. Bei dem Taschendieb, der die Geldbörse entwendete, soll es sich um einen 30 - 40 Jahre alten, ca. 180 cm großen Mann mit Bart und schwarzer Scheitelfrisur mit kurzgeschnittenen Seiten handeln. Er war bekleidet mit einer dunklen Steppjacke, einer schwarzen Jogginghose, schwarzen Adidas-Sneakers und einem Schal mit weißen Streifen an den Enden. Der Komplize war ebenfalls ungefähr 180 cm groß und im Alter von 30 - 35 Jahren. Er trug einen Bart sowie eine Kurzhaarfrisur und war bekleidet mit einer grünen Bomberjacke, einer dunklen Hose, dunklen Sneakers sowie einer mehrfarbig gepunkteten Basecap mit weißem Logo. Hinweisgeber, Zeugen sowie mögliche weitere Geschädigte melden sich bitte unter 0611 / 3452140 beim 1. Polizeirevier Wiesbaden.

 16.02.2021 - Polizeibericht
Hagenauer Straße: Mehrere Taschendiebstähle, Bargeld und Wertsachen entwendet
Montag, 15.02.2021, 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr
(jka) Im Stadtgebiet von Wiesbaden waren gestern Mittag Taschendiebe unterwegs und stahlen mehrere Hundert Euro Bargeld sowie EC-Karten, Ausweisdokumente und ein Mobiltelefon. Auf dem Parkplatz eines Discounters in der Hagenauer Straße gelang es einem bislang unbekannten Täter ein Portemonnaie aus einer zuvor geschlossenen Handtasche zu stehlen. Neben den Mühen sich ihre Ausweisdokumente und Zahlungskarten neu zu beschaffen, beklagt das Opfer den Verlust von 130 Euro Bargeld.
Aufgrund der aktuellen Fälle in den Wiesbadener Lebensmittelmärkten weist die Polizei darauf hin, gerade beim Einkaufen und beim Bezahlen an der Kasse, auf Wertsachen und Geldbörsen besonders aufzupassen. Geldbörsen, Bargeld sowie Kredit- und EC-Karten gehören nicht in die Außentaschen von Rucksäcken oder der Bekleidung, sondern sollten dicht am Körper in verschlossenen Innentaschen getragen werden. Lassen Sie sich vor allem beim Bezahlen oder beim Geldabheben nicht ablenken und achten Sie darauf, dass Sie Ihre Geldbörse sowie Ihre Kredit- oder EC-Karten nicht aus den Augen verlieren. Weitere Hinweise zur Vermeidung von Trick- und Taschendiebstählen gibt es auch im Internet unter www.polizei-beratung.de Zeugen und Hinweisgeber, sowie weitere Geschädigte melden sich bitte beim 1. Polizeirevier Wiesbaden unter 0611 / 345-2140.

 16.02.2021 - Polizeibericht
Hagenauer Straße: Besonders schwerer Diebstahl aus Fahrzeug, Werkzeuge gestohlen
Zeit: Freitag, 12.02.2021, 16:00 Uhr bis Montag, 15.02.2021, 06:50 Uhr
(jka) Unbekannte verschafften sich zwischen Freitagnachmittag und gestern Morgen unberechtigt Zutritt in den Kastenaufbau eines Kleinlastwagens und entwenden Werkzeuge im Wert von mehreren Tausend Euro. Als der Geschädigte am Montagmorgen zu seinem in der Hagenauer Straße abgestellten Transporter kam, musste er feststellen, dass sich unbekannte Täter auf bislang ungeklärte Art und Weise Zutritt zum Laderaum des Kastenaufbaus verschafft und Werkzeuge mit einem geschätzten Gesamtwert von 5.000 Euro entwendet hatten. Hinweise nimmt das 5. Polizeirevier unter 0611 / 345-2550 entgegen.

 12.02.2021 - Polizeibericht
Drususstraße: Wohnungseinbruch
Mittwoch, 03.02.2021, 15:30 Uhr - Donnerstag, 11.02.2021, 17:45 Uhr
(schü)Am späten Nachmittag zeigte gestern ein Wohnungseigentümer den Einbruch in die von ihm jedoch vermietete Wohnung in Biebrich an. Bislang unbekannte Täter waren zwischen dem 03.02.2021 und dem gestrigen Donnerstag in die Erdgeschosswohnung eingedrungen, indem sie sich gewaltsam über die Terrassentür einen Zugang verschafften. Im Anschluss durchsuchten sie die Wohnung und verließen sie nach dem derzeitigen Ermittlungsstand durch ein Schlafzimmerfenster. Da sich der Mieter der Wohnung aktuell nicht in Wiesbaden befindet, kann derzeit noch nicht festgestellt werden, ob die Einbrecher auch Gegenstände mitgenommen haben oder nicht. Es entstand jedoch ein Sachschaden von ca. 1.000 Euro. Die Kriminalpolizei der Landeshauptstadt hat die Ermittlungen aufgenommen und ersucht Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu melden.

 10.02.2021 - Polizeibericht
Semmelweisstraße: In Wohnung eingebrochen - und auf Bewohner getroffen
Dienstag, 09.02.2021, 19:45 Uhr
(schü) Ein Unbekannter kletterte am gestrigen Dienstagabend auf den Balkon einer Hochparterrewohnung und drang gewaltsam über die Balkontür in die dazugehörige Wohnung ein. Der Täter hatte natürlich nicht damit gerechnet, dass er in der Wohnung auf den Inhaber traf. Dieser lag bereits im Bett, als er Geräusche hörte, die der Einbrecher beim Eindringen verursacht hatte. Der Ursache dieser Geräusche wollte der Geschädigte auf den Grund gehen und stand dazu auf. Im Flur traf er dann auf den Täter, als dieser gerade das Licht einschaltete. Glücklicherweise ergriff der Einbrecher unmittelbar die Flucht und verließ die Wohnung auf demselben Weg, auf dem er sie betreten hatte. Der Wohnungsinhaber konnte den Einbrecher als männlich, ca. 1,75 Meter groß und dunkel gekleidet beschreiben. Die Kriminalpolizei Wiesbaden hat die Ermittlungen aufgenommen und ersucht Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu melden.

 08.02.2021 - Polizeibericht
Platanenstraße: Hoher Diebstahlsschaden - Schmuck aus PKW entwendet
Samstag, 06.02.2021, 13:00 Uhr - Sonntag, 07.02.2021, 07:50 Uhr
(schü) Auf bisher noch nicht feststehende Art und Weise öffneten PKW-Aufbrecher einen in der Platanenstraße geparkten BMW. Zwischen Samstagmittag und Sonntagmorgen drangen sie in das Fahrzeug ein und entwendeten nach Angaben des Geschädigten Bargeld und Schmuck im Wert von ca. 5.000 Euro. Hinweise nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Rufnummer (0611) 345- 0 entgegen.

 05.02.2021 - Polizeibericht
Rudolf-Dyckerhoff-Straße: PKW gestohlen - mehrere Jugendliche kurze Zeit später festgenommen
Donnerstag, 04.02.2021, 09:00 - 12:00 Uhr
(schü) Gegen 11:00 Uhr erschien am gestrigen Vormittag eine 21-jährige Frau aus dem Rheingau-Taunus-Kreis auf dem 5. Polizeirevier und meldete ihren schwarzen VW als gestohlen. Gegen 11:30 Uhr berichtete ein aufmerksamer Bürger der Wiesbadener Polizei, dass ihm im Bereich des Schelmengrabens ein schwarzer VW Fox aufgefallen sei, dessen Fahrer ihm deutlich zu jung erschien, als dass er über eine Fahrerlaubnis verfügen könnte. Umgehend wurden mehrere Streifen, darunter auch zivile Kräfte entsandt, die tatsächlich das vom Zeugen beschriebene Fahrzeug nebst vier Jugendlichen auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums feststellen konnten. Bei dem angetroffenen VW handelte es sich um den zuvor in Biebrich entwendeten Wagen. Die vier angetroffenen jungen Männer versuchten teilweise, sich den polizeilichen Maßnahmen durch Flucht zu entziehen. Drei der vier Personen konnten dennoch festgenommen werden. Es handelt sich um drei in Wiesbaden wohnende Jugendliche im Alter von 15 - 17 Jahren, darunter auch der vom Zeugen beschriebene Fahrer. Im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen wurden die Jugendlichen ihren Eltern übergeben.

 29.01.2021 - Polizeibericht
Am Gräselberg: Einbrecher in Wiesbaden aktiv
Donnerstag, 28.01.2021, 06:30 - 18:00 Uhr
(schü) Im Laufe des Tages kam es in Biebrich zu einem Einbruch in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses. Bisher ist unklar, wie die Täter in das Haus und anschließend in die Wohnung gelangen konnten. Aus der Wohnung wurden letztendlich Bargeld und Personaldokumente entwendet. Die Wiesbadener Kriminalpolizei ermittelt und bittet Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu melden

 29.01.2021 - Polizeibericht
Otto-Wallach-Straße: Mehrere Sätze Kompletträder entwendet
Donnerstag, 28.01.2021, 18:30 Uhr - Freitag, 29.01.2021, 08:00 Uhr
(schü) Im Laufe der vergangenen Nacht entwendeten bisher unbekannte Täter aus einer Garage eines Gebrauchtwagenhändlers insgesamt fünfzehn Radsätze Winterreifen auf Alufelgen. Nach Angaben des Geschädigten beträgt der Diebstahlsschaden ca. 5.000 EUR. Das 5. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und erbittet Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-2540

 26.01.2021 - Polizeibericht
Albert-Schweitzer-Allee: Jugendliche aus Haus mit Flaschen beworfen - glücklicherweise niemand verletzt
Montag, 25.01.2021, 20:10 Uhr
(schü) Ein Angriff mit mehreren Glasflaschen ist gestern Abend in der Albert-Schweitzer-Allee glücklicherweise glimpflich ausgegangen. Fünf Jugendliche befanden sich gegen 20.10 Uhr auf einem Platz vor einem Mehrfamilienhaus. Plötzlich wurde in einer der oberen Etagen ein Fenster geöffnet und die Jugendlichen mit insgesamt vier Glasflaschen beworfen. Alle vier Flaschen zerbarsten auf dem Boden, keine fand jedoch ihr Ziel, so dass die Jugendlichen unverletzt blieben. Lediglich einer der jungen Männern wurde durch einen Glassplitter am Bauch getroffen, aber auch dies führte glücklicherweise nicht zu einer Verletzung. Zudem wurde die Gruppe von dem Flaschenwerfer noch massiv verbal beleidigt und bedroht. Die Personalien des Mannes wurden von der Polizei festgestellt. Es handelt sich bei der Person um einen Hausbewohner. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 5. Polizeirevier, das die Ermittlungen aufgenommen hat, unter der Telefonnummer 0611/345-2540 in Verbindung zu setzen.

 21.01.2021 - Polizeibericht
Nansenstraße: Raub in Wohnung
Donnerstag, 21.01.2021, 01:35 Uhr
(Wie) In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag soll es zu einem schweren Raub in einer Wohnung in Biebrich gekommen sein. Um 01:40 Uhr wurde das 5. Polizeirevier zu einer hilferufenden Person in die Nasenstraße gerufen. Die entsandte Streife fand zwischen Autos liegend einen verletzten 23-jährigen Mann. Dieser war zudem stark alkoholisiert und konnte sich nicht artikulieren. Der Mann wurde von Rettungssanitätern versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Durch Zeugenhinweise und Spuren am Tatort konnte, bei ersten Ermittlungen, ein Zusammenhang zu einer Wohnung in der Nähe geknüpft werden. In der Wohnung wurden zwei Männer angetroffen. Trotz der Sprachschwierigkeiten, weder die Männer in der Wohnung, noch der Verletzte sprachen Deutsch, konnte ermittelt werden, dass es wahrscheinlich zu einem schweren Raub in der Wohnung gekommen war, bei dem der das Opfer geschlagen, mit einer Rasierklinge bedroht und dann vor das Haus geschleift worden sein soll. Dabei sollen Wertgegenstände, Bargeld und Kleidung geraubt worden sein. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer 0611/345-0 zu melden

 21.01.2021 - Polizeibericht
Uferstraße: Körperverletzung am Rheinufer
Mittwoch, 20.01.2021, 17:00 Uhr
(Wie) Bei einer Auseinandersetzung am Biebricher Rheinufer am Mittwochnachmittag wurden Fäuste und ein Tier-Abwehr-Spray eingesetzt. Nach ersten Ermittlungen soll ein stark alkoholisierter Mann Passanten angepöbelt und Parolen mit rechtsradikalem Hintergrund herum geschrieben haben. Unter den Passanten sei auch ein Paar gewesen, dass dort spazieren ging. Nachdem sich das Paar mehrfach nach dem pöbelnden 38-Jährigen umgesehen hatte, sei dieser hinter ihnen hergelaufen und habe sie bedroht und anschließend auch den 30-jährigen Mann geschlagen. Dieser habe sich dann mit einem Tier-Abwehr-Spray gewehrt und den 38-Jährigen damit direkt ins Gesicht getroffen. Dieser ging darauf mit brennenden Augen zu Boden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 0611/345-2540 zu melden.

 20.01.2021 - Polizeibericht
Kasteler Straße: Lkw-Kontrolle am Industriepark
Dienstag, 19.01.2021, 08:30 Uhr bis 11:45 Uhr
(Wie) Bei einer Kontrolle des gewerblichen Güterverkehrs in Wiesbaden musste der Verkehrsdienst der Polizei am Dienstagmorgen 20 Fahrzeuge beanstanden. Insgesamt wurden 39 Fahrzeuge angehalten und kontrolliert, knapp die Hälfte davon mussten beanstandet werden. Festgestellt wurden von den Verkehrsspezialisten Verstöße im Bereich der Gefahrgutbeförderung, Handynutzung, Gurtpflicht, Ladungssicherung, Lenk- und Ruhezeiten sowie die Nutzung roter Händlerkennzeichen. Zwei Strafanzeigen wegen Verstößen gegen das Kraftfahrzeugsteuergesetz wurden gefertigt. Zudem fiel ein türkischer Lkw-Fahrer in einem bulgarischen Lkw auf, der gegen das deutsche Aufenthaltsrecht verstieß. Der Mann wurde vorläufig festgenommen, die Spedition musste einen Ersatzfahrer schicken. Die Kontrolle wurde von der Polizei zusammen mit dem Umweltamt der Landeshauptstadt Wiesbaden durchgeführt.

 19.01.2021 - Polizeibericht
Saarstraße, Erich-Ollenhauer-Straße: E-Scooter-Fahrer versucht vor der Kontrolle zu flüchten
Montag, 18.01.2021, 02:30 Uhr
(Wie) Der Fahrer eines E-Scooters versuchte, unter Drogeneinfluss, in der Nacht von Sonntag auf Montag einer Kontrolle zu entgehen, indem er von der Streife flüchtete. Der 28-jährige Mann sollte gegen 02:30 Uhr in der Erich-Ollenhauer-Straße von einer Streife der kommunalen Verkehrspolizei kontrolliert werden. Eine zufällig vorbeifahrende Streife der Wachpolizei beobachtete, dass der Mann den Anhaltezeichen nicht nachkam und flüchtete. Daher nahm die Streife die Verfolgung auf und konnte den 28-Jährigen schließlich in der Saarstraße festnehmen. Da der Mann stark nach Marihuana roch und auf der Flucht ein kleines Tütchen mit Betäubungsmitteln weggeworfen hatte, wurde er mit auf die Wache genommen. Ein Schnelltest schlug auf Cannabis an, weshalb eine Blutprobe durch einen Arzt entnommen wurde. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 28-Jährige wieder entlassen.

 18.01.2021 - Polizeibericht
Steinberger Straße: Schwarzfahrer schlägt Fahrkartenkontrolleur
Samstag, 16.01.2021, 11:25 Uhr
(Wie) Bei einer Fahrkartenkontrolle in einem ESWE-Bus soll ein Mann die Fahrkartenkontrolleure angegriffen, geschlagen und beleidigt haben. Am Samstagmittag sollte ein 30-jähriger Mann an der Haltestelle Kochbrunnen kontrolliert werden, da er zuvor ohne gültigen Fahrausweis in die Linie 8 eingestiegen sei. Hierbei sei es zu einem Wortgefecht gekommen, bei dem der 30-Jährige die Kontrolleure habe zur Seite stoßen wollen, um den Bus zu verlassen. Nachdem die Kontrolleure dies verhinderten, habe der Mann auf deren Arme geschlagen, sie bedrängt und beleidigt. Die herbeigerufene Polizeistreife stellte die Identität des 30-jährigen fest und nahm eine Anzeige wegen Körperverletzung, Bedrohung und Beleidigung auf.

 18.01.2021 - Polizeibericht
Albert-Schweitzer-Allee, Äppelallee: Ampelmast erheblich beschädigt - Zeugen gesucht
Sonntag, 17.01.2020, 00:20 Uhr
(jn) Nachdem in der Nacht zu vergangenem Sonntag in Wiesbaden der Mast einer Fußgängerampel durch einen Pkw erheblich beschädigt worden ist, sucht die Wiesbadener Polizei nun nach dem/der Unfallverursacher/in. Ermittlungen an der Unfallstelle zufolge, befuhr ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer gegen 00:20 Uhr die Äppelallee von der Biebricher Allee kommend und beabsichtigte, nach links in die Albert-Schweitzer-Allee abzubiegen. Hierbei verlor der/die Fahrzeugführer/in die Kontrolle über seinen/ihren Wagen, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit dem dortigen Ampelmast. Gleichwohl ein Sachschaden in Höhe von mindestens 1.500 Euro entstand, flüchtete der/die Fahrer/in von der Unfallstelle, ohne den Pflichten eines Unfallbeteiligten nachgekommen zu sein. Zeugen des Vorfalles werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0611 / 345 2240 bei der Unfallfluchtgruppe der Polizei zu melden.

 13.01.2021 - Polizeibericht
Am Schlosspark:  Raub im Schlosspark, Opfer verletzt
Dienstag, 12.01.2021, 20:50 Uhr
(Wie) Am Dienstagabend wollte ein 32-jähriger Mann an der Mosburg im Schloßpark auf einen Freund warten. Plötzlich seien fünf schwarz gekleidete Personen auf den Mann zugekommen und hätten ihn unvermittelt angegriffen und zu Boden geschlagen. Nachdem der 32-Jährige wieder zu sich kam, habe er festgestellt, dass sein Mobiltelefon und ein Turnbeutel mit Portemonnaie entwendet wurden. Der Beraubte konnte sich noch selbst zum 5. Polizeirevier begeben, wo er zunächst wegen seiner Gesichtsverletzungen behandelt werden musste und schließlich in eine Klinik gebracht wurde. Trotz sofortiger Fahndung im Schlosspark mit mehreren Streifen aus dem ganzen Stadtgebiet, konnten die Täter nicht festgenommen werden. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen des Vorfalls, sich unter der Rufnummer 0611/345-2240 zu melden.

 11.01.2021 - Polizeibericht 
Gefährlicher Raser auf der A66 und in Biebrich
Freitag, 08.01.2021, 17:02 Uhr
(Wie) Am Freitagnachmittag wurde der Polizei ein rasender und rücksichtslos fahrender Honda CRV auf der BAB66 gemeldet. Der Honda soll mehrere Fahrzeuge zwischen Frankfurt und der Anschlussstelle Biebrich rechts und einen LKW sogar über den Standstreifen, mit stark überhöhter Geschwindigkeit, überholt haben. In Biebrich sei der Honda von der Autobahn abgefahren und habe dort im innerstädtischen Bereich Biebrich, Schierstein und Freudenberg auf über 100 km/h beschleunigt, trotz Gegenverkehr überholt und einen Fußgänger fast überfahren, der sich nur durch einen Sprung zur Seite habe retten können. Die Polizei konnte den 20-jährigen Fahrer ermitteln und bittet Zeugen, insbesondere die Person, die sich durch den Sprung zur Seite vor dem silbernen Honda CRV mit Wiesbadener Kennzeichen retten musste, sich unter der Rufnummer 0611/345-0 zu melden.

 11.01.2021 - Polizeibericht
Bunsenstraße: Einbruchsversuch vereitelt
Samstag, 09.01.2021, 21:07 Uhr,
(Wie) Zwei junge Männer versuchten am Samstagabend eine Tür zur Tiefgarage an der Galatea-Anlage aufzubrechen. Der Sicherheitsdienst der Anlage bemerkte dies jedoch rechtzeitig und konnte die Männer vor Ort festhalten. Die beiden Einbrecher wurden der Polizei übergeben und müssen sich nun wegen Sachbeschädigung, Hausfriedensbruch, und versuchten, schweren Diebstahls verantworten. Es entstand ein Sachschaden von ca. 500EUR.

 07.01.2021 - Polizeibericht 
Äppelallee: Zwei verletzte Taxi-Fahrgäste nach Verkehrsunfall
Mittwoch, 06.01.2021, 15:40 Uhr
(Wie) Ein 85-jähriger Mann wollte am Mittwochnachmittag von einer Tankstelle nach links in die Äppelallee einbiegen und überfuhr dazu die durchgezogene Fahrbahnmarkierung. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit einem Taxi, welches auf der Äppelallee in Richtung Schierstein unterwegs war. Das Taxi war zum Unfallzeitpunkt mit zwei Fahrgästen besetzt, diese wurden leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 4000 EUR.

 07.01.2021 - Polizeibericht 
Straße der Republik: Falsche Polizeibeamte begehren Einlass in Wohnung
Mittwoch, 06.01.2021, 13:30 Uhr
(pu) Zwei bislang unbekannte Männer gaben sich am Mittwochmittag bei einer 73-jährigen Wiesbadenerin als angebliche Polizeibeamte aus und wollten so in ihre Wohnung gelangen. Die beiden Männer klingelten gegen 13:30 Uhr an der Wohnung in der Straße der Republik und zeigten einen angeblichen Dienstausweis vor, welcher nach Angaben der 73-Jährigen eher einer EC-Karte ähnlich sah. Sofort schöpfte die Seniorin Verdacht und schlug den Unbekannten die Tür vor der Nase zu. Trotz unmittelbar eingeleiteter Fahndung konnten die beiden Männer durch die echte Polizei nicht mehr angetroffen werden. Einer der Täter wurde durch die aufmerksame 73-Jährige wie folgt beschrieben: Der Mann sei ca. 30-35 Jahre alt, etwa 1,75m groß und von schlanker Statur. Er habe dunkle Haare und helle Haut. Bekleidet war er mit einer schwarzen Bomberjacke, unter welcher ein helleres T-Shirt mit möglicherweise grauer Aufschrift sichtbar war, sowie einer schwarzen Basecap. Der Unbekannte sprach Deutsch ohne Akzent. Zu dem zweiten Täter ist lediglich bekannt, dass er etwas größer war als der andere Täter. Die Kriminalpolizei Wiesbaden hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter 0611/345-0 zu melden.

Lassen Sie niemals unbekannte in Ihre Wohnung! Öffnen Sie die Tür nur nach einem Blick durch den Spion und verlangen Sie bei angeblichen Polizeibeamten immer die Vorlage des Polizeidienstausweises! In der Regel weisen sich richtige Polizeibeamte im Einsatz automatisch mit ihrem Dienstausweis aus. Die Ausweise haben die Form einer Scheckkarte und sind unter anderem mit einem Lichtbild des Beamten versehen. Äußern Sie im Zweifel Ihre Absicht, die Angaben überprüfen zu wollen. Ein Trickdieb oder Trickbetrüger wird in diesem Fall sofort die Flucht ergreifen. Weitere Informationen zum Schutz vor ungebeten Gästen erhalten Sie auch im Internet unter: www.polizei-beratung.de.

 04.01.2021 - Polizeibericht 
Waldstraße: Mülltonnenbrand
Samstag, 02.01.2021, 03:25 Uhr
(wie) Am Samstagmorgen stand um 03:45 Uhr in der Waldstraße in Wiesbaden eine Großraummülltonne in Brand. Die Mülltonne wurde durch das Feuer komplett zerstört. Zeugen verständigten die Feuerwehr die schnell am Einsatzort war und den Brand bekämpfen konnte. Es entstand ein Sachschaden von ca. 350 Euro. Die eingesetzte Polizeistreife geht von einer Brandstiftung aus.
Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

 04.01.2021 - Polizeibericht 
Dostojewskistraße: Streit um Sachbeschädigung endet mit Schlagstockeinsatz
Samstag, 02.01.2021, 18:59 Uhr
(wie) Am Samstagabend ist es in der Dostojewskistraße zu einer Auseinandersetzung gekommen, bei der einer der Beteiligten auch von einem Schlagstock Gebrauch gemacht haben soll. Auslöser des Vorfalles war eine Sachbeschädigung am Fahrzeug eines 35-jährigen Mannes durch die beiden Söhne des späteren Beschuldigten. Ersten Ermittlungen zufolge sollen am Samstagabend um kurz vor 19.00 Uhr die zwei jungen Männer im Bereich der Waldstraße/Dostojewskistraße pöbelnd umhergezogen und auch über parkende Autos gelaufen sein. Als sie von dem 35-Jährigen auf ihr Verhalten angesprochen wurden, soll sich ein Streit entwickelt haben, zu dem auch der 41-jährige Vater der beiden jungen Männer hinzukam. Dieser soll dann mit einem Teleskopschlagstock auf den 35-Jährigen eingeschlagen haben, der dabei leicht verletzt wurde. Bei Eintreffen der Polizei flüchteten der Vater und seine Söhne vom Tatort. Der alkoholisierte 41-Jährige mit dem Schlagstock konnte in einem Hinterhof angetroffen und festgenommen werden. Bei der Durchsuchung seiner Person wurde noch eine geringe Menge Betäubungsmittel sichergestellt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

 22.12.2020 - Polizeibericht 
Äppelallee: Wertgegenstände im Auto lockten Diebe an
Freitag, 18.12.2020 bis Montag, 21.12.2020
(däu) Offen im Auto liegengelassene Wertgegenstände wie Navigationsgeräte, Bargeld und Telefone lockten im Verlauf von Freitag bis Montag Diebe an. Die vier bekannt gewordenen Taten ereigneten sich in der Äppelallee, Neptunstraße, Kiedricher Straße (Kostheim) sowie in der Schiersteiner Straße. In keinem der Fälle konnten Aufbruchspuren festgestellt werden. Wie die Täter in die Fahrzeuge gelangten, bedarf weiterer Ermittlungen. In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin, niemals Wertgegenstände in einem PKW zurückzulassen. Täter beobachten ein solches Verhalten und nutzen jegliche Unachtsamkeit aus. Weiterhin sollten für einen Täter interessant erscheinende Gegenstände immer außerhalb des Blickfeldes, zum Beispiel im Kofferraum verstaut werden. Vergewissern Sie sich jedes Mal wenn Sie ihr Fahrzeug verlassen, ob dieses auch ordnungsgemäß verschlossen ist. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer (0611) 345 2540 beim 5. Polizeirevier in Wiesbaden zu melden.

 21.12.2020 - Polizeibericht 
Europaviertel und angrenzende Straßenzüge: Zahlreiche Fahrzeuge beschädigt
Freitag, 18.12.2020 bis Samstag, 19.12.2020
(däu) In der Nacht von Freitag auf Samstag beschädigten unbekannte Täter zahlreiche Fahrzeuge im Europaviertel. (siehe Pressemeldung vom 20.12.2020). Im Laufe der Ermittlungen wurden nun weitere Straßen bekannt, in denen mutmaßlich die selben Täter die Reifen von Fahrzeugen zerstochen oder den Lack zerkratzt haben. In mindestens einem Fall wurde auch eine Scheibe eines Pkw eingeschlagen. Betroffen sind folgende weitere Straßen: Fischbachstraße, Waldstraße, Teutonenstraße, Iltisweg, Steinstraße, Taubenstraße, Hölderlinstraße und Jägerstraße. Mögliche weitere Geschädigte oder Hinweisgeber werden gebeten, sich telefonisch bei der Ermittlungsgruppe des 3. Polizeireviers unter der Rufnummer (0611) 345-2340 zu melden.

 21.12.2020 - Polizeibericht 
Rheingaustraße: 83-jährige Frau bei Verkehrsunfall leicht verletzt
Freitag, 18.12.2020, 10:15 Uhr
(däu) Am Freitagmorgen wurde eine 83-jährige Frau bei einem Verkehrsunfall in der Rheingaustraße leicht verletzt und musste in eine Klinik gebracht werden. Als eine 30-jährige BMW-Fahrerin aus einer Grundstückseinfahrt nach links in die Rheingaustraße einbiegen wollte, übersah sie mutmaßlich die vorfahrtsberechtigte in Richtung Schierstein fahrende 83-jährige Dacia-Fahrerin und es kam zur Kollision. Der Dacia war nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beträgt etwa 9.500 Euro.

 21.12.2020 - Polizeibericht 
Josef-Brix-Straße/Mannstaedtstraße: Fahrradfahrer flüchtet nach Verkehrsunfall
Samstag, 19.12.2020, gegen 12:20 Uhr
(däu) Am Samstagmittag gegen 12:20 Uhr kam es im Kreuzungsbereich Josef-Brix-Straße / Mannstaedtstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Fahrradfahrer. Der unbekannte Fahrradfahrer fuhr die Mannstaedtstraße entlang aus Richtung Biebricher Allee kommend. Als er in die Kreuzung Mannstaedtstraße / Josef-Brix-Straße einfuhr, übersah er mutmaßlich die vorfahrtsberechtigte von rechts auf der Josef-Brix-Straße kommende 21-jährige Kia-Fahrerin und es kam zur Kollision. Nach einem kurzen Gespräch zwischen dem Fahrradfahrer und der 21-Jährigen setzte der gesuchte Radfahrer seine Fahrt auf der Josef-Brix-Straße in Richtung Biebrich fort, ohne seine Personalien mit der Pkw Fahrerin ausgetauscht zu haben. Der gesuchte Radfahrer soll etwa 15 Jahre alt, ca. 1.65 Meter groß und schwarze lockige Haare gehabt haben. Bekleidet war er laut Zeugenangaben mit einer roten Steppjacke und einer schwarzen Hose. Bei dem Fahrrad soll es sich um ein schwarzes Mountainbike gehandelt haben. Ob sich der Unbekannte bei dem Unfall verletzt hat ist nicht bekannt. An dem Kia entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 3.500 Euro. Zeugen werden gebeten, sich telefonisch bei dem 5. Polizeirevier unter der Rufnummer (0611) 345-2540 zu melden.

 18.12.2020 - Polizeibericht 
Konrad-Adenauer-Ring: Pkw entwendet
Donnerstag, 17.12.2020 17:00 bis Freitag, 18.12.2020, 02:25 Uhr
(mv) Zwischen Donnerstagnachmittag, 17:00 Uhr, und Freitagfrüh, 02:25 Uhr, entwendeten Diebe von einem Parkplatz am Konrad-Adenauer-Ring einen grauen Firmenwagen (VW Polo) mit dem Kennzeichen WI-CY 46. Wenige Stunden zuvor hatten unbekannte Täter bereits ein anderes Fahrzeug der geschädigten Firma in der Charles-de-Gaulle-Straße aufgebrochen und den darin deponierten Schlüssel für den später gestohlenen VW daraus entwendet. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die Hinweise auf die Diebe oder den Aufenthalt des Autos geben können, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

 18.12.2020 - Polizeibericht 
Mannstaedtstraße: Einbruch in Wohnung
Donnerstag, 17.12.2020, 09:40 Uhr
(mv) In der Mannstaedtstraße in Wiesbaden kam es am Donnerstagmorgen gegen 09:40 Uhr zu einem Einbruch in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. Unbekannte Täter kletterten auf den Balkon einer im Hochparterre gelegenen Wohnung und hebelten dort die Balkontür auf. Sie durchsuchten die Räumlichkeiten und konnten Schmuck und Uhren im Wert von einigen Tausend Euro auffinden und an sich nehmen. Anschließend verließen die Täter die Wohnung wieder über den Balkon und flüchteten unerkannt. Die Kriminalpolizei, die die Ermittlungen aufgenommen hat, bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer (0611) 345 - 0 zu melden.

 16.12.2020 - Polizeibericht 
Rheingaustraße: Malergroßhandel angegangen
Dienstag, 15.12.2020, 23:40 Uhr
(mv) Am Dienstagabend wurde durch unbekannte Täter ein Malereinkauf in der Rheingaustraße in Wiesbaden-Biebrich angegangen. Die Täter öffneten gewaltsam die erste von zwei Glastüren des Windfangs. Hierbei wurde der akustische Alarm ausgelöst. Die Täter flüchteten daraufhin unerkannt in unbekannte Richtung. Es entstand ein Sachschaden von ca. 5.000 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter der Rufnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

 15.12.2020 - Polizeibericht 
Wilhelm-Tropp-Straße: Verkehrsunfall mit anschließender Fahrerflucht
Montag, 14.12.2020, 14:25 Uhr bis 15:35 Uhr
(däu) Am Montagnachmittag zwischen 14:25 Uhr und 15:35 Uhr wurde in der Wilhelm-Tropp-Straße in Biebrich ein schwarzer Opel Astra bei einem Verkehrsunfall mit anschließender Fahrerflucht beschädigt. Der Spurenlage nach streifte der unbekannte Unfallverursacher mit seinem Fahrzeug den Opel im Vorbeifahren und beschädigte diesen im Bereich der hinteren linken Seite. Anschließend setzte der unbekannte Fahrer seine Fahrt fort, ohne sich um seine Pflichten als Unfallverursacher zu kümmern. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 1.000 Euro. Hinweisgeber werden gebeten, sich telefonisch beim Regionalen Verkehrsdienst unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

 14.12.2020 - Polizeibericht 
Am Gräselberg: Auto nicht verschlossen 
Donnerstag, 10.12.2020, 16:45 Uhr bis Freitag, 11.12.2020, 08:00 Uhr
(mv) Auch in Wiesbaden-Biebrich, Am Gräselberg, fanden Diebe in der Nacht von Donnerstag, 10.12.2020 auf Freitag, 11.12.2020, ein nicht richtig verschlossenes Auto vor. Die unbekannten Diebe entnahmen aus dem Fahrzeuginnern, neben Bargeld, auch ein Taschenmesser. Hinweisgeber werden in diesem Fall gebeten, sich beim 5. Polizeirevier unter der Rufnummer (0611) 345 2540 zu melden. In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin, niemals Wertgegenstände in einem unverschlossenen PKW zurückzulassen. Täter beobachten ein solches Verhalten, und nutzen jegliche Unachtsamkeit aus. Weiterhin sollten für einen Täter interessant erscheinende Gegenstände immer außerhalb des Blickfeldes, zum Beispiel im Kofferraum verstaut werden.

 11.12.2020 - Polizeibericht 
Drususstraße: In Wohnung eingebrochen
Donnerstag, 10.12.2020, 17:00 Uhr bis 19:20 Uhr
(mv) In den frühen Donnerstagabendstunden, mussten Wohnungsbesitzer in der Drususstraße in Wiesbaden feststellen, dass unbekannte Täter in ihre Wohnung eingebrochen waren und Wertgegenstände mitgenommen hatten. Die Diebe hebelten ein Fenster im Hochparterre auf und gelangten auf diese Weise in die Wohnung. Die Geschädigten gaben an, dass alle Räumlichkeiten durchsucht und Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren Hundert Euro entwendet wurden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

 11.12.2020 - Polizeibericht 
Rheinblickstraße: "Falscher Polizist" ruft an
Donnerstag, 10.12.2020, 22:25 Uhr
(mv) Gesundes Misstrauen und richtiges Verhalten hat eine 84-jährige Frau vor einem möglichen Vermögensschaden bewahrt. Ein angeblicher Polizist rief am Donnerstagabend bei der Dame an und erzählte die Geschichte, dass man Einbrecher festgenommen habe und sie das nächste Opfer sein könnte. Als er sie dann nach ihren Vermögensverhältnissen befragte, wurde die Frau zu Recht misstrauisch und beendete das Telefonat. Sie rief selbständig bei der Polizei an, wo sie erfuhr, dass es sich hierbei um einen betrügerischen Versuch handelte. Ein "richtiger" Polizist würde niemals nach den Vermögensverhältnissen oder nach Wertgegenständen in der Wohnung fragen.

 11.12.2020 - Polizeibericht 
Albert-Schweitzer-Allee: Diebstahl aus Keller
26.11.2020 bis 10.12.2020
(mv) Zwischen dem 26.11.2020 und dem 10.12.2020 wurde in einem Mehrfamilienhaus in der Albert-Schweitzer-Allee in Wiesbaden-Biebrich, ein Keller durch unbekannte Täter angegangen. Die Diebe öffneten den Kellerverschlag und nahmen einige Gegenstände, darunter ein Tapeziertisch, im Wert von einigen Hundert Euro mit. Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit dem 4. Polizeirevier unter der Rufnummer (0611) 345 2440 in Verbindung zu setzen.

 10.12.2020 - Polizeibericht 
Rathausstraße: Versuchter Raubüberfall auf Lebensmitteldiscounter
Mittwoch, 09.12.2020, 21:42 Uhr
(mv) Am späten Mittwochabend, um 21:42 Uhr, kam es zu einem bewaffneten Raubüberfall auf einen Lebensmitteldiscounter in der Rathausstraße in Wiesbaden-Biebrich. Der unbekannte Täter betrat den Lebensmittelmarkt und ging direkt zu einer Kasse. Dort forderte er, unter Vorhalt einer schwarzen Pistole, die Kassiererin auf, ihm das Geld aus der Kasse auszuhändigen. Als die Kassiererin dies verweigerte, flüchtete der Räuber in Richtung Schlosspark. Die Kassiererin beschreibt den Täter als männlich, er soll eine schwarze Hautfarbe haben, ca. 185 cm groß und schlank sein. Er war bekleidet mit einem blauen Jogginganzug mit Streifen an den Seiten und trug eine Skimaske. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden

 10.12.2020 - Polizeibericht 
Steinstraße: Reifenstecher unterwegs
Dienstag, 08.12.2020, 18:00 bis Mittwoch, 09.12.2020, 13:20 Uhr
(mv) Unbekannte Täter haben in zwischen Dienstagabend, 18:00 Uhr, bis Mittwochmittag, 13:20 Uhr, in der Steinstraße in Wiesbaden einen Pkw beschädigt. An dem schwarzen VW, der auf der Straße geparkt war, wurden zwei Reifen zerstochen. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 3. Polizeirevier unter der Rufnummer (0611) 345 2340 in Verbindung zu setzen.

09.12.2020 - Polizeibericht

Dunantstraße: Papiermülltonne in Brand geraten
Dienstag, 08.12.2020, 20:53 Uhr
(mv) Am Dienstagabend stand um kurz vor 21:00 Uhr in der Dunantstraße in Wiesbaden-Biebrich eine Großraummülltonne in Brand. Die Papiertonne brannte vollkommen ab. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen. Es entstand ein Sachschaden von ca. 400 Euro. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass es sich hierbei um Brandstiftung handelt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

09.12.2020 - Polizeibericht

Am Kupferberg: Diebstahl aus Pkw
Montag, 07.12.2020, 18:30 Uhr bis Dienstag, 08.12.2020, 08:30 Uhr
(mv) In der Nacht von Montag auf Dienstag kam es in Wiesbaden-Biebrich, in der Straße "Am Kupferberg" zu einem Diebstahl aus einem geparkten Pkw. Unbekannte Täter verschafften sich Zutritt zu schwarzen Opels und nahmen den im Wagen zurückgelassenen Rucksack mit. Bei dem Diebesgut handelt es sich um einen grünen Rucksack mit einem Aufdruck. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 5.Polizeirevier unter der Rufnummer (0611) 345-2540 in Verbindung zu setzen.

08.12.2020 - Polizeibericht

Hüglerstraße: Einbruch in Reihenhaus
Montag, 07.12.2020, 08.15 Uhr bis 09.35 Uhr
(pl) Am Montagmorgen wurde ein Reihenhaus in der Hüglerstraße in Biebrich von Einbrechern heimgesucht. Die Täter drangen zwischen 08.15 Uhr und 09.35 Uhr auf bislang unbekannte Weise durch die Eingangstür in das Haus ein und entwendeten hieraus unter anderem eine Küchenmaschine, eine Musikanlage, Bargeld sowie einen hochwertigen Koffer. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

07.12.2020 - Polizeibericht

Kasteler Straße: Einbruch in Baucontainer
Sonntag, 30.11.2020 bis Freitag, 05.12.2020, 21:30 Uhr
(mv) In der Zeit von Montag bis Samstag kam es in der Kasteler Straße in Biebrich zu einem Einbruch in einen Baucontainer. Der mit Vorhängeschloss gesicherte Container, der im Bereich der Gleise in Höhe des Kalle-Albert-Industrieparks steht, wurde durch unbekannte Täter aufgebrochen. Aus dem Inneren wurden verschiedene Werkzeuge und Geräte, die für den Gleisbau benötigt werden, entwendet. Der Diebstahlschaden beträgt mehrere Tausend Euro. Zeugen, die in dem Bereich verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem 3. Polizeirevier unter der Rufnummer (0611) 345-2340 in Verbindung zu setzen

03.12.2020 - Polizeibericht

Biebricher Allee: Rotlicht missachtet und Radfahrer verletzt
Dienstag, 02.12.2020, 17:12 Uhr
(mv) Am Mittwochnachmittag ereignete sich auf der Biebricher Allee ein Verkehrsunfall, bei dem eine Person leicht verletzt wurde. In Höhe der Biebricher Allee 107 (zwischen Gallierweg und Gottfried-Kinkel-Straße) übersah ein 22-jähriger Pkw-Fahrer eine rot zeigende Ampel und stieß daraufhin mit einem Radfahrer zusammen, der bei grün zeigender Ampel die Biebricher Allee überquerte. Bei dem Zusammenstoß wurde der Radfahrer leicht verletzt und durch einen Krankenwagen in ein Wiesbadener Krankenhaus verbracht. Dieses konnte er nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Es entstand ein Sachschaden von ca. 2.000 Euro.

02.12.2020 - Polizeibericht

Glarusstraße:  Versuchter Raub auf Lebensmitteldiscounter (Aldi)
Dienstag, 01.12.2020, 17:58 Uhr
(mv) Am späten Dienstagnachmittag kam es in einem Lebensmitteldiscounter in der Glarusstraße in Wiesbaden-Biebrich zu einem versuchten Raubüberfall mit einer Schusswaffe. Der unbekannte Täter stellte sich mit einigen Produkten an einer Kasse an. Als er an der Reihe war, zog er eine Pistole und bedrohte damit die Kassiererin. Er forderte sie auf, ihm das Geld aus der Kasse auszuhändigen, was sie aber nicht tat und stattdessen ihre Kollegen rief. Der Räuber versuchte nun selbst die Kasse zu öffnen, was ihm aber nicht gelang. Anschließend rannte er aus dem Markt und flüchtete zu Fuß in unbekannte Richtung. Der Räuber wird beschrieben als männlich, er soll ca. 170-180 cm groß sein, zwischen 20 und 26 Jahre alt, er hat dunkle Augen, buschige Augenbrauen und gebräunte Haut. Er war mit einer schwarzen Jacke mit Kapuze der Marke "NorthFace", einem dunklen Kapuzenpulli, einer dunklen Mütze und schwarzer Hose bekleidet. Außerdem trug er weiße Turnschuhe, graue Fleece-Handschuhe und eine weiße Mund-Nase-Bedeckung. Die Kriminalpolizei Wiesbaden hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die Angaben zum Täter und zur Fluchtrichtung geben können, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

01.12.2020 - Polizeibericht

Im Mühltal: Tätlicher Angriff auf Polizeibeamte
Dienstag, 01.12.2020, 03:50 Uhr
(mv) In der Nacht von Montag auf Dienstag randalierte ein 30-jähriger Mann, der sich augenscheinlich in einem berauschten Zustand befand, in seiner Wohnung in der Straße "Im Mühltal". Daraufhin verständigte ein Hausbewohner die Polizei. Beim Erblicken der Beamten richtete sich der Zorn des Randalierers gegen die nun anwesenden Polizisten, die er im weiteren Verlauf auch mittels eines Trittes in Richtung Kopf angriff. Deshalb wurde der Aggressor dem Polizeigewahrsam zugeführt, wo er den Rest der Nacht verbringen musste. Gegen den 30-Jährigen wurde ein entsprechendes Ermittlungsverfahren eingeleitet.

24.11.2020 - Polizeibericht

Erich-Ollenhauer-Straße/Saarstraße: Hoher Sachschaden nach Verkehrsunfall
Montag, 23.11.2020, 16:45 Uhr,
(däu) Am Montagnachmittag kam es an der Kreuzung Erich-Ollenhauer-Straße / Saarstraße zu einem schweren Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Pkw. Ein 48-jähriger Mitsubishi-Fahrer fuhr auf der Erich-Ollenhauer-Straße aus Richtung Biebrich kommend in den Kreuzungsbereich ein, während gleichzeitig auf der Saarstraße ein 44-jähriger Mercedes-Fahrer aus Richtung Innenstadt kommend ebenfalls in die Kreuzung einfuhr, so dass es zur Kollision kam. Mutmaßlich hat einer der beiden Fahrer die für ihn rot zeigende Verkehrsampel missachtet und somit den Unfall verursacht. Dies bedarf jedoch weitere Ermittlungen. Beide Fahrzeuge wurden durch den Aufprall stark beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme sowie für die Aufräumarbeiten musste die Kreuzung bis ca. 17:45 Uhr voll gesperrt werden. Beide Fahrer blieben unverletzt.

23.11.2020 - Polizeibericht

Äppelallee: Renitenter Ladendieb
Samstag, 21.11.2020, 14:55 Uhr
(pl) Am Samstagnachmittag kam es in der Äppelallee nach einem Ladendiebstahl in einem Einkaufszentrum zu einer Auseinandersetzung zwischen dem Dieb und dem Ladendetektiv. Der Detektiv hatte den 33-jährigen Ladendieb um kurz vor 15.00 Uhr dabei ertappt, wie er mit einem Paar Schuhe sowie einer Armbanduhr den Markt verlassen wollte, ohne die Ware zu bezahlen. Der ertappte Dieb habe daraufhin direkt aggressiv reagiert, indem er den Geschädigten ins Gesicht geschlagen und sich losgerissen haben soll. Der Flüchtende konnte jedoch wenige Meter weiter von Kunden festgehalten werden. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren.

 

23.11.2020 - Polizeibericht

Holsteinstraße: Bordsteinkante bringt Rollerfahrerin zu Fall
Freitag, 20.11.2020, 18:20 Uhr
(däu) Eine Bordsteinkante wurde am Freitagabend einer 58-jährigen Rollerfahrerin in der Holsteinstraße zum Verhängnis. Die Frau fuhr mit ihrer Vespa auf der Holsteinstraße, als sie unglücklich an einer erhöhten Bodsteinkante hängen blieb und zu Boden stürzte. Während an ihrem Roller nur ein geringer Schaden entstand, musste die Frau leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden.

20.11.2020 - Polizeibericht

Erich-Ollenhauer-Straße/Saarstraße: Fahrgast im Linienbus bei Verkehrsunfall verletzt
Donnerstag, 19.11.2020, gegen 16:15 Uhr
(däu) Ein 55-jähriger Fahrgast eines Linienbusses wurde am Donnerstagnachmittag bei einem Verkehrsunfall in der Erich-Ollenhauer-Straße Ecke Saarstraße leicht verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Ein unbekannter Fahrer eines Pkw soll gegen 16:15 Uhr von der Saarstraße, aus Richtung Innenstadt kommend, nach rechts in die Erich-Ollenhauer-Straße, ohne auf den dortigen vorfahrtsberechtigten Verkehr zu achten, abgebogen sein. Um eine Kollision mit dem abgebogenen Fahrzeug zu vermeiden, habe ein ebenfalls unbekannter Fahrer, welcher auf der Erich-Ollenhauer-Straße in Richtung Dotzheim unterwegs war, stark abbremsen müssen. Um wiederum diesem stark abbremsenden Pkw nicht von hinten aufzufahren, musste die 39-jährige Fahrerin des Linienbusses nach Zeugenangaben ebenfalls eine Notbremsung einleiten, wobei sich der 55-jährige Fahrgast verletzte. Den Ermittlungen nach kam es zu keinen Berührungen der beteiligten Fahrzeuge. Zeugen oder Hinweisgeber, die Angaben zu den beteiligten Pkw machen können werden gebeten, sich mit dem 3. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345 2340 in Verbindung zu setzen.

18.11.2020 - Polizeibericht

Kasteler Straße: Geparkter Sattelzug macht sich selbstständig - hoher Sachschaden
Dienstag, 17.11.2020, gegen 08:30 Uhr
(däu) Am Dienstagmorgen gegen 08:30 Uhr ist in der Kasteler Straße in Wiesbaden ein geparkter polnischer Sattelzug die Straße hinuntergerollt und hat hierbei zehn Pkw beschädigt. Der 44-jährige Fahrer hatte seinen Sattelzug zunächst in zweiter Reihe in Fahrtrichtung Mainzer Straße geparkt, mutmaßlich ohne diesen ausreichend gegen Wegrollen zu sichern. Aufgrund der abschüssigen Fahrbahn rollte das Gespann die Straße hinunter, touchierte zunächst fünf seitlich am Fahrbahnrand geparkte Pkw, als er kurz vor der Einmündung in die Mainzer Straße gegen einen ebenfalls geparkten Mercedes fuhr, der wiederum die vier vor ihm stehenden Pkw zusammenschob. An den insgesamt zehn Pkw sowie an dem Sattelzug entstand ein Gesamtschaden in Höhe von mehreren Zehntausend Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

13.11.2020 - Polizeibericht

Entenstraße und Wingertstraße: Autoaufbrecher in Wiesbaden zugange
Mittwoch, 11.11.2020, 20:00 Uhr bis Donnerstag, 12.11.2020, 10:45 Uhr,
(pl) Zwischen Mittwochabend und Donnerstagvormittag trieben Autoaufbrecher in Wiesbaden ihr Unwesen, die es bei mindestens drei geparkten Fahrzeugen auf die im Innenraum herumliegenden Wertgegenstände abgesehen hatten. Die Täter verschafften sich Zutritt zu den Innenräumen der Autos und ließen hieraus eine Handtasche, diverse Fahrzeugzubehörteile, Kleidungsstücke, Dokumente, Werkzeuge, ein mobiles Navigationsgerät sowie andere Gegenstände mitgehen. Die drei betroffenen Pkw waren im Bereich Pfitznerstraße, Entenstraße sowie Wingertstraße abgestellt. Während sich der Diebstahl in der Wingertstraße am Donnerstagvormittag zwischen 10:10 Uhr und 10:45 Uhr ereignete, schlugen die Autoaufbrecher in den beiden anderen Fällen bereits in der Nacht zum Donnerstag zu. Die aktuellen Fälle belegen erneut, dass es geradezu zum Einbruch einlädt, Wertsachen im Wagen liegen zu lassen. Ein Auto ist kein Tresor und innerhalb weniger Sekunden geöffnet. In den meisten Fällen entkommen die Täter unerkannt und hinterlassen oft einen immensen Sachschaden und den Ärger bei der Wiederbeschaffung der gestohlenen Sachen. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

12.11.2020 - Polizeibericht

Waldstraße: Rollerfahrer flüchtet nach Auffahrunfall
Mittwoch, 11.11.2020, 16:40 Uhr
(däu) Am Mittwochnachmittag verursachte ein 28-jähriger Rollerfahrer in der Wiesbadener Waldstraße einen Verkehrsunfall und flüchtete anschließend. Nachdem eine 27-jährige Mercedes-Fahrerin, kurz zur Einmündung in die Franklin-Roosevelt-Straße, aufgrund einer roten Ampel anhalten musste, schaffte es der hinter ihr fahrende Rollerfahrer nicht mehr rechtzeitig zu bremsen und fuhr dem Mercedes auf. Ohne sich weiter um den Unfall zu kümmern, setzte der Rollerfahrer seine Fahrt fort. Hierbei wurde er jedoch von Zeugen verfolgt, so dass eine hinzugerufene Polizeistreife den Mann festnehmen konnte und ihn mit auf die Dienstelle nahm. Ein mit ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über zwei Promille, so dass im Anschluss noch eine Blutentnahme folgte. Die Beamten leiteten gegen den Mann ein Strafverfahren ein.

12.11.2020 - Polizeibericht

Karawankenstraße: Autos zerkratzt - Zeugen gesucht
Dienstag, 10.11.2020, 17:00 Uhr bis Mittwoch, 11.11.2020, 10:30 Uhr
(ka) Bislang unbekannte Täter haben zwei Fahrzeuge in der Zeit von Dienstagabend bis Mittwochmorgen in Wiesbaden-Biebrich zerkratzt. Die beiden Halter eines schwarzen Mercedes C-Klasse sowie eines blauen Opel Corsa stellten am Mittwoch um 10:30 Uhr fest, dass die in der Karawankenstraße nebeneinander abgestellten Pkw frische Schäden in Form von Kratzern aufwiesen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro. Das 5. Polizeirevier in Wiesbaden hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 zu melden.

11.11.2020 - Polizeibericht

Äppelallee, Höhe Seligmann-Baer-Platz: Lkw-Fahrer bei Verkehrsunfall verletzt
Dienstag, 10.11.2020, gegen 16.00 Uhr
(däu) Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag in der Äppelallee in Biebrich wurde ein 30-jähriger Lkw-Fahrer leicht verletzt und musste anschließend in ein Krankenhaus gebracht werden. Eine 58-jährige Frau fuhr mit ihrem Corsa auf dem linken der beiden Fahrstreifen in Richtung Schierstein, während neben ihr auf der rechten Spur der Lkw fuhr. Aus bislang noch ungeklärten Gründen kam es in Höhe des Seligmann-Baer-Platzes zu einem seitlichen Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

10.11.2020 - Polizeibericht

Waldstraße/Steinberger Straße: Zeugen gesucht - Kind mit Fahrrad von Pkw angefahren
Montag, 09.11.2020, 13:30 Uhr
(däu) Bereits am Montagnachmittag kam es in Wiesbaden gegen 13:30 Uhr an der Kreuzung Waldstraße / Steinberger Straße zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 11-jähriges Mädchen verletzt wurde. Eine bislang unbekannte Fahrerin eines vermutlich weißen VW Golfs kam die Waldstraße entlang aus Richtung Schiersteiner Straße. An der Verkehrsinsel Waldstraße / Steinberger Straße hielt die gesuchte Fahrerin an, um einige Kinder über die Fahrbahn zu lassen. Als das 11-jährige Mädchen mit seinem geschobenen Fahrrad ebenfalls von der Verkehrsinsel die Fahrbahn betreten hatte, soll nach dessen Angaben die Golf-Fahrerin plötzlich losgefahren und mit ihrem Wagen gegen das Fahrrad des Mädchens gestoßen sein, wodurch das Kind leichte Verletzungen erlitt. Beschrieben wurde die Autofahrerin als ca. 50 Jahre alt mit dunkelblonden Haaren. Von dem weißen VW Golf ist lediglich bekannt, dass er ein Wiesbadener Kennzeichen haben soll. Hinweisgeber melden sich bitte beim Regionalen Verkehrsdienst unter der Rufnummer (0611) 345-0.

10.11.2020 - Polizeibericht

Erich-Ollenhauer-Straße: Wertsachen im geparkten Pkw belassen
Montag, 09.11.2020, 21.30 Uhr bis 22.25 Uhr
(pl) In Wiesbaden musste erneut ein Autofahrer die Erfahrung machen, dass Wertgegenstände besser nicht im geparkten Fahrzeug zurückgelassen werden sollten. Der Geschädigte hatte sein Fahrzeug am Montagabend gegen 21.30 Uhr in der Erich-Ollenhauer-Straße geparkt und verschiedene Wertsachen im Fahrzeug belassen. Nur etwa eine Stunde später, gegen 22.25 Uhr, wurde dann der Diebstahl festgestellt. Diebe waren in den Innenraum des geparkten schwarzen Audi A3 eingedrungen und hatten den auf der Rücksitzbank liegenden Rucksack sowie eine Jacke gestohlen. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Polizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

10.11.2020 - Polizeibericht

Hasenstraße: Vorderreifen von geparkten Pkw mit Nägeln beschädigt
Montag, 09.11.2020, 17.00 Uhr bis 20.30 Uhr
(pl) Am Montag haben Unbekannte in Biebrich den linken Vorderreifen eines geparkten schwarzen Opels mittels Nägel und Schrauben beschädigt. Der betroffene Pkw war zwischen 17.00 Uhr und 20.30 Uhr in der Hasenstraße abgestellt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 3. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2340 in Verbindung zu setzen.

09.11.2020 - Polizeibericht

Eupener Straße: Tür hält Einbrechern stand
Sonntag, 08.11.2020, 19.00 Uhr bis 09.11.2020, 11.00 Uhr
(pl) Die Tür eines Einfamilienhauses in der Eupener Straße hat in der Nacht zum Montag Aufbruchsversuchen standgehalten. Einbrecher hatten sich erfolglos an der Tür zu schaffen gemacht und daraufhin unverrichteter Dinge die Flucht ergriffen. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

04.11.2020 - Polizeibericht

Saarburger Straße: Einbruch in Wohnung
Dienstag, 03.11.2020, zwischen 17.50 Uhr und 18.05 Uhr
(akl) Während der Abwesenheit der Hausbesitzer sind am Dienstag, zwischen 17.50 Uhr und 18.05 Uhr, zwei Männer in ein Haus in der Saarburger Straße eingestiegen. Sie hebelten ein Fenster auf und durchsuchten das Gebäude. Dabei fiel ihnen Schmuck und Bargeld in die Hände. Der erste Tatverdächtige sei schlank gewesen und habe schwarzes, an den Seiten kurzes Haar gehabt. Er habe eine dunkle Jacke mit hellem Kragen, eine helle Jeans sowie dunkle Schuhe mit hellen Schnürsenkeln getragen. Der andere sei ebenfalls von schlanker Statur gewesen und habe neben dunklen Jeans eine helle Kapuzenjacke, schwarz-weiße Sneaker und schwarze Handschuhe mit weißem Aufdruck am Handrücken angehabt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und nimmt Hinweise unter der Rufnummer (0611) 345-0 entgegen.

04.11.2020 - Polizeibericht

Gibber Straße: Unfall mit Kradfahrer
Dienstag, 03.11.2020, 15.00 Uhr
(akl) Am Dienstag um 15.00 Uhr ist bei einem Unfall an der Einmündung der Pestalozzistraße in die Gibber Straße ein 26-jähriger Kradfahrer aus Wiesbaden verletzt worden. Eine 69 Jahre alte Fahrzeugführerin eines roten Toyota befuhr die Pestalozzistraße und beabsichtigte nach links in die Gibber Straße einzubiegen. Beim Einfahren in die Gibber Straße kollidierte der Toyota mit dem von links kommenden Kradfahrer. Dieser fiel auf die Straße und erlitt Verletzungen, die ambulant in einem Wiesbadener Krankenhaus behandelt werden konnten. Das Krad musste abgeschleppt werden, es entstand Sachschaden von 2.400 Euro.

02.11.2020 - Polizeibericht

Biebricher Allee: Unfallflucht
Sonntag, 01.11.2020, 07.00 Uhr
(akl) In der Biebricher Allee ist es am Sonntag gegen 07.00 Uhr zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein silbernes Fahrzeug mit Wiesbadener Kennzeichen von der Unfallstelle geflüchtet sei. Ein 20-jähriger Mann aus Wiesbaden fuhr mit seinem weißen Kia auf der Biebricher Allee in Richtung Biebrich. Als das silberne Fahrzeug von rechts aus der Tannhäuser Straße gekommen sei, habe es seine Vorfahrt missachtet und ihn zum Ausweichen veranlasst. Dabei sei er gegen einen geparkten Mini Cooper gefahren. Weil nach der Kollision seine Bremsen versagt hätten, sei sein Fahrzeug weiter bergab gerollt und schließlich an einem großen Stein zum Stehen gekommen. Der Kia und der Mini mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von 15.000 Euro. Hinweise erbittet der Regionale Verkehrsdienst unter der Rufnummer (0611) 345-0.

Unterkategorien

Albert-Schweitzer-Allee: Baucontainer aufgebrochen
Mittwoch, 28.10.2020, 18.00 Uhr bis Donnerstag, 29.10.2020, 08.00 Uhr
(akl) Von Mittwochabend, ab 18.00 Uhr, auf Donnerstag, 08.00 Uhr, ist auf einer Baustelle in der Albert-Schweitzer-Allee ein Baucontainer aufgebrochen worden. Nach dem Aufhebeln der Schließvorrichtung wurden hochwertige Lasermessgeräte und eine Rüttelmaschine entwendet. Die Ermittlungsgruppe des 3. Polizeireviers ist mit der Aufklärung des Sachverhalts befasst und bittet um Hinweise unter der Rufnummer (0611) 345-2340.


Am Schlosspark: Einbruch in Kneipe
Donnerstag, 29.10.2020, zwischen 02.00 Uhr und 11.15 Uhr
(akl) In eine Gaststätte "Am Schlosspark" in Wiesbaden-Biebrich ist am Donnerstag zwischen 02.00 Uhr und 11.15 Uhr eingebrochen worden. Unbekannte brachen die Holzeingangstür auf und gelangten so in das Innere. Dort wurden zwei Spielautomaten aufgehebelt und die innenliegenden Geldkassetten entwendet. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.


Reuchlinstraße: Einbruch in Wohnung
Mittwoch, 28.10.2020, zwischen 10.45 Uhr und 19.30 Uhr
(akl) In der Reuchlinstraße wurde am Mittwoch in der Zeit von 10.45 Uhr bis 19.30 Uhr zunächst erfolglos versucht, die Balkontür aufzuhebeln. Im Anschluss drangen unbekannte Täter über das Schlafzimmerfenster in die Wohnung ein und entwendeten Bargeld. In beiden Fällen hat die Wiesbadener Kriminalpolizei die Ermittlungen übernommen und bittet Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.


Saarburger Straße: Wohnungseinbruch
Dienstag, 27.10.2020, 18.50 Uhr bis 19.50 Uhr
(akl) Am Dienstagabend, zwischen 18.50 Uhr und 19.50 Uhr, ist in ein Haus in der Saarburger Straße eingebrochen worden. Mit brachialer Gewalt wurde ein Wohnzimmerfenster aufgehebelt und die Räumlichkeiten durchsucht. Dabei wurden ein geringer Bargeldbetrag und ein goldener Ring entwendet. Im Nahbereich wurden zwei dunkel gekleidete Männer gesehen, die Verdacht erregten. Eine Person sei 175 - 180 cm groß und von normaler Statur gewesen. Er habe einen 3-Tage-Bart gehabt und eine Kapuze über dem Kopf getragen. Der Begleiter konnte nicht weiter beschrieben werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0.


Wörther-See-Straße: Schlägerei unter Jugendlichen
Dienstag, 27.10.2020, 15.15 Uhr
(akl) In der Wörther-See-Straße kam es am Dienstag gegen 15.15 Uhr zu einer Schlägerei unter mehreren Jugendlichen. Fünf bis sechs Jugendliche sollen dabei auf zwei Jungen im Alter von 13 und 15 Jahren eingeschlagen und getreten haben. Drei Angreifer konnten beschrieben werden. Einer sei 14 Jahre, wobei er augenscheinlich älter aussah. Er sei 160 cm groß, habe dunkle Haare und einen Jogginganzug von Adidas in den Farben rot und schwarz getragen. Der Zweite wurde 155 cm bis 160 cm groß mit dunklen Haaren beschrieben. Neben einer grauen Jeans und einer weißen Jacke habe er eine Schirmmütze mit einem Schriftzug getragen. Ein weiterer Junge wurde 160 cm groß, kräftig und mit dunklen Haaren, sowie dunkler Bekleidung beschrieben. Das Wiesbadener Haus des Jugendrechts ermittelt und erbittet Hinweise unter der Rufnummer (0611) 345-0.


Nachtrag zur Öffentlichkeitsfahndung nach einem gestohlenen PKW
Die veröffentlichte Suchmeldung für den vermeintlich entwendeten PKW BMW WI-IA 96 wird hiermit zurückgenommen. Das Fahrzeug konnte in der Nassauer Straße in Wiesbaden aufgefunden und sichergestellt werden. Laut Anwohnern soll es dort bereits seit drei Tagen gestanden haben. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern derzeit noch an.
Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden, Konrad-Adenauer-Ring 51,65187 Wiesbaden, Telefon: (0611) 345-1041 / 1042,E-Mail:pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de


An der Kupferlache: PKW-Diebstahl
Samstag, 24.10.2020, 15.00 Uhr bis Dienstag, 27.10.2020, 08.30 Uhr
(akl) Am Dienstag gegen 08.30 Uhr musste ein 47-jähriger Mann aus Wiesbaden feststellen, dass sein grauer BMW entwendet wurde. Er hatte das Fahrzeug am Samstag gegen 15.00 Uhr in Wiesbaden-Biebrich, "An der Kupferlache" abgestellt. An dem BMW X70 waren die Kennzeichen WI-IA 96 angebracht. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und nimmt Hinweise unter der Rufnummer (0611) 345-0 entgegen.


Drususstraße: Versuchter Tageswohnungseinbruch
Montag, 26.10.2020, zwischen 12.10 Uhr und 13.20 Uhr
(akl) In der Drususstraße in Wiesbaden-Biebrich wurde am Montagmittag zwischen 12.10 Uhr und 13.20 Uhr die Terrassentür eines Einfamilienhauses aufgehebelt. Betreten wurde das Objekt aber dann augenscheinlich nicht. Vor dem Haus hielt sich eine Frau mit einem Jungen auf, welche verdächtig erschienen. Die Frau sei etwa 40 Jahre alt gewesen und habe bei 165 cm Größe eine kräftige Statur gehabt. Sie hatte schwarze, schulterlange Haare und war mit einer dunklen Hose und einer dunkelblauen Jacke bekleidet. Der sie begleitende Junge sei etwa 13 Jahre alt und 168 cm groß bei schlanker Statur gewesen. Er habe schwarze Haare mit einem Undercut gehabt und sei dunkel bekleidet gewesen. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und nimmt Hinweise unter der Rufnummer (0611) 345-0 entgegen.


Äppelallee: Taschendiebstahl
Montag, 26.10.2020, 11.50 Uhr
(akl) In einem Einkaufsmarkt in der Äppelallee hat am Montag gegen 11.50 Uhr ein Mann eine 81-jährige Frau abgelenkt und sie dabei bestohlen. Neben Bargeld wurden ihr auch Ausweispapiere aus der Jackeninnentasche entwendet. Der Tatverdächtige wurde als 18 Jahre alt und 175 cm groß mit normaler Statur beschrieben. Er habe schwarze Oberbekleidung mit einer Kapuze angehabt und keine Mund-Nasen-Bedeckung getragen. Hinweise werden an die Ermittlungsgruppe des 1. Polizeireviers unter der Rufnummer (0611) 345-2140 erbeten.


Rathausstraße: Historisches Fahrzeug gestohlen
Feststellzeit: Mittwoch,21.10.2020, 11.45 Uhr
(akl) Ein seit dem Sommer in einer Tiefgarage abgestellter Oldtimer ist aus der Biebricher Rathausstraße gestohlen worden. Der hellblaue Porsche 911 Carrera Cabriolet mit dunkelblauem Stoffverdeck war mit dem Kennzeichen RÜD-BS 51 H versehen. Der Wert des Fahrzeugs wurde auf 65.000 Euro beziffert. Von Zeugen gemachte Wahrnehmungen und Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer (0611) 345-0 entgegen.


Vortrag zum Thema "Wie schütze ich mich vor Betrügern?", Wiesbaden, VHS Wiesbaden, Villa Schnitzler, Biebricher Allee 42, 22.10.2020, 16.00 Uhr bis 17.30 Uhr,

Am Donnerstag, den 22.10.2020 findet von 16.00 Uhr bis 17.30 Uhr in der Volkshochschule Wiesbaden, Villa Schnitzler, Biebricher Allee 42, in Wiesbaden ein Vortrag zum Thema "Wie schütze ich mich vor Betrügern? Falsche Polizeibeamte, Enkeltrick, Betrug im Internet und mehr" statt. Referent ist der Sicherheitsberater für Seniorinnen und Senioren, Kriminalhauptkommissar a.D. Harald Richter. Eine Anmeldung ist über die Volkshochschule erforderlich. Tel.: 0611/9889-0, E-Mail: anmeldung@vhs-wiesbaden.de, Kursnummer: V17250V."


Mainzer Straße: Hoher Sachschaden bei Unfallflucht
Freitag, 16.10.2020, 19.00 Uhr
(si) Am frühen Freitagabend wurde in der Mainzer Straße in Biebrich ein Audi bei einer Unfallflucht erheblich beschädigt. Der 21 Jahre alte Audi-Fahrer war auf dem rechten von zwei Fahrstreifen in Fahrtrichtung A 671 unterwegs, als ein neben dem Audi fahrendes Fahrzeug den Audi in einer Baustelle touchierte und dabei erheblich beschädigte. Der an dem Audi entstandene Sachschaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Mögliche Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 5. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345 2540 in Verbindung zu setzen.


Falsche Polizisten erbeuten Wertsachen und Bargeld
Donnerstag, 15.10.2020, 22.00 Uhr bis 23.30 Uhr,
(pl) Am Donnerstagabend ist ein Senior aus Wiesbaden-Biebrich falschen Polizeibeamten zum Opfer gefallen. Der Geschädigte wurde am Donnerstag gegen 22.00 Uhr von zwei Männern angerufen, welche sich als Ermittler des Bundeskriminalamtes vorstellten. Wieder wurde lang und breit erzählt, dass die Polizei einer Räuberbande auf die Schliche gekommen sei und man nun den Senioren vor einem finanziellen Schaden schützen wolle. Aus diesem Grund wurde das Opfer angewiesen, Bargeld und sämtliche Wertsachen auf die Straße zu legen, damit dies von den angeblichen Polizisten präventiv sichergestellt werden könne. Die Abholung der Wertsachen, welche in einer schwarzen Reisetasche deponiert wurden, erfolgte dann kurze Zeit später. Aufgrund der Dunkelheit konnten die Abholer von dem Geschädigten nicht erkannt werden. Wie in vielen Fällen zuvor wurde der Angerufene massiv unter Druck gesetzt, psychologisch stark beeinflusst und natürlich auch mit den Ängsten älterer Menschen "gespielt". Bei den Übergabemodalitäten sind der Phantasie der Betrüger keine Grenzen gesetzt. Grundsätzlich gilt: Die Polizei wird niemals Wertsachen bei Ihnen abholen oder sichern wollen! Auch keine Staatsanwaltschaft oder eine andere "Behörde" wird dies tun. Beenden Sie solche Gespräche immer sofort, legen Sie auf und wählen anschließend den Notruf 110.


Hagenauer Straße: Einbruch in Firmengebäude
Mittwoch, 14.10.2020, 17.15 Uhr bis 15.10.2020, 06.00 Uhr
(pl) Unbekannte Täter sind zwischen Mittwochnachmittag und Donnerstagmorgen in ein Firmengebäude im Gewerbegebiet in der Hagenauer Straße eingebrochen. Die Einbrecher drangen durch ein Fenster in das Gebäude ein, durchsuchten sämtliche Räumlichkeiten nach Wertgegenständen und ergriffen dann mit einem hinterlassenen Sachschaden von rund 5.000 Euro wieder die Flucht. Über das mögliche Diebesgut ist derzeit noch nichts bekannt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.


Kreitzstraße: Falscher Handwerker macht Beute
Montag, 12.10.2020, zwischen 12.30 Uhr 13.00 Uhr
(ho) Ein dreister Trickdieb hat gestern Mittag in der Wohnung einer 86-jährigen Frau eine EC-Karte erbeutet und damit nach dem Diebstahl mehrere Tausend Euro erbeutet. Gegen 12.30 Uhr klingelte es an der Wohnungstür der Frau in der Kreitzstraße und ein Mann gab sich als Mitarbeiter der Stadtwerke aus, der angab, die Sicherungskästen in allen Wohnungen in dem Mehrfamilienhaus überprüfen zu müssen. Er wies sich sogar mit einem Ausweis aus und machte nach Angaben der Geschädigten einen sehr vertrauenswürdigen Eindruck. Aus diesem Grund ließ sie den Mann in die Wohnung und zeigte ihm den Sicherungskasten. Als er anschließend zur Begleichung der Rechnung die Geheimzahl ihrer EC-Karte verlangte, war die Frau so verunsichert, dass sie diese dem Mann mitteilte. Als die 86-Jährige später feststellte, dass ihre EC-Karte gestohlen worden war, war es bereits zu spät. Vom Konto der Frau waren bereits 2.000 Euro abgehoben worden. Den Trickdieb beschrieb die Frau als ca. 1,65 Meter groß, ca. 30 Jahre alt, schlank, mit kurzen, dunklen Haaren. Eine weitere Beschreibung konnte die Geschädigten nicht abgeben. Hinweisgeber oder mögliche weitere Geschädigte des Mannes werden gebeten, sich mit dem Betrugskommissariat der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.


Bunsenstraße: Brände in Wiesbaden
Samstag, 10.10.2020 , 05:15 Uhr
(pl) Im Verlauf des Wochenendes kam es in Wiesbaden zu mehreren Bränden. (.....) In der Nacht zum Samstag brannte gegen 05.15 Uhr das Toilettenhäuschen einer Baustelle in der Bunsenstraße in Biebrich.  (.....) Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat in allen Fällen die Ermittlungen aufgenommen und bittet Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu melden.


Kasteler Straße und Rathausstraße: Mehrere Auseinandersetzungen
Samstag, 10.10.2020
(pl) (.....) Am Samstagnachmittag gerieten gegen 17.00 Uhr in einer Bar in der Kasteler Straße zwei Frauen aneinander. Im Verlauf des Streits soll eine 21-Jährige von ihrer Kontrahentin angegriffen und geschlagen worden sein. Zu einer wechselseitigen Körperverletzung wurde die Polizei dann gegen 18.20 Uhr in die Rathausstraße gerufen. Dort war es im Umfeld eines Einkaufsmarktes zu einer Rangelei zwischen einem Sicherheitsdienstmitarbeiter und einem Kunden gekommen. (.....) Die Wiesbadener Polizei hat die Ermittlungen zu den Vorfällen aufgenommen und bittet mögliche Hinweisgeber und Zeugen, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu melden.


Straße der Republik: Einbrecher erbeuten Bargeld
Donnerstag, 08.10.2020, 18.30 Uhr bis 09.10.2020, 06.45 Uhr,
(pl) Beim Einbruch in einen Gebäudekomplex in der Straße der Republik in Biebrich haben unbekannte Täter in der Nacht zum Freitag Bargeld erbeutet. Die Einbrecher verschafften sich auf bislang unbekannte Weise Zutritt zum Gebäude, brachen anschließend in mehrere dort ansässige gewerbliche Räumlichkeiten ein und entwendeten das aufgefundene Bargeld. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.


Armenruhstraße: Ärger im Straßenverkehr führt zu Schlägen
Donnerstag, 08.10.2020, 18:25 Uhr
(jn) In Biebrich kam es am Donnerstagabend zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Verkehrsteilnehmern, wobei einem 24-jährigen Wiesbadener ins Gesicht geschlagen wurde. Ersten Ermittlungen zufolge hatte sich der 24-jährige Autofahrer über den bislang unbekannten Fahrer eines Rollers aufgeregt, da ihm der Zweiradfahrer die Vorfahrt im Bereich der Breslauer Straße genommen hatte. Als der Geschädigte kurz darauf vor seiner Wohnanschrift in der Armenruhstraße parkte, wurde er von dem Unbekannten vor seiner Haustür abgefangen und bekam von diesem Schläge ins Gesicht. Erst nachdem mehrere Zeugen auf den Vorfall aufmerksam geworden waren und die Polizei benachrichtigt werden sollte, setzte sich der Schläger auf sein Moped und fuhr davon. Er soll ca. 1,80 Meter groß und ca. 24 Jahre alt gewesen sein sowie einen dunkleren Teint gehabt haben. Seine Haare seien Zeugen zufolge kurz, schwarz und lockig gewesen. Außerdem sei er mit einer hellen Daunenjacke mit einem leichten Gelbstich sowie dunkler Jeans und weißen Sneakers bekleidet gewesen. Weitere Zeugen sowie mögliche Hinweisgeber melden sich bitte beim 5. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer 0611 / 345 2540.


Erich-Ollenhauer-Straße: Mehrere Gartenhütten aufgebrochen
Freitag, 02.10.2020, 18.00 Uhr bis Samstag, 03.10.2020, 13.00 Uhr
(ds) Im Zeitraum von Freitagabend bis Samstagmittag wurden in der Erich-Ollenhauer-Straße drei aneinandergrenzende Gartengrundstücke von Dieben aufgesucht. Die unbekannten Täter überstiegen einen Maschendrahtzaun, verschafften sich so Zutritt zu einem Garten und hebelten mit einem Werkzeug die Türen der Gartenhütten auf. Durch Aufschneiden von weiteren Drahtzäunen gelangten sie auf die Nahbargrundstücke, wo ebenso eine Gartenhütte aufgebrochen wurde. Insgesamt wurden Gartengeräte im Wert von mehreren Hundert Euro entwendet. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 3. Polizeirevier in Verbindung zu setzen.


Erich-Ollenhauer-Straße: Nach dem Einkaufen Geldbörse gestohlen
Freitag, 02.10.2020, 16.00 Uhr bis 17.00 Uhr
(ds) Bereits am Freitagnachmittag kam es auf einen Parkplatz eines Einkaufmarktes zu einem Diebstahl einer Geldbörse aus einem Fahrzeug. Eine 79-jährige Frau hatte ihre Einkäufe in ihr Fahrzeug verstaut und wollte dann den Einkaufswagen wegbringen. Diesen Zeitraum nutzen unbekannte Täter, um ihre Geldbörse aus dem Fahrzeug zu entwenden. Der Pkw der Geschädigten war nicht verschlossen und das Portemonnaie lag offen auf dem Beifahrersitz. Es liegen keine Täterhinweise vor Immer wieder kommt es auf Parkplätzen von Einkaufmärkten zu gleichgelagerten Diebstählen. Die Polizei rät, keine Wertsachen im Fahrzeug offen liegen zu lassen und das Fahrzeug immer zu verschließen, auch wenn es nur für einen kurzen Moment unbeobachtet bleib


Hagenauer Straße: In Firma eingebrochen - hohe Beute
Freitag, 02.10.2020, 15.30 Uhr bis Montag, 05.10.2020, 05.55 Uhr
(ds) Am Wochenende wurde in einem Gewerbeobjekt in der Hagenauer Straße eingebrochen. Im Zeitraum von Freitagnachmittag bis zum Montagmorgen verschafften sich unbekannte Täter durch Aufhebeln eines Fensters im Hochparterre Zutritt ins Gebäude. Im Innern des Objekts gelangten die Einbrecher in einem Nebenraum und durchsuchten diesen nach Bargeld. Mit einer Beute von mehreren Tausend Euro konnten die Diebe anschließend unerkannt flüchten. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu melden.


Rheingaustraße: Mehrere Baucontainer aufgebrochen
Donnerstag, 01.10.2020, 19.00 Uhr bis Freitag, 02.10.2020, 06.30 Uhr
(ds) In der Nacht zum Freitag brachen unbekannte Täter auf einer Baustelle in der Rheingaustraße mehrere Baucontainer auf. In den Baucontainern, die mit einem Vorhängeschloss gesichert waren, wurde Baumaterial gelagert. Bis zu jetzigem Zeitpunkt ist noch nicht bekannt, ob aus den Containern Gegenstände entwendet wurden. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 5. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Rufnummer (0611) 345-2540 in Verbindung zu setzen.


August-Wolff-Straße: Festnahme mit gefälschten Ausweisen
Mittwoch, 30.09.2020, 01.30 Uhr
(ds) In der Nacht zum Mittwoch wurde eine Polizeistreife in der Straße der Republik in Biebrich auf eine Person aufmerksam, die beim Erblicken der Streife unmittelbar die Flucht ergriff. Die Beamten, die die Person verfolgten, konnten diese schließlich in einem Gebüsch im Innenhof zu einem Hinterhaus auffinden und kontrollieren. Der Mann nannte zunächst einen falschen Namen. Bei der weiteren Kontrolle wurden bei ihm Ausweispapiere aufgefunden, die offenbar gefälscht waren. Zudem wurden zwei große Schraubendreher und Handschuhe im Gebüsch, in dem sich der Mann versteckte, aufgefunden. Er wurde daraufhin festgenommen und zur Dienststelle verbracht. Hier konnte schließlich die Identität des Mannes festgestellt werden. Wie sich herausstellte, war der 29-Jährige bereits mit mehreren Alias Personalien bekannt. Zudem bestand gegen ihn schon ein Haftbefehl wegen Urkundenfälschung. Der 29-Jährige wurde ins Polizeigewahrsam genommen und wird heute dem Haftrichter vorgeführt.


Holsteinstraße: Fahrraddiebe weiter aktiv
Festgestellt: Dienstag, 29.09.2020
(ds) Am Dienstagmittag wurde durch zwei Geschädigte festgestellt, dass ihre Fahrräder aus den Kellern entwendet wurden. In der Holsteinstraße in Wiesbaden wurde im Tatzeitraum von Sonntag, 13.09.2020 bis Dienstag 29.09.2020 aus dem verschlossenen Kellerraum eines Mehrfamilienhauses ein Fahrrad und eine Shisha gestohlen. Bisher unbekannte Täter verschafften sich auf unbekannte Weise Zutritt zu den Kellerräumen und drangen in den Kellerverschlag ein. Hier entwendeten die Täter ein hochwertiges Pedelec der Marke Zündapp und eine Shisha. Ein weiteres Kellerabteil wurde von den Tätern angegangen, es gelang dort jedoch nicht, in das Kellerabteil einzudringen. Das 4. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Hinweisgeber und Zeugen, sich unter der Nummer (0611) 345-2440 zu melden.


Erich-Ollenhauer-Straße/Erasmusstraße: Hoher Sachschaden bei Unfall mit vier Fahrzeugen
Montag, 28.09.2020, gegen 18:00 Uhr
(ka) Am Montagabend ist es zu einem schweren Verkehrsunfall in Wiesbaden-Biebrich gekommen, bei dem insgesamt vier Fahrzeuge schwer beschädigt worden sind. Gegen 18:00 Uhr befuhr ein 31-jähriger BMW-Fahrer mit seiner 31-jährigen Beifahrerin und seinem sechs Monate alten Kind die Erich-Ollenhauer-Straße und beabsichtigte, nach links in die Erasmusstraße abzubiegen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand habe ein 40-jähriger Audi-Fahrer, der zeitgleich die Erich-Ollenhauer-Straße in Richtung Saarstraße befuhr, versucht dem BMW auszuweichen und in Folge dessen aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Im weiteren Verlauf stieß der 40-Jährige mit seinem Audi gegen einen am rechten Straßenrand der Erich-Ollenhauer-Straße geparkten Lkw. Durch die Wucht des Aufpralls kollidierte der Audi mit dem entgegenkommenden Seat einer 59-Jährigen. Der Sachschaden an den verunfallten Fahrzeugen beläuft sich auf rund 30.000 Euro.


Waldstraße: Widerstand und Beleidigung gegen Polizeibeamte
Montag, 28.09.2020, 14.20 Uhr
(ds) Gegen einen 73-jährigen Mann wird seit gestern Nachmittag wegen Widerstandes und Beleidigung ermittelt. Der Mann wurde um 14.20 Uhr in der Waldstraße von einer Streifenbesatzung kontrolliert, da gegen ihn wegen einer Strafanzeige ermittelt wurde. Den Angaben der Einsatzkräfte zufolge soll der 73-Jährige ab Beginn der Kontrolle die eingesetzten Beamten beleidigt und versucht haben, sich der Kontrolle zu entziehen. Als der Mann durch die Beamten festgehalten wurde, soll er nach den Arm eines Beamten gegriffen und in den Handschuh des Beamten gebissen haben. Nachdem der Mann durch die Beamten zu Boden gebracht und gefesselt wurde, wurde er anschließend zur Dienststelle gebracht, wo Lichtbilder von ihm gemacht wurden. Dabei soll er gegen die Kamera geschlagen haben, die jedoch unbeschädigt blieb. Der 73-Jährige muss sich nun in einem Ermittlungsverfahren dafür verantworten.


Steinberger Straße: Einbruch in Einfamilienhaus - Schmuckstücke und Bargeld gestohlen
Samstag, 26.09.2020, 17.50 Uhr bis 20.00 Uhr
(pl) Beim Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Steinberger Straße in Biebrich haben unbekannte Täter am Samstag hochwertige Schmuckstücke und Bargeld gestohlen. Die Täter drangen zwischen 17.50 Uhr und 20.00 Uhr durch ein gewaltsam geöffnetes Fenster in das Haus ein, entwendeten die aufgefundenen Wertsachen und ergriffen dann mit dem Diebesgut unerkannt die Flucht. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.


Amöneburg, Biebricher Straße:  Auseinandersetzungen bei Fußballspiel (Partie Amöneburg gegen Schwarz-Weiß)
Donnerstag, 24.09.2020, 21.20 Uhr
(ds) Am Donnerstagabend kam es bei einem Fußballspiel auf dem Sportplatz in Amöneburg zu Auseinandersetzungen auf dem Spielfeld. Mehrere Personen waren gg. 21.20 Uhr während des Fußballspiels aneinandergeraten, so dass die Polizei hinzu gerufen wurde, die mit 2 Streifenwagen anrückte. Neben den Spielern und Betreuern soll nach einer Zeugenaussage auch ein Zuschauer daran beteiligt gewesen sein. Es wurde mehrere Anzeigen wegen Körperverletzung und eine Anzeige wegen Beleidigung erstattet. Das 5. Polizeirevier in Wiesbaden hat die Ermittlungen aufgenommen.


Straße der Republik/Kasteler Straße: Unfallflucht in Wiesbaden-Biebrich
Mittwoch, 23.09.2020, 22.45 Uhr
Nach einem Verkehrsunfall am Mittwochabend in der Straße der Republik an der Kreuzung zur Kasteler Straße ist der Verursacher vom Unfallort geflüchtet, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Der 32-jährige Fahrer eines VW Touran befuhr um 22.45 Uhr die rechte Fahrspur der Straße der Republik und wollte nach rechts in die Kasteler Straße abbiegen. Beim Abbiegevorgang verlangsamte der Touran Fahrer seine Geschwindigkeit. Dabei fuhr ihm ein schwarzer Pkw auf, der hinter ihm die Straße der Republik befuhr. Der Fahrer des schwarzen Fahrzeugs setzte seine Fahrt geradeaus in Richtung der Biebricher Allee fort, ohne anzuhalten. An dem VW Touran entstand ein Sachschaden von ca. 2.500 Euro. Das flüchtige schwarze Fahrzeug müsste an der vorderen rechten Fahrzeugseite stark eingedrückt sein. Zeugen, die den Verkehrsunfall beobachtet haben, werden gebeten sich mit dem Regionalen Verkehrsdienst der Wiesbadener Polizei unter der Rufnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.


Am Schloßpark: Exhibitionist im Schloßpark Biebrich
Dienstag, 22.09.2020, 12.20 Uhr
(ds) Am Dienstagmittag zeigte sich ein bisher unbekannter Mann im Schloßpark Biebrich einer 40-jährigen Frau in schamverletzender Art und Weise. Die 40-Jährige war um 12.20 Uhr im Schloßpark mit einem Kinderwagen unterwegs, als sie den Mann auf der Wiese nahe der Orangerie wahrnahm, und sah wie dieser an seinem Geschlechtsteil manipulierte. Sie sprach ihn an und drohte damit, die Polizei zu rufen. Daraufhin entfernte der Mann sich in Richtung Orangerie. Der Exhibitionist soll etwa 20 - 25 Jahre alt, 1,75 m groß, mit schlanker Figur gewesen sein. Er war bekleidet mit einem hellgrauen Pulli, Jeanshose, trug eine schwarze Basecap und hatte eine schwarze Umhängetasche dabei. Mögliche Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.


Steinberger Straße: Kind bei Verkehrsunfall von Pkw erfasst
Sonntag, 20.09.2020, 16.35 Uhr
(ds) Am Sonntagnachmittag wurde ein 5-jähriges Kind mit seinem Laufrad auf dem Gehweg der Steinberger Straße von einem Pkw erfasst und leicht verletzt. Der 51-jährige Fahrer eines Pkw VW Touran übersah beim Ausfahren vom Parkplatz des Sportplatzes an der Steinberger Straße das auf dem Gehweg befindliche Kind mit seinem Laufrad. Das Kind wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt und zur Untersuchung in ein Wiesbadener Krankenhaus gebracht.


Klagenfurter Ring: Zwei geparkte Pkw beschädigt - Verursacher flüchtet
Freitag, 18.09.2020 bis 19.09.2020
(ho) Bei einem Verkehrsunfall im Klagenfurter Ring sind am vergangenen Wochenende zwei geparkte Fahrzeuge erheblich beschädigt worden. Der Verursacher flüchtete von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Die beschädigten Fahrzeuge waren zwischen Freitagabend und Samstagmittag auf einem Parkplatz abgestellt und wurden auf der Beifahrerseite bzw. am Heck beschädigt. Der Schaden wird auf mindestens 2.500 Euro geschätzt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 5. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 in Verbindung zu setzen.


Mittwoch, 16.09.2020
(ho) Nach mehreren Straftaten mit überwiegend rechtsorientiertem Hintergrund im Stadtgebiet von Wiesbaden, haben Ermittler des Staatschutzes am Mittwoch in Wiesbaden-Biebrich die Wohnung eines 21-jährigen Mannes durchsucht. Die Maßnahme erfolgte als Teil der Besonderen Aufbauorganisation "Hessen Rechts".Seit Oktober 2019 wurden in der Öffentlichkeit in Wiesbaden wiederholt volksverhetzende Botschaften festgestellt. So wurden beispielsweise im Bereich des Schlachthofes und rund um eine Wiesbadener Berufsschule entsprechende Schriftbilder und Aufkleber aufgefunden. Bei den Ermittlungen der Wiesbadener Kriminalpolizei wurden unter anderem Bilder der Überwachungskamera am Schlachthofgelände ausgewertet, die einen wesentlichen Beitrag zur Aufklärung der Tatserie lieferten.Auf Antrag der Wiesbadener Staatsanwaltschaft und nach Beschluss des Wiesbadener Amtsgerichtes wurde am Mittwoch, in den frühen Morgenstunden, die Wohnung des Tatverdächtigen durchsucht. Hier fanden die Beamten umfangreiches Material, welches den Verdacht auf eine rechtsradikale Orientierung des 21-Jährigen bestätigte. Sichergestellt wurden diverse NS-Devotionalien, sowie weitere in Frage kommende Tatmittel in Form von mehreren Tausend Aufklebern. Darüber hinaus sicherten die Ermittler verschiedene Waffen und verbotene Gegenstände wie Schreckschusspistolen, Dolche, Schlagringe und andere verbotene Messer. Zum Zwecke der weiteren Beweisführung stellten die Einsatzkräfte außerdem Schriftproben des Mannes und diverse Datenträger sicher. Die sichergestellten Gegenstände müssen nun noch ausgewertet und strafrechtlich beurteilt werden.Nach den kriminalpolizeilichen Maßnahmen wurde der Tatverdächtige wieder auf freien Fuß gesetzt. Wegen der aufgefundenen Gegenstände wurden weitere Strafverfahren eingeleitet, wegen derer der Mann sich nun ebenfalls verantworten muss.
Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden, Konrad-Adenauer-Ring 51, 65187 Wiesbaden,Telefon: (0611) 345-1041 / 1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de


Mainzer Straße, Bushaltestelle "Kasteler Straße": ESWE-Bus nach technischem Defekt in Brand geraten
Mittwoch, 16.09.2020, 17:45 Uhr
(Fu) Am Mittwochnachmittag geriet ein Bus nach einem technischen Defekt in Brand. Die 56- jährige Busfahrerin befuhr mit ihrem ESWE-Bus die Mainzer Straße. Kurz vor der Haltestelle "Kasteler Straße" bemerkte sie Rauchentwicklungen aus dem hinteren Fahrzeugbereich. Die ca. 20 bis 30 Fahrgäste konnten den Bus, ohne Schaden zu nehmen, verlassen. Das Feuer, welches im Motorraum des Fahrzeuges ausbrach, konnte von einem Mitfahrer und einem Mitarbeiter einer Abschleppfirma erfolgreich bekämpft werden. Die zwischenzeitlich eingetroffene Feuerwehr übernahm die weiteren Maßnahmen. Die Busfahrerin erlitt einen leichten Schock und wurde von einem Rettungswagen erstversorgt. Der Bus war nicht mehr funktionstüchtig und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro.


Erich-Ollenhauer-Straße: Fahrzeug beschädigt
Montag, 14.09.2020
(Fu)  Am Montag, gegen 18:30 Uhr, wurde ein schwarzer BMW in der Erich-Ollenhauer-Straße beschädigt. Ein Pärchen stritt sich nach Angaben von Zeugen im Nahbereich des BMW. Plötzlich habe der Mann mit seinen Fäusten auf das Fahrzeug eingeschlagen. Hierbei entstand ein Sachschaden von ca. 1000 Euro. Nach der Tat flüchtete das Pärchen. Der Täter war laut Zeugen etwa 17 Jahre alt und 180 cm groß. Er habe schwarze Haare und ein weißes T-Shirt mit roten Streifen sowie eine kurze schwarze Hose getragen.


u.a. Höchster Straße: Mehrere geparkte Fahrzeuge aufgebrochen
11.09.2020 bis 13.09.2020
(ho) Im Verlauf des vergangenen Wochenendes hatten es Unbekannte auf die Wertsachen in mehreren geparkten Pkw abgesehen. Im Zeitraum zwischen Freitagvormittag und Sonntagabend wurde eine schwarzer Opel Corsa in der Höchster Straße in Wiesbaden-Biebrich gewaltsam geöffnet. Die Täter schlugen die Scheibe der Beifahrertür ein und entwendeten verschiedene Gegenstände aus dem Handschuhfach. Anschließend flüchteten sie. (.....) Hinweise zu den Fahrzeugeinbrüchen nimmt die Kriminalpolizei in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.


Lützowstraße: Roter Mazda gestohlen
Donnerstag, 10.09.2020, 12.00 Uhr bis 11.09.2020, 16.45 Uhr,
(pl) Bereits in der vergangenen Woche haben Autodiebe zwischen Donnerstagmittag und Freitagnachmittag in Biebrich einen roten Mazda CX-5 gestohlen. Der Pkw mit dem amtlichen Kennzeichen WI-IP 719 war in der Lützowstraße abgestellt. Hinweise zur Tat oder zum Verbleib des Autos nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.


Rudolf-Dyckerhoff-Straße: Zeugin gibt Hinweis auf mögliche Betäubungsmittel
Montag, 07.09.2020, 18:15 Uhr
(Fu) Am Montagabend, gegen 18:15 Uhr, informierte eine aufmerksame Bürgerin die Biebricher Polizei über eine verdächtige männliche Person, welche sich auffällig im Bereich der Rudolf-Dyckerhoff-Straße mit einer roten Tüte beschäftigte. Eine Polizeistreife kontrollierte daraufhin die Person und fand im Nahbereich die rote Tüte hinter einem Mülleimer. In der Tüte befanden sich 23 Plomben mit Cannabis. Das Betäubungsmittel wurde durch die Beamten sichergestellt. Gegen den 18 Jahre alten Wiesbadener wird daraufhin ein Strafverfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz eröffnet.


Rheingaustraße, Biebricher Schloss: Hund bei Unfall verletzt - Taxi-Fahrer flüchtig
Sonntag, 06.09.2020, gg. 02:45 Uhr
(Fu) Am frühen Sonntagmorgen wurde ein Chihuahua bei einem Verkehrsunfall in Wiesbaden-Biebrich verletzt. Nach Angaben der Hundehalterin überquerte diese zur Unfallzeit die Rheingaustraße in Höhe des Biebricher Schlosses. Beim Überqueren des dort befindlichen Fußgängerüberweges sei ein Taxi aus Richtung Schierstein in Richtung Biebricher Straße gefahren und habe wohl offensichtlich den kleinen Hund übersehen. Dieser war angeleint und befand sich bereits auf dem Zebrastreifen, als das Taxi die Stelle passierte und den Hund erfasste. Anschließend flüchtete der Wagen, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter 0611-345-2240 zu melden.


Glarusstraße: Einbruch in Pkw
Sonntag, 06.09.2020, gegen 23:30 Uhr
(ka) Unbekannte Täter haben in der Nacht von Sonntag auf Montag ein Dienstfahrzeug des Hessischen Landesamts für Umwelt und Geologie in Wiesbaden aufgebrochen. Die Täter schlugen nach derzeitigem Ermittlungsstand gegen 23:30 Uhr die Heckscheibe des grauen VW Passat ein und versuchten, einen im Kofferraum gelagerten Reifensatz zu entwenden. Aus bislang unbekannten Gründen scheiterte der Diebstahl jedoch, weshalb die Täter in unbekannte Richtung flüchteten. Nach Angaben einer Zeugin, die den Einbruch in das Auto beobachtet hat, soll einer der Täter groß gewesen sein und eine Glatze gehabt haben. Die zweite unbekannte Person sei klein gewesen und habe eine kräftige Statur gehabt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich mit Hinweisen zur Tat unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu melden.


Theodor-Heuss-Ring: Unfall mit sechs Beteiligten
Samstag, 05.09.2020, 00:35 Uhr
(Fu) Am Samstag, 00:35 Uhr, kam es im Theodor-Heuss-Ring zu einem Verkehrsunfall mit sechs beteiligten Fahrzeugen. Ein 21 Jahre alter Unfallverursacher wurde hierbei leicht verletzt. Nach bisherigen Ermittlungen kam der 21-jährige Wiesbadener vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit in einer Rechtkurve nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte dort mit einem geparkten Pkw. Von dort geriet er erneut auf die Fahrbahn, stieß mit einem entgegenkommenden Taxi zusammen und kam daraufhin erneut nach links von der Fahrbahn ab. Dort überfuhr er den Gehweg, krachte in den Zaun eines Grundstückes und beschädigte in der Folge noch zwei weitere geparkte Pkw und einen Motorroller. Der Unfallfahrer selbst, ein Mitfahrer in dem Audi, sowie der entgegenkommende Taxifahrer wurden bei dem Unfall leicht verletzt. An vier beteiligten Fahrzeugen entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden; der Gesamtschaden beträgt nach ersten Schätzung zufolge mindestens 45.000 Euro.


(Köpenicker Straße und) Straße der Republik: Enkeltrick zweimal gescheitert
Donnerstag, 03.09.2020
(Fu) Gesundes Misstrauen und richtiges Verhalten haben zwei Senioren davor bewahrt, einmal um 33.000 Euro und im zweiten Fall um mehrere Zehntausend Euro betrogen zu werden. Gestern meldete sich nämlich die angebliche Nichte am Telefon und gab an, aufgrund einer Anzahlung einer Eigentumswohnung, dringend Bargeld zu benötigen. Nachdem die 80-jährige Seniorin angab, so viel Bargeld nicht zu haben, wurde das Telefongespräch beendet. Im zweiten Fall versuchte die unbekannte Anruferin sich bei dem 76-Jährigen Senior als Verwandte auszugeben, welche dringend Bargeld für einen bevorstehenden Hauskauf benötige. Der Senior kündigte hierauf an, die Polizei zu verständigen. Das Gespräch wurde hierauf durch die Anruferin sofort beendet. Alles richtig gemacht! Denn immer wieder gelingt es geschickten Betrügerinnen und Betrügern, mit dem sogenannten "Enkeltrick" Beute bei ihrem meist betagten Opfern zu machen. Seien Sie daher immer misstrauisch und überprüfen Sie die Angaben der Anrufer. Scheuen Sie sich auch nicht im Zweifel die Polizei zu informieren, wenn Sie Hilfe brauchen. Weitere Informationen erhalten Sie auch im Internet unter www.polizei-beratung.de


Gibber Straße: Körperliche Auseinandersetzung in Gaststätte
Mittwoch, 26.08.2020, gg. 21.30 Uhr
(kk) Am Mittwochabend kam es in einer Gaststätte in der Gibber Straße zu einer körperlichen Auseinandersetzung bei der auch ein Messer zum Einsatz gekommen sein soll. Zeugenangaben zufolge habe ein alkoholisierter Mann zunächst Gäste beleidigt, weswegen es zu Handgreiflichkeiten zwischen ihm und weiteren Beteiligten gekommen sei. Ein 48-jähriger Mann sei hierbei durch einen 39-Jährigen mit einem Messer am Arm leicht verletzt worden. Der 39-Jährige wurde im Verlauf der Auseinandersetzung ebenfalls verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Die polizeilichen Ermittlungen zu dem Vorfall dauern noch an.


Rathausstraße: Mann bedroht Angestellte mit Messer
Mittwoch, 26.08.2020, gg. 21.00 Uhr
(kk) Am Mittwochabend hat ein 48-jähriger Mann mit einem Messer zwei Angestellte einer Gaststätte in der Rathausstraße bedroht. Der Mann betrat Zeugenangaben zufolge gg. 21.00 Uhr die Gaststätte, habe durch Vorzeigen eines Messer das Personal bedroht und sei anschließend zu Fuß geflüchtet. Die Mitarbeiter verständigten die Polizei, so dass eine Streife des 5. Polizeireviers den 47-Jährigen noch in der Nähe der Gaststätte vorläufig festnehmen konnte. Der 47-Jährige stand erheblich unter Alkoholeinfluss, woraufhin die Gewahrsamnahme angeordnet und wegen Bedrohung eine Strafanzeige erstattet wurde.


Scharfensteiner Straße: Achtung! Falsche Handwerker
Dienstag, 25.08.2020
(kk)  (.....) In einem weiteren Fall in der Scharfensteiner Straße hatte sich am Dienstag, gegen 14:10 Uhr, ein unbekannter Mann als Elektriker ausgegeben und unter dem Vorwand die Stromleitungen prüfen zu müssen, Zutritt zur Wohnung einer Seniorin verschafft. Auch in diesem Fall wurde die Hilfsbereitschaft der Seniorin schamlos ausgenutzt, indem der falsche Handwerker die Frau mit Arbeitsaufträgen in allen Zimmern der Wohnung ablenkte und dies ausnutzte, um Bargeld aus den übrigen Räumlichkeiten zu entwenden. Der falsche Elektriker wurde durch die Dame als ca. 30 bis 40 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß, von schlanker Statur mit dunkelblonden, kurzen Haaren beschrieben. Er habe eine pinkfarbene Mund-Nase-Bedeckung, ein rosa Sweatshirt, beige Hosen und eine beige Umhängetasche getragen. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bitte Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu melden.


Mainzer Straße: Einbruch in Audi-Zentrum
Samstag, 22.08.2020, gg. 14.00 Uhr bis 24.08.2020, gg. 06.20 Uhr
(kk) Im Verlauf des vergangenen Wochenendes brachen unbekannte Täter in das Audi-Zentrum in der Mainzer Straße ein und entwendeten mehrere Reifensätze mit den dazugehörigen Felgen. Die Täter gelangten in der Zeit von Samstagmittag bis Montagmorgen durch Überwinden von verschiedenen Sicherungseinrichtungen auf das Gelände des Autohauses. Dort wurde eine noch nicht abschließend ermittelte Anzahl von Kompletträdern von verschiedenen Fahrzeugen abmontiert und entwendet. Der entstandene Schaden beläuft sich derzeit auf ca. 40.000 Euro. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu melden


Drususstraße:  Achtung! Trickdiebe
Freitag, 21.08.2020, zwischen 11.30 Uhr und 12.00 Uhr
(kk) Bereits am Freitagmittag gelang es dreisten Trickdiebinnen in der Drususstraße eine nicht abschließend bekannte Summe an Bargeld und Schmuck aus einer Wohnung zu entwenden. Die beiden Täterinnen verschafften sich unter einem Vorwand Zugang zur Wohnung einer 70-jährigen Wiesbadenerin. Die Hilfsbereitschaft der Seniorin wurde durch eine der Frauen ausgenutzt, indem diese vortäuschte sehr durstig zu sein und Zettel und Stift zu benötigen, um einem anderen Hausbewohner eine wichtige Nachricht zu hinterlassen. Nachdem die Frau so das Vertrauen der 70-Jährigen erschlichen hatte, wurde ihr noch ein mitgebrachtes Tuch vorgeführt. Diese Zeit nutzte eine weitere Frau, um durch die mutmaßlich einen Spalt offenstehende Wohnungstür, ebenfalls in diese zu gelangen und Bargeld und Schmuck zu stehlen. Die 70-jährige Geschädigte beschrieb die Frau, welche sie ablenkte, als ca. 60 bis 65 Jahre alt, etwa 1,55 bis 1,60 Meter groß, mit einer grauen, kinnlangen Perücke und korpulenter Statur. Sie sei zudem auffällig stark geschminkt gewesen und habe mit Abbildungen versehene, künstliche Fingernägel getragen. Die Täterin, welche die Wertgegenstände entwendet habe, wurde als ca. 40 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß beschrieben, mit dunklen, schulterlangen Haaren beschrieben. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bitte Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu melden.


Straße der Republik: Mehrere Einbrüche in Arztpraxen
Donnerstag, 20.08.2020 bis 21.08.20220
(kk) Im Laufe des Freitags vergangener Woche wurden der Wiesbadener Polizei mehrere Einbrüche in Arztpraxen in der Straße der Republik bekannt. Die unbekannten Täter schlugen zwischen Donnerstag und Freitag zu, wobei es ihnen gelang teilweise in die Arztpraxen einzudringen. In einem Fall war die Zugangstür zu einer Arztpraxis aufgebrochen worden, worüber die unbekannten Täter in die Räumlichkeiten gelangt waren. In zwei weiteren Fällen wurden die Schlösser der jeweiligen Zugangstüren aufgebrochen. In diesen drei Fällen drangen die Täter in die Räumlichkeiten ein und entwendeten Bargeld in Höhe von mehreren Tausend Euro. In einem weiteren Fall hielt das Schloss der Zugangstür einer Praxis dem Einbruchsversuch stand, so dass die Täter nicht in die Praxis eindringen konnten. In allen Fällen entstand erheblicher Sachschaden an den Türen. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu melden.


Wilhelm-Kopp-Straße: Polizei stellt Führerschein von Autofahrer sicher
Donnerstag, 20.08.2020, gg. 20.50 Uhr
(kk) Am Donnerstagabend verursachte ein 24-jähriger Chevrolet-Fahrer bei einem Verkehrsunfall einen Sachschaden in Höhe von ca. 11.000 Euro. Zeugenangaben zufolge sei der 24-Jährige mit seinem Chevrolet, gegen 20.50 Uhr, von der Rheingaustraße in die Wilhelm-Kopp-Straße abgebogen. Dabei sei dieser derart mit zwei dort geparkten Pkw kollidiert, dass der Chevrolet nicht mehr fahrbereit war. Während der Unfallaufnahme durch eine Streife des 5. Polizeireviers ergab sich der Verdacht, dass der 24-Jährige unter Alkoholeinfluss stand, weswegen mit ihm ein freiwilliger Atemalkoholtest durchgeführt wurde. Dieser ergab einen Wert von knapp zwei Promille. Neben einer angeordneten Blutentnahme bei dem Mann, wurde auch sein Führerschein sichergestellt.


Schiersteiner Straße / Waldstraße / Holzstraße: Defekter PKW-Motor verursacht Dieselspur und einen Unfall
Donnerstag, 20.08.2020, ab 07.15 Uhr
(kk) Eine Dieselspur auf den Fahrbahnen von der Schiersteiner Straße, über die Waldstraße bis zur Holzstraße erforderte am Donnerstagmorgen sowohl den Einsatz der Feuerwehr, als auch der Polizei. Ein Motordefekt an einem Daimler-Viano hatte während der Fahrt dazu geführt, dass gegen 07.15 Uhr, aus dem Motorraum des Fahrzeugs Diesel auf die Straße ausgetreten war. Bei der vor Ort eingesetzten Streife des 3. Polizeirevieres, meldete sich außerdem ein Wiesbadener Audi-Fahrer, welcher aufgrund des ausgetretenen Betriebsstoffs mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn abgekommen und mit einem Reifen gegen eine Bordsteinkante abgewiesen worden sei. Hierbei wurde ein Reifen des Audi beschädigt. Durch die Feuerwehr Wiesbaden wurde der ausgetretene Diesel aufgenommen und die Fahrbahnen gereinigt.


Rudolf-Dyckerhoff-Straße:  Umhängetasche geraubt
Sonntag, 16.08.2020, gg. 22.25 Uhr
(kk) Am Sonntagabend wurde einem 19-jährigen Wiesbadener in der Dyckerhoffstraße seine Umhängetasche geraubt. Der 19-Jährige habe sich gegen 22.25 Uhr in der Dyckerhoffstraße befunden, als er unvermittelt durch zwei unbekannte Männer mit Messer und Reizstoff bedroht worden sei, was die Männer nutzten, um dem 19-Jährigen seine Umhängetasche zu rauben und unerkannt zu flüchten. Einen der Täter beschrieb der 19-jährige Geschädigte als ca. 1,80 Meter groß, 19 Jahre bis 22 Jahre alt, mit schwarzgelockte Haaren. Dieser habe ein weißes T-Shirt getragen, eine schwarze Hose und eine Mundnasenbedeckung. Der andere Täter wurde als ca. 1,75 Meter groß, 18 Jahre bis 22 Jahre alt, korpulent, mit braun-schwarzen, kurzen Haaren beschrieben. Dieser sei komplett schwarz gekleidet gewesen. Das Wiesbadener Haus des Jugendrechts hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu melden.


Biebricher Allee/Weihergasse: Verkehrsunfall mit Skateboard sogenanntes "Longboard"
Samstag, 15.08.2020, gg. 16.35 Uhr
(kk) Am Samstagnachmittag wurde ein Longboard-Fahrer bei einem Verkehrsunfall mit einem Pkw im Einmündungsbereich Biebricher Allee Ecke Weihergasse leicht verletzt. Eine 46-jährige Wiesbadenerin habe mit ihrem Pkw gg. 16.35 Uhr von der Weihergasse in die Biebricher Allee einfahren wollen, als der Longboardfahrers auf dem Fahrradweg kreuzte. Der 31-Jährige konnte auf der abschüssigen Strecke einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Hierbei verletzte sich der 31-Jährige leicht. Ersten Ermittlungen zufolge wurde keines der beteiligten Fahrzeuge beschädigt.


Äppelallee: Festnahme eines Drogenkuriers
Freitag, 14.08.2020, gg. 22.50 Uhr
(kk) Nachdem in Wiesbaden am Freitagabend gegen 22.50 Uhr in der Äppelallee ein Dodge-Challenger-Fahrer einer Kontrolle unterzogen wurde, konnte sowohl in seinem Pkw, als auch bei ihm zu Hause eine nicht unerhebliche Menge an Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt. Der 32-jährige Dodge-Fahrer war am Freitagabend augenscheinlich unter dem Einfluss berauschender Mittel durch spezialisierte Kräfte des Regionalen Verkehrsdienstes in der Äppelallee angehalten und kontrolliert worden. Sowohl bei dem 32-Jährigen selbst, als auch in seinem Fahrzeug wurde, im Verlauf der Kontrolle, zudem noch eine erhebliche Menge Betäubungsmittel aufgefunden. Neben einer bei dem 32-Jährigen angeordneten Blutentnahme und Wohnungsdurchsuchung, wurde auch die Sicherstellung seines Fahrzeuges durch die Staatsanwaltschaft angeordnet. Der Tatverdächtige wurde auf Veranlassung der Staatsanwaltschaft noch am Wochenende beim Amtsgericht Wiesbad4.en einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft gegen den Mann anordnete.


Kärntner Straße:  Erneut "Falsche Polizeibeamte"
Mittwoch, 12.08.2020, gg. 13.45 Uhr
(kk) Trickbetrüger gaben sich bereits am Mittwoch bei einer 69-jährigen Wiesbadenerin am Telefon als Polizisten aus, um sie zur Herausgabe ihrer Wertsachen zu bewegen. Die Masche war erneut: Man habe eine Einbrecherbande festgenommen, bei den Ermittlungen sei ein Zettel gefunden worden, auf dem der Name der Angerufenen stehe. So wird den Geschädigten Angst eingejagt und gleichzeitig vorsichtig nach Barvermögen und Wertsachen gefragt. Die 69-Jährige kannte die Masche, beendete das Telefonat und verständigte am Donnerstag die Polizei. Glauben Sie Opfer eines Betruges geworden zu sein? Wenden Sie sich sofort an die örtliche Polizeidienststelle und erstatten Sie Anzeige.


Am Parkfeld: Mängel bei Lkw festgestellt
Mittwoch, 12.08.2020, von 07.30 Uhr bis 11.00 Uhr
(ho) Speziell ausgebildete Einsatzkräfte des Polizeipräsidiums Westhessen, der Landeshauptstadt Wiesbaden und des Zolls, haben heute im Laufe des Vormittages Lkw der Gewichtsklassen von 2,8 bis 12 Tonnen, genauer unter die Lupe genommen. Im Zeitraum zwischen 07.30 Uhr und 11.00 Uhr wurden dazu 35 Fahrzeuge angehalten und in diesem Zusammenhang 45 Personen überprüft. Wegen verschiedener Ordnungswidrigkeiten wurden in fünf Fällen Barverwarnungen verhängt. In weiteren fünf Fällen stellten die Beamten fest, dass die Ladung nicht richtig gesichert war, was ebenfalls Ordnungswidrigkeitenverfahren nach sich zog. An vier Fahrzeugen wurden Mängel festgestellt, davon an einem Lkw abgefahrene Reifen. In den nächsten Wochen sind im Bereich von Wiesbaden weitere Verkehrskontrollen geplant.


Klagenfurter Ring: Blutende Frau sitzt auf Gehweg
Mittwoch, 12.08.2020, 01.10 Uhr
(kk) Im Klagenfurter Ring wurde in der Nacht zum Mittwoch eine 44-jährige Wiesbadenerin mit blutendem Gesicht, auf dem Gehweg sitzend, aufgefunden. Derzeit ist nicht bekannt, ob eine strafbare Handlung oder ein mögliches Sturzgeschehen ursächlich für die Verletzungen der Frau war. Die 44-Jährige selbst konnte dazu keinerlei Angaben machen. Sie wurde nach einer ambulanten Behandlung in einem Krankenhaus wieder entlassen. Dazu hat das 5. Polizeireviers die Ermittlungen aufgenommen und bitte Zeugen und Hinweisgeber sich unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 zu melden.


Tannhäuser Straße: Von der Fahrbahn abgekommen
Samstag, 08.08.2020, gg. 06.50 Uhr
(ho) Bei einem Verkehrsunfall in der Tannhäuser Straße ist am Samstagmorgen an dem beteiligten Mercedes ein Schaden von rund 2.000 Euro entstanden. Den Angaben des 24-jährigen Mercedesfahrers zufolge war er gegen 06.50 Uhr auf der Erich-Ollenhauer-Straße unterwegs und wollte nach links in die Tannhäuserstraße abbiegen. Dabei verlor er die Kontrolle über seinen Wagen und fuhr in eine Hecke. Der Unfallverursacher flüchtete zunächst, konnte aber später ermittelt werden. Bei dem 24-Jährigen wurde festgestellt, dass er erheblich unter Alkoholeinfluss stand. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 2 Promille. Daher wurde eine Blutentnahme angeordnet und sein Führerschein sichergestellt.


Äppelallee: Über 50 Kilogramm Amphetamin sichergestellt 
Mittwoch, 29.07.2020
Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Wiesbaden und der Wiesbadener Kriminalpolizei: Über 50 Kilogramm Amphetamin sichergestellt - Untersuchungshaft
(pl) In der vergangenen Woche ist der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Westhessen in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Wiesbaden ein Schlag gegen die Rauschgiftkriminalität gelungen: Vier mutmaßliche Drogenhändler sitzen mittlerweile in Untersuchungshaft und es wurden über 50 Kilogramm Amphetamin sichergestellt.
Umfangreiche und intensive Ermittlungen hatten am Mittwoch, den 29.07.2020, zur Festnahme von vier serbischen und einem bosnisch-herzegowinischen Staatsbürgern im Alter zwischen 34 und 48 Jahren geführt. Die Festnahme, bei der zahlreiche Beamte beteiligt waren, erfolgte in den frühen Nachmittagsstunden auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums in der Äppelallee bei einer Übergabe von über 50 Kilogramm Amphetamin. Bei den anschließenden Durchsuchungsmaßnahmen von sechs Objekten wurden weitere beweisrelevante Gegenstände, über 1 Kilogramm Amphetamin sowie 22 Ecstasy Tabletten aufgefunden und sichergestellt. Richter des Amtgerichtes Wiesbaden erließen auf Anträge der Wiesbadener Staatsanwaltschaft daraufhin Haftbefehle gegen vier der festgenommenen Männer. Sie befinden sich nun in Untersuchungshaft.


Am Schlosspark: Polizisten mit Machete bedroht
Sonntag, 02.08.2020, 01.00 Uhr
(pl) In der Nacht zum Sonntag hat ein 38-jähriger Mann in einem Mehrfamilienhaus in Biebrich eine Polizeistreife mit einer Machete bedroht. Die Beamten wurden gegen 00.50 Uhr wegen einer Ruhestörung in die Straße "Am Schlosspark" gerufen. Als die Polizisten daraufhin die Wohnung, aus welcher der Lärm zu hören war, aufsuchten, öffnete der 38-Jährige völlig nackt die Tür und zeigte keinerlei Verständnis für das Erscheinen der Polizei. Auf die Aufforderung, sich etwas anzuziehen, zog sich der Mann in die Wohnung zurück und kehrte kurze Zeit später mit Badeshorts bekleidet und mit einer Machete bewaffnet zu den Beamten zurück. Er bedrohte die Polizisten mit der Machete, konnte aber im weiteren Verlauf von den beiden Beamten dazu gebracht werden, die Waffe wegzulegen. Jedoch auch ohne die Waffe zeigte sich der 38-Jährige den Beamten gegenüber weiterhin äußerst aggressiv, so dass er schließlich zu Boden gebracht und bis zum Eintreffen der zwischenzeitlich zur Unterstützung angeforderten Streifen festgehalten wurde. Während seiner Festnahme soll sich der Mann fortlaufend massiv zur Wehr gesetzt, in Richtung der Beamten gespuckt und diese beleidigt haben. Hierbei wurden zwei Polizeibeamte leicht verletzt. Ein auf der Dienststelle durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 3,0 Promille, woraufhin eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Der bei dem Einsatz leicht verletzte 38-Jährige wurde in Gewahrsam genommen und gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte eingeleitet.


Konrad-Adenauer-Ring: Böller beschädigt Pkw
Samstag, 01.08.2020, 00.30 Uhr
(pl) Durch einen auf dem Konrad-Adenauer-Ring liegenden Böller wurde in der Nacht zum Samstag ein vorbeifahrender BMW beschädigt. Der Fahrer des beschädigten Pkw war gegen 00.30 Uhr von der Biebricher Allee auf den Konrad-Adenauer-Ring eingebogen, als dort ein Böller auf der Fahrbahn lag und vor dem Fahrzeug zündete. Durch den gezündeten Böller wurde der vordere, linke Kotflügel des BMW beschädigt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 3. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2340 in Verbindung zu setzen.


Mannstaedtstraße: Erneut falscher Handwerker unterwegs
Donnerstag, 30.07.2020, 16.35 Uhr
(pl) Am Donnerstagnachmittag war in Wiesbaden erneut ein falscher Handwerker unterwegs. In diesem Fall hatte es der Täter auf die Wertsachen einer in der Mannstaedtstraße in Biebrich wohnenden Seniorin abgesehen. Der angebliche Handwerker klingelte gegen 16.30 Uhr bei der Geschädigten und erzählte ihr die Geschichte vom Wasserschaden, welcher behoben werden müsste. Als die Seniorin den Mann daraufhin in ihre Wohnung ließ, wurde sie von dem Trickdieb für kurze Zeit geschickt abgelenkt, so dass er sich unbemerkt in der Wohnung umsehen und Schmuck sowie Bargeld entwenden konnte. Der Trickdieb soll ca. 30 Jahre alt, etwa 1,80-1,85 Meter groß sowie kräftig gewesen sein und eine Halbglatze gehabt haben. Getragen habe er einen blauen Handwerker-Overall. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu melden.


Friedrich-Bergius-Straße: Auseinandersetzung auf Parkplatz von Einkaufsmarkt
Donnerstag, 30.07.2020
(pl) Auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Friedrich-Bergius-Straße kam es am Donnerstagmittag zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei 43 und 21 Jahre alten Männern. Die zwei Männer waren zuvor an der Kasse des Einkaufsmarktes in einen Streit geraten, der sich dann im weiteren Verlauf auf dem Parkplatz fortsetzte und dort in eine handfeste Auseinandersetzung ausuferte. Neben Schlägen und Bissen kam auch ein Taschenmesser zum Einsatz. Die beiden Kontrahenten müssen sich nun wegen der wechselseitigen Körperverletzung verantworten.


Deponiestraße: Rund 350 Meter Kupferdraht gestohlen 
17.07.2020, 16.00 Uhr bis 27.07.2020, 09.30 Uhr
(pl) Unbekannte Täter haben im Verlauf der vergangenen Tage von einem Baustellengelände in der Deponiestraße hochwertigen Kupferdraht gestohlen. Die Täter verschafften sich Zugang zur umzäunten Baustelle und entwendeten rund 350 Meter Kupferdraht. Der Schaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 2. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2240 in Verbindung zu setzen.


Am Schlosspark: Handtasche entrissen
Mittwoch, 22.07.2020, gg. 12:40 Uhr
(ka) Ein Mann hat einer 37-Jährigen am gestrigen Mittwochmittag in Wiesbaden-Biebrich die Handtasche entrissen und ist danach geflüchtet. Während die Frau gegen 12:40 Uhr fußläufig im Biebricher Schlosspark unterwegs war, rannte ihren Angaben zufolge ein unbekannter Täter an ihr vorbei und entriss ihr die Handtasche von der rechten Schulter. Trotz des Versuchs der 37-Jährigen, die Tasche noch festzuhalten, konnte der Mann die Tasche entwenden und in Richtung der Albert-Schweitzer-Allee flüchten. Während der Flucht ließ er die Handtasche jedoch fallen, weshalb er ohne Beute das Weite suchte. Der Täter soll ca. 170 bis 175cm groß und schlank gewesen sein. Er trug dunkle, dichte Locken, eine weiße Mund-Nasen-Bedeckung mit bunten Flecken, ein weißes T-Shirt und eine graue, lange Hose. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und erbittet Hinweise von Zeugen unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 des 5. Polizeireviers.


Röntgenstraße: Versuchter Diebstahl von Mercedes-Kompletträdern
Sonntag, 19.07.2020, 23:50 Uhr
(ka) Erneut haben unbekannte Täter versucht, die Kompletträder an einem Mercedes-Fahrzeug in Wiesbaden-Biebrich zu stehlen. In der Nacht von Sonntag auf Montag bemerkte ein Zeuge, dass zwei bis drei Täter einen in der Röntgenstraße geparkten Mercedes-Pkw auf Backsteinen abgestützt und die Kompletträder bereits abgeschraubt hatten. Die Diebe fühlten sich nach aktuellem Ermittlungsstand möglicherweise in ihrem Vorhaben gestört und flüchteten daraufhin ohne Diebesgut in Richtung des Rheinufers. Die unbekannten Täter sollen Oberteile mit Kapuzen und Basecaps getragen haben. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet weitere Zeugen des Vorfalls, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu melden.


Amöneburger Straße: Mann von Hund gebissen
Sonntag, 19.07.2020, gg. 07:50 Uhr
(ka) Am vergangenen Sonntagmorgen ist ein Mann in Wiesbaden-Biebrich von einem Hund gebissen worden. Gegen 07:50 Uhr traf der 41-Jährige in der Amöneburger Straße auf einen Hundebesitzer, der einen Schäferhund und eine Bulldogge mit sich führte. Aus bisher unbekannten Gründen wurde der Geschädigte vom Schäferhund der unbekannten Person in den linken Oberschenkel gebissen. Der Hundebesitzer flüchtete anschließend, ohne sich um den Verletzten zu kümmern und Angaben zu seinen Personalien gemacht zu haben. Nach Angaben des 41-Jährigen soll der Mann ca. 45 Jahre alt und 180cm groß gewesen sein. Er trug kurzes, hellbraunes Haar und erschien dem Geschädigten insgesamt sehr ordentlich und gepflegt. Sollten Zeugen diesen Vorfall beobachtet haben, können diese entsprechende Hinweise an das 5. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 richten.


Waldstraße/Hasenstraße: Rollerfahrer verletzt sich nach verkehrswidriger Fahrt
Donnerstag, 16.07.2020, gg. 17:15 Uhr
(ka) Ein Fahrer eines Kleinkraftrades hat sich am Donnerstagnachmittag verletzt, nachdem er verkehrswidrig auf einem Radweg in Wiesbaden-Biebrich gefahren war und mit einem Pkw zusammenstieß. Der 20-Jährige überholte aufgrund des zähfließenden Verkehrs die wartenden Fahrzeuge, indem er die Waldstraße in Richtung Schiersteiner Straße unberechtigt auf dem Radweg befuhr. Zur gleichen Zeit beabsichtigte eine 57-jährige Autofahrerin, von der Waldstraße nach links in die Hasenstraße abzubiegen. Trotz ihres umsichtigen Verhaltens beim Abbiegevorgang, konnte sie den Zusammenstoß mit dem Rollerfahrer nicht mehr verhindern. Der 20-Jährige wurde dabei verletzt und musste mit einem Rettungswagen in ein Wiesbadener Krankenhaus gebracht werden. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 1.500 Euro.


Waldstraße: Einbruch in Matratzengeschäft gescheitert
Dienstag, 14.07.2020, gg. 00:20 Uhr
(ka) Zu einem versuchten Einbruch in ein Matratzengeschäft in Wiesbaden-Biebrich kam es am heutigen Dienstag. Dabei konnte ein Täter festgenommen werden. Ein aufmerksamer Zeuge stellte gegen 00:20 Uhr in der Waldstraße fest, dass zwei Männer aus einem Fahrzeug an das Gebäude herantraten und gewaltsam versuchten, die Tür des Geschäfts zu öffnen. Einsatzkräfte der Wiesbadener Polizei fuhren aufgrund der Zeugenmitteilung zum Tatort, wodurch sich die Täter bei ihrem Vorhaben gestört fühlten und flüchteten. Ein 38-Jähriger konnte jedoch von den Beamten in der Nähe des Geschäfts angetroffen und zunächst festgenommen werden. Der zweite, bislang unbekannte Täter flüchtete und konnte nicht gefasst werden. Nach einer Identitätsfeststellung und weiteren polizeilichen Maßnahmen wurde der 38-jährige Beschuldigte anschließend wieder entlassen. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen. Sofern Zeugen Hinweise zum zweiten Täter angeben können, werden diese gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.


Rheinhüttenstraße/Rheingaustraße: Verletzter Elektroroller-Fahrer
Montag, 13.07.2020, gg. 16:45 Uhr
(ka) Am Montagnachmittag kam es zu einem Unfall zwischen einem Autofahrer und einem Elektroroller-Fahrer in Wiesbaden-Biebrich, bei dem sich der Zweiradfahrer verletzte und in eine Wiesbadener Klinik gebracht werden musste. Der 32-jährige Elektrofahrer befuhr gegen 16:45 Uhr in entgegengesetzter Fahrtrichtung einen Fahrradweg entlang der Rheingaustraße. Ein ebenfalls 32-Jähriger war zu diesem Zeitpunkt mit seinem Seat Leon auf der Rheinhüttenstraße unterwegs und wollte nach links in die Rheingaustraße abbiegen. Der Autofahrer missachtete nach ersten Erkenntnissen die Vorfahrt des Elektroroller-Fahrers und kollidierte mit diesem. Der Zweiradfahrer erlitt dabei schwere Verletzungen, die eine stationäre Aufnahme in einer Wiesbadener Klinik nötig machten. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 4.000 Euro, der Elektroroller erlitt einen Totalschaden.


Volkerstraße: Drei Einbrüche in Einfamilienhäusern
Montag, 13.07.2020, gg. 13:00 Uhr bis Dienstag, 14.07.2020, gg. 16:00 Uhr
(ka) Bislang unbekannte Täter sind im Zeitraum zwischen Montagmittag und Dienstagnachmittag in drei Einfamilienhäuser in Mainz-Kostheim, Wiesbaden-Igstadt und Wiesbaden-Biebrich eingebrochen. Dabei erbeuteten sie Schmuck im Gesamtwert von mehreren Zehntausend Euro. Die Einbrecher gingen jeweils auf ähnliche Weise vor. In der Grazer Straße begaben sie sich über einen Zaun auf das Grundstück, drangen gewaltsam in das Einfamilienhaus ein und entwendeten Bargeld, Schmuck und Fahrräder im Wert von rund 2.500 Euro. Nach derzeitigem Ermittlungsstand flüchteten die Täter auf den beiden Fahrrädern in unbekannte Richtung. Nach gleichem Muster gelangten unbekannte Einbrecher in ein weiteres Einfamilienhaus in der Straße "Am Heiligenhaus" in Igstadt. Auch hier durchsuchten sie mehrere Wohnräumlichkeiten nach Gegenständen und erbeuteten Schmuck und Uhren im Gesamtwert von 1.500 Euro. Darüber hinaus konnten bisher nicht bekannte Täter weiteren Schmuck aus einem Einfamilienhaus in der Volkerstraße stehlen. In diesem Fall gelang es ihnen zunächst nicht, eine Terrassentür zu öffnen. Stattdessen schlugen die Einbrecher ein Fenster ein und erlangten so Zutritt zum Haus. Nach ihrer Suche in mehreren Räumen des Hauses nahmen die Täter schließlich Schmuck im Wert von rund 10.000 Euro mit. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich mit entsprechenden Hinweisen zu den Tätern und insbesondere zu zwei möglichen Einbrechern, die in Mainz-Kostheim auf Fahrrädern unterwegs gewesen sind, unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu melden.


Rheingaustraße: Vandalen am Rheinufer
Freitag, 10.07.2020, 19:00 Uhr bis Samstag, 11.07.2020, 06:50 Uhr
(ka) Einen Sachschaden in vierstelliger Höhe haben bislang unbekannte Täter am Rheinufer in Wiesbaden-Biebrich in der Nacht von Freitag auf Samstag verursacht. Die Besitzerin eines in der Rheingaustraße abgestellten "Kaffee-Mobils" bemerkte am Samstagmorgen, dass ihr motorisierter Verkaufsstand von den Tätern senkrecht auf das Heck umgeworfen worden war. Der Sachschaden wird auf rund 1.500 Euro geschätzt. Den Angaben der Geschädigten zufolge kann der Verkauf von Kaffeespezialitäten jedoch fortgesetzt werden, da die Inneneinrichtung nicht zu Schaden gekommen ist. Darüber hinaus wurden ebenfalls im Bereich des Rheinufers drei Elektroroller eines bekannten Verleihunternehmens in den Rhein geworfen. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro. Ein Zusammenhang zwischen den beiden Taten kann nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht ausgeschlossen werden. Die Wiesbadener Polizei hat die Ermittlungen in beiden Fällen aufgenommen. Zeugenhinweise können an das 5. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2510 gerichtet werden.


Diltheystraße: Navigationsgeräte aus zwei Fahrzeugen gestohlen
Samstag, 04.07.2020 bis Freitag, 10.07.2020
(ka) Bislang unbekannte Täter haben die fest installierten Navigationsgeräte aus zwei Fahrzeugen in Wiesbaden-Biebrich gestohlen und dabei einen Gesamtschaden in Höhe von einigen Tausend Euro verursacht. Im Zeitraum zwischen Samstag, 04.07.2020 bis Freitag, 10.07.2020 öffneten sie in der Diltheystraße einen schwarzen BMW sowie einen grauen VW Tiguan auf bisher unbekannte Weise. Dabei bauten sie die jeweils fest eingebauten Navigationsgeräte aus und flüchteten anschließend unerkannt. Ein Zusammenhang zwischen diesen beiden Taten kann derzeit nicht ausgeschlossen werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Sofern es Zeugen geben sollte, die Angaben zu den unbekannten Tätern und zu den Tathergängen machen können, wenden sich diese bitte an die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0.


Calvinstraße: Kellereinbruch bei 81-Jähriger
Mittwoch, 24.06.2020 bis Mittwoch, 08.07.2020, gg. 15.00 Uhr
(ka) Im Zeitraum zwischen Mittwoch, 24. Juni bis Mittwoch, 08. Juli sind bislang unbekannte Täter in die Kellerräume eines Mehrfamilienhauses in der Calvinstraße eingebrochen und konnten dabei diverse Gegenstände und ein Damenfahrrad entwenden. Eine 81-jährige Wohnungsbesitzerin des Mehrfamilienhauses in Wiesbaden-Biebrich bemerkte am gestrigen Mittwoch, dass unbekannte Täter in den Keller und die dort befindlichen Kellerabteile eingebrochen sind. Dabei wurde das Vorhängeschloss am Kellerabteil der Geschädigten aufgebrochen, die Diebe entwendeten verschiedene Gegenstände sowie ein Damenfahrrad. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 1.500 Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit Hinweisen zum Tatgeschehen und den unbekannten Tätern an das 4. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2440 zu wenden.


Rathausstraße: Einbruch in Kiosk mit erheblichem Schaden
Montag, 06.07.2020, 23.00 Uhr bis Dienstag, 07.07.2020, 07.15 Uhr
(ka) Zu einem Einbruch in einen Kiosk in Wiesbaden-Biebrich kam es in der Nacht von Montag auf Dienstag, bei dem unbekannte Täter Zigaretten und Bargeld gestohlen haben. In der Rathausstraße brachen die Täter zunächst in ein Mehrfamilienhaus und anschließend in die Verkaufsräume des darin befindlichen Kiosks ein. Dort entwendeten sie sämtliche Zigaretten im Gesamtwert von 7.000 Euro sowie Bargeld aus der Ladenkasse in Höhe von mehreren hundert Euro. Sie sollen zum Transport des Diebesgutes große Tüten verwendet haben. Die Täter entfernten sich anschließend in unbekannte Richtung. Aufgrund des Einbruchs entstand zudem ein Sachschaden an einer Tür des Kiosks. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die konkrete Hinweise zur Tat und den unbekannten Tätern machen können, werden gebeten sich an die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu wenden.


Simrockstraße: Mercedes zerkratzt
Montag, 06.07.2020
(däu) Unbekannte Täter zerkratzten im Verlauf des Montages die Beifahrerseite eines weißen Mercedes in der Simrockstraße in Biebrich. Der verursachte Schaden beträgt mehrere Tausend Euro. Hinweisgeber und mögliche weitere Geschädigte werden gebeten, sich telefonisch bei dem 5. Polizeirevier unter der Rufnummer (0611) 345-2540 zu melden.


Rathausstraße/Robert-Krekel-Anlage:  40-Jähriger fährt in Parkanlage
Donnerstag, 02.07.2020, gg. 21:25 Uhr
(ka) Für große Aufregung sorgte am Donnerstagabend ein 40-Jähriger, der mit seinem Auto den Park der Robert-Krekel-Anlage in Wiesbaden-Biebrich befuhr und dabei auf eine Gruppe von Menschen zugefahren ist. Gegen 21.25 Uhr war der 40-jährige Autofahrer zunächst auf der Rathausstraße unterwegs, als er anschließend in den für den Autoverkehr eigentlich nicht zugelassenen Park fuhr. Er hielt dabei unvermittelt auf eine Gruppe von Menschen zu, weitere umherstehende Passanten mussten ihm aufgrund seiner gefährlichen Fahrweise ausweichen. Der 40-Jährige stoppte sein Fahrzeug unmittelbar vor der Gruppe und zielte anschließend, nach Aussage eines Zeugen, mit einer Schusswaffe auf die Personengruppe. Weitere Zeugen des Geschehens versuchten den Autofahrer zu überwältigen, woraufhin dieser jedoch über die Parkanlage auf die Rathausstraße in Richtung Rheinufer flüchtete.
Aufgrund sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen konnte der 40-Jährige zeitnah und widerstandslos in Mainz festgenommen werden. Eine Schusswaffe wurde von den Einsatzkräften nicht aufgefunden. Bisherigen Erkenntnissen zufolge wurde bei diesem Vorfall einer der eingreifenden Zeugen leicht an der Hand verletzt. Die Hintergründe der Tat liegen nach derzeitigem Ermittlungsstand im privaten Bereich.
Augenzeugen des Sachverhaltes, die vor allem Angaben zum Gebrauch der Schusswaffe oder deren Entsorgung auf der Flucht in Richtung Mainz machen können, werden gebeten, das 5. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 zu informieren.


Elsa-Brandström-Straße: Erfolgreicher Betrug durch falsche Handwerker
Dienstag, 30.06.2020, 14:00 Uhr
(ka) Am Dienstagnachmittag gaben sich vier unbekannte Täter gegenüber einer 79-Jährigen als falsche Handwerker aus und entwendeten den Haustürschlüssel der Tochter. Anschließend gelang es ihnen auf diesem Weg, insgesamt 350 Euro aus der benachbarten Wohnung der Tochter zu stehlen. Am Dienstag stellten sich gegen 14:00 Uhr insgesamt vier unbekannte Personen als Mitarbeiter eines regionalen Versorgungsbetriebes gegenüber einer 79-Jährigen vor. Dabei erhielten die Täter Zutritt zur Wohnung und konnten im Zuge dessen den Wohnungstür-Schlüssel der Tochter aus einem Schlüsselkasten entwenden. Nach aktuellem Ermittlungsstand ließ die 79-Jährige nur einen der vermeintlichen Handwerker in ihre Wohnung hinein. Die vorgetäuschte "Reparaturzeit" nutzten die drei weiteren Personen, um insgesamt 350 Euro aus der benachbarten Wohnung der Tochter zu stehlen. Nach diesem Ablenkungsmänover gelang es den Tätern, den Schlüssel erneut unbemerkt in den Schlüsselkasten zu hängen. Sie flüchteten anschließend in unbekannte Richtung. Einer der Täter soll westeuropäisch ausgesehen haben, ca. 175cm groß und von kräftiger Statur sein. Zum Tatzeitpunkt trug er braune, kurze Haare, einen grünen Kapuzenpullover, eine dunkle Hose und führte einen Ordner mit sich. Zeugen werden gebeten, sachdienliche Hinweise an die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu übermitteln. Die Kriminalpolizei warnt insbesondere ältere Menschen dringend davor, angebliche Heizungsmonteure, Stromableser oder ähnliche Personen in die Wohnung einzulassen, wenn nicht bekannt ist, dass eine entsprechende Verbraucherablesung für das Wohnanwesen anberaumt ist. Auch bei vermeintlichen Schadensfällen, wie z.B. behaupteten Wasserrohrbrüchen, sollten Sie zuerst bei der Hausverwaltung, dem Hausmeister oder den Stadtwerken nachfragen, ob die Behauptung der Wahrheit entspricht. Gerne können Sie weitere Informationen durch unsere Polizeiliche Beratungsstelle, Telefon (06192) 2079-231, oder unter www.polizei-beratung.de erfahren.


Saarstraße (Kahle Mühle): Glasscheibe von Bushaltestelle beschädigt
Dienstag, 30.06.2020, 01.00 Uhr bis 04.40 Uhr
(pl) An einer Bushaltestelle in der Saarstraße in Biebrich waren in der Nacht zum Dienstag Vandalen zugange. Die Täter zerschlugen zwischen 01.00 Uhr und 04.40 Uhr eine Glasscheibe der Bushaltestelle und verursachten hierdurch einen Sachschaden von rund 2.000 Euro. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 3. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2340 in Verbindung zu setzen.


Diltheystraße: Unfallflucht in Biebrich (Bergmannstraße)
Montag, 29.06.2020, 16:30 Uhr
(ka) Einen Sachschaden in vierstelliger Höhe verursachte eine unbekannte Person am Montagnachmittag in Biebrich, die nach einem Zusammenstoß mit einem parkenden Fahrzeug Unfallflucht beging. In der Zeit zwischen 16:30 bis 16:45 Uhr wurde an einem auf dem Parkplatz eines Fußballvereins in der Diltheystraße abgestellten PKW der Marke Opel mehrere Sachschäden am rechten Kotflügel verursacht. Die Reparatur dürfte sich auf ca. 3000 Euro belaufen. Ohne sich um den Schaden und die Kontaktaufnahme zum Fahrzeughalter zu kümmern, flüchtete die unbekannte Person vom Unfallort. Nach der Rückkehr des Geschädigten bemerkte dieser die Schäden am Fahrzeug und verständigte daraufhin die Polizei. Hinweisgeber werden gebeten, sich an den Regionalen Verkehrsdienst der Wiesbadener Polizei unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 zu wenden.


Wörther-See-Straße (Kallebad): Vandalen schmeißen Mülleimer in Schwimmbecken 
Sonntag, 28.06.2020, 21.05 Uhr bis 29.06.2020, 05.45 Uhr
(pl) Im Freibad in der Wörther-See-Straße haben in der Nacht zum Montag Vandalen gewütet. Die Täter verschafften sich unberechtigt Zutritt zum Gelände und warfen mehrere Mülltonnen in die Schwimmbecken, wodurch der darin befindliche Abfall im Wasser landete. Die Verunreinigungen wurden am Montagmorgen gegen 05.45 Uhr durch einen Mitarbeiter festgestellt und konnten bis zur Öffnung des Freibades um 10.00 Uhr wieder behoben werden. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 5. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 in Verbindung zu setzen.


Rathausstraße / Mainstraße: Hoher Sachschaden nach Verkehrsunfall
Sonntag, 28.06.2020, gegen 01:35 Uhr
(däu) In der Nacht auf Sonntag kollidierte ein 52-jähriger Fahrer mit seinem BMW beim Abbiegen von der Rathausstraße nach links in die Mainstraße in Biebrich mit zwei dort geparkten Pkw. Der 52-Jährige setzte nach dem Unfall zunächst seine Fahrt fort, ohne sich um seine Pflichten als Unfallverursacher zu kümmern. Einige Zeit später erschien er jedoch bei dem 5. Polizeirevier und meldete den Unfall. Ein Atemalkoholtest bei dem Mann ergab über 3 Promille, woraufhin eine Blutentnahme erfolgte. Außerdem wurde der Führerschein des Mannes sichergestellt. Der verursachte Gesamtschaden wird auf etwa 12.500 Euro geschätzt. Den Mann erwartet ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht sowie wegen Straßenverkehrsgefährdung.


Wörther-See-Straße: Rückfahrkamera aus Bagger entwendet
Freitag, 26.06.2020, 15.00 Uhr bis 29.06.2020, 07.00 Uhr
(pl) Im Verlauf des Wochenendes haben sich Diebe in der Wörther-See-Straße an einem Bagger zu schaffen gemacht. Die Täter schlugen die Scheibe der Baggertür ein und entwendeten die Rückfahrkamera. Der durch die Diebe entstandene Gesamtschaden wird auf rund 2.000 Euro geschätzt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 5. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 in Verbindung zu setzen.


Rheinblickstraße: Einbrecher erbeuten Bargeld
Dienstag, 23.06.2020, 18.30 Uhr bis 20.40 Uhr
(pl) Am frühen Dienstagabend hatten es unbekannte Täter beim Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Rheinblickstraße in Biebrich auf Bargeld abgesehen. Die Täter schlugen zwischen 18.30 Uhr und 20.40 Uhr zu und öffneten gewaltsam ein Fenster des Hauses. Durch dieses drangen sie dann in die Räumlichkeiten ein, durchsuchten sämtliche Zimmer nach Diebesgut und ergriffen dann mit dem aufgefundenen Bargeld unerkannt die Flucht. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.


Rudolf-Dyckerhoff-Straße: Staubsauger und Bargeld aus Wohnung gestohlen
Montag, 22.06.2020, 17.55 Uhr bis 21.00 Uhr
(pl) Am Montag wurde zwischen 17.55 Uhr und 21.00 Uhr in Biebrich eine Wohnung in der Rudolf-Dyckerhoff-Straße von Einbrechern heimgesucht. Die Täter drangen auf bislang unbekannte Weise durch die Eingangstür in die betroffene Wohnung im 6. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses ein und ließen aus dieser einen Akkustaubsauger sowie Bargeld mitgehen. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.


Hambacher Straße: Wohnungseinbrecher erbeuten hochwertige Schmuckstücke
Montag, 22.06.2020, 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr
(pl) Hochwertige Schmuckstücke haben unbekannte Täter am Montagvormittag beim Einbruch in die Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in der Hambacher Straße in Biebrich gestohlen. Die Täter verschafften sich zwischen 10.00 Uhr und 12.00 Uhr durch ein Fenster Zutritt zur betroffenen Wohnung und entwendeten drei Armbanduhren sowie diverse weitere Schmuckstücke. Anschließend ergriffen die Einbrecher mit ihrer hochwertigen Beute unerkannt die Flucht. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.


Rheingaustraße: Geschwindigkeitskontrolle in 30er Zone
Sonntag, 21.06.2020, 13.00 Uhr bis 14.20 Uhr
(pl) Am Sonntagnachmittag haben Beamte des 5. Polizeireviers gemeinsam mit der kommunalen Verkehrspolizei in der 30er Zone in der Rheingaustraße eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Zwischen 13.00 Uhr und 14.20 Uhr wurden insgesamt sechs Verstöße festgestellt und geahndet. Der traurige Spitzenreiter war ein Motorradfahrer, der mit 59 km/h gemessen wurde. Er muss nun mit 100 Euro Bußgeld, 1 Punkt und 1 Monat Fahrverbot rechnen. Während der knapp 1 ½ Stunden fanden zahlreiche Bürgergespräche mit Radfahrern und Fußgängern statt. Alle bewerteten die Aktion als zielführend und richtig. Auch einige Autofahrer quittierten die Aktion mit "Daumen hoch".


Kärntner Straße: Schmuck aus Altenwohnheim entwendet
Donnerstag, 18.06.2020, 10:00 Uhr (Feststellungszeit)
(däu) Zu einem Diebstahl aus einem Appartement eines Altenwohnheims kam es in der Kärtner Straße in Biebrich. Unbekannte Täter nutzten ein offenstehendes Fenster und gelangten durch dieses in die Wohnung im Erdgeschosses. Dort durchwühlten sie Schränke und Kommoden, nahmen den vorgefundenen Schmuck an sich und verließen wieder den Tatort. Was für Schmuck entwendet worden ist, konnte die geschädigte Bewohnerin nicht angegeben. Festgestellt wurde der Einbruch am Donnerstagmorgen, die genaue Tatzeit konnte die 85-jährige Geschädigte nicht eingrenzen. Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu melden.


Klagenfurter Ring: Autoaufbrecher gestört
Donnerstag, 18.06.2020, 02.10 Uhr
(pl) Im Klagenfurter Ring in Biebrich haben Autoaufbrecher in der Nacht zum Donnerstag gegen 02.10 Uhr die Heckscheibe eines dort abgestellten Ford Transit eingeschlagen. Die Täter hatten wohl die im Fahrzeuginnenraum liegenden Werkzeuge und Maschinen im Visier, wurden dann aber offensichtlich durch einen Spaziergänger gestört und flüchteten ohne Diebesgut. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 5. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 in Verbindung zu setzen.


Rathausstraße: 30-Jähriger niedergeschlagen
Dienstag, 16.06.2020, gegen 20:50 Uhr
(däu) Ein 30-jähriger Mann wurde am Dienstagabend gegen 20:50 Uhr Opfer eines tätlichen Angriffs in der Rathausstraße in Wiesbaden-Biebrich. Aus einer Gruppe von 5-6 jungen Männern heraus wurde der 30-Jährige zunächst nach einer Zigarette gefragt, woraus aus bislang ungeklärter Ursache ein Streit zwischen beiden Parteien entbrannte. In dessen Verlauf wurde der Geschädigte aus der Gruppe heraus zu Boden geschlagen und anschließend auf dem Boden liegend mehrfach getreten. Das Opfer erlitt dadurch leichte Verletzungen. Nach dem Angriff flüchteten die Täter in Richtung Schloßpark. Einer der Angreifer soll nach Angaben des Geschädigten ein weißes Oberteil sowie eine Jeans getragen haben. Ein weiterer Täter soll Filippo heißen. Das 5. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich telefonisch unter der Rufnummer (0611) 345-2540 zu melden.


Dostojewskistraße: Fahrradfahrerin bei Unfall verletzt
Dienstag, 16.06.2020, 18.50 Uhr
(si) Am frühen Dienstagabend wurde in der Dostojewskistraße eine 37 Jahre alte Fahrradfahrerin bei einem Unfall verletzt. Die Frau war auf der Teutonenstraße in Fahrtrichtung Dostojewskistraße unterwegs, als sie mit einem auf der Dostojewskistraße fahrenden und vorfahrtsberechtigen BMW zusammenstieß. Die 37-Jährige wurde bei dem Zusammenstoß so schwer verletzt, dass sie zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt.


Hagenauer Straße: Auseinandersetzung im Kassenbereich von Einkaufsmarkt
Montag, 15.06.2020, 19.00 Uhr
(pl) Am frühen Montagabend kam es im Kassenbereich eines Einkaufsmarktes in der Hagenauer Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Kundinnen. Die beiden 24 und 52 Jahre alten Frauen waren aufgrund von Unstimmigkeiten beim Anstellen an der Kasse in einen Streit geraten, in dessen Verlauf es dann zu wechselseitigen Handgreiflichkeiten und Beleidigungen kam. Beide erwartet nun eine Anzeige wegen Körperverletzung.


Waldstraße: Diebstahl aus Pkw
Montag, 15.06.2020, 08:30 Uhr - Dienstag, 16.06.2020, 09:40 Uhr
(däu) Im Zeitraum von Montag bis Dienstag rückte in der Waldstraße in Wiesbaden ein Ford Kuga in den Fokus von Dieben. Der Wagen stand geparkt in der Einfahrt des Geschädigten, welche mittels Tor von der Straße getrennt ist. Die Täter überwanden das Tor, drangen auf unbekannte Art und Weise in das Fahrzeug ein und entwendeten aus dem Kofferraum eine Reisetasche. Diese war mit Warndreieck, Erste Hilfe Kasten und diversem Werkzeug gefüllt. Aus dem Innenraum des Wagens nahmen die Unbekannten neben einer Geldbörse noch mehrere Fläschchen Desinfektionsmittel und Einwegmasken mit. Täterhinweise liegen nicht vor. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 5. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 in Verbindung zu setzen.


Sauerwiesweg: Einbruch in Einfamilienhaus
Sonntag, 14.06.2020, 19.30 Uhr bis 15.06.2020, 10.00 Uhr
(pl) Beim Einbruch in ein Einfamilienhaus im Sauerwiesweg in Biebrich haben unbekannte Täter in der Nacht zum Montag einen Flachbildfernseher, einen Monitor, mehrere Lautsprecherboxen sowie diverses Werkzeug entwendet. Die Einbrecher drangen durch eine eingeschlagene Terrassentürscheibe in das Haus ein, durchsuchten die Räumlichkeiten und ergriffen dann mit dem Diebesgut unerkannt die Flucht. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.


Albert-Schweitzer-Allee: 10-jähriger Fahrradfahrer bei Verkehrsunfall verletzt
Sonntag, 14.06.2020, gegen 18:40 Uhr
(däu) Ein 10-jähriger Junge wurde bei einer Kollision mit einem Pkw am Sonntagabend in der Albert-Schweitzer-Allee leicht verletzt. Eine 32-jährige Frau fuhr mit ihrem Mazda aus ihrer Einfahrt, um nach links in die Albert-Schweitzer-Allee einzubiegen, als der 10-jährige Fahrradfahrer auf dem Gehweg, gegen die Fahrtrichtung fahrend, mit dem Pkw zusammenstieß. Der Junge wurde in ein Krankenhaus gebracht, an dem Mazda entstand ein Schaden von mehreren Hundert Euro.


Hahnemannstraße: 37-Jähriger leistet Widerstand
Sonntag, 14.06.2020, 09.55 Uhr
(pl) Ein 37-jähriger Mann hat am Sonntagvormittag in Biebrich bei einer Personenkontrolle Widerstand geleistet. Durch Passanten wurde der Polizei gegen 09.15 Uhr im Bereich des Schlossparks ein verdächtiger Mann gemeldet, welcher ein Messer und einen Teleskopschlagstock mit sich führen würde. Im Zuge der daraufhin eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen stellte eine Polizeistreife in der Hahnemannstraße einen Mann fest, auf den die Beschreibung der Passanten zutraf. Als die Polizisten den Mann daraufhin kontrollieren wollten, soll sich dieser gegen die polizeilichen Maßnahmen durch Schläge und Tritte zur Wehr gesetzt haben. Bei der darauffolgenden Festnahme wurden die Polizisten und der Festgenommene leicht verletzt. Bei einer Durchsuchung des Festgenommen wurden keine der zuvor beschriebenen Waffen aufgefunden. Er muss sich nun aber wegen des Widerstandes strafrechtlich verantworten.


Wörther-See-Straße: Zeuge vertreibt Autoaufbrecher
Sonntag, 14.06.2020, 09.10 Uhr
(si) Am Sonntagmorgen hat ein aufmerksamer Zeuge in der Wörther-See-Straße in Biebrich einen Autoaufbrecher vertrieben. Der Unbekannte versuchten gegen 09.10 Uhr die Fahrertür eines dort abgestellten silbernen Ford gewaltsam zu öffnen, als er von dem Zeugen auf frischer Tat ertappt wurde und die Flucht ergriff. Der Täter soll etwa 30 Jahre alt gewesen sein und ein südländisches Erscheinungsbild gehabt haben. Nach den Angaben des Zeugen sei der Mann komplett braun gekleidet gewesen und hätte einen Kapuzenpullover getragen. Zudem habe der Täter einen schwarzen Rucksack sowie eine etwa 30 cm lange Eisenstange bei sich gehabt. Auffällig sei zudem gewesen, dass beide Handgelenke des Mannes tätowiert gewesen seien. Mögliche Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 5. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345 2540 in Verbindung zu setzen.


Wiesbaden, Innenstadt, Biebrich, Bundesautobahn 66: Illegale Autorennen
Freitag, 12.06.2020
(däu) Am Freitagabend konnte durch eine zivile Polizeistreife beobachtet werden, wie sich ein Audi R8 mit einem BMW M8 mutmaßlich ein illegales Rennen lieferte. Die rasante Fahrt begann an einer Raststätte bei Erbenheim an der A66 und ging über die Autobahn in Richtung Rheingau bis zur Abfahrt Biebrich, wo beide Fahrzeuge abfuhren. Mit aufheulenden Motoren und quietschenden Reifen fuhren die Wagen durch die Rathausstraße bis zum Rheinufer, um dort auf einem Parkplatz neben einer Bushaltestelle zu parken. Dort erfolgte auch die Kontrolle der Polizei. Gegen beide Fahrer wurde ein Strafverfahren eingeleitet. In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde eine Zivilstreife auf einen 1er BMW und einen VW Tiguan in der Oranienstraße / Kaiser-Friedrich-Ring aufmerksam. Dass die Beamten hier den richtigen Richter hatten zeigte sich, nachdem die beiden Fahrzeuge auf die Biebricher Allee eingebogen waren und über diese mit hoher Geschwindigkeit nach Biebrich fuhren. Auch hierbei quietschten die Reifen ordentlich und die Fahrer fuhren in Schlangenlinien über die Fahrbahn, um mutmaßlich ein Überholen des Kontrahenten zu verhindern. Nachdem die Fahrt durch die Straße der Republik und anschließend durch die Mainstraße ging, gelang es den Beamten beide Fahrzeuge in der Straße "Am Schloßpark" zu stoppen und einer Kontrolle zu unterziehen. Die Polizei stellte die Fahrzeugschlüssel bei den beiden Fahrern sicher und leitete gegen jeden eine Strafanzeige wegen des Verdachtes eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens ein.


Seligmann-Baer-Platz: Verkehrsunfall mit Quad
Freitag, 12.06.2020, 14:40 Uhr
(däu) Am Seligmann-Baer-Platz kam es am Freitagnachmittag zu einem Frontalzusammenstoß eines Mercedes mit einem Quad. Der 27-jährige Fahrer des Mercedes bog von der Äppelallee kommend, entgegen der Einbahnstraße in Richtung Seligmann-Baer-Platz ab und stieß dort frontal mit dem entgegenkommenden Quad zusammen. Der 40-jährige Fahrer des Quads wurde aufgrund des Zusammenpralls aus seinem Sitz geschleudert und schlug auf dem Asphalt auf. Er musste schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Sein führerloses Quad prallte gegen einen geparkten Opel und kam so zum Stehen. An allen drei Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro.


Äppelallee: Einbrecher gescheitert
Donnerstag, 11.06.2020, 00.10 Uhr bis 07.45 Uhr
(pl) Unbekannte Täter haben in der Nacht zum Donnerstag versucht, in eine Spielhalle in der Äppelallee einzubrechen. Die Täter hatten sich zwischen 00.10 Uhr und 07.45 Uhr an der Glasfront des Eingangsbereiches zu schaffen gemacht. Sie traten gegen die Scheibe, warfen einen Stein dagegen und versuchten diese aufzuhebeln. Die Versuche verliefen jedoch ohne Erfolg, so dass die gescheiterten Einbrecher unverrichteter Dinge die Flucht ergriffen. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.


Biebricher Allee: Falsche Wasserwerker erbeuten Bargeld und Handy
Mittwoch, 10.06.2020, 17.00 Uhr
(pl) Am Mittwochnachmittag war in der Biebricher Allee ein Trickdieb unterwegs, welcher sich als Handwerker ausgab und aus der Wohnung einer Seniorin deren Handy und Bargeld entwendete. Der Unbekannte klopfte gegen 17.00 Uhr an der Tür der Geschädigten und erzählte die Geschichte vom Wasserschaden in der Wohnung. Diesem müsse natürlich auf den Grund gegangen werden. Im weiteren Verlauf wurde die Mieterin für mehrere Minuten geschickt abgelenkt, so dass vermutlich ein zweiter Täter unbemerkt die Wohnung betreten und nach Wertgegenständen durchsuchen konnte. Den Diebstahl bemerkte die Geschädigte erst, als der angebliche Handwerker ihre Wohnung bereits wieder verlassen hatte. Der Unbekannte soll ca. 1,80 Meter groß gewesen sein und eine sportliche Statur, dunkelblonde kurze Haare sowie ein westeuropäisches Erscheinungsbild gehabt haben. Die Person habe hochdeutsch gesprochen. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345- 0 zu melden.


Rheingaustraße: Motorradfahrer gestürzt 
Sonntag, 07.06.2020, 23.20 Uhr
(pl) Am Sonntagabend hat sich ein 47-jähriger Motorradfahrer in der Rheingaustraße bei einem Sturz schwer verletzt. Der 47-Jährige war gegen 23.20 Uhr mit seiner Kawasaki von Biebrich kommend auf der Rheingaustraße unterwegs, als er gegen einen beleuchteten Bauzaun krachte und stürzte. Der Motorradfahrer rutschte anschließend mehrere Meter über die Fahrbahn und musste schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht werden. Nachdem dort festgestellt wurde, dass der 47-Jährige unter Alkoholeinfluss stand, erfolgte eine Blutentnahme.


Breslauer Straße: Fensterscheibe beschädigt
Sonntag, 07.06.2020, 11.00 Uhr
(pl) Am Sonntagvormittag wurde in der Breslauer Straße in Biebrich das Treppenhausfenster eines Mehrfamilienhauses mit einem unbekannten Gegenstand beschädigt. Unbekannte verursachten gegen 11.00 Uhr an der äußeren Scheibe des doppelverglasten Fensters eine kreisrunde Beschädigung. Der entstandene Sachschaden beträgt rund 200 Euro. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 5. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 in Verbindung zu setzen.


LEIDER NICHT IM POLIZEIBERICHT VERMERKT: 
07.06.2020 - Wiesbadener Kurier
Polizei sucht Zeugen nach Raubüberfall im Schlosspark
In Wiesbaden-Biebrich ist ein Mann am Samstagabend von drei Männern überfallen und ausgeraubt worden. Die Polizei bittet um Mithilfe.


Rheingaustraße: Motorradkontrollen und Kontrollen zur Thematik "Raser/Poser"
Sonntag, 31.05.2020, 11.00 Uhr bis 18.45 Uhr,

(pl) Am Pfingstsonntag führte der Regionale Verkehrsdienst der Wiesbadener Polizei im Stadtgebiet mehrere Motorradkontrollen sowie Kontrollen bezüglich der Thematik "Raser / Poser" durch. Insgesamt wurden zwischen 11.00 Uhr und 18.45 Uhr dreizehn Motorräder und vierzehn Autos überprüft. Bei zwei Motorrädern sowie vier Pkw stellten die Polizeibeamten ein Erlöschen der Betriebserlaubnis fest und ein Bike musste abgeschleppt werden. Bei der Abschleppung handelte es sich um eine Harley Davidson, bei welcher offensichtlich die Abgasanlage manipuliert war. Statt der erlaubten 90 dB zeigte ein Messgerät nämlich einen Wert von 115 dB an. Weiterhin wurde beim Fahrer der Harley am Gürtel ein Holster mit einem Wurfmesser aufgefunden, was einen Verstoß gegen das Waffengesetz nach sich zog. Darüber hinaus wurden bei den Kontrollen acht Gurtverstöße und zwei Ordnungswidrigkeiten wegen der Verursachung unnötigen Lärms geahndet. Eine der beiden Anzeigen wegen unnötigen Lärms wurde gegen den Fahrer eines Lamborghinis gerichtet. Dieser hatte im Bereich der Shisha Bars in der Rheingaustraße mehrmals absichtlich das Gaspedal seines Wagens betätigt, damit die Abgasanlage deutlich hörbar war. Der Fahrzeugführer gab an, dass er ein Rap-Video gedreht habe. Anwohner der Rheingaustraße schauten sich das "Treiben" der eingesetzten Streife an und beobachteten die Verkehrskontrollen aus der Ferne. Einige begaben sich zu den Kontrollkräften und äußerten ihre Zustimmung gegenüber der Maßnahmen. Der Verkehrsdienst der Polizeidirektion Wiesbaden wird entsprechende Kontrollen mit speziell geschultem Personal auch zukünftig durchführen. Gerade Fahrzeuge mit Mängeln oder technischen Veränderungen stellen sowohl für den Fahrer selbst, als auch für andere Verkehrsteilnehmer eine erhebliche Gefahr dar.


Hubertusstraße: Handwerkertrick bei Seniorin
Donnerstag, 28.05.2020, 12.00 Uhr bis 13.00 Uhr

(pl) Am vergangenen Donnerstag waren Trickbetrüger in der Hubertusstraße in Biebrich unterwegs und führten eine Seniorin mit dem sogenannten "Handwerkertrick" hinters Licht. Um die Mittagszeit klingelte ein angeblicher Mitarbeiter eines Elektrizitätswerks an der Wohnungstür der Geschädigten und erklärte der Bewohnerin, dass er bei ihr etwas nachschauen müsse. Auf diese Art und Weise gelangte der Täter in die Wohnung und lenkte dort die Seniorin ab. Währenddessen betrat offensichtlich ein zweiter Täter die Wohnung und entwendete Schmuck, Bargeld und die Brieftasche der Geschädigten. Anschließend flüchtete der Täter, ohne bemerkt worden zu sein, aus der Wohnung und der "Handwerker" verabschiedete sich ebenfalls zeitnah. Der an der Tür klingelte Trickdieb soll 40-45 Jahre alt, ca. 1,80- 1,90 Meter groß sowie schlank gewesen sein und blond-graue Haare sowie eine Halbglatze gehabt haben. Getragen habe er eine Mundnasenbedeckung und Alltagskleidung. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu melden.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin, dass Sie niemals Unbekannte in ihre Wohnung lassen sollten. Testen Sie stattdessen denjenigen, der vor ihrer Tür steht, indem sie angeben, seine Angaben zunächst überprüfen zu wollen. Im Zweifel ziehen sie eine Person ihres Vertrauens hinzu. Ein Trickbetrüger wird in diesem Fall sofort die Flucht ergreifen. Sollten Sie Zweifel an der Wahrheit der Angaben haben, wählen sie sofort den Notruf der Polizei "110".


Kein Gelaber, alles Echt!

Das ist der Slogan des neuen Pod -bzw. "Copcasts" der Polizei Hessen, der ab dem 30.05.2020 unter dem Namen "Kugelsicher" auf allen gängigen Podcast - Portalen, bspw. Spotify, Apple Podcast und Deezer zu finden sein wird.

Damit schafft die Polizei Hessen als erste Landespolizei einen Sprung auf die nächste Ebene der Kommunikation. Sie ermöglicht Interessierten Einblicke in einen spannenden, abwechslungsreichen Beruf mittels authentischer, aus dem Leben gegriffener Erzählungen aktiver Polizistinnen und Polizisten.

Die Rolle des Moderators übernimmt hierbei Polizeihauptkommissar, Marc-Alexander Wuthe aus dem Polizeipräsidium Südhessen. Im Studio begrüßt er unter anderem Beamtinnen und Beamte des SEK's, der Flieger- und Hundestaffel, der Polizeiautobahnstation, einen Praxisausbilder inkl. seinem Praktikanten und viele mehr! Die Wahl des Moderators erfolgte keinesfalls zufällig. Marc-Alexander ist leidenschaftlicher Musiker, ihm ist der Einsatz am Mikrofon somit nicht fremd. Darüber hinaus schafft er es, dank seiner charismatischen Stimme, Interviewpartnerinnen und -partner sowie Zuhörende zu fesseln. Neue Folgen erscheinen ab dem 30.05.2020 alle zwei Wochen immer samstags. Reinhören lohnt sich, denn auf keine andere Weise wird die Vielfalt des Berufs so prägnant wiedergegeben, wie durch die Menschen, die ihn leben.


Biebricher Allee: Linienbus geschnitten - Vier verletzte Fahrgäste
Dienstag, 26.05.2020, 16.33 Uhr

(pl) Am Dienstagnachmittag musste ein Linienbus auf der Biebricher Allee eine Vollbremsung einleiten, in deren Folge vier Fahrgäste stürzten und sich leicht verletzten. Der Bus war gegen 16.30 Uhr, auf dem rechten der beiden Fahrstreifen in Richtung Biebrich unterwegs, als ein Pkw an dem Bus vorbeifuhr und unmittelbar vor dem Bus nach rechts fuhr und in Parallelfahrbahn der Biebricher Allee einbog. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, bremste der Fahrer scharf ab, woraufhin vier Fahrgäste im Bus stürzten. Der verursachende Pkw fuhr einfach weiter, ohne sich um die Folgen seines Handelns zu kümmern. Zeugen des Vorfalls oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem Regionalen Verkehrsdienst der Wiesbadener Polizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.


Bernhard-May-Straße: Steinhühner aus Kleingartenanlage gestohlen
Sonntag, 24.05.2020, 18.30 Uhr bis 25.05.2020, 06.15 Uhr

(pl) Diebe haben in der Nacht zum Montag aus einer Kleingartenanlage im Bereich der Bernhard-May-Straße in Biebrich fünf Hühner gestohlen. Die Täter schnitten in der Kleingartenanlage ein Loch in den Zaun eines Grundstücks und brachen anschließend in die dortige Gartenhütte ein. Ob aus der Hütte etwas entwendet wurde, steht derzeit noch nicht fest. Allerdings mussten die Geschädigten feststellen, dass ihre fünf, in Käfigen gehaltenen, Steinhühner verschwunden waren. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 5. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 in Verbindung zu setzen.


Riehlstraße: Mehrere Fahrzeuge aufgebrochen
Samstag, 23.05.2020 bis 24.05.2020,

(pl) (...) Ebenfalls auf Baumaschinen und Elektrowerkzeuge hatten es die Täter auch in der Riehlstraße in Biebrich abgesehen. In diesem Fall hatten sich die Unbekannten zwischen Freitagnachmittag und Samstagmorgen an einem Peugeot Boxer zu schaffen gemacht.  (...) Mögliche Hinweisgeber und Zeugen werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.


Friedrich-Bergius-Straße: Zusammenstoß mit Pkw - Möglicherweise verletzter Pedelec-Fahrer gesucht
Freitag, 22.05.2020, 12.35 Uhr

(pl) Am Freitagmittag ist ein bislang unbekannter Pedelec-Fahrer in der Friedrich-Bergius-Straße in Biebrich mit einem Auto zusammengestoßen. Da der Fahrradfahrer nach dem Unfall weiterfuhr, ohne seine Personalien zu hinterlassen, sucht der Regionale Verkehrsdienst nun nach dem möglicherweise verletzten Mann. Nach Angaben des 27-jährigen Autofahrers wollte er am Freitagmittag, gegen 12.35 Uhr, mit seinem VW Golf vom Parkplatz eines Einkaufsmarktes in die Friedrich-Bergius-Straße einbiegen. Hierfür sei er auf den Bürgersteig vorgefahren und habe dort gewartet, um in den fließenden Verkehr einfahren zu können. Währenddessen soll der auf dem Bürgersteig in Richtung Hagenauer Straße fahrende Pedelec-Fahrer gegen die Fahrerseite des stehenden Pkw gestoßen und gestürzt sein. Der verunfallte Radler habe sich nach dem Zusammenstoß wieder auf sein weißes E-Bike gesetzt und sei davongeradelt. Über mögliche Verletzungen ist daher nichts bekannt. Der Fahrradfahrer soll über 80 Jahre alt, schlank und ca. 1,80 Meter groß gewesen sein. Er habe lichte, kurze Haare, ein schmales Gesicht sowie eine spitze Nase und sei leger gekleidet gewesen. Der Gesuchte sowie Hinweisgeber und Zeugen, werden gebeten, sich mit dem regionalen Verkehrsdienst der Wiesbadener Polizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.


Faaker Straße, Dambachtal, Josefstraße, Im Rad: Navi-Diebe machen Beute
Nacht zum Freitag, 22.05.2020

(jn) In der zurückliegenden Nacht waren Autoknacker in Wiesbaden unterwegs. Aus drei Fahrzeugen entwendeten sie teils hochwertige Gegenstände im Wert von einigen Tausend Euro. Bei einem weiteren Pkw gingen sie leer aus. Ermittlungen am ersten Tatort in der Faaker Straße im Stadtteil Biebrich zufolge hatten die bislang unbekannten Täter ein Seitenfenster eines BMW 640d eingeschlagen und dann das Lenkrad, das festverbaute Navigationssystem sowie die Mittelkonsole des Fahrzeuges ausgebaut. Anschließend flüchteten die Täter mit ihrer Beute, die einen Wert von etwa 8.000 Euro hat und hinterließen zudem einen Sachschaden in Höhe von 800 Euro. Die Tat wurde gegen 04:10 Uhr festgestellt. Kurz zuvor war im Dambachtal ein Einbruch in einen roten BMW gemeldet worden. Hier hatten Unbekannte die Beifahrerscheibe des Pkw eingeschlagen und das Handschuhfach durchwühlt. Allem Anschein nach fanden sie keine Wertgegenstände und flüchteten unerkannt. Der entstandene Sachschaden wird auf 350 Euro geschätzt. Heute Morgen wurde die Polizei zu zwei weiteren Taten in der Josefstraße und "Im Rad" gerufen. Während die Kriminellen in der Josefstraße einen Mercedes Sprinter aufgehebelt und ein Mobiltelefon sowie ein mobiles Navigationssystem entwendet hatten, demontierten die Unbekannten "Im Rad" ein festinstalliertes Navi eines VW Golf und verschwanden unbemerkt. Der Sach- und Beuteschaden dieser zwei Taten dürfte sich auf circa 2.500 Euro belaufen. In allen vier Fällen ermittelt die Wiesbadener Kriminalpolizei und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer 0611 / 345 - 0 zu melden.


Biebricher Allee, Varusstraße: Zwei Verletzte nach Verkehrsunfall
Mittwoch, 20.05.2020, 12:45 Uhr

(jn) Am Mittwochmittag sind beim Zusammenstoß zweier Pkw die zwei Fahrzeugführer verletzt worden. Wie die Unfallaufnahme zeigte, war ein 21-jähriger Opel-Fahrer aus Geisenheim gegen 12:45 Uhr auf der Varusstraße unterwegs gewesen und beabsichtigte dann, nach links auf die Biebricher Allee einzufahren. Hierbei übersah der 21-Jährige einen 45-jährigen Wiesbadener, der die Biebricher Allee in Fahrtrichtung Biebrich am Steuer eines Ford befuhr. Infolge der heftigen Kollision mussten beide Männer medizinisch behandelt werden. Sowohl der Opel als auch der Ford waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Der entstandene Sachschaden wird auf 23.000 Euro geschätzt.


Breslauer Straße: Falscher Handwerker und Komplize flüchten
Mittwoch, 20.05.2020, gg. 10.30 Uhr

(pa) Am Mittwochvormittag war in Biebrich ein Duo von Trickdieben unterwegs. Mit der bekannten Masche des "falschen Handwerkers" versuchten die beiden Männer eine Seniorin zu bestehlen. Gegen 10.30 Uhr klingelte es bei der älteren Dame. Der Mann vor der Wohnungstür gab sich als Handwerker aus, der Reparaturen in der Wohnung durchführen müsse. Nachdem die ältere Dame den Mann zunächst in die Küche gelassen hatte, wurde sie stutzig - zurecht. Denn in der Zwischenzeit war ein Komplize des angeblichen Handwerkers in die Wohnung geschlichen, um sich nach Wertsachen umzusehen. Sie ertappte den Mittäter, der - wie auch der "Handwerker" - aus der Wohnung flüchtete. Augenscheinlich wurde nichts gestohlen. Der erste Täter wird beschrieben als circa 160cm groß und etwa 40 Jahre alt mit dicklicher Statur. Er habe Deutsch ohne Akzent gesprochen und schwarze Arbeiterkleidung sowie eine Schirmmütze getragen. Seinen Komplizen beschrieb die Seniorin als circa 180cm groß und schwarz gekleidet. Die Wiesbadener Kriminalpolizei ermittelt und bittet Zeugen sowie mögliche weitere Personen, bei denen das Duo am Werk war, sich unter der Telefonnummer (0611) 345 - 0 zu melden.


Grundweg: Pedelec und Toilettenspülkasten aus Kleingartenanlage gestohlen
Montag, 18.05.2020, 21.30 Uhr bis 19.05.2020, 17.00 Uhr

(pl) Aus einer Kleingartenanlage im Bereich des Grundwegs in Biebrich haben unbekannte Täter zwischen Montagabend und Dienstagnachmittag ein dunkelfarbiges Pedelec und einen Toilettenspülkasten im Gesamtwert von rund 1.300 Euro gestohlen. Die Täter schnitten die äußere Umzäunung der Gartenanlage auf und ließen anschließend aus dem gemeinschaftlichen Toilettenhäuschen den Spülkasten mitgehen. Darüber hinaus drangen die Diebe in den Schuppen einer Gartenparzelle ein und entwendeten hieraus das mit einem Schloss gesicherte Pedelec von Prophete. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 5. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 in Verbindung zu setzen.


Breslauer Straße / Imaginastraße: Verkehrsunfall durch Fehler beim Abbiegen
Montag, 18.05.2020, gegen 13:00 Uhr

(däu) Am Montagmittag wurde die Polizei zu einem Verkehrsunfall gerufen, bei dem der Fahrer eines Motorrollers bei einem Zusammenstoß mit einem Pkw verletzt wurde. Nach ersten Aussagen der Beteiligten wollte die 55-jährige Autofahrerin von der Breslauer Straße in die Imaginastraße abbiegen, übersah dabei den ihr entgegenkommenden Motoroller und es kam zur Kollision. Während die 55-jährige Opelfahrerin unverletzt blieb, musste der 48-jährige Rollerfahrer in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Über die Schwere seiner Verletzungen ist bislang nichts bekannt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt 3.500 Euro.


Äppelallee: Verkehrsunfall mit Fahrerflucht
Montag, 18.05.2020, 10:40 Uhr

(däu) Zu einem Verkehrsunfall mit anschließender Fahrerflucht kam es am Montagvormittag gegen 10:40 Uhr auf der Äppelallee in Biebrich. Der Fahrer eines schwarzen Pkw bog vom Seligmann-Baer-Platz nach links in die Äppellallee ein und kollidierte dort mit einem silbernen Golf, der von der Äppelallee in Richtung Gibber Bahnübergang einbiegen wollte. Nach dem Zusammenstoß setzte der Fahrer des schwarzen Wagens seine Fahrt unvermittelt fort. An dem Golf entstand ein Schaden von mehreren Tausend Euro. Das gesuchte schwarze Auto müsste im Frontbereich und am vorderen rechten Kotflügel beschädigt sein. Es soll ein Wiesbadener Kennzeichen haben. Unfallzeugen werden gebeten, sich bei dem 5. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 zu melden.


Paracelsusweg: Durch Balkontür in Wohnung eingedrungen und Handtasche gestohlen
Sonntag, 17.05.2020, 13.00 Uhr

(pl) Ein jugendlicher Dieb drang am Sonntagmittag im Paracelsusweg in Biebrich in eine Erdgeschosswohnung ein und entwendete eine Handtasche. Der Dieb kletterte gegen 13.00 Uhr auf den Balkon und drang anschließend durch die geöffnete Balkontür in die Räumlichkeiten ein. Während die Geschädigte zu dieser Zeit in der Küche verweilte, griff sich der Täter die im Wohnzimmer liegende Handtasche und ergriff dann mit der Beute die Flucht. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem Haus des Jugendrechts unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.


Rathausstraße: Mehrere Verstöße bei Verkehrskontrolle aufgedeckt
Freitag, 15.05.2020, gegen 19:00 Uhr

(däu) Den richtigen Riecher hatte Polizeistreife, als sie einen Mercedes Benz am Freitagabend in der Rathausstraße kontrollierte, der verkehrswidrig auf einer Busspur stand. Die drei Insassen zeigten sich von der Kontrolle wenig begeistert. Bei dem jungen Mann, der auf der Rückbank saß, konnten die Polizisten Drogen sicherstellen. Ein Strafverfahren gegen den 25-Jährigen wurde eingeleitet. Weiter leiteten die Ordnungshüter gegen jeden der drei aus Biebrich stammenden jungen Männer ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen des Verstoßes gegen die Corona Verordnung ein. Neben dieser Ordnungswidrigkeit mussten die Beamten feststellen, dass der Pkw über keinen gültigen Versicherungsschutz verfügt. Nachdem die Kennzeichen von der Streife sichergestellt wurden, sah der Halter des Pkws keine andere Möglichkeit, als seinen Mercedes abschleppen zu lassen.


Achtung Bußgeldkatalog-Verordnung geändert!
Freitag, 08.05.2020

Das Polizeipräsidium Westhessen veröffentlicht wöchentlich Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung. In diesem Zusammenhang möchten wir auf die aktuelle Änderung der straßenverkehrsrechtlichen Vorschriften aufmerksam machen, die am 28.04.2020 in Kraft getreten ist. Dabei wurden auch einige Tatbestände der Bußgeldkatalog-Verordnung geändert, was unter anderem auch Auswirkungen auf die Ahndung von Geschwindigkeitsverstößen hat. Folgen hat dies auf die Höhe der Geldbußen und es wird bei geringeren Geschwindigkeitsverstößen als bisher ein Monat Fahrverbot verhängt. Fahrverbote drohen nun innerorts bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 21 km/h und außerorts von 26 km/h. Ziel der Maßnahmen ist die Wahrnehmung einer effektiven Ahndung und Sanktionierung von Verkehrsverstößen und damit die Schaffung von mehr Verkehrssicherheit für alle.


Andreasstraße: Pkw durch Tritte beschädigt
Mittwoch, 06.05.2020, 03:15 Uhr

(däu) In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurden der Polizei gegen 03:15 Uhr Hilferufe einer weiblichen Person im Bereich der Pfälzer Straße gemeldet. Als die Polizei den Bereich nach der vermeintlich in Not geratenen Person absuchte, traf eine Streife in der Andreasstraße auf eine Gruppe von vier Jugendlichen. Ein Mädchen aus der Gruppe rannte beim Erblicken des Streifenwagens einige Meter die Straße entlang und trat, vor den Augen der Beamten, gegen mehrere dort geparkte Pkw und beschädigte diese. Die 15-Jährige wurde festgenommen und zur Dienststelle gebracht. Ein Atemalkoholtest ergab 1,75 Promille. Gegen die junge Frau wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Ob sie zuvor um Hilfe geschrien hat konnte bislang nicht geklärt werden und bedarf weiterer Ermittlungen.


Vorsicht beim Einkaufen - Taschendiebe unterwegs! 
Montag, 04.05.2020

(pl) Im Verlauf des Montags waren in Wiesbadener Geschäften Taschendiebe unterwegs. Die Täter schlugen in der Innenstadt und in Biebrich zu und entwendeten die Geldbörsen oder aber das Handy von mindestens vier Personen. Hierbei ist der Ablauf oftmals derselbe. Es wird auf einen günstigen Moment gewartet, in dem die Wertsachen kurz "ungesichert" sind, oder das ausgesuchte Opfer wird geschickt abgelenkt, sodass es nicht auf seine Wertsachen achtet. Auf Grund der aktuellen Fälle weist die Polizei darauf hin, gerade beim Einkaufen, auf Wertsachen und Geldbörsen besonders aufzupassen. Geldbörsen oder Handys gehören nicht in die Außentaschen von Rucksäcken oder der Bekleidung, sondern sollten dicht am Körper in verschlossenen Innentaschen getragen werden.


Kasteler Straße: Fahrraddieb erwischt
Sonntag, 03.05.2020, 12.30 Uhr

(pl) Ein aufmerksamer Zeuge hat am Sonntagmittag am Wiesbadener Ostbahnhof in Biebrich einen 43-jährigen Fahrraddieb auf frischer Tat ertappt und die anschließende Festnahme durch die Polizei ermöglicht. Der 43-Jährige hatte sich gegen 12.30 Uhr auf dem Bahnhofsgelände an einem Mountainbike zu schaffen gemacht, welches mittels eines Schlosses an einem Geländer befestigt war. Dies bemerkte der am Bahngleis stehende Zeuge. Er stellte den Dieb zur Rede und informierte die Polizei. Der Ertappte muss sich nun wegen des versuchten Fahrraddiebstahls verantworten.


Äppelallee: Müllcontainer in Flammen
Freitag, 01.05.2020, 15.40 Uhr

(pl) Am Nachmittag des 1. Mai brannte auf einem Parkplatz in der Äppelallee ein Müllcontainer. Der Brand wurde gegen 15.40 Uhr bemerkt und von der verständigten Feuerwehr gelöscht. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 1.000 Euro geschätzt. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat auch in diesem Fall die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345- 0 zu melden.


Glarusstraße/Rheingaustraße: Mehrere Verkehrsunfälle mit Fahrradfahrern
Dienstag, 28.04.2020

(däu) Im Verlauf des Dienstages wurde die Polizei in Wiesbaden zu mehreren Verkehrsunfällen mit Fahrradfahrern gerufen. In Biebrich am Kreisel Rheingaustraße / Glarusstraße wurde ein Fahrradfahrer nach dem Vorfahrtsverstoß eines Autofahrers von diesem umgefahren und dabei leicht verletzt. Ebenfalls leicht verletzt wurde ein Fahrradfahrer in der Abraham-Lincoln-Straße, als diesen eine Rollerfahrerin überholen wollte und es dabei zu einem Zusammenstoß kam. In der Schwalbacher Straße, Ecke Rheinstraße wurde ein Fahrradfahrer beim Überqueren eines Zebrastreifens durch einen Autofahrer übersehen und angefahren. Auch hierbei erlitt der Fahrradfahrer leichte Verletzungen. Die Polizei rät mit Beginn der Fahrradsaison zu erhöhter Aufmerksamkeit im Straßenverkehr, da schwächere Verkehrsteilnehmer von Autofahrern leicht übersehen werden.


Riehlstraße: Erneut falsche Handwerker zugange - Schmuck gestohlen!
Dienstag, 28.04.2020, 12.30 Uhr

(pl) Nachdem bereits am Montagnachmittag ein falscher Handwerker in der Breitenbachstraße in Wiesbaden sein Unwesen trieb, schlugen einen Tag später in der Riehlstraße zwei Trickdiebe mit derselben Masche zu und entwendeten den Schmuck einer Seniorin. Die Geschädigte wurde am Dienstag gegen 12.30 Uhr im Treppenhaus von einem der beiden Täter angesprochen und darüber unterrichtet, dass in dem Mehrfamilienhaus mehrere Spülen undicht seien. Um dieses zu überprüfen, würde gleich ein Handwerker vorbeikommen. Kurz darauf erschien auch schon der angebliche Handwerker und lockte die Seniorin in die Küche ihrer Wohnung. In der Folge wurde die Geschädigte geschickt abgelenkt und musste später den Diebstahl einer Armbanduhr und eines Schmuckkästchens feststellen. Der Täter, der die Frau im Treppenhaus ansprach, soll etwa 45 Jahre alt, ca. 1,75 Meter groß sowie dunkel gekleidet gewesen sein und schwarze Haare sowie braune Augen gehabt haben. Der Komplize soll etwa 40 Jahre alt, ca. 1,80 Meter groß sowie dunkelgekleidet gewesen sein und kurze dunkle Haare gehabt haben. Getragen habe er eine Schutzmaske mit Ventil und eine gelbe Warnweste. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu melden.


Äppelallee: Versuchter Einbruch in Garage
Sonntag, 26.04.2020, 22.30 Uhr bis 27.04.2020, 07.00 Uhr

(pl) Unbekannte Täter versuchten in der Nacht zum Montag in eine Garage in der Äppelallee einzubrechen. Die Einbrecher betraten das Grundstück des Geschädigten und machten sich anschließend an der Tür der Garage zu schaffen. Als sich hierbei jedoch die Außenbeleuchtung einschaltete, ergriffen die Täter unverrichteter Dinge die Flucht. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 5. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 in Verbindung zu setzen.


Gabelsbornstraße, kurz hinter der Unterführung der BAB 66: Porschefahrer gibt sich als Kriminalbeamter aus
Freitag, 24.04.2020, 17:40 Uhr

(däu) Am frühen Freitagabend gegen 17:40 Uhr gab sich ein bislang unbekannter Porschefahrer gegenüber einem anderen Autofahrer in der Gabelsbornstraße in Wiesbaden als Kriminalpolizist aus und wollte eine Verkehrskontrolle durchführen. Vorausgegangen war ein Streit der beiden Verkehrsteilnehmer bezüglich der Vorfahrt an einer Engstelle in der Gabelsbornstraße. Als man sich nicht einigen konnte, stieg der Porschefahrer aus seinem Pkw aus, ging zu dem roten Mazda seines Kontrahenten und gab sich diesem gegenüber als Kriminalbeamter aus. Hierbei verlangte er, den Führerschein und Fahrzeugschein des Mazdafahrers zu sehen. Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, zeigte der vermeintliche Beamte noch einen "Dienstausweis" vor. Als der Kontrollierte die Echtheit des vorgezeigten Dokuments anzweifelte und mit der Polizei drohte, stieg der Porschefahrer wieder in seinen Pkw und fuhr davon. Bei dem Wagen soll es sich um einen schwarzen Porsche Cayenne gehandelt haben. Von dem Kennzeichen konnte nur "ME" für den Kreis Mettmann abgelesen werden. Der Porschefahrer wird als 25-30 Jahre alt mit schwarzen Haaren und südländischem Erscheinungsbild beschrieben. Bekleidet war er mit einem schwarz / blauen Jogginganzug der Marke Adidas. In dem Porsche soll auf dem Beifahrersitz eine ca. 20-jährige Frau mit blonden Haaren gesessen haben. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich telefonisch auf dem 5. Polizeirevier unter der Telefonnummer 0611/345 2540 zu melden.


Sauerwiesweg:  Einbruch in Einfamilienhaus - Pfandflaschen und Handtuch gestohlen
Freitag, 24.04.2020, 07.00 Uhr bis 18.00 Uhr

(pl) Beim Einbruch in ein Einfamilienhaus im Sauerwiesweg in Biebrich haben unbekannte Täter am Freitag eine Plastiktüte mit rund zwei Dutzend Pfandflaschen und ein Badehandtuch gestohlen. Die Einbrecher schlugen zwischen 07.00 Uhr und 18.00 Uhr zu und versuchten zunächst die Terrassentür des Hauses aufzuhebeln. Als dies jedoch offensichtlich nicht klappte, schlugen sie die Glasscheibe der Terrassentür ein und gelangten so in die Wohnräume. Anschließend schnappten sie sich das Diebesgut und ergriffen mit ihrer Beute unerkannt die Flucht. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.


Erich-Ollenhauer-Straße: Einbruch in Shisha-Bar
Donnerstag, 23.04.2020, 16.00 Uhr bis 28.04.2020, 23.45 Uhr

(pl) Innerhalb der vergangenen Tage wurde eine Shisha-Bar in der Erich-Ollenhauer-Straße von Einbrechern heimgesucht. Die Täter verschafften sich zwischen Donnerstagnachmittag und Dienstagabend zunächst Zutritt in den Wintergarten der Bar und machten sich dann am dortigen Küchenfenster zu schaffen. Nachdem es ihnen gelungen war, das Fenster aufzuhebeln, drangen sie in die Räumlichkeiten ein, wo sie im Anschluss versuchten, einen Spielautomaten aufzubrechen. Als das jedoch nicht klappte, brachen sie ihr Vorhaben ab und ergriffen unverrichteter Dinge die Flucht. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.


Loh u.a.: Gartengrundstücke von Einbrechern heimgesucht
Donnerstag, 23.04.2020, 17.30 Uhr bis 26.04.2020, 10.00 Uhr

(pl) Im Verlauf des Wochenendes wurden in Wiesbaden mehrere Gartengrundstücke von Einbrechern heimgesucht. Die Täter brachen auf einer Parzelle in einer Kleingartenanlage im Bereich der Straße "Loh" in Biebrich eine Gartenhütte sowie einen Schuppen auf und ließen hieraus mehrere Benzinkanister, eine Motorsense, eine Farbspritze sowie zwei Plastikboxen mit Gartenwerkzeugen mitgehen. Ebenfalls in Biebrich verschafften sich die Täter zwischen Freitagnachmittag und Sonntagvormittag durch einen heruntergedrückten Maschendrahtzaun Zutritt auf ein zwischen der Sylter Straße und der Saarstraße gelegenes Gartengrundstück. Dort drangen sie dann in die dortige Hütte ein und entwendeten einen Rasenmäher sowie einen Benzinkanister. Zwischen Freitagnachmittag und Samstagvormittag schlugen die Diebe in einem Schrebergarten im Bereich der Straße "Mittlerer Wingertsweg" in Heßloch zu und erbeuteten insgesamt vier Lkw-Batterien und ein Verlängerungskabel. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Polizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.


Rudolf-Dyckerhoff-Straße: Schmierereien an Stromkasten
Donnerstag, 23.04.2020, 06.00 Uhr bis 19.20 Uhr

(pl) Der Polizei wurde am frühen Donnerstagabend mitgeteilt, dass in der Rudolf-Dyckerhoff-Straße in Wiesbaden ein Stromkasten mit politisch motivierten Sprüchen und Zeichen beschmiert worden ist. Eine Streife des 5. Polizeireviers fuhr daraufhin vor Ort und nahm eine entsprechende Strafanzeige auf. Ersten Erkenntnissen zufolge könnten die Schmierereien am Donnerstag zwischen 06.00 Uhr und 19.20 Uhr angebracht worden sein. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345- 0 zu melden.


Otto-Wallach-Straße: Dieb nutzt Unaufmerksamkeit auf einem Supermarktparkplatz aus
Dienstag, 21.04.2020, 13.30 Uhr

(däu) Dienstagnachmittag gegen 13:30 Uhr nutzte ein unbekannter Dieb die kurze Unaufmerksamkeit einer 65-jährigen Frau, um ihre im Einkaufskorb abgelegte Handtasche zu entwenden. Auf dem Parkplatz mehrerer Supermärkte in der Otto-Wallach-Straße in Wiesbaden lud die Geschädigte gerade ihre Einkäufe in ihr Auto, als ein bislang unbekannter Mann die im Einkaufswagen abgelegte Handtasche ergriff und damit flüchtete. In der Handtasche befand sich das Portemonnaie der Geschädigten. Diese beschrieb den Täter als Südländer mit kräftiger Figur. Er soll 40-50 Jahre alt und ca. 165-170cm groß sein. Hinweise nimmt die Ermittlungsgruppe des 5. Polizeireviers unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 entgegen.


Breslauer Straße: Seniorin nach "Klingelstreich" bestohlen
Montag, 20.04.2020, 16.00 Uhr

(däu) Am Montagnachmittag gegen 16:00 Uhr lockten Unbekannte zunächst eine 89-jährige Frau aus ihrer Wohnung, um anschließend unbemerkt aus der Wohnung ein Portemonnaie sowie ein Metallkästchen zu entwenden. Als die ältere Dame nach mehrfachen Klingeln niemanden vor ihrer Wohnungstür antreffen konnte, ging sie nach unten zur Haustür des Mehrfamilienhauses um dort nachzusehen. Da die Bewohnerin hierbei ihre Wohnungstür offenließ, konnten die Täter mühelos in ihre Wohnung gelangen und sich dort während der kurzen Abwesenheit der 89-jährigen Frau ihre Beute sichern. Hinweise nimmt die Ermittlungsgruppe des 3. Polizeireviers unter der Telefonnummer (0611) 345-2340 entgegen. Auch wenn das Diebesgut in diesem Fall "nur" einen Gesamtwert von ca. 40 Euro hat sind solche Delikte für die Betroffenen oft eine große psychische Belastung. Wie sie sich vor solchen und anderen Straftaten schützen können erfahren sie kostenlos bei ihrer Polizeilichen Beratungsstelle unter der Telefonnummer (0611) 345-1616.


Grundweg: Gartenhütten von Dieben heimgesucht
Sonntag, 19.04.2020, 16.00 Uhr bis 21.04.2020, 09.30 Uhr

(pl) In einer Gartenkolonie im Bereich des Grundwegs in Biebrich wurden zwischen Sonntagnachmittag und Dienstagmorgen mehrere Gartenhütten von Dieben heimgesucht. Die Täter öffneten gewaltsam das Tor eines Gartengrundstücks, durchsuchten die drei auf dem Grundstück befindlichen Hütten nach Diebesgut und erbeuteten letztendlich zwei Fräsen und sowie einen Rasenmäher. Anschließend durchschnitten sie den Maschendrahtzaun zum Nachbargrundstück und brachen auch noch in das dortige Gartenhaus ein, aus welchem sie dann diverse technische Gerätschaften und Werkzeuge im Gesamtwert von rund 4.500 Euro entwendeten. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 5. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 in Verbindung zu setzen.


Erich-Ollenhauer-Straße: BMW verschwunden
Samstag, 18.04.2020, 00:00 Uhr bis Sonntag, 19.04.2020, 12:00 Uhr

(jn) Unbekannte Täter haben im Verlauf des zurückliegenden Wochenendes im Wiesbadener Stadtteil Biebrich einen BMW entwendet. Der schwarze 5er BMW mit dem amtlichen Kennzeichen WI-AS 568 parkte seit der Nacht zum Samstag auf einem Privatparkplatz in der Erich-Ollenhauer-Straße. Am Sonntagmittag war das Fahrzeug verschwunden. Der Wert beläuft sich auf etwa 30.000 Euro. Das Fachkommissariat 21/22 der Kriminalpolizei in Wiesbaden nimmt Hinweise zum Verbleib des BMW oder der Tat unter der Telefonnummer 0611 / 345 - 0 entgegen.


Rheingaustraße/Am Parkfeld: Rollerfahrer nach Unfall schwerverletzt
Samstag, 18.04.2020, 21:15 Uhr

(jn) Am Samstagabend ist in Biebrich ein 50-jähriger Rollerfahrer aus Wiesbaden bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Erkenntnissen von der Unfallstelle zufolge befuhr der Mann um 21:15 Uhr die Rheingaustraße aus Richtung Rathausstraße kommend in Fahrtrichtung Albert-Schweitzer-Allee. Zeitgleich war eine 23-jährige Frau aus Mainz am Steuer ihres Peugeot auf der Straße "Am Parkfeld" unterwegs und beabsichtigte, nach links auf die Rheingaustraße einzubiegen. Aus unbekannten Gründen übersah sie den Zweiradfahrer im Einmündungsbereich und es kam zur Kollision der zwei Fahrzeuge. Dabei stürzte der 50-Jährige; er musste nach einer ersten medizinischen Untersuchung an der Unfallstelle stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden.


Erich-Ollenhauer-Straße/Wiesenstraße: Hühnerdiebstahl in Biebrich
Freitag, 17.04.2020, 20:00 Uhr - 18.04.2020, 08:00 Uhr

(däu) Unbekannte drangen in der Nacht von Freitag auf Samstag in einen Bauwagen in der Erich-Ollenhauer-Straße in Wiesbaden ein und stibitzen daraus ein Huhn. Mittels brachialer Gewalt brachen die Täter im Zeitraum von Freitag, 20:00 Uhr bis Samstagmorgen, 08:00 Uhr die Zugangstür eines Bauwagens auf, welcher als Hühnerstall umfunktioniert war. Pech hatte ein Huhn, welches durch die Unbekannten mitgenommen wurde. Der Sachschaden an dem Bauwagen beträgt 60 Euro. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten sich bei der Ermittlungsgruppe des 5. Polizeireviers unter der Telefonnummer (0611) 345 -2540 zu melden.


Am Parkfeld: Diebstahl von Teilen eines Baugerüsts
Freitag, 17.04.2020, 12:30 Uhr - 20.04.2020, 07:00 Uhr

(däu) Im Zeitraum von Freitag bis Montag stahlen Unbekannte in Wiesbaden-Biebrich Teile eines Baugerüsts. Die Diebe verschafften sich zwischen Freitagmittag und Montagmorgen Zutritt auf eine Baustelle "Am Parkfeld". Dort entwendeten sie mehrere Teile eines fahrbaren Baugerüsts im Wert von ca. 4.000 Euro. Täterhinweise liegen nicht vor. Sachdienliche Hinweise nimmt die Ermittlungsgruppe des 3. Polizeireviers unter der Telefonnummer (0611) 345- 2340 entgegen.


Glarusstraße: Diebstahl aus einen Mazda
Donnerstag, 16.04.2020, 17:00 Uhr - 17.04.2020, 10:40 Uhr

(däu) In Biebrich wurden zwischen Donnerstag und Freitag aus einen PKW zwei Lautsprecher gestohlen. In der Glarustraße schlugen Unbekannte zwischen Donnerstag, 17:00 Uhr und Freitag um 10:40 Uhr die Scheibe der hinteren Beifahrerseite eines grauen Mazda ein und stahlen zwei Lautsprecher im Wert von 800 Euro. Der Sachschaden an dem PKW wird auf ca. 500 Euro geschätzt. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (0611) 345 -0 bei der Polizei in Wiesbaden zu melden.


Konrad-Adenauer-Ring: Eingeworfene Fensterscheiben der Sporthalle am 2. Ring
Donnerstag, 16.04.2020, 16:00 Uhr - 17.04.2020, 08:15 Uhr

(däu) Unbekannte warfen mit Steinen mehrere Fensterscheiben einer Sporthalle im Konrad-Adenauer-Ring ein. In der Zeit von Donnerstag 16:00 Uhr bis Freitag 08:15 Uhr zerstörten die Täter mehrere Scheiben der Sporthalle am 2. Ring. Der Sachschaden wird auf ca. 2.500 Euro beziffert. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten sich bei der Ermittlungsgruppe des 3. Polizeireviers unter der Telefonnummer (0611) 345 -2340 zu melden.


Sauerwiesweg: Werkzeuge aus Lagerraum gestohlen
Mittwoch, 15.04.2020, 10.00 Uhr bis 13.30 Uhr

(ho) Beim Einbruch in einen Lagerraum im Sauerwiesweg haben Unbekannte gestern mehrere Elektrowerkzeuge gestohlen. Bei der Tat ist ein Gesamtschaden in Höhe von rund 2.000 Euro entstanden. Die Täter liefen durch den Hof eines Mehrfamilienhauses zu dem Lagerraum, wo sie eine Tür aufbrachen. Nachdem sie die verschiedenen Werkzeuge an sich genommen hatten, flüchteten sie unerkannt vom Tatort. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0.


Taubenstraße: Körperverletzung nach Hundestreit
Mittwoch, 15.04.2020, gg. 09.30 Uhr

(ho) Eine Beißerei zwischen zwei Hunden eskalierte gestern Morgen in Biebrich und endete mit einer Strafanzeige wegen Körperverletzung. Die beiden Hundebesitzer im Alter von 43 und 79 Jahren gerieten wegen der Auseinandersetzung ihrer Vierbeiner in einen heftigen Streit. Schließlich soll der jüngere der beiden den "gegnerischen" Hund getreten haben, worauf der 79-jährige auf den 43-jährigen eingeschlagen haben soll. Die Angaben der beiden Beteiligten werden nun in den eingeleiteten Ermittlungsverfahren überprüft.


Kasteler Straße: Mehrere Pkw beschädigt
Dienstag, 14.04.2020, gg. 04.10 Uhr

(ho) Auf einem Parkstreifen der Kasteler Straße in Biebrich sind am frühen Dienstagmorgen mindestens 7 geparkte Fahrzeuge beschädigt worden. Die Pkw wurden teilweise zerkratzt und die Spiegel abgetreten. Dabei entstand ein erheblicher Sachschaden, der bisher jedoch noch nicht beziffert werden konnte. Nach der Mitteilung an die Polizei, konnten im Rahmen der Fahndung drei Jugendliche im Alter von 15, 18 und 19 Jahren angetroffen werden, die verdächtig sind, an den Sachbeschädigungen zumindest beteiligt gewesen zu sein. Gegen die drei jungen Frauen wurde Strafanzeige erstattet. Zeugen die Angaben zu dem Vorfall machen können, werden gebeten, sich mit dem 5. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 in Verbindung zu setzen.


Gerlitzenstraße: Mit gestohlenem Motorroller geflüchtet
Montag, 13.04.2020, gg. 22.00 Uhr

(ho) Zwei unbekannte Männer sind am Montagabend mit einem gestohlenen Motorroller vor der Polizei geflüchtet. Das Duo war gegen 22.00 Uhr auf der Erich-Ollenhauer-Straße unterwegs und fiel einer Streifenwagenbesatzung des 5. Polizeireviers durch die unsichere Fahrweise auf. Als die Beamten die beiden Männer überprüfen wollte, gab der Fahrer Gas und flüchtete. Aufgrund der Wendigkeit der Vespa gelang dem Duo die Flucht. Die Vespa konnte bei der Fahndung schließlich in einem Verbindungsweg zwischen der Erich-Ollenhauer-Straße und dem Klagenfurter Ring aufgefunden werden. Es wurde festgestellt, dass der Motorroller zuvor in der Gerlitzenstraße entwendet worden war. Die beiden Tatverdächtigen werden als ca. 18 bis 22 Jahre alt mit schmaler Figur beschrieben. Einer der beiden hat wellige, braune Haare, die die zu einem Pferdeschwanz gebunden waren und trug eine beige Basecap. Hinweise zu den Personen oder dem Diebstahl nimmt das 5. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 entgegen.


Wörther-See-Straße und Pörtschacher Straße: Hochwertige Werkzeuge gestohlen
Samstag, 11.04.2020 bis 14.04.2020

(ho) Im Verlauf des Osterwochenendes haben Unbekannte aus zwei Klein-Lkw in Wiesbaden-Biebrich hochwertige Werkzeuge gestohlen. Die beiden betroffenen Fahrzeuge waren in der Wörther-See-Straße und der Pörtschacher Straße abgestellt und wurden bei den Diebstählen beschädigt. Den Spuren zufolge näherten sich die Täter den Fahrzeugen und brachen die Aufbauten auf, um an ihre Beute zu gelangen. In den Innenräumen wurden sie fündig und flüchteten mit den entwendeten Werkzeugen. Der Schaden beträgt rund 1.800 Euro. Hinweise nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.


Klagenfurter Ring: Alles richtig gemacht! Betrüger gehen leer aus
Dienstag, 07.04.2020, 13:50 Uhr

(He) Gestern waren in Wiesbaden und Umgebung wieder Betrüger aktiv, welche ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger mit der Masche der falschen Polizeibeamten um ihr Erspartes bringen wollten. Ein 86-Jähriger reagierte jedoch genau richtig und konnte einen finanziellen Schaden abwenden. Auch er wurde wieder von einem angeblichen "Kommissar der Wiesbadener Polizei" angerufen. Dieser erklärte dem Wiesbadener, dass man momentan gegen einen Mitarbeiter seiner Hausbank wegen Betruges ermitteln würde. Aus diesem Grund solle er sein gesamtes Vermögen auf der Bank abheben und unmittelbar vor der Bank der Polizei übergeben. Dadurch könne er sein Erspartes vor den Machenschaften des Betrügers schützen. Nun war die Märchenstunde jedoch beendet und der Angerufene bemerkte, dass diese Geschichte doch sehr abenteuerliche klang. Er beendete das Telefonat und rief über den Notruf 110 die richtige Polizei an. Erwähnenswert bei diesem Fall ist die Tatsache, dass das ausgesuchte Opfer während des Anrufes der Betrüger auf seinem Telefondisplay die Nummer 110 ablesen konnte. Dieser Fakt sollte natürlich die Echtheit des Anrufes untermauern. Unter der Nummer 110 wird Sie die echte Polizei jedoch nie anrufen! Es handelt sich hier um eine Nummer zur Annahme von Notrufen! Grundsätzlich gilt: Die Polizei wird niemals Wertsachen bei Ihnen abholen oder sichern wollen! Auch keine Staatsanwaltschaft oder eine andere "Behörde" wird dies tun. Beenden Sie solche Gespräche immer sofort und wählen Sie den Notruf 110.


Tannhäuser Straße, Erich-Ollenhauer-Straße, Schiersteiner Straße, Waldstraße, Konrad-Adenauer-Ring: Vor der Polizei geflüchtet - Zeugen gesucht!
Montag, 06.04.2020, 00:55 Uhr

(He) In der vergangenen Nacht flüchtete ein Skoda-Fahrer in Wiesbaden vor einer Polizeistreife und überfuhr währenddessen, mit stark überhöhter Geschwindigkeit, mehrere rote Ampeln. Ersten Erkenntnissen zufolge wurden durch die rücksichtslose Fahrweise andere Fahrzeugführer oder auch Fußgänger gefährdet. Die Polizei sucht nun nach Zeugen. Das Fahrzeug sollte gegen 01:00 Uhr in der Tannhäuser Straße in Biebrich angehalten werden. Dort war das Fahrzeug durch seine auffällige Fahrweise ins Visier einer Polizeistreife geraten. Anhaltesignale wurden jedoch gänzlich ignoriert und stattdessen Gas gegeben. Mit teilweise weit über 100 km/h ging die Fahrt über die Erich-Ollenhauer-Straße, Schiersteiner Straße, Waldstraße, Konrad-Adenauer-Ring in Richtung A 671 / A66. Um keinen Unfall oder eine weitere Gefährdung anderer zu riskieren, wurde die Verfolgungsfahrt abgebrochen. Nach den ersten Ermittlungen stehen jedoch die Personalien eines mutmaßlichen Tatverdächtigen fest. Bei dem PKW handelt es sich um einen dunklen Skoda, Octavia Kombi. Zeugen der wilden Fahrt durch Wiesbaden, insbesondere andere Fahrzeugführer oder Fußgänger, welche gefährdet wurden werden gebeten, sich bei dem Wiesbadener Verkehrsdienst unter der Rufnummer (0611) 345- 0 zu melden. Es gibt Anhaltspunkte dafür, dass der PKW z.B. beim Abbiegen aus der Schiersteiner Straße in die Waldstraße einen Fußgänger gefährdet haben soll. Dieser Zeuge wird dringend gebeten, sich zu melden.


Erich-Ollenhauer-Straße: Kellereinbruch
Mittwoch, 01.04.2020, 10:00 Uhr - 12:00 Uhr

(He) Zwischen Mittwochmorgen und gestern Mittag drangen unbekannte Täter in der Erich-Ollenhauer-Straße in das Kellergeschoss eines Mehrfamilienhauses ein und entwendeten Diebesgut im Wert von circa 2.500 Euro. Die Täter öffneten gewaltsam die Eingangstür des Mehrfamilienhauses und suchten sodann den Keller auf. Hier wurden mehrere Kellerverschläge aufgebrochen und aus diesen unter anderem Handwerksmaschinen, Kleidung, Spielekonsolen, Alkohol oder Waschmittel entwendet. Anschließend gelang den Tätern unerkannt die Flucht. Das 4. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2440 zu melden.


Reuchlinstraße: Trickdiebe als Heizungsmonteure unterwegs
Montag, 30.03.2020, 14:50 Uhr - 15:05 Uhr

(He) Gestern Mittag wurde eine 87-Jährige Biebricherin zum Opfer von Trickdieben, welche in die Wohnung der Seniorin eindrangen und deren Handtasche samt Bargeld, Bankkarten und weiterer persönlicher Gegenstände entwendeten. Das Diebespärchen klingelte gegen 15:00 Uhr an der Wohnungstür der Geschädigten und erklärte, dass es im Haus Probleme mit der Heizungsanlage gäbe und man aus diesem Grund in die Wohnung müsse. In der Wohnung wurde dann vorgegaukelt, dass man an allen Heizkörpern die Ventile testen müsse. Währenddessen wurde dann die Mieterin abgelenkt und die im Wohnzimmer liegende Handtasche gestohlen. Anschließend verließen der Mann und die Frau die Wohnung. Beschreibung Mann: Circa 30 Jahre, circa 1,90 Meter, kräftige Statur, dunkle kurze Haare, europäischer Typ, akzentfreies Deutsch, gepflegte Erscheinung, blaue Latzhose, weinrotes Sweatshirt, schwarze Schuhe. Beschreibung Frau: Circa 20 Jahre, lange schwarze Haare, europäischer Typ, schwarze Hose, weißes Sweatshirt. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.


Didierstraße: Nach möglicher Schussabgabe: Ermittlungen laufen, Polizeipräsenz verstärkt
Montag, 30.03.2020

(jn) Im Zusammenhang mit dem Vorfall am Sonntagabend in Wiesbaden, bei dem im Rahmen einer Auseinandersetzung mehrere Schüsse abgefeuert wurden, dauern die Ermittlungen der Wiesbadener Polizei an. Zudem sorgen zahlreiche Beamte der Hessischen Polizei für eine erhöhte Polizeipräsenz im Stadtteil Biebrich.

Noch am Abend des Vorfalles und bis in die Nacht hinein wurden insgesamt 14 Männer im Alter von 20 bis 40 festgenommen, bei denen davon auszugehen war, dass diese möglicherweise an der Auseinandersetzung beteiligt waren. Sämtliche Personen wurden am Montagmorgen wieder auf freien Fuß gesetzt, nachdem sie zu den Ereignissen befragt worden waren. Die Kriminalpolizei wertet nun die zahlreichen gesicherten Spuren aus und führt umfangreiche Zeugenbefragungen durch. Gleichwohl es sich bei der in Tatortnähe sichergestellten Waffe nicht um eine scharfe Schusswaffe handelt, kann nicht ausgeschlossen werden, dass im Verlauf der Auseinandersetzung eine scharfe Schusswaffe eingesetzt wurde. Bis jetzt liegen der Polizei keine Erkenntnisse zu einer verletzten Person vor. Um die laufenden Ermittlungen nicht zu gefährden, können derzeit keine weiteren Angaben zu dem Vorfall gemacht werden. Weitere Zeugen oder Hinweisgeber, die am Sonntag ab 18:45 Uhr verdächtige Beobachtungen im Bereich von Biebrich gemacht haben, melden sich bitte bei der Wiesbadener Polizei unter der Rufnummer 0611 / 345 - 0.

Darüber hinaus wird am Montagnachmittag sowie in den Abendstunden die Polizeipräsenz im Bereich von Biebrich spürbar verstärkt, wobei auch Personenkontrollen durchgeführt werden.

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden, Konrad-Adenauer-Ring 51, Telefon: (0611) 345-1046 / 1041 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de


Didierstraße, Am Schlosspark: Polizeieinsatz nach Schussabgabe
Sonntag, 29.03.2020, 18:45

(jn) Im Wiesbadener Stadtteil Biebrich kommt es derzeit nach einer Schussabgabe am Sonntagabend zu einem Polizeieinsatz. Seitdem wurden mehrere Personen festgenommen, die möglicherweise im Zusammenhang mit diesem Ereignis stehen. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind derzeit noch unklar und bedürfen weiterer Ermittlungen. Bis dato steht auch noch nicht fest, ob jemand verletzt wurde. Neben zahlreichen Polizeibeamten kommt auch ein Hubschrauber der Polizei zum Einsatz.

Um etwa 18:45 Uhr gingen bei der Polizei in Wiesbaden Meldungen darüber ein, dass es soeben im Bereich der Didierstraße / Am Schlosspark zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen sei. In diesem Verlauf soll eine bislang unbekannte Person auch Schüsse auf mindestens ein Fahrzeug abgegeben haben. Derzeit liegen der Polizei trotz umfangreich geführter polizeilicher Maßnahmen keine Erkenntnisse zu möglichen Verletzungen oder potentiellen Geschädigten vor. Bislang konnten sieben Personen festgenommen sowie eine Schusswaffe und mehrere Fahrzeuge sichergestellt werden. Die Ermittlungen dauern an und werden von der Wiesbadener Kriminalpolizei geführt.

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden, Konrad-Adenauer-Ring 51, Telefon: (0611) 345-1042 / 1046, E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de


Schiersteiner Straße: Navigationsgerät und Taschenlampe aus PKW entwendet
Freitag, 27.03.2020, 20:00 Uhr - 28.03.2020, 00:00 Uhr

(He) Am Freitagabend kam es in der Schiersteiner Straße in Biebrich zu einem Diebstahl aus einem PKW, bei dem der oder die Täter unter anderem ein mobiles Navigationsgerät sowie eine Taschenlampe entwendeten. Es entstand lediglich geringer Diebstahlsschaden. Der Besitzer eines schwarzen Polos hatte diesen gegen 20:00 Uhr auf der Straße abgestellt und seine Einkäufe ausgeräumt. Es ist nicht auszuschließen, dass er danach ein Verschließen des PKW versäumte und in seine Wohnung ging. Als er vier Stunden später an sein Auto kam, war der Innenraum durchwühlt und die genannten Gegenstände fehlten. Täterhinweise liegen nicht vor. Das 5. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2540 zu melden.


Paracelsusweg: Seniorin abgelenkt und bestohlen
Freitag, 27.03.2020, 11:30 Uhr - 11:55 Uhr

(He) Gewissenlose Trickdiebe nutzten am Freitagmittag die, gerade in Teilen der älteren Bevölkerung, vorherrschende Verunsicherung bezüglich des Coronavirus aus und entwendeten aus der Wohnung einer im Paracelsusweg lebenden Senioren deren Handtasche. Eine Täterin klingelte gegen 11:30 Uhr an der Wohnungstür der Geschädigten und befragte die Dame zum Coronavirus. Während sich die Seniorin mit der Unbekannten unterhielt, drang ein weiterer Täter durch die ebenerdige Balkontür in die Wohnung der Dame ein und durchsuchte diese nach Wertgegenständen. Hierbei fiel ihm die Handtasche der Seniorin in die Hände, mit dieser er dann die Flucht ergriff. Beim Verlassen der Wohnung über den Balkon wurde der Dieb von einem Zeugen gesehen. Beschreibung Frau: Circa 35 Jahre, 1,60 - 1,65 Meter groß, helle Haare, beige sportliche Jacke. Beschreibung Mann: 1,80 - 185 Meter groß, junges Aussehen, schlank, sportlich, Basecap, roter Trainingsanzug mit weißen Streifen, Turnschuhe. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345- 0 zu melden.


Saarstraße: Diebe auf Baustelle unterwegs
Freitag, 20.03.2020, 13.30 Uhr bis 23.03.2020, 07.30 Uhr

(pl) Diebe haben im Verlauf des Wochenendes auf einer Baustelle in der Saarstraße zugeschlagen und einen Abbruchmeißel sowie eine dazugehörige Schnellwechseleinrichtung entwendet. Die gestohlenen Werkzeuge haben einen Gesamtwert von rund 10.000 Euro. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 5. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 in Verbindung zu setzen.


Grundweg: Felgensätze aus Gartenhaus entwendet
Samstag, 07. - 17.03.2020

(He) Im Verlauf der vergangenen zehn Tage drangen Einbrecher in Biebrich im Grundweg in ein Gartenhaus ein und entwendeten aus diesem unter anderem drei Felgensätze sowie einen Rasenmäher. Es entstand ein Gesamtschaden von mehreren Tausend Euro. Zwischen dem 07. und 17. März gelangten die Täter zunächst auf das umfriedete Gartengrundstück und stiegen anschließend in das Gartenhaus ein. Von dort ließen sie das Diebesgut mitgehen und flüchteten unerkannt. Das 5. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.


Palmstraße: Diebstahl aus Kraftfahrzeug, Tatverdächtige festgenommen
Dienstag, 17.03.2020, 02:30 Uhr

(ng) In der Nacht zum Dienstag kam es in Wiesbaden Biebrich im Bereich der Palmstraße zu einem Diebstahl aus einem Kraftfahrzeug. Im Nachgang konnten zwei männliche Tatverdächtige im Alter von 19 und 20 Jahren festgenommen werden. Eine Zeugin beobachtete gegen 02:30 Uhr, wie zwei unbekannte Männer in verdächtiger Weise an einem geöffneten Fahrzeug standen und anschließend in Richtung Faaker Straße weggingen. Zuvor hatten die beiden den Pkw auf unbekannte Weise geöffnet und mehrere Ersatzteile aus dem Handschuhfach entwendet. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnten die zwei, in Wiesbaden wohnhaften, Tatverdächtigen angetroffen und festgenommen werden. Zudem konnte in der näheren Umgebung ein Rucksack sichergestellt werden, in dem das Diebesgut aufgefunden wurde. Die Tatverdächtigen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Gegen sie wurde ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet.


Paracelsusweg: Falsche Handwerker erbeuten Wertsachen
Montag, 16.03.2020, 11.00 Uhr

(si) Am Montagvormittag haben Betrüger eine Seniorin im Paracelsusweg um ihre Wertsachen gebracht. Ein Mann und eine Frau klingelten gegen 11.00 Uhr an der Wohnungstür der älteren Dame und gaben sich als Handwerker aus. Mit dem Vorwand sich um die Heizung kümmern zu müssen, gelangte das Duo in die Wohnung der Frau. Dort lenkte die Frau ihr Opfer so geschickt ab, dass der Mann die Wohnung nach Wertgegenständen durchsuchen konnte. Dabei wurden unter anderem eine Geldbörse, sowie Bargeld und Schmuck entwendet. Beide Betrüger sollen etwa 30 Jahre alt gewesen sein und Arbeitskleidung getragen haben. Der Mann soll etwa 1,80 m groß gewesen sein und eine rote Arbeitshose getragen haben. Die Größe der Frau wurde auf 1,60 m geschätzt. Mögliche Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu melden.


Am Gräselberg: Autoradio entwendet
Mittwoch, 11.03.2020, 21:00 Uhr - 12.03.2020, 11:30 Uhr

(He) In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag verschafften sich Einbrecher gewaltsam Zugang zu einem in der Straße "Am Gräselberg" abgestellten Audi 80, bauten das Autoradio aus und entwendeten dies gemeinsam mit einem im Handschuhfach aufbewahrten schwarzen Ledermäppchen. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro. Zwischen 21:00 Uhr und 11:30 Uhr manipulierten die Täter an dem Türschloss, beschädigten dieses und gelangten so in den Fahrzeuginnenraum. Nach dem Einbruch gelang ihnen unerkannt die Flucht. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.


Unterriethstraße: Trickdiebe geben sich als "Heizungsableser" aus
Montag, 09.03.2020, 15:00 Uhr - 16:00 Uhr

(He) Gestern fiel in der Unterriethstraße in Biebrich ein 86-jähriger Mieter auf Trickdiebe herein und erlitt einen Schaden von mehreren Hundert Euro. Zwischen 15:00 Uhr und 16:00 Uhr klingelte zunächst ein Täter an der Tür des Seniors und gab an die Heizung ablesen zu müssen. Der Dieb gelangte auf diese Art und Weise in die Wohnung und kurz darauf klingelte es nochmals an der Tür. Der 89-Jährige wurde nun zum Öffnen der Tür an diese geschickt, da er, laut Ausführungen des ersten Täters, noch einem zwei Kollegen öffnen solle. Diese kurze Abwesenheit des Wohnungsinhabers nutzte der erste Täter scheinbar, um Schmuck aus der Wohnung zu entwenden. Anschließend verließen beide Männer die Wohnung. Täter 1: Circa 35 Jahre, 1,70 - 1,75 Meter, kräftige Statur, Schirmmütze, Sportschuhe. Täter 2: Circa 35 Jahre, 1,80 - 1,85 Meter, normale bis schlanke Figur, Schirmmütze mit Aufschrift, beide gepflegtes Erscheinungsbild und nordafrikanischer Phänotyp. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.


Diltheystraße: Mazda entwendet
Sonntag, 08.03.2020, 17:15 Uhr - 09.03.2020, 06:45 Uhr

(He) In der Nacht von Sonntag auf Montag entwendeten unbekannte Täter einen in der Diltheystraße in Biebrich abgestellten Mazda 6 mit den Kennzeichen HD-S 3065 in der Farbe grau. Der Halter sah sein Fahrzeug am Sonntag, gegen 17:15 Uhr letztmalig im Bereich der Hausnummer 15 stehen. Heute, gegen 06:45 Uhr war der PKW dann verschwunden. Täterhinweise liegen nicht vor. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345- 0 zu melden.


Mainzer Straße, Amöneburger Kreise: Pflasterstein beschädigt Fahrzeuge
Freitag, 28.02.2020, 15:50 Uhr

(He) Am Freitagmittag beschädigte ein verlorener Pflasterstein in Wiesbaden im Bereich der Mainzer Straße mindestens zwei Fahrzeuge. Hierdurch entstand ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro. Der Fahrzeugführer, welcher den Pflasterstein verloren hatte, ist nicht bekannt. Gegen 15:50 Uhr lag der über zwei Kilo schwere Stein im Bereich der Auffahrt, welche vom Amöneburger Kreisel in Fahrtrichtung Innenstadt auf die Mainzer Straße führt. Zwei Pkw -Führer konnte dem Hindernis nicht mehr ausweichen und beschädigten sich ihre Fahrzeuge massiv. Verkehrsteilnehmer, welche Angaben zu dem Sachverhalt machen oder Hinweise zu dem möglichen Verursacher geben können werden gebeten, sich bei dem 5. Polizeirevier unter der Rufnummer (0611) 345-2540 zu melden.


Uferstraße: Zigarettenautomat entwendet
Donnerstag, 27.02.2020, 18:00 Uhr - 21:25 Uhr

(He) Gestern Abend entwendeten unbekannte Täter in Biebrich in der Uferstraße einen im Treppenhaus einer Gaststätte abgestellten Zigarettenautomaten und konnten im Anschluss unerkannt flüchten. Zwischen 18:00 Uhr und 21:25 Uhr rollten die Täter, laut Spurenlage mutmaßlich mit einer Sackkarre, den aufgestellten Automaten aus dem Gebäude und luden ihn zum Abtransport in ein Fahrzeug. Die Höhe des Gesamtschadens kann noch nicht beziffert werden. Das 5. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2540 zu melden.


Breslauer Straße: 23-jährige Fußgängerin verletzt
Donnerstag, 27.02.2020, gg. 16.40 Uhr

(ho) Bei einem Unfall in der Breslauer Straße ist gestern Nachmittag eine 23-jährige Fußgängerin leicht verletzt worden. Gegen 16.40 Uhr befuhr ein 27-jähriger Autofahrer mit seinem Renault einen Kreisverkehr in der Breslauer Straße und übersah beim Abbiegen die Fußgängerin, die gerade den dortigen Fußgängerüberweg überquerte. Die 23-Jährige wurde bei dem Unfall am Fuß verletzt und musste von der Besatzung eines Rettungswagens behandelt werden. Der Wagen des Unfallverursachers blieb unbeschädigt, der Schaden an der Bekleidung der Fußgängerin wird auf rund 100 Euro geschätzt.


Albert-Schweitzer-Allee: Spritdieb aufgeschreckt - Flucht
Donnerstag, 27.02.2020, 01:10 Uhr

(He) In der vergangenen Nacht wurde ein mutmaßlicher Spritdieb in der Albert-Schweitzer-Allee von einer Passantin während der Tatausführung überrascht und flüchtete anschließend vom Tatort. Die Zeugin kam gegen 01:10 Uhr hinzu, als der Täter offenbar dabei war aus zwei geparkten PKW mit einem Schlauch Kraftstoff in einen mitgeführten Kanister zu pumpen. Als sich der Mann ertappt fühlte, flüchtete er in Richtung Dunantstraße. Die Mitteilerin versuchte dem Unbekannten zu folgen, verlor ihn jedoch aus den Augen. Beschrieben wird er als 35-40 Jahre alt, mit kräftiger Gestalt und kurzen braunen Haaren. Er habe akzentfrei deutsch gesprochen und "mitteleuropäisch" ausgesehen. Bekleidet sei er mit einer blauen Bomberjacke, einem grauen Sweatshirt sowie weißen Turnschuhen gewesen. Das 5. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2540 zu melden.


Teutonenstraße: Verkehrsunfallflucht, drei beschädigte Fahrzeuge zurückgelassen
Dienstag, 25.02.2020, 23:00 Uhr - 26.02.2020, 06:45 Uhr

(He) Gestern Morgen wurde der Wiesbadener Polizei eine Verkehrsunfallflucht aus der Teutonenstraße gemeldet, bei der der Verursacher oder die Verursacherin drei beschädigte Fahrzeuge und einen Sachschaden von mehreren Tausend Euro hinterließ. Die drei Fahrzeuge, ein BMW, ein Peugeot sowie ein Ford standen geparkt am Fahrbahnrand der Teutonenstraße in Fahrrichtung Holsteinstraße. Das unbekannte Fahrzeug fuhr gegen den BMW, woraufhin dieser dann auf den Peugeot und dieser dann wieder auf den davorstehenden Ford geschoben wurde. Hinweise auf das Verursacherfahrzeug liegen nicht vor. Die Wiesbadener Polizei bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345- 0 zu melden.


Dostojewskistraße, Teutonenstraße: Vorfahrt missachtet, ein Leichtverletzter und hoher Sachschaden
Dienstag, 25.02.2020, 07:10 Uhr

(He) Gestern kam es auf der Dostojewskistraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 41-jähriger VW-Fahrer leicht verletzt wurde und ein Sachschaden von mindestens 20.000 Euro entstand. Der 41-Jährige war um 07:10 Uhr mit seinem Multivan auf der Teutonenstraße, in Richtung Dostojewskistraße, unterwegs und wollte diese überqueren. Zeitgleich befuhr ein 64-jähriger Geisenheimer mit seinem Touareg die Dostojewskistraße, aus Richtung Waldstraße in Richtung Hölderlinstraße. Der Multivan-Fahrer übersah aus ungeklärter Ursache den vorfahrtsberechtigten Touareg und es kam zur Kollision. Der Kleinbus wurde an der Front und der SUV an der rechten Fahrzeugseite beschädigt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.


Gibber Straße: Mehrere Häuser beschmiert
Freitag, 21.02.2020 - 22.02.2020

(He) Zwischen Freitag und Samstag vergangener Woche beschmierten unbekannte Täter in der Gibber Straße in Biebrich die Hauswände von mindestens drei nebeneinanderliegenden Gebäuden und verursachten einen Sachschaden von circa 1.000 Euro. An den betroffenen Gebäuden wurden neben den Fassaden auch Fensterbänke, Haustüren oder ein Hoftor beschmiert. Täterhinweise liegen nicht vor. Das Wiesbadener Haus des Jugendrechts hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.


Hasenstraße: Luftgewehr und Munition aus Pkw gestohlen
Donnerstag, 20.02.2020, 22.00 Uhr bis 21.02.2020, 10.40 Uhr

(ho) Immer wieder weist die Polizei darauf hin, keine Wertgegenstände unbeaufsichtigt im Fahrzeug zu lassen. Erst recht sollte dies für Waffen und Munition gelten. Einem von außen sichtbaren Gewehrkoffer in einem Opel Corsa konnten Einbrecher in der Nacht zum vergangenen Freitag in der Hasenstraße offenbar nicht widerstehen. Die Täter öffneten das Fahrzeug und stahlen den Koffer mitsamt dem darin befindlichen Luftgewehr. Damit nicht genug verschafften sich die Täter außerdem Zugang zum Kofferraum des Wagens und fanden dort mehrere Schuss scharfe Munition für eine andere Waffe, die sie ebenfalls mitgehen ließen. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen in diesem Fall übernommen und bittet um Hinweise möglicher Zeugen unter der Telefonnummer (0611) 345-0.


Erich-Ollenhauer-Straße: Motorroller gestohlen
Mittwoch, 19.02.2020, 18.00 Uhr bis 20.02.2020, 06.30 Uhr,

(pl) In der Erich-Ollenhauer-Straße in Biebrich ist in der Nacht zum Donnerstag ein Motorroller der Marke Peugeot im Wert von mehreren Hundert Euro gestohlen worden. Der schwarze Roller mit weißen Felgen sowie einer rot-schwarzen Sitzbank war vor einer Garagenzufahrt mit Schlössern gesichert abgestellt. An dem entwendeten Fahrzeug war zuletzt das Versicherungskennzeichen 488 YFG angebracht. Hinweise zu dem Diebstahl oder zum Verbleib des Rollers nimmt das 5. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 entgegen.


Brunnengasse: Einbrecher von Alarmanlage überrascht
Mittwoch, 19.02.2020, 03:45 Uhr

(He) In der vergangenen Nacht versuchte ein Einbrecher in Biebrich in eine Gaststätte einzudringen, löste dabei jedoch eine Alarmanlage aus, welche ihn zur Flucht veranlasste. Die Gaststätte befindet sich in der Brunnengasse, im Erdgeschoss eines mehrstöckigen Gebäudes gelegen. Während der Täter versuchte ein Fenster der Gasträume zu öffnen, löste er den Alarm aus, wodurch ein Zeuge auf das Geschehen aufmerksam wurde. Dessen Angaben zufolge flüchtete der Täter in Richtung Bahnhof Biebrich. Täterbeschreibung: Männlich, 1,70 - 1,75 Meter groß, grauer Kapuzenpulli, schwarze Jacke, dunkle Hose, beige Beuteltasche. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.


Gibber Straße: Einbruch in Geschäftsräume
Dienstag, 18.02.2020, 22:00 Uhr - 19.02.2020, 10:35 Uhr

(He) In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch drangen unbekannte Täter in Biebrich in der Gibber Straße in ein Mehrfamilienhaus ein, in dessen Erdgeschoss sich ein Friseurgeschäft sowie ein Restaurant befinden. Durch die oder den Täter wurde ein Gesamtschaden von über 1.000 Euro verursacht. Zwischen 22:00 Uhr und 10:35 Uhr drang der Täter zunächst in den Keller des Mehrparteienhauses ein und durchsuchte dort mehrere, gewaltsam geöffnete Kellerräume. Anaschließend begab sich der Täter in die eigentlichen Geschäftsräume und durchsuchte auch diese. Hierfür wurden ebenfalls mehrere Türen aufgebrochen. Nach derzeitigem Erkenntnisstand ließen die Täter Süßwaren und Softdrinks im Wert von circa 50 Euro mitgehen, verursachten jedoch einen wesentlich höheren Sachschaden. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.


Erich-Ollenhauer-Straße, Parkplatz "Kahle Mühle":  Pkw-Kennzeichen entwendet
Montag, 17.02.2020, 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

(He) Gestern entwendeten unbekannte Täter von einem in Wiesbaden auf dem Park & Ride Parkplatz "Kahle Mühle" abgestellten Nissan Micra beide Kennzeichen und verursachten einen Schaden von circa 100 Euro. Der PKW mit den Kennzeichen RÜD-AG 102 wurde gegen 12:00 Uhr auf dem Parkplatz abgestellt. Gegen 18:00 Uhr waren die Kennzeichen dann bei der Rückkehr der Halterin verschwunden. Das 5. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2540 zu melden.


Rosenthalstraße: Auseinandersetzung zwischen zwei Familien
Sonntag, 16.02.2020, 14:08 Uhr

(He) Am Sonntagmittag kam es in der Rosenthalstraße in Wiesbaden zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, bei der vier Personen, den ersten Erkenntnissen zufolge leicht, verletzt wurden. Den Ersten Ermittlungen nach kam es um kurz nach 14:00 Uhr zu einem vereinbarten Treffen zweier Familien. Den Angaben der Beteiligten zufolge wollte man sich über die Partnerschaft zweier Kinder über die Familiengrenzen hinweg austauschen. Hierüber gab es wohl Unstimmigkeiten. Auch wenn zunächst ein klärendes Gespräch angedacht war, kochten die Emotionen hoch und es kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Beteiligten. Bezüglich des genauen Ablaufes gibt es unterschiedliche Angaben, sodass das 5. Polizeirevier Zeugen bittet, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2540 zu melden.


Hagenauer Straße:  Einbruch in Geschäft gescheitert
Samstag, 15.02.2020 bis 17.02.2020

(ho) Im Zeitraum von Samstagnachmittag bis Montagmorgen haben unbekannte Täter versucht, in ein Geschäft in der Hagenauer Straße einzubrechen. Die Einbrecher versuchten mit Gewalt, sich an verschiedenen Stellen Zugang zu verschaffen, was ihnen jedoch nicht gelang. Ohne das Gebäude zu betreten, brachen die Täter den Einbruch schließlich ab und flüchteten. Was blieb ist der Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro. In diesem Fall nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.


Saarstraße, Parkplatz "Kahle Mühle":  Einbruch in BMW - mehrere Einbauten gestohlen
Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr (Feststellungszeitpunkt)

(He) Am Freitagabend wurde der Polizei mitgeteilt, dass es in Wiesbaden auf dem Parkplatz "Kahle Mühle" in der Saarstraße zu einem Einbruch in einen BMW gekommen war, bei dem die Täter mehrere Teile der Inneneinrichtung ausgebaut und entwendet hatten. Es entstand ein Gesamtschaden von mehreren Tausend Euro. Nachdem eine Seitenscheibe des BMW der 5er Modellreihe eingeschlagen worden war, gelangten die Täter in den Innenraum. Hieraus verschwanden das Lenkrad, das Navigationsgerät, die Tachoeinheit, Teile der Mittelkonsole sowie der Bordcomputer. Täterhinweise liegen nicht vor. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.


Am Schlosspark: PKW-Einbrecher schlagen Scheibe ein
Mittwoch, 12.02.2020, 19:00 Uhr - 13.02.2020, 06:14 Uhr

(He) In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag brachen unbekannte Täter in einen in Biebrich abgestellten Kia Stonic ein und verursachten einen Gesamtschaden von circa 1.500 Euro. Der Pkw stand in der Straße "Am Schlosspark", als die oder der Täter die Scheibe der Beifahrertür einschlugen und aus dem Fahrzeuginnenraum einen Laptop samt Tasche, eine Festplatte und eine Geldbörse mit mehreren persönlichen Dokumenten entwendeten. Konkrete Täterhinweise liegen nicht vor. Anwohner gaben jedoch an, zwischen 04:00 Uhr und 05:00 Uhr in der Nacht, einen dumpfen Schlag vernommen zu haben. Ob diese Wahrnehmung mit der Tat im Zusammenhang steht, steht noch nicht fest. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 bei der Wiesbadener Kriminalpolizei zu melden.


Mainstraße: Unbekannte Zeugin gesucht
Dienstag, 11.02.2020, 13:50 Uhr

(He) Nach einem mutmaßlich geschehenen Unfall in der Mainstraße in Biebrich, sucht die Polizei nun nach einer Zeugin, welche berichtete den Unfall gesehen zu haben, deren Personalien jedoch bis dato unbekannt sind. Demnach stand am Dienstag, 11.02.2020, gegen 13:50 Uhr ein Opel Corsa in der Mainstraße in Biebrich. Zu diesem Zeitpunkt bog ein Lkw aus der Rathausstraße in die Mainstraße ein und soll dabei den linken Außenspiegel des Corsa beschädigt haben. Der Besitzer des Corsa befand sich in der Nähe seines Pkw, hatte einen Unfall jedoch nicht bemerkt. Eine Zeugin sprach ihn an und berichtete von dem Unfallgeschehen. Der Lkw konnte gestoppt werden, dessen Fahrer wusste jedoch nichts über einen Unfall zu berichten. Der Spiegel war tatsächlich beschädigt, nur wie dies geschah ist bis dato unklar. Die Zeugin, welche dem PKW-Besitzer von dem Unfall berichtete wird gebeten, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2540 beim 5. Polizeirevier zu melden.


Äppelallee: Zeugenaufruf nach tödlichem Verkehrsunfall
Montag, 10.02.2020, 20:20 Uhr

(He) Nach dem tödlichen Verkehrsunfall am gestrigen Abend auf der Äppelallee in Wiesbaden (wir berichteten am 10.02.2020, 22:34 Uhr), sucht der Verkehrsdienst er Wiesbadener Polizei nun Zeugen des Unfallgeschehens. Ein 80jähriger Fußgänger überquerte um 20:20 Uhr die Äppelallee im Bereich eines großen Einkaufszentrums, aus Richtung des dortigen Parkplatzes, in Richtung Otto-Wallach-Straße. Der 24-jährige Fahrer eines Audi A3 war in Richtung Biebrich unterwegs und erfasste den Fußgänger auf der äußerst rechten Spur. Trotz unmittelbar eingeleiteter Rettungsmaßnahmen verstarb der Fußgänger im weiteren Verlauf in einer Wiesbadener Klinik. Der Audi wurde durch die Polizei sichergestellt. Zeugen des Unfallgeschehens werden gebeten, sich bei der Wiesbadener Polizei unter der Rufnummer (0611) 345- 0 zu melden.


Stettiner Straße: Einbruchsversuch am helllichten Tag
Montag, 10.02.2020, 13:00 Uhr

(He) Gestern Mittag versuchten unbekannte Täter in der Stettiner Straße in Biebrich in einen Beauty-Salon einzubrechen, wurden jedoch augenscheinlich durch eine auslösende Alarmanlage verscheucht. Kurz vor 13:00 Uhr versuchten die oder der unbekannte Täter die Eingangstür des Salons gewaltsam zu öffnen und lösten hierbei mutmaßlich die Alarmanlage aus. Ein Eindringen in das Innere gelang nicht. Es entstand geringer Sachschaden. Das 5. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345- 2540 zu melden.


Volkerstraße: PKW entwendet
Freitag, 07.02.2020, 23:30 Uhr - 08.02.2020, 08:20 Uhr

(CK) In der Nacht von Freitag auf Samstag entwendeten unbekannte Täter in Wiesbaden in der Volkerstraße einen BMW 530d im Wert von circa 9000 Euro. Der grüne Kombi mit dem Kennzeichen SB-G 224 wurde am 07.02.2020 gegen 23:30 Uhr an der Straße abgestellt. Am 08.02.2020 gegen 08:20 Uhr war der PKW verschwunden. Täterhinweise liegen nicht vor. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.


Metzer Straße: Einbruch in Doppelhaushälfte
Mittwoch, 05.02.2020 - 08.02.2020

(He) Zwischen Mittwoch und Samstag vergangener Woche drangen unbekannte Täter in der Metzer Straße in Wiesbaden in eine Doppelhaushälfte ein und durchsuchten diese nach Diebesgut. Die Höhe des entstandenen Gesamtschadens steht zurzeit noch nicht fest. Vor Ort stiegen die Einbrecher über den Grundstückszaun, brachen die Kellertür auf und gelangten so in das Innere des Hauses. Hier wurden mehrere Räume durchsucht und auch ein Tresor angegangen. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345- 0 zu melden.


Pfälzer Straße, Rudolf-Dyckerhoff-Straße: Schmierereien auf Altglascontainer
Montag, 03.02.2020, 17:00 Uhr (Feststellungszeitpunkt)

(he) Gestern Nachmittag wurden in Biebrich in der Pfälzer Straße auf einem Altglascontainer politisch motivierte Schmierereien festgestellt, welche jedoch von einer Streife vor Ort gänzlich entfernt werden konnten. In diesem Zusammenhang wurden ebenfalls auf einem Kaugummiautomat in der Rudolf-Dyckerhoff-Straße ähnliche Schmierereien entdeckt. Auch diese wurden entfernt. Wann die Schriftzüge aufgebracht wurden ist nicht bekannt. Der Staatsschutz der Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345- 0 zu melden.


Römerweg: Mazda gestohlen
Sonntag,02.02.2020, 17:30 Uhr - 03.02.2020, 05:50 Uhr

(He) In der Nacht von Sonntag auf Montag entwendeten unbekannte Täter einen im Römerweg in Biebrich abgestellten Mazda 6 im Wert von circa. 15.000 Euro. Der PKW wurde gestern gegen 17:30 Uhr auf der Straße abgestellt. Als der Halter dann heute um 05:50 Uhr zur Arbeit fahren wollte, war der graue Pkw mit den Kennzeichen WI-YM 278 verschwunden. Täterhinweise liegen nicht vor. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.c


Saarstraße, Kahle Mühle: Haltestelle stark beschädigt
Sonntag, 02.02.2020, 05:26 Uhr - 05:56 Uhr

(He) Am frühen Sonntagmorgen beschädigten unbekannte Täter in der Saarstraße Teile der Bushaltestelle "Kahle Mühle" und verursachten dabei einen Sachschaden von mehreren Tausend Euro. Zwischen 05:26 Uhr und 05:56 Uhr zerstörten die unbekannten Vandalen die Anzeigetafel sowie die Verglasung des Haltestellenunterstandes in Fahrtrichtung Innenstadt. Täterhinweise liegen nicht vor. Das 3. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2340 zu melden.


Am Jägerhof: Mülltonnenbrand
Donnerstag, 30.01.2020, 22:16 Uhr

(He) Gestern Abend kam es in Wiesbaden-Biebrich in der Straße "Am Jägerhof" zum Brand einer Mülltonne, bei der ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro entstand. Verletzt wurde niemand. Gegen 22:15 Uhr meldete ein Zeuge das Feuer und alarmierte sogleich die Feuerwehr. Diese hatten den eigentlichen Brand schnell unter Kontrolle, musste jedoch, um die weitere Entstehung von Glutnestern auszuschließen, Teilbereiche der Außendämmung des Fachwerkhauses abtragen, vor der die Mülltonne stand. Wie der Brand in der Papiermülltonne entstand ist unklar, eine vorsätzliche Brandstiftung kann jedoch nicht ausgeschlossen werden. Die Mülltonne wurde komplett zerstört. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.


Rheingaustraße: Kollision mit Radfahrer
Mittwoch, 29.01.2020, 17:45 Uhr

(He) Gestern Abend kam es auf der Rheingaustraße in Biebrich zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Radfahrer und einem Opel-Fahrer, bei dem der Fahrradfahrer verletzt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Um 17:45 Uhr befuhr der 69-jährige Radfahrer die Straße "Am Schlosspark" in Richtung Rheingaustraße und beabsichtigte diese an dem dortigen Zebrastreifen zu überqueren. Zeitgleich befuhr der PKW-Fahrer die Rheingaustraße in Richtung Albert-Schweitzer-Allee. Ersten Ermittlungen zufolge fuhr der Radfahrer ohne Abzusteigen unmittelbar vom Bürgersteig auf die Straße. Der 41-jährige PKW-Fahrer übersah den Radfahrer und es kam zu einer Kollision. Es entstand ein Gesamtschaden von mehreren Hundert Euro. Das 5. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2540 zu melden.


Breslauer Straße: Politisch motivierte Schmierereien
Mittwoch, 29.01.2020, 10:20 Uhr (Feststellungszeitpunkt)

(He) Gestern Morgen wurden an einer in der Breslauer Straße in Biebrich gelegenen Bushaltestelle Schmierereien mit politisch motiviertem Hintergrund festgestellt. In welchem Zeitraum diese angebracht wurden ist bis dato noch nicht bekannt. An der dortigen Bushaltestelle "Bunsenstraße" wurden die Sitzbank sowie eine Glasscheibe des Unterstandes mutmaßlich mit einem Filzstift angemalt. Eine Schadenshöhe steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.


Rathausstraße, Robert-Krekel-Anlage: Grundlos Personen angegriffen und geschlagen - Richterliche Vorführung
Dienstag, 28.01.2020, 16:25 Uhr - 16:32 Uhr

(He) Gestern Nachmittag kam es in der Rathausstraße in Wiesbaden seitens eines 26-jährigen Wohnsitzlosen innerhalb weniger Minuten zu zwei grundlosen Angriffen auf Passanten, bei denen die Angegriffenen glücklicherweise nur leicht verletzt wurden. Gegen 16:25 Uhr tauchte der spätere Täter in der Rathausstraße an der Haltestelle "Robert-Krekel-Anlage" auf und schlug hier einer auf der Wartebank sitzenden 29-jährigen Wiesbadenerin grundlos mit der Faust in das Gesicht. Von dort flüchtete er nun in die Rathausstraße und trat dort aus heiterem Himmel einem 4-jährigen Mädchen mit dem Fuß gegen den Kopf. Die anwesende Mutter ging sofort dazwischen und wurde nun ebenfalls mit Fäusten angegriffen. Mutter und Kind flüchteten sich in eine nahegelegene Tanzschule und verständigten die Polizei. Diese konnte den, sich auch gegenüber den Polizeibeamten, aggressiv verhaltenden Mann festnehmen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Wiesbaden wurde der alkoholisierte Mann in das Polizeigewahrsam eingeliefert und wird heute im Laufe des Tages einer Haftrichterin vorgeführt. Diese wird dann über die mögliche Fortdauer der Haft entscheiden. Die Hintergründe für die Angriffe des 26-Jährigen sind unbekannt.


Albert-Schweitzer-Allee, Buchenstraße: Roller entwendet, Täter flüchten
Dienstag, 28.01.2020

(He) Abends, gegen 20:30 Uhr, beabsichtigte eine Polizeistreife in Biebrich einen mit zwei Personen besetzten Roller zu kontrollieren. Der Fahrer flüchtete jedoch über die Albert-Schweitzer-Allee in den Biebricher Schlosspark. Dort verlor sich zunächst die Spur, der Roller konnte jedoch im Nachgang in der Armenruhstraße abgestellt aufgefunden werden. Ermittlungen ergaben, dass der Roller aus der Buchenstraße verschwunden war. Der Besitzer konnte erreicht und der Roller übergeben werden. In beiden Fällen hat die Wiesbadener Polizei die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.


Rheingaustraße: Einbrecher scheitern
13.01.2020 - 28.01.2020, 12:15 Uhr

(He) Gestern Mittag wurde der Polizei ein Einbruchsversuch gemeldet, welcher augenscheinlich im Zeitraum vom 13.01.2020 bis zum gestrigen Tage stattgefunden hat. Es entstand ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro, entwendet wurde jedoch nichts. Bei dem Tatobjekt handelt es sich um eine im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses gelegene Wohnung, bei der die oder der Täter zunächst versuchte, eine Terrassentür aufzuhebeln. Als dies misslang, wurde noch ein Fenster auf der Gebäudevorderseite angegangen. Auch dieses zeigte sich widerspenstig, sodass die Täter nun in unbekannte Richtung flüchteten. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.


Bernhard-May-Straße: Windschutz beschmiert
Samstag, 25.01.2020, 00:00 Uhr - 12:00 Uhr

(He) Am Samstagmittag wurde der Polizei mitgeteilt, dass es auf der in der Bernhard-May-Straße gelegenen Brücke zu einer Farbschmiererei mit politisch motivierten Sprüchen und Zeichen gekommen war. Eine Streife des 5. Polizeireviers machte sich vor Ort ein Bild der Sachbeschädigung und nahm eine entsprechende Strafanzeige auf. Auf der Brücke wurde auf einer Fläche von circa 2 Quadratmetern der aus Kunststoff bestehende Windschutz in Mitleidenschaft gezogen. Ersten Erkenntnissen zufolge könnten die Schmierereien am Samstag zwischen 00:00 Uhr und 12:00 Uhr abgebracht worden sein. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345- 0 zu melden.


Saarstraße, Kahle Mühle: Mann mit Messer bedroht
Donnerstag, 23.01.2020, gg. 13.50 Uhr

(pa) Am Donnerstagnachmittag erstattete ein Mann bei der Polizeistation Eltville Anzeige, nachdem er nach eigenen Angaben in Wiesbaden beraubt wurde. Laut der Schilderung des 22-jährigen Anzeigeerstatters befand er sich gegen 13.50 Uhr an der in der Saarstraße gelegenen Bushaltestelle "Kahle Mühle", als er von einem unbekannten Mann mit einem Messer bedroht wurde. Der Fremde habe ihn aufgefordert, seine Geldbörse herauszugeben. Daraufhin habe der 22-Jährige dem Mann sein Portemonnaie ausgehändigt. Der Täter sei etwa 30 bis 35 Jahre alt, circa 185cm bis 190 cm groß und von schmaler Statur gewesen. Er habe ein deutsches Aussehen und einen Stoppelbart gehabt. Getragen habe der Mann eine schwarze Jogginghose der Marke "Nike", einen schwarzen "Nike"-Pullover und eine dunkelblaue Mütze. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (0611) 345 - 0 bei der Wiesbadener Kriminalpolizei zu melden.


Andreasstraße: Versuchter Einbruch in Wohnung
Montag, 20.01.2020, 06:00 Uhr - 19:45 Uhr

(He) Gestern versuchten Einbrecher in der Andreasstraße in Biebrich in eine Wohnung einzubrechen, scheiterten jedoch an der widerspenstigen Balkontür und mussten die Flucht ohne Diebesgut antreten. Zwischen 06:00 Uhr und 19:45 Uhr kletterten die oder der Täter über die Balkonbrüstung des Mehrfamilienhauses und versuchten die Tür gewaltsam zu öffnen. Es entstand ein Sachschaden von circa 1.500 Euro. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.


Schiersteiner Straße, Waldstraße: Fußgänger beim Abbiegen übersehen
Montag, 20.01.20020, 19:55 Uhr

(He) Gestern Abend kam es an der Kreuzung Schiersteier Straße, Waldstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Fußgänger leicht verletzt wurden und ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro entstand. Gegen 19:55 Uhr fuhr ein 29-jähriger BMW-Fahrer mit seinem Fahrzeug auf der Waldstraße, aus Richtung Holzstraße kommend, in Richtung Schiersteiner Straße. In diese bog er bei Grünlich nach links in Richtung Innenstadt ab. Zeitgleich überquerten eine 20-jährige Frau und ein 18-Jähriger die Schiersteiner Straße an der dafür vorgesehenen Fußgängerampel. Für die Fußgänger zeigte die Ampel ebenfalls Grünlicht und der PKW-Fahrer hätte diesen das Queren ermöglichen müssen. Aus unbekannten Gründen übersah er jedoch die Fußgänger und es kam zum Zusammenstoß. Beide wurden leicht verletzt zur Kontrolluntersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert. Bei der Unfallaufnahme ergaben sich Hinweise, dass er Unfallverursacher möglicherweise nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sein könnte. Dies wird im Rahmen der weiteren Ermittlungen abschließend überprüft.


August-Wolff-Straße: BMW Mini beschädigt und geflüchtet 
Donnerstag, 16.01.2020, 15:00 Uhr - 16:00 Uhr

(He) Gestern kam es in Biebrich in der August-Wolff-Straße innerhalb einer Stunde zu einer Verkehrsunfallflucht, bei der ein Sachschaden von circa 1.500 Euro entstand. Der bei dem Unfall an der Fahrertür beschädigte schwarze Mini stand zwischen 15:00 Uhr und 16:00 Uhr in Höhe der Hausnummer 21. Hinweise auf den Unfallverursacher; oder die -verursacherin liegen nicht vor. Hinweisgeber oder Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 bei der Wiesbadener Polizei zu melden.


Am Kupferberg: Diebe / Einbrecher überrascht?
Dienstag, 14.01.2020, 18:30 Uhr

(He) Gestern Abend überraschte die Reinigungskraft eines in Biebrich in der Straße "Am Kupferberg" gelegenen Kindergartens zwei ihr unbekannte Männer. Nach einer Ansprache ihrerseits wurde der Frau ein Schlag versetzt und die Täter flüchteten aus dem Gebäude in Richtung Theodor-Heus-Ring. Die 47-Jährige hielt sich gegen 18:30 Uhr in den betroffenen Gebäude auf, als sie auf einen Unbekannten traf. Kaum hatte sie diesen angesprochen, verspürte sie einen Schlag auf dem Kopf, welcher ein zweiter Täter, der sich mutmaßlich von hinten genähert hatte, ausführte. Unmittelbar danach rannten die Männer davon. Täter 1: circa 1,90 Meter, schlanke Figur, dunkle Jacke mit Fellkragen, Pulli oder Maske im Gesicht. Täter 2: circa 1,80 Meter, schlank, schwarze Kleidung. Das 5. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2540 zu melden.


Dostojewskistraße: Mehrere Einbrüche in Geschäftsräume
Montag, 13.-14.01.2020

(He) Gestern Morgen wurden bei der Wiesbadener Polizei mehrere Einbrüche in Geschäftsräume gemeldet, welche augenscheinlich in der Nacht von Montag auf Dienstag begangen wurden. Allein in der Dostojewskistraße kam es zu drei bekannt gewordenen Einbrüchen. Hier machten sich die Täter an zwei nebeneinanderliegenden Mehrfamilienhäusern zu schaffen, in deren Erdgeschoss jeweils Geschäftsräume untergebracht sind. In diesen Fällen gelangten die Täter jeweils in die Hinterhöfe der betroffenen Objekte und öffneten dort gelegene Fenster gewaltsam. Anschließend betraten die oder der Täter die Innenräume und durchsuchten ein Cafe, den Lagerraum eines Imbisses sowie die Ausstellungsräume eines Raumausstatters. Insgesamt entstand ein Schaden von circa 3.000 Euro, wobei die Täter in einem Fall ohne Diebesgut abzogen. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.


Klagenfurter Ring: Rettungskräfte beleidigt und versucht anzugreifen
Montag, 13.01.2020, 14:55 Uhr

(He) Gestern Nachmittag versuchte ein 38-jähriger Wohnsitzloser, während eine Rettungswagen-Besatzung ihm zu Hilfe kommen wollte, diese augenscheinlich zu verletzen. Beleidigungen wurden ebenfalls ausgesprochen. Der 38-Jährige wurde gegen 15:00 Uhr auf dem Klagenfurter Ring liegend gemeldet. Passanten verständigten den Rettungsdienst. Als sich eine 22-jährige Sanitäterin dem Mann näherte, versuchte dieser plötzlich die Frau zu schlagen. Während die Behandlung weiter durchgeführt werden soll, beleidigte er die Sanitäterin und bedrohte diese. Zeitgleich versuchte er augenscheinlich nach einem Taschenmesser zu greifen. Aufgrund der starken Alkoholisierung misslang dies jedoch. Eine hinzugerufene Polizeistreife nahm den Mann fest und verbrachte ihn in das Polizeigewahrsam. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Eine entsprechende Strafanzeige wurde gefertigt.


Äppelallee u.a.: Mehrere Auseinandersetzungen registriert
Samstag, 11.01.2020 bis 12.01.2020

(ho) Am vergangenen Wochenende hat die Wiesbadener Polizei mehrere körperliche Auseinandersetzungen registriert, bei denen die Beteiligten teilweise erheblich verletzt wurden.(...) Am frühen Sonntagmorgen wurde ein 28-jähriger Mann auf dem Parkplatz einer Gaststätte in der Äppelallee in Wiesbaden-Biebrich Opfer mehrerer Männer. Auch in diesem Fall erhielt der Mann Schläge und wurde mit Pfefferspray besprüht. Er wurde durch die Besatzung eines Rettungswagens vor Ort versorgt. Eine Täterbeschreibung konnte der Mann nicht abgeben. (...) Die Ermittlungen dauern auch in diesem Fall noch an.


Carl-Bosch-Straße: Geldautomatenaufbruch schlägt fehl
Donnerstag, 09.01.2020, 21:30 Uhr - Freitag, 10.01.2020, 06:25 Uhr

(ka) In der Nacht zwischen Donnerstag und Freitag versuchten mindestens drei unbekannte Täter einen Geldautomaten in der Carl-Bosch-Straße in Wiesbaden-Biebrich aufzubrechen. Die Unbekannten verschafften sich mit brachialer Gewalt Zugang zu dem Automatenraum und versuchten mit einem bisher noch unbekannten Gegenstand, den Geldautomaten aufzuhebeln. Da sie dabei scheiterten, flohen die Täter vom Tatort und hinterließen einen Sachschaden in Höhe von circa 2.000 Euro. Zwei Täter konnte wie folgt beschrieben werden: Einer ist zwischen 175-185 cm groß, ist etwa 25-30 Jahre alt, hat dunkle Haare und ein südosteuropäisches Aussehen. Er trug außerdem einen grauen "Zipp-Hoodie" mit roten Applikationen auf der linken Seite und grauen Applikationen im Brustbereich. Der Täter trug dunkle Handschuhe mit weißem Muster, eine schwarze Sturmmaske mit Sehschlitz, eine dunkle Hose sowie weiße Schuhe mit dunkler Sohle und dem Markenzeichen "Puma". Sein Komplize ist circa 180 bis 185 cm groß, etwa 25-30 Jahre alt, hat dunkle Haare und ein südosteuropäisches Erscheinungsbild. Er trug eine helle Jeans und eine dunkle Windjacke. Möglicherweise sind die Täter nach dem gescheiterten Einbruch mit einem Fahrzeug vom Tatort geflüchtet. Die Kriminalpolizei in Wiesbaden hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, die Angaben zum Tatablauf oder zur Flucht der Einbrecher machen können, sich unter der Telefonnummer 0611/ 345 - 0 zu melden.


Straße der Republik: 1.500 Euro Sachschaden / 20 Euro Beute
Samstag, 04.01.2020, 18:30 Uhr - 05.01.2020, 09:00 Uhr

(He) Bei einem Einbruch in den Gemeindesaal in Biebrich verursachten die Täter in der Nacht von Samstag auf Sonntag schätzungsweise 1.500 Euro Sachschaden. Demgegenüber "erbeuteten" sie circa 20 Euro Münzgeld. Auf unbekannte Art und Weise gelangten die Täter in das dortige Fluchttreppenhaus und öffneten anschließend gewaltsam einen Hintereingang des Saals. Anschließend wurden innerhalb des Gebäudes weitere Türen mit brachialer Gewalt geöffnet. Aus einem Büro ließen die Täter dann das Bargeld mitgehen. Augenscheinlich verließen die Täter das Gebäude auf demselben Weg, wie sie hineingekommen waren. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.


Bunsenstraße: Einbruch in Jugendzentrum
Freitag, 03.01.2020, 13:00 Uhr - 05.01.2020, 19:00 Uhr

(He) Im Verlauf des vergangenen Wochenendes drangen Einbrecher in Wiesbaden-Biebrich in ein Jugendzentrum ein und verursachten einen Gesamtschaden von fast 1.000 Euro. Gestern, um kurz nach 19:00 Uhr, wurde festgestellt, dass die Täter die Eingangstür der Einrichtung aufgebrochen und mehrere Innenräume nach Wertgegenständen durchsucht hatten. Hierbei verursachten sie einen Sachschaden von mehreren hundert Euro, erbeuteten jedoch lediglich Diebesgut von geringerem Wert. Täterhinweise liegen bis dato nicht vor. Die Wiesbadener Polizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.


Normannenweg: Feuer in leerstehendem Haus - sechs Personen bei Löschversuchen leicht verletzt
Donnerstag, 02.01.2020, 23:07 Uhr

(jn) Bei dem Brand eines leerstehenden Einfamilienhauses sind am Donnerstagabend sechs Personen bei Löschversuchen leicht verletzt worden. Um 23:07 Uhr wurde der Polizei das Feuer gemeldet, woraufhin Beamte zum Brandort im Normannenweg fuhren. Zu dieser Zeit hatte die Feuerwehr den Brand, der augenscheinlich im 1. Stock ausgebrochen war, bereits unter Kontrolle und belüftete im Anschluss das Gebäude. Insgesamt mussten sechs Personen, darunter Nachbarn sowie die Hauseigentümer, in Rettungswagen bzw. in einem Krankenhaus untersucht werden, da sie Rauchgase eingeatmet hatten. Der entstandene Sachschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen auf etwa 90.000 Euro belaufen. Zum derzeitigen Stand der Ermittlungen ist noch unklar, was den Brand verursacht hat. Auf eine vorsätzliche oder fahrlässige Brandlegung liegen momentan keine Hinweise vor.


Carlo-Schmid-Straße (u.a.): Mehrere Brände in der Silvesternacht
Mittwoch, 01.01.2020, 00.50 Uhr

(si) In der Silvesternacht ist es im Stadtgebiet von Wiesbaden gleich zu mehreren Bränden gekommen. (...) Weitere Mülltonnenbrände wurden den Rettungskräften dann, (...) gegen 00.50 Uhr in der Carlo-Schmid-Straße in Biebrich gemeldet. (...) In allen Fällen könnten Feuerwerkskörper ursächlich für das Feuer gewesen sein.


Bachgasse: Einbruch in Gaststätte - Automaten aufgehebelt
Dienstag, 31.12.2019, 06:00 Uhr bis Mittwoch, 01.01.2020, 16:05 Uhr

(jn) Zu einem Einbruch in eine Gaststätte kam es im Tatzeitraum zwischen Dienstagmorgen und Mittwochnachmittag in der Bachgasse in Wiesbaden, Biebrich. Dem derzeitigen Ermittlungsstand zufolge hebelten unbekannte Täter eine Hintertür des Lokals auf und betraten den Tatort. Im Schankraum machten sich die Täter dann gewaltsam an zwei Geldspielautomaten zu schaffen aus denen sie letztlich einen höheren Bargeldbetrag entwendeten. Anschließend gelang den Täter unerkannt die Flucht. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat in diesem Fall die Ermittlungen übernommen. Zeugenhinweise werden unter der Telefonnummer 0611 / 345 - 0 entgegengenommen.


Rathausstraße: Schlag in den Unterleib
Dienstag, 31.12.2019, 19:35 Uhr

(jn) Das 5. Polizeirevier ermittelt derzeit wegen einer gefährlichen Körperverletzung, die sich am Dienstagabend in der Rathausstraße in Biebrich ereignet haben soll. Um 19:35 Uhr wurde die Polizei über einen Vorfall informiert, bei dem ein 26-jähriger Mann verletzt worden war. Ersten Erkenntnissen zufolge könnte der 26-Jährige mit einem unbekannten Gegenstand in den Unterleib geschlagen worden sein. Aufgrund einer sprachlichen Barriere ist der genaue Tatablauf derzeit noch unklar. Aufgrund des Verletzungsbildes musste der Geschädigte stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Hinweisgeber, die sachdienliche Angaben zu der Tat machen können, melden sich bitte unter der Telefonnummer 0611 / 345 - 2540 beim 5. Polizeirevier.